Donald Berwick: Der Radical Technocrat Pushing Single-Payer

Donald BerwickBild: Michael J. Clarke / Wikimedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Berwick ist der radikale Technokrat, an den sich die Demokraten wenden, um das Gesundheitswesen neu zu gestalten. Er "glaubt leidenschaftlich an eine Gesellschaft, die von einer technokratischen Elite regiert wird", in der Patienten wie eine Herde Tiere behandelt werden sollten.

Gehen Sie nicht fälschlicherweise davon aus, dass der Geist der Technokraten auf die eine oder andere politische Partei beschränkt ist. Die Technokratie durchschneidet alle politischen Parteien und plant deren Beseitigung, wenn sie die totale Kontrolle erlangt. ⁃ TN Editor

Donald Berwick ist einer der gefährlichen Männer, mit denen Demokraten versuchen, die Gesundheitsfürsorge für Alleinzahler in den Vereinigten Staaten zu verwirklichen.

Wenn jemand Zweifel an der Radikalität der Gesundheitsprogramme der Demokraten hatte, muss er nicht weiter als bis zum zweiten Vornamen auf der Zeugenliste des House Ways and Means Committee an diesem Mittwoch schauen Hörtests zur Einzahler-Gesundheitsversorgung: Donald Berwick vom Institute for Healthcare Improvement.

Wenn dieser Name bekannt vorkommt, sollte er es tun. Im Sommer 2010, gleich nach Obamacares Verabschiedung, überreichte Präsident Obama Berwick eine umstrittene Pause Termin die Zentren für Medicare und Medicaid Services (CMS) zu leiten. Die Demokraten weigerten sich, Berwicks Nominierung in Betracht zu ziehen, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt die 59-Stimmen im Senat kontrollierten, und er musste am Ende seiner Ernennung zum CMS-Administrator Ende 2011 zurücktreten.

Berwicks Geschichte der radikalen Schriften

Sogar eine flüchtige Durchsicht von Berwicks Schriften erklärt, warum Obamas einzige Option darin bestand, ihn mit einer Ernennung für eine Pause durchzusetzen, und warum die Demokraten sich weigerten, Berwick so viel wie eine Nominierungsanhörung zu geben. Als jemand, der fast alles las, was er bis zu seiner Nominierung schrieb - Tausende von Seiten mit Zeitschriftenartikeln, Büchern und Reden -, kenne ich die radikale Natur von Berwicks Denken nur allzu gut. Er glaubt leidenschaftlich an eine Gesellschaft, die von einer technokratischen Elite regiert wird, und denkt, dass eine Kerngruppe von Regierungsplanern das Gesundheitssystem des Landes besser leiten kann als einzelne Ärzte und Patienten.

Daran glaubt dieser Arzt in seinen eigenen Worten:

  • Sozialisierte Medizin: „Zyniker aufgepasst: Ich bin romantisch in Bezug auf den National Health Service. Ich liebe es. Alles, was ich tun muss, um die Romantik wiederzuentdecken, ist, mir die Gesundheitsversorgung in meinem eigenen Land anzuschauen. “
  • Kontrolle durch Eliten: „Ich kann nicht glauben, dass der einzelne Verbraucher im Gesundheitswesen die richtigen Konfigurationen eines Systems durchsetzen kann, das so massiv und komplex ist wie das Gesundheitswesen. Das müssen die Führer tun. “
  • Vermögensumverteilung: „Jeder Plan zur Finanzierung des Gesundheitswesens, der gerecht, zivilisiert und human ist, musssollen- Reichtum von den Reichen unter uns auf die Ärmsten und die Unglücklichen verteilen. “
  • Medizinische Einrichtungen schließen: „Reduzieren Sie das Gesamtangebot an medizinischer und chirurgischer Hochtechnologiedienstleistungen und konsolidieren Sie die Hochtechnologiedienstleistungen in regionalen und kommunalen Zentren. Die meisten Ballungsräume in den USA sollten die Anzahl der Zentren für Herzchirurgie, Hochrisikogeburt Intensivstation für Neugeborene, Organtransplantation, Versorgung bei Tertiärkrebs, Versorgung von Traumata auf hohem Niveau und hochtechnologische Bildgebung. “
  • Pflege am Lebensende: „Die meisten Menschen mit starken Schmerzen benötigen keine fortgeschrittenen Methoden. Sie brauchen nur das Morphium und die Beratung, die seit Jahrhunderten verfügbar sind. “
  • Kosteneffektivitäts-Rationierung der Pflege: "Die Entscheidung ist nicht, ob wir uns um etwas kümmern werden oder nicht - die Entscheidung ist, ob wir mit offenen Augen rationieren werden."
  • Ärzte, die „das System“ über ihre Patienten legen: "Ärzte und andere Kliniker sollten Anwälte für Patienten oder die von ihnen versorgten Bevölkerungsgruppen sein, aber keine Manipulationen am System vornehmen, um Vorteile für sie zum wesentlichen Nachteil anderer zu erzielen."
  • Standardisierte „Kochbuchmedizin“: "Ich würde ein Bekenntnis zur Exzellenz - Standardisierung nach der bekanntesten Methode - über die Autonomie der Kliniker als Regel für die Pflege stellen."

Für diejenigen, die ein umfassenderes Bild von Berwicks Ansichten erhalten möchten, habe ich in 2010-11 ein fast 30-seitiges Dossier mit Auszügen seiner Überzeugungen zusammengestellt, das auf meiner umfassenden Überprüfung seiner früheren Schriften und Reden basiert. Das Dokument ist jetzt hier online verfügbar, und darunter.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Elle

Meine Güte! Was für ein völlig erschreckender Mensch. Er redet und schreibt wie ein Nazi direkt aus dem Holocaust.