Über das Personal

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Patrick Wood, Chefredakteur

Patrick Wood

Patrick Wood, Chefredakteur

Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, 2030-Agenda und historische Technokratie.

Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilateralen über Washington, Bände I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.

Wood bleibt ein führender Experte für die elitäre Trilaterale Kommission, ihre Politik und ihre Erfolge bei der Schaffung ihrer selbsternannten „Neuen Internationalen Wirtschaftsordnung“, die die Essenz einer nachhaltigen Entwicklung auf globaler Ebene darstellt.

Wood ist gelernter Ökonom, Finanzanalytiker und Schriftsteller sowie ein US-amerikanischer Konstitutionalist. Er hat ein biblisches Weltbild und tiefe historische Einblicke in die modernen Angriffe auf Souveränität, Eigentumsrechte und persönliche Freiheit. Solche Angriffe sind der Inkrafttreten von UN-Richtlinien wie Agenda 21, Nachhaltige Entwicklung, Intelligentes Wachstum und die weit verbreitete Übernahme von Common Core State Standards im Bildungsbereich.

Wood ist ein häufiger Sprecher und Gast in Radiosendungen im ganzen Land. Seine aktuelle Forschung baut auf der Hegemonie der Trilateralen Kommission auf und konzentriert sich auf Technokratie, Transhumanismus und Scientism und wie diese die globale Wirtschaft, Politik und Religion verändern.

Mary Baker, Ausbildungsleiterin

Mary Baker

Mary Baker, Ausbildungsleiterin

Mary Baker ist eine politische Aktivistin, Autorin und Pädagogin, die in San Diego, Kalifornien, lebt. Ihr erstes Buch, Citizen Ninja: Stand Up to Power, herausgegeben von Ronin Publishers, ist eine Einführung in das effektive Engagement auf dem öffentlichen Platz. Mary ist eine Hauptrednerin, die Themen wie nachhaltige Entwicklung, bürgerschaftliches Engagement und amerikanische Regierungsführung behandelt. Sie war auch Gast in verschiedenen Radiosendungen, insbesondere in der konservativen Kommentatorin und Radio-Persönlichkeit Barbara Simpson, dem "Babe im Bunker", John B. Wells, "Caravan to Midnight" und dem verstorbenen Dr. Stan Montieth von Radio Liberty .

Mary war in mehreren Führungsteams ohne Erwerbszweck tätig, darunter in San Diego / Orange County, Mitglied der Citizens 'Alliance für Eigentumsrechte, und in Citizens for Quality Education - San Diego. Mary ist die unmittelbare ehemalige Präsidentin der kalifornischen Föderation republikanischer Frauen - Southern Division und Rancho Bernardo Republican Women Federated. Im Frühjahr 2015 wurde Mary zum Mitglied des Haushaltsprüfungsausschusses der Stadt Poway sowie des Ad-hoc-Ausschusses für Korridorstudien der Poway Road ernannt.

Nach einer erfolgreichen Aktivismus-Workshop-Reihe mit dem Titel Wie werde ich Bürger Ninja ™, in der Mary mehr als 900 + -Bürgern beibrachte, wie man effektiv am Bürgerprozess teilnimmt, hat sie sich kürzlich mit Patrick Wood zusammengetan, Autor und Kommentator von Technocracy News. Gemeinsam haben sie www.localactivist.org ins Leben gerufen, das neue Zuhause für Citizen Ninja, das Online-Training und Networking für Aktivisten.

Mary Baker hat einen Bachelor of Arts vom Middlebury College, wo sie Cum Laude abschloss. Sie ist in Europa aufgewachsen und spricht Englisch, Französisch und Spanisch. In ihrer Freizeit unterrichtet sie gerne Schüler in diesen Sprachen. Mary ist seit 29 Jahren verheiratet und hat mit ihrem Ehemann Charles zwei Kinder großgezogen.

Debbie Bacigalupi, Botschafterin im Großen und Ganzen

Debbie Bacigalupi

Debbie Bacigalupi, Botschafterin im Großen und Ganzen

Debbie Bacigalupi ist eine kalifornische Viehzüchterin, die im gesamten Westen als Referentin für die Agenda 21, die 2030-Agenda, Cap and Trade, nachhaltige Entwicklung, Eigentumsrechte, Staudämme und Wasserrechte, „Naturschutz“ und andere verwandte Themen gefragt ist.

Sie nimmt an zahlreichen Konferenzen teil, darunter an der 2012-Konferenz der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, an der COP21- und der 2015-UN-Klimakonferenz in Paris, an den Crucial Habitat-Konferenzen der Western Governors Association sowie an zahlreichen Fisch- und Wildtiertreffen und Anhörungen über das Gesetz über gefährdete Arten.

Frau Bacigalupi hat zeitgemäße Dokumentarfilme mitproduziert und / oder inspiriert: Blau, Kein Wasser, kein Bauer, kein Essen, und Wölfe in Regierungskleidung - Alle konzentrieren sich darauf, wie aggressiv die Umweltpolitik das ländliche Amerika schädigt.

