Masken, soziale Distanzierung und Kontaktverfolgung

Aktualisiert: Die elende Pseudowissenschaft hinter Gesichtsmasken, sozialer Distanzierung und Kontaktverfolgung

Für Klarheit und Genauigkeit ist der Abschnitt Eine Frage des Sauerstoffs wurde entfernt und durch den Abschnitt ersetzt Atem ist lebenswichtig.⁃ TN Editor
 

Es war einmal etwas, das man Wissenschaft nannte. Es beinhaltete die Entdeckung der Wahrheit über die Natur, die Elemente, das Universum usw. Es wurde von ehrlichen und rechenschaftspflichtigen Praktikern praktiziert, die Wissenschaftler und Ingenieure genannt wurden. Sie erfanden oft coole neue Dinge als Ergebnis ihrer Studien, aber im Allgemeinen hatten sie keinen ursprünglichen Drang, ihr Wissen zu nutzen, um andere Menschen, Gruppen oder sogar ganze Gesellschaften zu dominieren.

Dann standen einige andere Wissenschaftler und Ingenieure auf und machten eine eigene Entdeckung. Wenn die wahre Wissenschaft nur ein wenig verzerrt wäre und Ingenieurdisziplinen auf die Gesellschaft insgesamt angewendet würden, könnten sie tatsächlich ihr „Wissen“ nutzen, um andere Menschen, Gruppen, ganze Gesellschaften oder sogar den gesamten Planeten zu beherrschen und zu kontrollieren. 

Die erste Gruppe verfolgte die Wissenschaft. Die zweite Gruppe verfolgte die Pseudowissenschaft.

Merriam-Webster definiert Pseudowissenschaft als "Ein System von Theorien, Annahmen und Methoden, die fälschlicherweise als wissenschaftlich angesehen werden."  Das Oxford-Wörterbuch verdeutlicht Folgendes: „Eine Sammlung von Überzeugungen oder Praktiken fälschlicherweise als auf wissenschaftlicher Methode beruhend angesehen."

Die Pseudowissenschaft entwickelte sich schnell zur Hauptdomäne der Technokraten, aber sie stellten bald fest, dass die wissenschaftliche Debatte mit denjenigen, die echte Wissenschaft fördern, für ihre Social-Engineering-Ziele am ungünstigsten war. Die Lösung war einfach: behaupten, dass ihre eigene Pseudowissenschaft tatsächlich die wahre Wissenschaft war, und lehnen dann die Debatte ab, indem sie alle anderen gegenteiligen Stimmen ausschließen.

Im Kontext der Pseudowissenschaft werden in diesem Bericht die drei wichtigsten Instrumente zur Bekämpfung von COVID-19 untersucht: Gesichtsmasken, soziale Distanzierung und Kontaktverfolgung.

Gesichtsmasken

Die Website der Arbeitsschutzbehörde (OSHA) ist eindeutig Staaten diese Stoffgesichtsmasken "Schützt den Träger nicht vor in der Luft übertragbaren Infektionserregern aufgrund von lockerem Sitz und fehlender Versiegelung oder unzureichender Filtration." 

Aber was ist mit Operationsmasken? OHSA ist auch hier klar, dass sie "Schützt den Träger nicht vor luftgetragenen übertragbaren Infektionserregern aufgrund von lockerem Sitz und fehlender Versiegelung oder unzureichender Filtration."

Aber genau unter diesen Aussagen trat OSHA wütend zurück, indem sie einen FAQ-Abschnitt zu COVID-19 direkt unter und hinzufügte angegeben

Die OSHA empfiehlt den Arbeitgebern im Allgemeinen, die Arbeitnehmer zu ermutigen, bei der Arbeit Gesichtsbedeckungen zu tragen. Gesichtsbedeckungen sollen verhindern, dass Träger mit Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19), ohne es zu wissen (dh diejenigen, die asymptomatisch oder prä-symptomatisch sind), potenziell infektiöse Atemtröpfchen auf andere übertragen. Dies wird als Quellcodeverwaltung bezeichnet.

In Übereinstimmung mit dem Empfehlung der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) für alle Menschen, in der Öffentlichkeit und in der Nähe anderer Menschen Gesichtsbedeckungen aus Stoff zu tragen, Durch das Tragen von Gesichtsbedeckungen aus Stoff, sofern dies für das Arbeitsumfeld und die Arbeitsaufgaben geeignet ist, werden andere Arten von persönlicher Schutzausrüstung (PSA), wie z. B. chirurgische Masken, für Gesundheitseinrichtungen aufbewahrt, in denen solche Geräte am dringendsten benötigt werden.

Das Tragen einer Gesichtsmaske kann Sie also nicht davor schützen, COVID zu bekommen, aber es kann angeblich jemanden davon abhalten, es von Ihnen zu bekommen? OSHA spricht aus beiden Seiten seines Mundes. Wie es heißt "Quellcodeverwaltung" wahrscheinlich wird das eigentliche Motiv offengelegt: da du der bist QuelleEs geht um Kontrolle SIE. Es gibt keine echte wissenschaftliche Begründung für irgendjemanden außer den Kranken und Medizinern, Masken zu tragen. 

Die wirklich Gesunden haben nichts damit zu tun, eine Maske zu tragen. 

Aber was ist mit asymptomatischen Trägern?

Am 8. Juni 2020 veröffentlichte Dr. Maria Van Herkhove, Leiterin der Abteilung für neu auftretende Krankheiten und Zoonose der Weltgesundheitsorganisation, eine Zusammenstellung einer Reihe von Kontaktverfolgungsprogrammen aus verschiedenen Ländern und erklärte dies deutlich "Nach den uns vorliegenden Daten scheint es immer noch sehr selten zu sein, dass eine asymptomatische Person tatsächlich an eine sekundäre Person weiterleitet." 

Diese Schriftstellerin hasst es zu denken, was Dr. Herkhove über Nacht durch ihre WHO-Mitarbeiter passiert ist, weil sie am nächsten Tag ebenfalls wütend zurückgetreten und erklärt „Ich habe den Ausdruck‚ sehr selten 'verwendet, und ich denke, dass dies ein Missverständnis ist, um festzustellen, dass eine asymptomatische Übertragung weltweit sehr selten ist. Ich bezog mich auf eine kleine Untergruppe von Studien. “

Es ist klar, dass Dr. Herkhoves erste Aussage, die die klaren Tatsachen der Angelegenheit naiv wiederholte, nicht der Rechtfertigung der WHO entsprach, dass nicht infektiöse Menschen Masken tragen sollten. Tatsächlich hängt die gesamte Maske, die eine Erzählung trägt, von der einzigen pseudowissenschaftlichen Idee ab, dass asymptomatische Menschen das Virus verbreiten können. 

In einem kürzlich erschienenen Artikel der Technocracy News mit dem Titel des hoch angesehenen Neurochirurgen Dr. Russell Blaylock, MD Gesichtsmasken stellen ernsthafte Risiken für die Gesunden dar, er schloss, "Es gibt keine ausreichenden Beweise dafür, dass das Tragen einer Maske jeglicher Art einen erheblichen Einfluss auf die Verhinderung der Ausbreitung dieses Virus haben kann. “ (Blaylock repräsentiert echte Wissenschaft.)

Angesichts klarer Beweise für die Wertlosigkeit von Gesichtsmasken zur Vorbeugung von Krankheiten 

  • Staaten und Gemeinden schreiben vor, dass alle Bürger außerhalb ihres Zuhauses Gesichtsmasken tragen müssen
  • Große und kleine Unternehmen zwingen ihre Mitarbeiter, Masken zu tragen
  • Menschen im Allgemeinen haben Todesangst, keine Gesichtsmaske zu tragen, aus Angst, krank zu werden oder von anderen maskiert zu werden, wenn sie sie abnehmen. 

Atem ist lebenswichtig 

Viele Menschen glauben, dass Gesichtsmasken den Prozentsatz des zum Einatmen verfügbaren Sauerstoffs senken, weil Sie einen Großteil Ihres erschöpften Atems wieder einatmen. Eine Gesichtsmaske selbst behält jedoch keine nennenswerte Menge Ihres ausgeatmeten Atems bei, da das meiste davon durch die Maske in die offene Atmosphäre ausgeatmet wird. Wenn Sie einatmen, kommt der größte Teil der Luft, die an Ihre Lunge abgegeben wird, von außerhalb der Maske.

Die wirkliche Wissenschaft ist viel komplizierter als die Menge an Restluft, die in einer Gesichtsmaske enthalten ist. 

Das eigentliche Problem beim Atmen durch eine Maske ist, dass die Lungen- und Brustmuskeln viel zusätzliche Energie zum Ein- und Ausatmen aufwenden müssen. Mit anderen Worten, Sie müssen härter arbeiten, um die gleiche Menge an frischer Luft zu atmen, die Sie normalerweise ohne Maske atmen würden. 

Aus diesem Grund sollten diejenigen, die bereits eine geringfügige Beeinträchtigung der Lungenfunktion haben, niemals eine Maske tragen, es sei denn, sie dient für einen bestimmten Zweck für einen sehr kurzen Zeitraum. Je älter Sie sind, insbesondere über 70 Jahre, desto schneller nehmen Lungenkapazität und Muskelkraft ab. 

Dieser Schriftsteller ist bereits mehreren Mitarbeitern eines Einzelhandelsgeschäfts begegnet, die von ihren Arbeitgebern gezwungen wurden, während der Arbeitszeit eine Gesichtsmaske zu tragen, die Symptome wie Kopfschmerzen, Atemnot oder Schwindel aufweisen. Auf die Frage, ob sie ihre Symptome mit dem Tragen der Maske in Verbindung bringen, hat jeder einzelne mit Nachdruck „Ja!“ Gesagt.

Arbeitnehmer mit den körperlich anspruchsvollsten Jobs weisen diese Symptome am häufigsten auf. Weitere Überlegungen sind das Alter, bereits bestehende Lungenerkrankungen (wie Pleuritis, COPD, chronische Bronchitis, Lungenentzündung usw.) oder Brustmuskeln sowie Faktoren wie schlechte körperliche Verfassung und Fettleibigkeit. Eigentlich sollte jeder schwächende Gesundheitszustand eine rote Fahne sein. Mit anderen Worten, diejenigen, die dazu neigen, sich ohne Gesichtsmaske aufzuwickeln, sind beim Tragen einer Maske sofort im Nachteil. Der Nettoeffekt besteht darin, dass die Lunge weniger frische Luft mit lebenswichtigem Sauerstoff erhält, selbst wenn der Körper mehr körperlicher Belastung ausgesetzt ist. 

Jeder Arbeitgeber und jede Regierungsstelle, die das Tragen von Gesichtsmasken vorschreibt, sollte zwei Dinge tun müssen: Erstens sollten sie jeden Mitarbeiter als Individuum sorgfältig betrachten, um seine Eignung für das Tragen einer Maske zu bestimmen. Alle oben genannten Faktoren sollten berücksichtigt werden, und auf jeden Fall sollte niemand verpflichtet werden, eine Maske zu tragen, wenn dies die Lunge zu stark belastet.

Viele Politiker auf Landesebene schreiben jetzt das Tragen von Gesichtsmasken für alle Bürger an öffentlichen Orten vor. Sie sind der Pseudowissenschaft zum Opfer gefallen und setzen nun ganze Bevölkerungsgruppen einem Risiko für körperliche Schäden aus, die nichts mit dem COVID-19-Virus zu tun haben.

In der Summe sollten Lungenstärke, körperliche Verfassung, Alter, bereits bestehende Zustände, körperliche Anforderungen des Arbeitsplatzes usw. von allen sorgfältig abgewogen werden. Eine pauschale Aussage, dass alle Mitarbeiter oder alle Bürger Gesichtsmasken tragen sollten, ist völlig unangemessen.

Soziale Distanzierung

Zusätzlich zur Angst vor Ansteckung werden Menschen im ganzen Land dazu getrieben, soziale Distanzierung zu üben oder jederzeit einen Abstand von 6 Fuß zu halten. Dies wird in fast jedem gewerblichen Betrieb mit Markierungen, die auf den Boden geklebt oder gemalt sind, und Einkaufsinseln, die nur für Einwegreisen genutzt werden, zu viel praktiziert. 

Zwei echte Wissenschaftler an der Universität von Oxford in Großbritannien, die Professoren Carl Heneghan und Tom Jefferson, schrieben jedoch ein The Telegraph (UK) vor kurzem das "Die Zwei-Meter-Regel hat keine wissenschaftliche Grundlage." Ihr Artikel wurde betitelt Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für die katastrophale Zwei-Meter-Regel.

Diesen Wissenschaftlern zufolge 

Die einflussreiche Lancet-Überprüfung lieferte Belege aus 172 Studien zur Unterstützung der physischen Entfernung von einem Meter oder mehr. Das mag beeindruckend klingen, aber alle Studien waren retrospektiv und leiden unter Vorurteilen, die die Zuverlässigkeit ihrer Ergebnisse untergraben. Rückrufbias entstehen in der Forschung, wenn sich die Teilnehmer nicht genau an frühere Ereignisse erinnern, und es ist problematisch, wenn Studien in der Zeit zurückblicken, wie sich Menschen verhalten haben, einschließlich wie eng sie von anderen entfernt waren.

Noch besorgniserregender war, dass nur fünf der 172 Studien speziell über die Covid-Exposition und die Nähe zur Infektion berichteten. Diese Studien umfassten insgesamt nur 477 Patienten mit nur 26 tatsächlichen Infektionsfällen. In nur einer Studie wurde ein spezifisches Abstandsmaß angegeben: „kam innerhalb von sechs Fuß vom Indexpatienten“. Das Ergebnis zeigte keine Auswirkung der Entfernung auf die Kontraktion von Covid.

Heneghan und Jefferson bemerkten weiter, 

Bei weiterer unabhängiger Prüfung von 15 in die Überprüfung einbezogenen Studien stellten wir fest mehrfache Inkonsistenzen in den Daten, numerische Fehler und unsolide Methoden in 13 von ihnen. Wenn Annahmen über die Entfernung getroffen wurden, konnten wir keine davon replizieren.

Dies ist das Kennzeichen der modernen Pseudowissenschaft: Inkonsistenzen in den Daten, numerische Fehler, fehlerhafte Methoden und Unfähigkeit, Ergebnisse zu replizieren. 

Was ist der eigentliche Zweck der sozialen Distanzierung? Es geht sicher nicht darum, die Ansteckung einzudämmen. Die einzige andere Möglichkeit besteht darin, die Wirtschaftstätigkeit einzuschränken und den sozialen Zusammenhalt zu verhindern. Menschen sind schließlich soziale Wesen, und mangelnde Nähe führt zu Depressionen, Angstzuständen und sogar schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. 

Kontaktverfolgung

Die Kontaktverfolgung ist eine etablierte Praxis in der modernen Medizin. Es ist nützlich für die frühen Stadien schwerer Infektionskrankheiten wie Ebola, Tuberkulose und sexuell übertragbarer Krankheiten wie Chlamydien.

Jeder glaubwürdige Experte für Kontaktverfolgung sagt, dass es nur bis zur Massenverteilung wirksam ist. Mit anderen Worten, in den frühen Stadien einer Ansteckung oder einer sich langsam bewegenden oder sehr schweren Krankheit.

Bei COVID-19 hat das Pferd den Stall bereits verlassen. Außer Menschen zu belästigen, gibt es nichts Nützliches, was die Kontaktverfolgung bewirken kann.

Dennoch implementiert fast jeder Staat in Amerika ein umfassendes Kontaktverfolgungsprogramm, das letztendlich rund 300,000 Tracer beschäftigen kann.   

Die Website des Center for Disease Control besagt, dass „Die Kontaktverfolgung wird für durchgeführt Kontakte schließen (jede Person innerhalb von 6 Fuß von einer infizierten Person für mindestens 15 Minuten) von Laborbestätigte oder wahrscheinliche COVID-19-Patienten. “

Darüber hinaus ist CDC vollständige Definition von "engen Kontakt",

Jemand, der sich mindestens 6 Minuten lang innerhalb von 15 Fuß von einer infizierten Person befand, beginnend 2 Tage vor Beginn der Krankheit (oder bei asymptomatischen Patienten 2 Tage vor der Probenentnahme), bis der Patient isoliert ist.

