Hampton Creek: Im Labor angebautes Fleisch wird in den Supermarktregalen von 2018 erhältlich sein

Bild: Hampton Nebenfluss
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Bei einem weiteren Versuch, die Natur zu überlisten und zu übertreffen, gilt künstliches Fleisch aus Laboranbau als die nächste große Lebensmitteltechnologie. Es ist unklar, ob dieses Produkt vom Markt akzeptiert wird. Für diejenigen Verbraucher, die GVO-Lebensmittel bereits ablehnen, sollte sich künstliches Fleisch als abstoßend erweisen.  TN Editor

Hampton Creek, das Silicon Valley-Startup, das für seine vegane Mayonnaise bekannt ist, sagt, es arbeite daran, Fleisch in einem Labor anzubauen.

Das Lebensmittel-Startup enthüllt dem Wall Street Journal am Dienstag, dass es plant, sein Fleisch von 2018 in die Läden zu bringen - lange vor dem Wettbewerb.

Es gibt nur eine kleine Gruppe globaler Startups, die versuchen, „sauberes Fleisch“ herzustellen - Rindfleisch, Hühnchen oder Meeresfrüchte, die in Industriebehältern hergestellt werden, um wie das Original zu schmecken. Startup mit Sitz in Kalifornien Memphis Fleisch, der angehoben hat mindestens $ 3 Mio.ist das einzige andere Unternehmen, das angekündigt hat, dass es erst 2021 auf den Markt kommen wird. Dr. Mark Post, ein Forscher in Maastricht, Niederlande, stellte 2013 ebenfalls einen Burger aus dem Labor her und gründete anschließend ein Unternehmen namens Mosa Fleischs, um seine Arbeit voranzutreiben.

Der Plan von Hampton Creek ist Teil eines größeren Trends von Start-ups, die an High-Tech-Fleischalternativen arbeiten, einschließlich pflanzlichem „Fleisch“, das traditionelles Fleisch imitiert. Das Lebensmittel-Startup Neben Fleisch verkauft seine Burger, die hauptsächlich aus Erbsenprotein hergestellt werden, in der vegetarischen Kette Veggie Grill und im Fleischgang in ausgewählten Whole Foods-Läden. Die pflanzlichen Burger von Impossible Foods sind ebenfalls bei einige gehobene schnell-lässigRestaurants wie Momofoku und Umami Burger.

[the_ad id = "11018"]

Hampton Creek - das bis heute mehr als 120 Millionen US-Dollar gesammelt hat - hat seinen Teil der Kontroverse gehabt seit dem Start in 2011. In 2015 ehemalige Mitarbeiter sagteBusiness Insider, dass das Start-up schlechte wissenschaftliche Erkenntnisse nutzte, die Wahrheit beim Etikettieren von Mustern herausstellte und ein unangenehmes Arbeitsumfeld schuf, auch um die Produktionsfristen einzuhalten.

Es gab auch Vorwürfe, dass das Start-up im Vorfeld einer Venture-Capital-Finanzierungsrunde in 2014 Vertragspartner bezahlte, um seinen veganen Mayo zu kaufen, als bestünde bei den Käufern ein größeres Interesse, Bloomberg in 2016 berichtet. Hampton Creek behauptete, das Buyout-Programm diene der Qualitätskontrolle.

Am 26. Juni, Ziel angekündigt Es wird 20 Hampton Creek-Produkte, darunter das beliebte vegane Mayo (Just Mayo) des Startups, aus Gründen der Lebensmittelsicherheit aus den Regalen holen.

Es scheint ehrgeizig, den Weg für die Vermarktung von Hampton Creek-Fleisch so schnell freizumachen - es ist schwierig, die Textur und den Geschmack von Fleisch, das in einem Labor angebaut wird, zu bestimmen, und es könnte schwierig sein, die Preise auf ein verbraucherfreundliches Niveau zu senken -, aber das Startup erzählte Quartzes wird diese Zeitleiste erfüllen. Das Good Food Institute (GFI), eine gemeinnützige Organisation für Lebensmitteltechnologie, die mit Hampton Creek zusammengearbeitet hat, ist auch zuversichtlich, dass Hampton Creek sein Fleisch über 2018 in Supermärkte bringen kann.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen