Al Gore erklärt "Wir haben einen globalen Notfall" über Jet Stream "immer Loopier und Wavier"

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Technokraten Al Gore, das IPCC und die UN sind in eine Groupthink-Todesspirale verwickelt. Die UNO nennt es einen ohrenbetäubenden Weckruf. Gore erklärt, dass die Erdatmosphäre ein "offener Abwasserkanal" ist. Ja, hier ist etwas "durchgeknallter", aber es ist nicht der Jetstream. ⁃ TN Editor

Der frühere Vizepräsident Al Gore erklärte, dass Wissenschaftler die „Folgen“ des Klimawandels durch Hurrikane vorhergesagt hätten, und warnte: „Sie werden noch viel schlimmer werden, bis wir die Erdatmosphäre nicht mehr als offenen Abwasserkanal nutzen.“

Gore reagierte auf das zwischenstaatliche Gremium für Klimawandel dieser Woche berichten 91 Autoren und Herausgeber aus 40 Ländern kamen zu dem Schluss, dass es derzeit ein 12-Jahres-Zeitfenster gibt, um „weitreichende und beispiellose Änderungen“ vorzunehmen, um dramatische Auswirkungen der globalen Erwärmung abzuwenden.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres sagte Der Bericht sollte ein „ohrenbetäubender Weckruf an die Welt“ sein, da er „bestätigt, dass der Klimawandel schneller voranschreitet als wir - und uns die Zeit ausgeht“.

Gore sagte PBS in einem heute ausgestrahlten Interview, dass "die Merkmale dieses jüngsten Sturms ... es wert sind, beachtet zu werden".

„Der Hurrikan Michael verstärkte sich, als er die Küste erreichte. Und das ist etwas relativ Neues “, sagte er. „Und der Grund dafür ist, dass das Meerwasser viel wärmer als normal ist, sodass kein kaltes Wasser aufgewühlt wird, um den Sturm zu schwächen. Es wird immer stärker. “

Das IPCC und Gore teilten sich 2007 den Friedensnobelpreis. Der ehemalige Vizepräsident sagte scharfe Warnungen, die das IPCC in dem Bericht verwendet habe: "Ein wenig angemessen angezogen - wie erhalten sie die Aufmerksamkeit der politischen Entscheidungsträger auf der ganzen Welt?"

"Auch ohne Hurrikane bekommen wir diese sogenannten Regenbomben, die nur die Stellen verwüsten, an denen sie fallen", sagte er. „… Hurrikan Florence und Hurrikan Harvey blieben nur tagelang an Ort und Stelle. Das ist auch etwas Neues. “

„Und das liegt daran, dass wir allmählich die Störung der Windströmungen und der Meeresströmungen bemerken. Und so wird der Jetstream der nördlichen Hemisphäre, der diese Stürme normalerweise nach Osten verschiebt, kurvenreicher und wilder und manchmal unorganisiert. Das ist also wirklich ernstes Zeug. Wir haben einen globalen Notfall. Und Sie verwenden einen solchen Satz, und einige Leute sagen sofort: OK, beruhigen Sie sich, dass es nicht so schlimm sein kann. Aber es ist."

Dem IPCC-Bericht zufolge müssten die globalen Netto-Kohlendioxidemissionen bis 1.5 um 45 Prozent sinken und bis 2030 „Netto-Null“ sein, um die Erwärmung auf 2050 ° C zu halten. Guterres sagte, dass „Milliarden Bäume“ gepflanzt und Kohle auslaufen müssen bis 2050.

Gore sagte, der Bericht habe gezeigt, dass die derzeitige globale Erwärmung "tatsächlich eine existenzielle Bedrohung für die menschliche Zivilisation auf diesem Planeten darstellen könnte, wie wir ihn kennen".

Auf die Frage nach Wissenschaftlern, die die IPCC-Klimaschlussfolgerungen nicht unterstützen, wies der Vizepräsident sie als „einige Ausreißer“ ab.

"Sie haben immer noch einige Leute, die sagen, die Erde sei flach und nicht rund, aber Sie geben ihnen nicht die gleiche Zeit und sagen, einige Leute sagen rund, andere sagen flach", fügte er hinzu.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen