Chinas schafft geniale Jugendbrigade, um Killerroboter zu entwerfen

AFP / Wang Zhao
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN berichtet über viele Geschichten aus China, weil es sich um eine ausgereifte Technokratie handelt, die sich um radikale soziale Entwicklung der gesamten Gesellschaft auf der Erde bemüht. Die gezielte Entwicklung und Herstellung von Killerrobotern garantiert, dass der Dritte Weltkrieg eine existenzielle Bedrohung für die Menschheit darstellt. ⁃ TN Editor

Das Beijing Institute of Technology (BIT) kündigte diese Woche ein ehrgeiziges „experimentelles Programm für intelligente Waffensysteme“ an, das mehrere Dutzend Teenager mit außergewöhnlichen High-School-Noten für die Entwicklung von Killerrobotern rekrutierte.

Wie die South China Morning Post am Donnerstag berichtete, reicht der Verstand für dieses hochmoderne Programm nicht aus. Politische Zuverlässigkeit und eine Leidenschaft für die Kriegsführung sind ebenfalls unerlässlich:

"Diese Kinder sind alle außergewöhnlich hell, aber hell zu sein ist nicht genug", sagte ein BIT-Professor, der an dem Screening-Prozess beteiligt war, aber wegen der Empfindlichkeit des Fachs gebeten wurde, nicht genannt zu werden.

"Wir suchen nach anderen Eigenschaften wie kreativem Denken, Kampfbereitschaft und Beharrlichkeit bei Herausforderungen", sagte er. "Die Leidenschaft für die Entwicklung neuer Waffen ist ein Muss ... und sie müssen auch Patrioten sein."

Jeder Student wird von zwei hochrangigen Waffenwissenschaftlern betreut, einer mit akademischem Hintergrund und einer mit Erfahrung in der Verteidigungsindustrie, wie aus der Programmbroschüre hervorgeht.

Nach Abschluss eines kurzen Kursprogramms im ersten Semester werden die Studierenden gebeten, ein Fachgebiet wie Maschinenbau, Elektronik oder Gesamtwaffendesign zu wählen. Sie werden dann einem entsprechenden Verteidigungslabor zugewiesen, in dem sie ihre Fähigkeiten durch praktische Erfahrung entwickeln können.

BIT sagte, es habe bisher 27-Jungen und vier Mädchen rekrutiert, eine Mischung von Geschlechtern, die Krieger der sozialen Gerechtigkeit als äußerst problematisch betrachten würden, wenn sich die chinesischen Kommunisten um solche Dinge sorgen müssten. Einer der männlichen Rekruten schwärmte von seiner lebenslangen Faszination für Waffen auf der BIT-Website und sagte, er könne der Anziehungskraft des KI-Waffenprogramms nicht widerstehen.

Der AI Warfare-Lehrplan wird voraussichtlich vier Jahre dauern und zu einer vollständigen Promotion führen. Programm, eine neue Generation von Kampf Cyber-Experten zu schaffen. Beobachter außerhalb Chinas empfanden die Aussicht, solche jungen Leute für KI-Kriegsprogramme zu rekrutieren, als beunruhigend:

Eleonore Pauwels, eine Mitarbeiterin für aufstrebende Cybertechnologien am Center for Policy Research der Universität der Vereinten Nationen in New York, äußerte sich besorgt über den Start des BIT-Kurses.

"Dies ist das erste Universitätsprogramm der Welt, das die nächste Generation aggressiv und strategisch zum Nachdenken, Entwerfen und Bereitstellen von KI für militärische Forschung und Nutzung ermutigen soll."

Während die USA ähnliche Programme hatten, wie jene, die von der Defense Advanced Research Projects Agency durchgeführt wurden, operierten sie unter relativer Geheimhaltung und stellten nur die besten etablierten Wissenschaftler ein, sagte Pauwels.

Pauwels stellte sich vor, die jungen Rekruten kombinierten KI-Technologie mit modernster Forschung auf anderen Gebieten, um solche Schrecken zu erzeugen, wie Nanobot-Schwärme, die feindliche Nahrungsvorräte mit chemischen und biologischen Waffen besiedeln, oder Killerroboter, die mit Gesichtsbehandlung „mit chirurgischer Präzision auf bestimmte Bevölkerungsgruppen zielen“ können Erkennungstechnologie. Die Chinesen haben in letzter Zeit ein reges Interesse an Targeting spezifische Populationen in problematischen Regionen.

"Die Tatsache, dass Chinas nationale KI-Strategie auf einer Doktrin der zivil-militärischen Fusion aufbaut, bedeutet, dass ein KI-Prototyp für militärische Zwecke für die Überwachung oder den Schaden im zivilen Kontext kooptiert und pervertiert werden könnte", so Pauwels.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen