Tag 5: Die Anpassung von Technokratie und Transhumanismus

Wikimedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Wenn die Gesellschaft in Technokratie verwandelt werden muss, müssen die Menschen, die dort leben, in Transhumanen verwandelt werden. Mit anderen Worten, eine vollkommen effiziente, von Technokraten geplante utopische Gesellschaft wäre schnell verschmutzt, wenn sie von schwachsinnigen und unvollkommenen Menschen in ihrer gegenwärtigen Form bewohnt würde. Genau deshalb sehen wir viele Technokraten, die sich auch als Transhumanen ausweisen. Zu den bekannten Namen gehören Elon Musk (Tesla), Jeff Bezos (Amazon), Ray Kurzweil (Google) und Peter Thiel (PayPal).

Um dieses größere Bild zu erfassen, müssen drei Fragen beantwortet werden:

  1. Was ist Technokratie?
  2. Was ist Transhumanismus?
  3. Wie ist Scientism der Klebstoff, der sie zusammenhält?

Was ist Technokratie?

In 1939, Der Technokrat Magazin schrieb:

Technokratie ist die Wissenschaft des Social Engineering, die wissenschaftliche Funktionsweise des gesamten sozialen Mechanismus zur Herstellung und Verteilung von Gütern und Dienstleistungen an die gesamte Bevölkerung.

Das Magazin erklärte weiter, dass die Technokratie den Kapitalismus, das freie Unternehmertum, gewählte Politiker und die Schaffung eines ressourcenbasierten Wirtschaftssystems, in dem Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker die alleinigen Planer und Kontrolleure der Gesellschaft seien, ablehnte.

Viele Technokraten haben heute keine Ahnung von den tieferen Zielen der Technokratie, nutzen jedoch ihr Fachwissen, um Teile der Gesellschaft zu führen, ohne die traditionellen politischen Prozesse Amerikas zu berücksichtigen. "Regel von Experten" ist a Regel, aber es ist nur ein untergeordneter Teil des übergeordneten Ziels, unser derzeitiges Wirtschaftssystem durch eine nachhaltige Entwicklung (Technokratie, grüne Wirtschaft, Green New Deal usw.) zu ersetzen.

Was ist Transhumanismus?

Ein moderner Verfechter des Transhumanismus, Dr. Max More, schrieb:

Der Transhumanismus ist eine lose definierte Bewegung, die sich in den letzten zwei Jahrzehnten allmählich entwickelt hat. "Der Transhumanismus ist eine Klasse von Lebensphilosophien, die die Fortsetzung und Beschleunigung der Entwicklung des intelligenten Lebens über seine derzeitige menschliche Form und seine menschlichen Grenzen hinaus mithilfe von Wissenschaft und Technologie anstreben, die von lebensfördernden Prinzipien und Werten geleitet werden." (Max More, 1990)

Transhumanen versuchen, fortschrittliche Technologie auf den Zustand des Menschen anzuwenden, um den Evolutionsprozess zu übernehmen und buchstäblich Menschen 2.0 zu erschaffen. Der heilige Gral des Transhumanismus besteht darin, Unsterblichkeit zu erreichen, aber dabei wollen sie die negativeren Eigenschaften von Humans 1.0 ausmerzen: ihre kriegerische Natur und ihre Tendenz, argumentativ, inkonsistent, unzuverlässig usw. zu sein. Dies ist die größte genetische Säuberung mögliche Skala.

Scientism ist der Klebstoff, der sie zusammenhält

Scientism ist ein religiöser Vorschlag, den der französische Philosoph Henri De Saint-Simon (1760-1825) erstmals präsentierte. Er schrieb,

„Ein Wissenschaftler, meine lieben Freunde, ist ein Mann, der voraussieht; Das liegt daran, dass die Wissenschaft das Mittel bietet, um vorherzusagen, dass es nützlich ist, und dass die Wissenschaftler allen anderen Männern überlegen sind. “

Während die wahre Wissenschaft die natürliche Welt mit der bewährten wissenschaftlichen Methode des wiederholten Experimentierens und Validierens erforscht, ist Saint-Simons Scientism eine spekulative, metaphysische Weltanschauung über die Natur und Realität des Universums und die Beziehung des Menschen dazu.

