Armee bringt Hochleistungslaser am Apache Heliocopter an

laserRaytheon und das Apache Program Management Office der US Army haben kürzlich in Zusammenarbeit mit dem US Special Operations Command einen erfolgreichen Flugtest eines Hochenergie-Lasersystems an Bord eines Apache AH-64 in der White Sands Missile Range, New Mexico, durchgeführt. Die Demonstration ist das erste Mal, dass ein vollständig integriertes Lasersystem ein Ziel eines Drehflügelflugzeugs in einer Vielzahl von Flugregimen, Flughöhen und Fluggeschwindigkeiten erfolgreich angreift und abfeuert. Foto mit freundlicher Genehmigung der US Army (PRNewsfoto / Raytheon Company)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Laser sind in militärischen Anwendungen im Überfluss vorhanden und wurden auf Lastwagen, Schiffen, Flugzeugen und jetzt Hubschraubern montiert. Das sind Technokraten, die Amok laufen, während sie erfinden und erschaffen, weil sie es können.  TN Editor

Das United States Special Operations Command hat gerade einen Hochenergielaser am AH-64 Apache-Kampfhubschrauber getestet. Dies war das erste Mal, dass eine solche Waffe an Bord eines Drehflügelflugzeugs eingesetzt wurde.

Gemäß eine Pressemitteilung der Rüstungsfirma RaytheonDer Test war ein voller Erfolg: „Er lieferte solide experimentelle Beweise für die Machbarkeit eines hochauflösenden Multiband-Zielsensors und für die Strahlausbreitung, die die Fähigkeit von Hochenergielasern für die Drehflügelangriffsmission unterstützen.“

„Diese Datenerfassung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Durch die Kombination von kampferprobten Sensoren wie dem MTS mit mehreren Lasertechnologien können wir diese Fähigkeit eher früher als später auf das Schlachtfeld bringen “, so Raytheons Vizepräsident für Advanced Concept and Technologies für Raytheon Space und Airborne Systems Art Morrish .

Matthew Ketner, Abteilungsleiter der Direktion für Hochenergie-Laserkontrolle und -Integration am Naval Surface Warfare Center der Division Dahlgren, Virginia, zeigt die Auswirkungen von Lasertreffern auf Materialien während des Labors im Pentagon, Mai 18, 2017. (Bildnachweis: Herr David Vergun (Army News Service)

 Der Apache verwendete ein HEL, das mit einer Version von Raytheons Multi-Spectral Targeting System kombiniert war, das elektrooptische und Infrarotsensoren gegen eine Reihe von Zielen kombinierte. Die Daten aus diesem Test werden für zukünftige HEL-Systeme verwendet, um einzigartige Herausforderungen zu bewältigen, die sich aus ihrer Installation in Drehflügelflugzeugen ergeben, einschließlich der Auswirkungen von Vibrationen, Downwash und Staub.

Der Apache verfügt seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1984 über Lasersysteme. Bei den Lasern handelte es sich jedoch um Systeme mit geringer Leistung, mit denen AGM-114 Hellfire-Luft-Boden-Raketen geführt werden. Ein HEL kann Ziele zerstören.

Eine Armeefreigabe vermerkt dass der Dienst im April 2016 auch Laser auf dem Heavy Expanded Mobility Tactical Truck und dem Stryker im vergangenen Februar und März getestet hat. In beiden Fällen haben die Laser eine Reihe unbemannter Luftfahrzeuge abgeschossen. Die Marine hat einen Laser an Bord der USS Ponce (AFSB (I) 15, ehemals LPD 15), die derzeit im Persischen Golf operiert.

 

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Kirby

Im Moment ziemlich beeindruckend, aber es wird nicht lange dauern, bis unsere Feinde diese Technologie gestohlen haben oder einfach nur erhalten haben. Wie bei vielen anderen fortschrittlichen Satelliten- und Waffensystemen suchen die dahinter stehenden Unternehmen nach einem gewissen Winkel, damit sie sich durch den Verkauf der Technologie bereichern können. Es ist nur eine Frage der Zeit. Wir Steuerzahler zahlen diesen Unternehmen viel Zeit für Zuschüsse, aber es ist fast ein offener Trichter für diejenigen, die es stehlen, kaufen oder heimlich einen Mitarbeiter eines dieser Unternehmen bezahlen würden, um uns zu verkaufen. Wie für die Aussage, die besagt... Lesen Sie mehr »