„Magneto“-Protein: Gentechnisch entwickelt, um Gehirn und Verhalten zu kontrollieren

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Dies ist möglicherweise die gefährlichste und dystopischste Entwicklung der genetischen Veränderung in der Geschichte. „Die Forscher fügten die Magneto-DNA-Sequenz in das Genom eines Virus ein“. Das DNA-Verhalten wird dann durch Magnetfelder oder Radiowellen ausgelöst. ⁃ TN-Editor

Forscher in den Vereinigten Staaten haben eine neue Methode entwickelt, um die Gehirnschaltkreise, die mit komplexem Tierverhalten verbunden sind, zu kontrollieren, indem sie mit Gentechnik ein magnetisiertes Protein herstellen, das bestimmte Gruppen von Nervenzellen aus der Ferne aktiviert.

Zu verstehen, wie das Gehirn Verhalten erzeugt, ist eines der ultimativen Ziele der Neurowissenschaften – und eine ihrer schwierigsten Fragen. In den letzten Jahren haben Forscher eine Reihe von Methoden entwickelt, die es ihnen ermöglichen, bestimmte Gruppen von Neuronen aus der Ferne zu steuern und die Funktionsweise neuronaler Schaltkreise zu untersuchen.

Die mächtigste davon ist eine Methode namens Optogenetik, das es Forschern ermöglicht, Populationen verwandter Neuronen im Millisekunden-für-Millisekunden-Zeitraum mit Laserlichtpulsen ein- oder auszuschalten. Eine weitere kürzlich entwickelte Methode, genannt Chemogenetik, verwendet manipulierte Proteine, die durch Designer-Medikamente aktiviert werden und auf bestimmte Zelltypen ausgerichtet werden können.

Obwohl leistungsfähig, haben beide Methoden Nachteile. Die Optogenetik ist invasiv und erfordert das Einführen von Lichtwellenleitern, die die Lichtimpulse in das Gehirn liefern, und außerdem ist das Ausmaß, in dem das Licht das dichte Hirngewebe durchdringt, stark eingeschränkt. Chemogenetische Ansätze überwinden diese beiden Einschränkungen, induzieren jedoch typischerweise biochemische Reaktionen, die mehrere Sekunden brauchen, um Nervenzellen zu aktivieren.

Die neue Technik, entwickelt in Ali Güler's Labor an der University of Virginia in Charlottesville und beschrieben in einer Online-Vorabpublikation in der Zeitschrift Nature Neuroscience, ist nicht nur nicht-invasiv, sondern kann auch Neuronen schnell und reversibel aktivieren.

Mehrere frühere Studien haben gezeigt, dass Nervenzellproteine, die durch Hitze und mechanischen Druck aktiviert werden, gentechnisch so verändert werden können, dass sie zu empfindlich gegenüber Funkwellen . Magnetfelder, indem sie an ein eisenspeicherndes Protein namens Ferritin oder an anorganische paramagnetische Partikel gebunden werden. Diese Methoden stellen einen wichtigen Fortschritt dar – sie wurden z. B. bereits eingesetzt, um regulieren den Blutzuckerspiegel bei Mäusen – aber mehrere Komponenten beinhalten, die separat eingeführt werden müssen.

Die neue Technik baut auf dieser früheren Arbeit auf und basiert auf einem Protein namens TRPV4, das empfindlich auf beide Temperatur . Dehnungskräfte. Diese Reize öffnen seine zentrale Pore, wodurch elektrischer Strom durch die Zellmembran fließen kann; Dies ruft Nervenimpulse hervor, die in das Rückenmark und dann zum Gehirn wandern.

In vivo Manipulation des Zebrafischverhaltens mit Magneto. Zebrafischlarven zeigen ein Wickelverhalten in
Reaktion auf lokalisierte Magnetfelder. Von Wheeler et al (2016).