Saint-Simon schlug vor, die religiöse Führung seiner Zeit buchstäblich durch ein Priestertum von Wissenschaftlern und Ingenieuren zu ersetzen, die das Orakel der Wissenschaft interpretieren würden, um der Gesellschaft Erklärungen zu den menschlichen Handlungen abzugeben, die erforderlich sind, um die Menschheit zur Utopie zu führen. Auf diese Weise würde die Wissenschaft zu einem Zustand unveränderlicher Gottheit erhoben, der von ihren Anhängern verehrt wird, die von ihren Priestern geführt werden.

Technokratie und Transhumanismus basieren beide auf Scientismus.

Beide glauben, dass fortgeschrittene Wissenschaft, Technik und Technologie die ausschließlichen Instrumente des Fortschritts sind. Beide verfügen über vielversprechende Vorteile, die immer in greifbare Nähe rücken, aber niemals eintreten. Beide sind Experten in der Manipulation von Regierungen, um Steuerzahlerressourcen zur Finanzierung ihrer jeweiligen Projekte bereitzustellen. Beide glauben, sie entführen evolutionäre Prozesse, um eine von Technologen entwickelte Zukunft zu schaffen.

Keine Zukunft hier, geh zum Mars ...

Eine noch substanziellere Verbindung zwischen Technokratie und Transhumanismus besteht darin, dass beide keine Zukunft für die Welt sehen, wie sie heute existiert. Radikale Umweltschützer wie Greta Thunberg glauben, dass die Welt nur noch 12 Jahre hat, bevor eine Klimaapokalypse uns alle zerstört. Elon Musk nutzt seine Milliarden, um der Erde zu entkommen, indem er seine SpaceX-Raketenfirma mit der ultimativen Absicht finanziert, den Mars zu kolonisieren. Jeff Bezos finanziert privat seinen Blauen Ursprung für den gleichen Zweck - die Kolonisierung des Mars. Beide haben erklärt, dass die einzige Zukunft für die Menschheit im Weltraum liegt und den Kosmos bevölkert, weil die Erde in eine Sackgasse geraten wird, wenn ihre natürlichen Ressourcen zur Neige gehen.

Kurz gesagt, Technokratie und Transhumanismus sind beide anti-menschlich. Die Technokratie, die von den Vereinten Nationen als nachhaltige Entwicklung bezeichnet wird, glaubt, dass die Erde nur etwa eine Milliarde Menschen unterstützen kann. Darüber hinaus gelten alle Menschen als bloße Ressourcen, die Herdentieren wie Rindern ebenbürtig sind. Der Transhumanismus glaubt, dass die Menschheit 1.0 so gut wie tot ist, und die einzige Hoffnung für die Zukunft des Menschen besteht darin, dass die transhumanen Wissenschaftler die Menschheit 2.0 erfinden und die Erde insgesamt verlassen.

In gewisser Hinsicht markiert die strikte Zuweisung von Ressourcen und Energie durch Technocracy nur ein Eindämmungsmuster, während sie Raumfahrttechnologien aufbauen und testen.

Das ist kein neues Denken. 1872 schrieb Winwood Reade Das Martyrium des Menschen in dem er so klar wie jeder moderne Transhumanist oder Technokrat sagte:

Krankheit wird ausgerottet; die Ursachen des Verfalls werden beseitigt; Unsterblichkeit wird erfunden. Und dann, da die Erde klein ist, wandert die Menschheit in den Weltraum und durchquert die luftleeren Saharas, die Planeten von Planeten und Sonne von Sonne trennen. Die Erde wird ein heiliges Land, das von Pilgern aus allen Teilen des Universums besucht wird. Schließlich werden die Menschen die Kräfte der Natur beherrschen. Sie werden selbst Architekten von Systemen, Hersteller von Welten. 

Diese Körper, die wir jetzt tragen, gehören zu den niederen Tieren; unser Verstand ist ihnen bereits entwachsen; schon sehen wir sie verächtlich an. Es wird eine Zeit kommen, in der die Wissenschaft sie mit Mitteln umwandelt, von denen wir keine Vermutungen anstellen können und die wir, selbst wenn sie uns erklärt werden, jetzt nicht verstehen können, so wie der Wilde Elektrizität, Magnetismus und Dampf nicht verstehen kann. (S. 179)

Das Wort "radikal" kratzt nicht einmal an der Oberfläche

In Anbetracht dessen hoffe ich, dass Sie feststellen, dass Sie Technokraten und Transhumanisten einfach nicht ansehen und ihnen Bezeichnungen wie Marxisten, Sozialisten, Kommunisten oder Faschisten hinzufügen können. Transhumanisten und Technokraten repräsentieren eine neue Art von Radikalität, die die Welt noch nie zuvor gesehen hat.

Es bedeutet nichts, wenn sich Menschen versammeln, um philosophische Fragen und neue Wege zu diskutieren, es sei denn, sie haben die Mittel, um das zu tun, was sie behaupten. Jeff Bezos wartet nicht darauf, dass die NASA den Mars kolonisiert. er baut sein eigenes Raumschiff mit seinem eigenen Geld. Ebenso finanziert sich Elon Musk selbst aus seiner eigenen Raumflotte. Der verstorbene globale Finanzier David Rockefeller wartete nicht darauf, dass die Regierungen eine neue Wirtschaftsordnung ausarbeiten, sondern setzte seine eigenen Mittel ein, um die Trilaterale Kommission mit ihren eigenen wirtschaftlichen Transformationen zu schaffen.

Dank der Annahme der Technokratie durch die Vereinten Nationen als nachhaltige Entwicklung wurde ihre Politik der Agenda 21 auf alle Teile der Welt übertragen, einschließlich aller Städte und Bezirke in Amerika. In völliger Unkenntnis der Falle, die ihnen gestellt wird, fordern die Menschen jetzt mehr und nicht weniger. Die globale Erwärmung wird als Rammbock verwendet, um das derzeitige Wirtschaftssystem zu zerstören, und ebnet den Weg für die einzige angebotene Alternative: Nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technokratie.

Damit Sie nicht glauben, dass es sich bei der wissenschaftlichen Elite um wohlwollende, reinherzige Idealisten handelt, die sich einfach für die Verbesserung der Menschheit einsetzen, möchte ich Sie an den verstorbenen Jeffrey Epstein erinnern, der die Tiefen der Verderbtheit, Ausschweifung, des Sexhandels und der Erpressung erkannte und der auch einer war Mitglied der elitären Trilateralen Kommission für mehrere Jahre. Epstein war ein Technokrat und Transhumanist, der hoffte, in seinem Leben ein ewiges Leben zu erreichen. Leider ist er gescheitert.

Das Wort "radikal" zur Beschreibung von Technokratie und Transhumanismus zu verwenden, wäre eine grobe Untertreibung. Sie sind beide außerhalb der Grenzen der objektiven Realität. Und schlimmer noch, sie ziehen den Rest von uns mit sich.

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
NNG

O Timotheus, behalte das, was deinem Vertrauen verpflichtet ist, und vermeide profane und vergebliche Geschwätzereien und Widersprüche der Wissenschaft, die fälschlicherweise so genannt werden: Welche Bekenntnisse haben sich in Bezug auf den Glauben geirrt? Gnade sei mit dir. Amen. 1. Timotheus 6: 20-21. Das Neue Testament wurde in Griechisch geschrieben. Das griechische Wort für „Wissenschaft“ ist also Gnosis und bedeutet Wissen, Verstehen, Wissenschaft. Sogenannte Tatsachen, die Paulus als profanes und vergebliches Geschwätz von Gegensätzen der Wissenschaft bezeichnet, werden fälschlicherweise so genannt.

lancer78

Guter Artikel für das meiste davon. Es ist jedoch nichts „Anti-Menschliches“ an der Kolonisierung des Weltraums. Bei der Erforschung / Besiedlung des Weltraums geht es für die meisten von uns nicht darum, der Erde zu entkommen. Es geht darum, die Menschheit zu stärken, indem wir unsere Präsenz über ihre Grenzen hinaus erweitern und die unendlichen Möglichkeiten des Raums genießen. Viele Menschen werden weiterhin auf der Erde leben, aber sie werden auch (eines Tages) auf dem Mars, der Venus, den äußeren Monden gedeihen und möglicherweise Zivilisationen in weit entfernten Sternensystemen schmieden. Die Erforschung des Weltraums ist sehr menschlich. Die Kolonisierung anderer Welten sichert auch unser Überleben, anstatt die Menschheit zu zwingen, auf einem Planeten zu bleiben... Lesen Sie mehr »