"C02 ist pflanzliche Nahrung": Australische Gruppe unterzeichnet internationale Erklärung gegen globale Erwärmung

Australien
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
In typischer klimaschämender Weise bemerkt der Guardian zunächst, was diese Gruppe getan hat. Sie macht sich über sie lustig, weil sie "die Klimawissenschaft leugnet", obwohl sie tatsächlich die anthropogene (vom Menschen verursachte) globale Erwärmung leugnen.

Klicken Sie hier, um die vollständige Liste der 500-Unterzeichner herunterzuladen

TN Editor

Eine Gruppe australischer ehemaliger und aktueller Geschäftszahlen von 75 - darunter Bergbauingenieure und pensionierte Geologen - haben eine internationale Erklärung unterzeichnet, die sich an die Vereinten Nationen und die EU richtet und besagt, dass „es keinen Klimanotfall gibt“ und dass „CO2 pflanzliche Nahrung ist“.

Mehrere der Unterzeichner der Gruppe - die sich selbst als Clintel - Verbindungen auf hoher Ebene zu konservativer Politik, Industrie und Bergbau haben.

Dazu gehört Hugh Morgan, ein ehemaliger Präsident der Geschäft Council of Australia und Ian Plimer, Direktor des Eisenerzprojekts Roy Hill Holdings von Gina Rinehart.

Der Schritt sollte mit dem UN-Klimagipfel und der Generalversammlung in New York zusammenfallen.

Unterzeichnend für die Erklärung ist auch Dr. Peter Ridd, der frühere Wissenschaftler der James Cook University, der behauptet, dass verheerende Bleichereignisse auf der Great Barrier Reef sind nicht vom Klimawandel getrieben.

Ridd wurde von der Rindfleisch- und Zuckerrohrindustrie in Queensland bei einer Vortragsreise unterstützt, um die Wissenschaft zu untergraben, die den Abfluss von Farmen und die schlechte Wasserqualität mit dem Rückgang von Korallen in Verbindung bringt. Seine Ansichten haben half dabei, eine von der Koalition unterstützte Untersuchung des Senats zu erzwingen in die Riffwissenschaft.

Der ehemalige Chefwissenschaftler Ian Chubb verglich Ridds Bemühungen zu den Fehlinformationskampagnen der Tabakindustrie zu den Auswirkungen von Zigaretten auf die öffentliche Gesundheit.

Die Clintel-Gruppe bezeichnet sich selbst als "ein neues, globales Netzwerk von 500-Experten für Klimawissenschaft", das jedoch Ähnlichkeiten mit mindestens einem früheren Netzwerk aufweist.

In einem offenen Brief an den UN-Generalsekretär António Guterres und die UN-Klimaschutzbeauftragte Patricia Espinosa Cantellano beschreibt die Gruppe die Vorteile einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen als „eingebildet“.

Ein „Botschafter“ der Gruppe ist Viv Forbes, ein in Queensland ansässiger Veteran in der Kohlegewinnung. Ein anderer ist der bekannte britische Peer Christopher Monckton, der einst verglich den führenden australischen Ökonomen und Klimaberater Prof. Ross Garnaut mit einem Nazi.

Der Brief wiederholt abgenutzte und lange entlarvte Diskussionspunkte zum Klimawandel, die von wissenschaftlichen Institutionen und Akademien auf der ganzen Welt widerlegt werden, sowie die Einschätzungen des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel.

In dem Brief heißt es: „Wissenschaftler sollten offen auf die Unsicherheiten und Übertreibungen in ihren Vorhersagen der globalen Erwärmung eingehen, während Politiker den tatsächlichen Nutzen sowie die imaginären Kosten für die Anpassung an die globale Erwärmung und die tatsächlichen Kosten sowie den imaginären Nutzen leidenschaftslos berücksichtigen sollten der Milderung. "

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
sie

Nun, im Großen und Ganzen freue ich mich, dass sich eine weitere Gruppe gegen die anhaltende Klimahysterie anmeldet. Jedoch sind die meisten dieser Leute, genau wie die Klima-Hysteriker, verschiedene Seiten derselben Medaille - alles dreht sich um Profit. Ich habe mich darauf verlassen, dass die Landwirtschaft einen erheblichen Rückschritt macht, um den hysterischen Greta-Typ-Gruppen einen soliden Knaller zu versetzen. Wenn dies das Gesicht des Push-Backs ist, dann begeben Sie sich auf die selbstbekannten Konservativen. Was auch immer funktioniert, um diesen dummen, weltweiten "UN-sagt" -Bullen zu stoppen.