Deutschland trifft auf Wall of Reality und schließt erstes Kohlekraftwerk wieder an das Energienetz an

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Deutschland trank das grüne Kool-Aid, als sie traditionelle Energiequellen abschalteten, während sie fantasierten, dass Windmühlen und Sonnenkollektoren ihre Gesellschaft erhalten könnten. Angesichts massiver Energieknappheit und der Aussicht auf einen sehr kalten Winter schließen sie ein Kohlekraftwerk wieder an das Stromnetz an. Die Grünen rüsten auf und würden offenbar lieber erfrieren. ⁃ TN-Editor

Um zu demonstrieren, dass Deutschlands Streben nach sogenannter „grüner Energie“ und seine Politik, inzwischen auf russisches Gas zu setzen, gescheitert sind, wird ein Kohlekraftwerk wieder an das nationale Stromnetz angeschlossen.

Während sich die sogenannte Wirtschaftsmacht Europas vor den Wintermonaten um sichere Energiequellen müht, wird das zuvor geschlossene niedersächsische Kohlekraftwerk Mehrum als erstes wieder ans deutsche Netz gehen.

Am Montag sagte die Geschäftsführerin der tschechischen Betreibergesellschaft EGH, Kathrin Völkner: „Wir haben die Rückkehr zum Strommarkt erklärt. Wir gehen davon aus, dass wir kurzfristig wieder ans Netz gehen werden“, gemäß , und hellen sich wieder auf, wenn Wolken aufziehen. Mit der SnowVision hast du eine Skibrille, die optimale Sicht bei jedem Wetter ermöglicht.  Frankfurter Neue Presse Zeitung.

Dem Umzug vorausgegangen war die Umsetzung einer Notstandsverordnung durch die Bundesregierung, die es eingemotteten Öl- und Kohlekraftwerken ermöglicht, bis April nächsten Jahres wieder in Betrieb zu gehen, da das Land inmitten des Konflikts in der Ukraine mit einem Energiemangel konfrontiert ist.

Wirtschaftsminister Robert Habeck, ein führendes Mitglied der deutschen Grünen, hat die Entscheidung, Kohlekraftwerke zurückzunehmen, als „bitter“ sondern ein notwendiges Übel.

Während die Regierung die Rückkehr zur Kohlekraft erlaubt hat, hat sich die sozialistische SPD-geführte Ampelkoalitionsregierung bisher geweigert, ihre Entscheidung aufzugeben, ihre verbleibenden Kernkraftwerke bis Ende des Jahres zu schließen, ein Schritt, der auf jahrelange Anti-Koalition folgte -Nuklearpolitik der ehemaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel nach der Kernschmelze von Fukushima in Japan.

Die Co-Vorsitzende der Grünen, Ricarda Lang, hat sagte dass eine Rückkehr zur Atomkraft „zumindest unter unseren Augen nicht stattfinden wird“.

Lang sagte, es fehle an Ernsthaftigkeit in der Debatte um die Kernkraft, die sie als „hochriskante Technologie“ bezeichnete, obwohl die Kernkraft eine davon sei sichersten wichtigsten Energiequellen der Welt.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Paul

Der Sozialismus ist wirklich eine Geisteskrankheit.

Lorraine

Ein Haufen Verlierer, wann werden sie aufwachen?

[…] Weiterlesen: Deutschland trifft auf Wall of Reality […]

[…] Deutschland trifft auf Wall of Reality, verbindet erstes Kohlekraftwerk wieder mit Stromnetz […]

[…] von Kurt Zindulka, Technocracy News: […]