Entmutigt von der Erosion des ländlichen Amerikas kandidierte sie für das US-Repräsentantenhaus in 2012. Frau Bacigalupi hat einen BS-Abschluss in Business und einen Master in Business Administration und ist zertifizierte Meeting-Fachfrau und Sommelier. Ihr Unternehmergeist und ihre Leidenschaft, das ländliche Amerika zu befreien und das Leben durch Bildung zu verändern, inspirierten sie, ein eigenes Geschäft mit Rodan + Fields (dbacigalupi.myrandf.biz) zu eröffnen. Sie ist Generalbotschafterin für Technocracy.News.

11 Kommentare zu "Über den Stab"

  1. Dies ist das erste Mal, dass ich Ihre Publikation sehe. Ich freue mich darauf, mich besser kennenzulernen.

  2. Ich fange gerade erst an, vielen Dank

  3. Patrick, Gott segne dich dafür, dass du einen der vielen Bereiche des Globalismus anführst. Ich habe einen sehr wichtigen potenziellen Rechtsstreit mit Imperial County CA, der viele Verstöße gegen die Verfassung im Zusammenhang mit der Agenda 21 und anderen globalistischen Verstößen nach sich zieht, die vor dem Obersten Gerichtshof beigelegt werden müssten. Es gibt so viele Verstöße gegen meine verfassungsmäßigen bürgerlichen und religiösen Rechte, dass es ein klassischer Testfall wäre, obwohl es in Kalifornien ist. Da es sich um Eigentums- und Persönlichkeitsrechte in einer sehr kleinen nicht rechtsfähige Gemeinschaft von Personen unter 200 handelt, ist alles sehr einfach und transparent, um Beweise zu recherchieren. Eine der offensichtlichsten Verstöße des Bundes ist das Fair Housing Act. Seit über 2 Jahren haben sie nicht einmal die erforderliche Sorgfalt aufgewendet, um zu reagieren, was ein Verstoß an sich ist! Es gibt zu viele Arten von Verstößen, um sie hier aufzulisten. Ich würde gerne von Ihnen erfahren, an welche Organisation oder Patrioten ich mich wenden kann, um Hilfe zu erhalten. Was dies zu einem so reifen klassischen Fall macht, sind die vielen Fehler der Regierung, die dazu geführt haben. Mein Gott wacht über dich. Wally Cook-Bohon. bubbayaehoo@yahoo.com

  4. Ich kann das Capcha auf Ihrer Kontaktseite nicht sehen. https://www.technocracy.news/contact/
    Es ist ein leerer weißer Rahmen, und wenn ich auf die Schaltfläche "Aktualisieren" klicke, ändert sich nichts.
    Ich fürchte, ich kann Ihnen keine Nachricht senden, wenn ich es versuche.
    Mit freundlichen Grüßen.

    • Versuchen Sie es in Microsoft Edge oder Explorer. Möglicherweise sehen Sie zunächst nichts, geben jedoch ein beliebiges Wort ein, lassen es verarbeiten und es wird ein Fehler ausgegeben, ohne dass Ihre Nachricht mit einem neuen und sichtbaren Captcha gelöscht wird. Viel Glück.

  5. Vielen Dank für Ihre aufschlussreichen Ansichten und Kontrapunkte!

  6. Ich habe einen Freund, der ein Mitglied der Extinctinon Rebellion ist. Anscheinend ist eine neue Sache, über die sie sprechen, "tiefe Anpassung", etwas über eine "Allianz der Klimapsychologie". Könntest du dir das ansehen und einen Artikel machen?

  7. Neugierig, dass Technocracy.News einen Artikel von F. William Engdahl von den LaRouche-Organisationen erneut veröffentlichen würde. Es scheint mehr Konflikte als Gemeinsamkeiten in Ihren beiden Positionen zu geben. Liege ich falsch?

    • Vielleicht möchten Sie den heutigen Podcast anhören, in dem ich die Zuhörer ausdrücklich auf Engdahls Beziehung zu LaRouche hinwies, mit dem ich seit 45-Jahren gekämpft habe. Außerdem habe ich gerade eine Einschränkung zu dem Artikel hier gepostet.

  8. Hallo Mr. Wood: Was für eine interessante Seite und mit vielen Sorgen und Gedanken, die ich teile. Viel zu wenig Raum, um es hier zu erwähnen, aber meine eigenen Beobachtungen zu dem, was ich als die New Democrat Aristocracy bezeichne (oder die Konföderierten, wie ich sie als sarkastisch bezeichne), sind, dass sie uns in ihre „ruhmreichen Tage“ ihrer Plantagen in den 1850 und ihren zurückversetzen wollen Zweitbester der 1930. Beides sind Zeiten, in denen diese Aristokraten eine enorme Unterschicht hatten, von der keine Mittelklasse zu sprechen war. Denken Sie daran, die Essenz der „Sklaverei“, wie auch immer, ist billige, untergebildete Arbeitskraft und eine kleine, immens wohlhabende Oberschicht. Offene Grenzen für die Bauern der Welt sind in Ordnung - nennen Sie sie einfach nicht „Sklaven“.

Lass mir eine Nachricht da!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*