Wenn Sie einer solchen Person „ausgesetzt“ sind, werden Ihre persönlichen Daten gesammelt und Sie werden vom „Tracer“ kontaktiert, um angewiesen zu werden, bis zu zwei Wochen unter Quarantäne zu stellen. Die infizierte Person könnte sich geirrt haben, Kontakt mit Ihnen zu haben. Sie könnten jemand sein, der Sie nur in Schwierigkeiten bringen will. Wenn Sie im Bundesstaat Washington leben, wo jetzt alle Restaurants die Kontaktinformationen aller Benutzer aufzeichnen müssen, haben Sie möglicherweise keine Ahnung, wer infiziert war, aber Sie werden trotzdem unter Quarantäne gestellt. 

Jetzt bringt uns die Erklärung der CDC von „6 Fuß“ oben zurück zu sozialer Distanzierung, wo wir gerade darüber gelernt haben es "Keine Auswirkung der Entfernung auf den Vertrag mit COVID" in den ersten Platz.

Stellen Sie daher fest, dass die Kontaktverfolgung in zwei Hauptpunkten die Marke verfehlt: Erstens ist das Virus in der gesamten Bevölkerung zu weit verbreitet, um eine effektive Verfolgung zu ermöglichen, und zweitens sind die Kriterien von sechs Fuß für die Definition eines „Kontakts“ falsch. 

Warum bereiten sich Gouverneure, Bürgermeister und Gesundheitsabteilungen auf eine landesweite Übung zur aufdringlichen Kontaktverfolgung vor? Auf dem Weg der Pseudowissenschaft ist das beabsichtigte Ergebnis die Kontrolle über die Menschen. 

Fazit

Die amerikanische Öffentlichkeit wird mit einer stetigen pseudowissenschaftlichen Diät gefüttert, um das Tragen von Gesichtsmasken, soziale Distanzierung und Kontaktverfolgung zu rechtfertigen. Die eigentliche Wissenschaft weist jedoch in die entgegengesetzte Richtung.

Darüber hinaus werden diejenigen, die versuchen, die wahre Wissenschaft zu präsentieren, beschämt, verspottet und gemobbt, weil sie so engstirnige Ansichten haben.  

Dies ist ein klares Zeichen für Technokraten bei der Arbeit. Stattdessen sind dies diejenigen, die entlarvt, beschämt und verspottet werden sollten. 

Insgesamt zielen diese gefährlichen und zerstörerischen Maßnahmen darauf ab, die Wirtschaftstätigkeit einzuschränken, den sozialen Zusammenhalt zu zerstören und die Menschen zu kontrollieren. Darüber hinaus passen sie bereits 1938 zum ursprünglichen Leitbild der Technokratie:

Technokratie ist die Wissenschaft des Social Engineering, die wissenschaftliche Funktionsweise des gesamten sozialen Mechanismus zur Herstellung und Verteilung von Waren und Dienstleistungen an die gesamte Bevölkerung.

Es ist höchst zweifelhaft, dass die meisten staatlichen und lokalen Führer den Mangel an wirklicher und überprüfter Wissenschaft hinter ihren Handlungen und Mandaten verstehen. Dennoch setzen sie Richtlinien um, die unser Wirtschaftssystem zerstören, unsere persönliche Gesundheit schädigen und die persönliche Freiheit ruinieren.

Dieser Verfasser schlägt vor, dass Sie mehrere Exemplare dieses Berichts ausdrucken und ihn jedem politischen Führer, jeder kommerziellen Einrichtung, allen Familienmitgliedern und Freunden usw. aushändigen.


Es wird die Erlaubnis erteilt, diesen Artikel mit Originalkredit und direktem Link zurück zu Technocracy.news erneut zu veröffentlichen oder zu drucken. Möglicherweise ist eine aktualisierte PDF-Version zum Drucken geeignet hier heruntergeladen

Patrick Wood ist Herausgeber von Technocracy News & Trends und ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie.

Er ist Autor von Technokratie: Der harte Weg zur Weltordnung (2018), Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilateralen über Washington, Bände I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Professor Antony C. Sutton.

Wood ist nach wie vor ein führender Experte für die elitäre Trilaterale Kommission, ihre Politik und ihre Erfolge bei der Schaffung ihrer selbsternannten „Neuen Internationalen Wirtschaftsordnung“, die die Essenz für nachhaltige Entwicklung und Technokratie auf globaler Ebene darstellt.