Artikel von Patrick Wood

Top-KI-Konferenz verbietet ChatGPT das Schreiben akademischer Arbeiten

ChatGPT steht für „Chat Generative Pre-trained Transformer“. Es kann die Erzeugung natürlicher Sprache mit einer so hohen Genauigkeit durchführen, dass es den Turing-Test bestehen kann, dh Menschen vorzutäuschen, dass sie mit einem Computer kommunizieren. Sogar KI-Führer der Technokraten erkennen die gefährlichen Auswirkungen und errichten Stoppschilder.



Erstens: Der Kongressabgeordnete hält eine Rede, die von ChatGPT AI geschrieben wurde

ChatGPT will anscheinend die Welt erobern, aber es ist schließlich nur ein Chatbot und nicht empfindungsfähig. Dennoch ist es ein schlüpfriger Technokratenhang, ihn zu nutzen, um vor dem Kongress Gesetze zu erlassen oder darüber zu sprechen. Dies ist die Büchse der Pandora und suggeriert eine Verdummung echter Menschen, die für einen bestimmten Job eingestellt/ausgewählt werden.


Moderna kündigt Versuche mit mRNA-Spritze für Herzinfarkte an

Moderna plant eine Fülle von mRNA-Spritzen für alle Arten von Gesundheitsproblemen, einschließlich Herzinfarkten. Die Verwendung von Boten-RNA zur Modifikation von Zellfunktionen, Hormonen, Enzymen und Proteinen ist äußerst gefährlich, aber Transhumanisten und Technokraten sind bestrebt, Humanity 2.0 zu schaffen. TN warnte direkt nach der Ankündigung von mRNA-Spritzen für COVID-19, dass es einen endlosen Strom von Schüssen geben würde, sobald das Förderband an Ihrem Arm angebracht wäre.


Projekt Veritas sticht Pfizer und entdeckt „gerichtete Evolution“ von Viren zur Gewinnmaximierung

Natürlich sagt der Pfizer-Vorstand, dass „gerichtete Evolution“ anders ist als „Funktionsgewinn“, aber das Ergebnis ist das gleiche und ebenfalls vorsätzlich. Das Erstellen von Mutationen eines Virus, um im Voraus Impfstoffe für diese Mutation herzustellen, ist nicht nur grob unethisch, sondern auch offensichtlich illegal. Dies ist die dunkelste Seite der Technokratie bei der Arbeit.


Hat nicht lange gedauert: Zerquetschter Käfer-Zusatzstoff wird EU-weit an Kinder verfüttert

Im Zuge der EU-Zulassung von zwei Arten von Insekten für den menschlichen Verzehr überschwemmen Produkte die Regale der EU-Lebensmittelgeschäfte. Jetzt werden Kinder fleischlos ernährt, um die Welt vor blähenden Rindern und ressourcenintensiven Viehzüchtern zu retten. Einige Kulturen in ärmeren Gegenden der Welt essen Käfer hauptsächlich deshalb, weil sie arm sind und sich andere Arten von Proteinen nicht leisten können.


Im Labor gezüchtetes Fleisch rückt näher an amerikanische Speiseteller heran

Warum der endlose Drang nach Fleisch aus dem Labor? Technokraten und Transhumanisten sind bestrebt, Transportsysteme in den menschlichen Körper zu bringen, und Nahrung ist eine logische Wahl. Das alte Sprichwort „Du bist, was du isst“ kommt mir in den Sinn. Im Labor gezüchtetes Fleisch kann so modifiziert werden, dass es lebensveränderndes Material enthält, das sich auf Körpersysteme auswirken könnte. Natürlich gewachsenes Fleisch ist nicht zugänglich.


EU genehmigt Heimchen und Mehlwürmer für den menschlichen Verzehr

Der Insektenwahn nimmt in der EU Fahrt auf. Jedes Lebensmittel darf nun Insektenprotein enthalten, solange es als solches gekennzeichnet ist, zB „Insektenkekse“ oder „Insektenpaste“. Technokraten argumentieren zum Teil damit, dass Insekten weniger Ressourcen zum Wachsen benötigen als andere Formen der Landwirtschaft wie Reihenkulturen und Tierhaltung. Technokratie ist natürlich ein ressourcenbasiertes Wirtschaftssystem, das Effizienz schätzt.


Warum der Vorsitzende Xi Technokraten in Spitzenpositionen befördert

Indien betrachtet China als eine Technokratie und ist viel besser in der Lage, die Fakten und Analysen zu sehen als Amerika. Die USA stecken in einer Parteipolitik fest und betrachten die Welt durch diese Linse, auch wenn die Technokratie die Welt umhüllt. Wenn es in Amerika einen Punkt der Anerkennung gibt, wird es eine Chance geben, den Krallen der Technokratie zu entkommen, aber das Fenster der Gelegenheit schließt sich schnell.


Die TSA beschlagnahmt den Reisepass eines aus Davos zurückkehrenden Turning Point USA-Journalisten

Morgonn McMichael ist Vollzeitjournalist und Botschafter bei Turning Point USA in Tempe, Arizona. Sie reiste nach Davos in der Schweiz, um über das Weltwirtschaftsforum zu berichten, aber auf ihrer Rückreise erfuhr sie, dass ihr Name in eine TSA-Liste aufgenommen worden war, was dazu führte, dass sie festgenommen und an fünf verschiedenen Sicherheitskontrollpunkten durchsucht wurde, einschließlich ihres Ziels in Phoenix Internationaler Flughafen.