Intelligente Städte fördern soziale Isolation, nicht Zusammengehörigkeit

Bild: NYC-Straßen
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Technokraten entwerfen Städte nach ihrer „Wissenschaft des Social Engineering“, in der Bürger nur Tiere im Labyrinth sind, die kontrolliert, gelenkt, verwaltet und überwacht werden sollen. Intelligente Städte werden die Geißel der Menschheit sein, nicht ihre Rettung. ⁃ TN Editor

George Orwells Roman 1984, veröffentlicht in 1949, stellt sich eine Gesellschaft vor, die von einem totalitären Staat organisiert wird, in dem das tägliche Leben geregelt wird und Big Brother jede Bewegung programmiert. Nicht eine totalitäre Regierung, sondern die Macht der Unternehmen in Kombination mit neuen Anwendungen der Informationstechnologien könnte uns zu einer ähnlichen Gesellschaft führen.

Zweifellos sind digitale Technologien transformativ. Die sofortige Kommunikation über das Internet, die Freude an FaceTime mit Freunden und Verwandten und Googles großer Informationsschatz haben das menschliche Leben unermesslich bereichert. Handys haben fast die ganze Welt zugänglich gemacht.

Was die digitalen Technologien in der Medizin, in der Industrie, im Transportwesen und im Handel geleistet haben, ist nicht weniger als ein Wunder. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie keine sozialen Kosten verursachen und dass jeder neue Einsatz dieser Technologien das Wohlergehen der Menschen verbessern wird.

Die digitalen Technologien, kombiniert mit Sensoren und Satelliten, werden nun in unseren täglichen Aktivitäten angewendet und bedrohen die Grundlagen sozialer Organisation und menschlicher Beziehungen. Wir werden zunehmend darauf programmiert, auf vorgegebene Weise zu handeln, uns zu verhalten und miteinander in Beziehung zu treten.

Zwei Trends sind auffällig: die Verringerung menschlicher Kontakte und persönlicher Geschäftsbeziehungen sowie der Verlust von Spontanität und persönlicher Entscheidungsfindung im täglichen Leben, die zunehmende soziale Isolation und Reglementierung.

Die von Google vorgeschlagenen Sidewalk Labs in Toronto sehen ein technologiegetriebenes Stadtviertel vor. Die öffentlichen Diskussionen über diese Pläne konzentrieren sich auf den Schutz der Privatsphäre, das Eigentum an Daten und die Überwachung. Das geregelte soziale Leben, das mit seiner algorithmisch gesteuerten Nachbarschaft einhergeht, sollte gleichermaßen von Belang sein. Sehen wir uns einige Trends an, die bereits im Gange sind.

Das neue Einkaufserlebnis soll uns vom Schlangestehen und vom Umgang mit einer Kassiererin befreien, indem wir Lebensmittel und andere Waren selbst kommissionieren, auswählen, scannen und bezahlen. Online-Shopping bringt Kleidung, Schuhe und sogar Autos. Skip the Dishes liefert Ihnen Ihr Lieblingsessen direkt vor Ihrer Haustür. Man kann von zu Hause aus ohne die Begleitung von Mitarbeitern arbeiten. Apps, Programme und Algorithmen zerstören menschliche Verbindungen und gelegentliche Begegnungen.

Fahrerlose Autos zeichnen sich ab und Smart Cities sind das neue Versprechen. Intelligente Technologien entlasten uns nicht nur bei der Entscheidungsfindung, sondern führen uns auch in unseren Alltag. Ist das nicht die 1984, die sich freiwillig ohne sichtbaren großen Bruder umarmt?

Die sozialen Folgen dieser intelligenten Lebensweisen sind soziale Isolation, Einsamkeit, Verlust persönlicher Entscheidungen und Entscheidungsfreiheit. Das Eindringen digitaler Technologien im Namen der Wirtschaftlichkeit in unsere kleinen, lockeren und alltäglichen Interaktionen untergräbt die Möglichkeiten menschlicher Verbindungen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
lulie kann

Nennen Sie es so, wie es WIRKLICH ist, im Gegensatz zu dem, was sie Ihnen sagen, dass es> idiotische Städte, idiotische Telefone usw. sind!

Fred

Eine "Reservierung" mit einem anderen Namen. . .

Rachel N.

Und diese Förderung der Isolierung von Städten erfolgt gleichzeitig mit der Verpflichtung aller, andere zu meiden oder halb zu isolieren. Nennen wir das die neue Normalität.
Offensichtliche Pflege.