Güler und seine Kollegen argumentierten, dass magnetische Drehmoment- (oder Rotations-) Kräfte TRPV4 aktivieren könnten, indem sie seine zentrale Pore aufreißen, und so verwendeten sie Gentechnik, um das Protein mit der paramagnetischen Region von Ferritin zusammen mit kurzen DNA-Sequenzen, die den Zellen den Transport signalisieren, zu fusionieren Proteine ​​an die Nervenzellmembran und schleusen sie dort ein.

Als sie dieses genetische Konstrukt in menschliche embryonale Nierenzellen einführten, die in Petrischalen wuchsen, synthetisierten die Zellen das Protein „Magneto“ und fügten es in ihre Membran ein. Das Anlegen eines Magnetfelds aktivierte das manipulierte TRPV1-Protein, wie durch vorübergehende Erhöhungen der Calciumionenkonzentration in den Zellen nachgewiesen wurde, die mit einem Fluoreszenzmikroskop nachgewiesen wurden.

Als nächstes fügten die Forscher die Magneto-DNA-Sequenz in das Genom eines Virus ein, zusammen mit dem Gen, das für das grün fluoreszierende Protein kodiert, und regulatorischen DNA-Sequenzen, die dazu führen, dass das Konstrukt nur in bestimmten Neuronentypen exprimiert wird. Dann injizierten sie das Virus in die Gehirne von Mäusen, zielten auf den entorhinalen Kortex ab und sezierten die Gehirne der Tiere, um die Zellen zu identifizieren, die grüne Fluoreszenz aussendeten. Mit Mikroelektroden zeigten sie dann, dass das Anlegen eines Magnetfelds an die Hirnschnitte Magneto aktiviert, sodass die Zellen Nervenimpulse erzeugen.

Um festzustellen, ob Magneto verwendet werden kann, um die neuronale Aktivität in lebenden Tieren zu manipulieren, injizierten sie Magneto in Zebrafischlarven und zielten auf Neuronen in Rumpf und Schwanz ab, die normalerweise eine Fluchtreaktion steuern. Dann platzierten sie die Zebrafischlarven in einem speziell gebauten magnetisierten Aquarium und stellten fest, dass die Exposition gegenüber einem Magnetfeld ähnliche Aufrollmanöver wie bei der Fluchtreaktion auslöste. (An diesem Experiment waren insgesamt neun Zebrafischlarven beteiligt, und nachfolgende Analysen zeigten, dass jede Larve etwa 5 Neuronen enthielt, die Magneto exprimieren.)

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
17 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Coronata

„Die Forscher fügten die Magneto-DNA-Sequenz in das Genom eines Virus ein“
Ich weiß nicht, was sie getan haben, aber sie haben sicherlich nicht „die Magneto-DNA-Sequenz in das Genom eines Virus“ eingefügt, DA ES KEIN VIRUS GIBT.
"DR. Stefan Lanka zerstört Infektionstheorie, Virentheorie, Virologie, Epidemiologie und die Koronalüge mit einem einzigen Video “- https://coronistan.blogspot.com/2021/05/dr-stefan-lanka-zerstort-mit-einem.html (Verwenden Sie gegebenenfalls die Übersetzungsoption.)

Weine

Stefan Lanka gelang es, das einzige in der Natur sichtbare Virus von der Grünalge zu trennen. Die Veränderungen und Modifikationen innerhalb der Zelle sind in Nukleotiden sichtbar, so dass die moderne Wissenschaft sie als Virus bezeichnete. Solange die Semantik des Wortes gleich ist, ist es für uns kein Problem, es mit dem Virusnamen zu verfolgen.

WILLIAM FORTUNE

dies wird eine gute Möglichkeit für das Regime in Control sein, die Dissidenten „umzuprogrammieren“. Demokraten/Sozialisten wollen Republikaner loswerden.

Stift

Oh oh….sie kommen näher ohne Ethik oder persönliche Moral als Leitlinie.

Elle

Seltsam. Ein Handwerker, den ich für Schreinerarbeiten verwende, hat die C-19-Aufnahme gemacht. Seine Frau warf ihm einen Anfall, eine Gentherapie zu machen und anstatt sich mit ihr zu streiten, gehorchte er. Er erzählte mir erst letzte Woche, dass er nach der Injektion feststellte, dass an der Injektionsstelle ein Magnet an seinem Arm kleben würde. Ich fragte, ob er Witze machte und er absolut nicht – es blieb hängen, als wäre die Injektionsstelle magnetisiert. Dann habe ich gestern online den Kommentar von jemandem gelesen, der dieselbe Aussage wiederholt hat. Hängt das mit dem obigen Artikel zusammen? Seltsam wenn... Lesen Sie mehr »

Elle

https://usawatchdog.com/vaxxxidents-dark-agenda-chaos-biden-admin-collapse-clif-high/

Jeder sollte sich dieses Video ansehen. Cliff High ist gut informiert, gelernt und war in der Vergangenheit genau. Er hat in den letzten 25+ Jahren das Predictive Linguist Program ins Leben gerufen. Und die Informationen beziehen sich auf den Magnetoeffekt.

Weisenox

Sie könnten möglicherweise einen Schraubenschlüssel in die Arbeit werfen, indem Sie Rho-Antagonisten verwenden, um die Helikase-Aktivität zu blockieren. Kann auch den frei schwebenden Eisenspiegel reduzieren, indem Ferroxidase durch Schwermetallentgiftung wiederhergestellt wird. Das Ziel besteht darin, die Möglichkeit der Bildung von dreiwertigen Kationen wie Aluminiumchlorid zu reduzieren, das das Eisen/Kupfer-Transportprotein Ferroxidase hemmt.

Farmer

naja, das geht mir alles über den kopf, lol.

Alles was ich weiß ist, Nadeln in dich zu stechen mit einer unbekannten Liste von Dingen, für die kein Hersteller die Haftung übernehmen wird, ist ein No-Go…
…und selbst wenn, auf keinen Fall.
Ich habe deutlich EXPERIMENTAL gehört.
Das heißt, wir sind das Versuchstier.

Ich würde eher in ein Ziegenkopfpflaster fallen, wenn das eine Wahl wäre.
und rate mal was..keiner von ihnen hat irgendjemand zu tun.

Mike

Hahaha! LIEBE die Art, wie du denkst, Farmer. Denn mir geht es ähnlich. Ziegenköpfe waren eine nette Geste. Wenn Sie eine Regierungsverwaltung über einen längeren Zeitraum im Detail untersuchen, werden Sie Täuschung feststellen. VIEL davon. DAS ist alles, was ich brauche, um eine Kontrollideologie zu etablieren. Wie in… Regierungen belügen uns DIE GANZE VERDAMMTE ZEIT. Warum zum Teufel sollten wir ihnen jemals etwas anvertrauen?! Kleine Unternehmen wurden zerschlagen, große Unternehmen boomten. Freiheiten wurden ausgelöscht, die Macht der Regierung wuchs exponentiell. Alles im Namen der Sicherheit. Wirf mich auch in die Ziegenköpfe, Bruder

RAFO

Was?? Wie wäre es mit Englisch. Erste Regel effektiver Kommunikation… kennen Sie Ihr Publikum. Über die Köpfe der Leute hinweg zu reden ist so eine Ablenkung.

Chis

Hallo, haben Sie Lust in einer Radiosendung aufzutreten? Bitte kontaktieren Sie diese mc.chis@radiogoldfm.ro

[…] Weiterlesen: „Magneto“-Protein: Gentechnisch entwickelt, um Gehirne und Verhalten zu kontrollieren […]

Nonya-Geschäft

Ferratin!
Ich wusste, dass ich dieses Wort schon einmal gehört hatte, als ich über die Schüsse gelesen hatte. (Schlag es nach)

Gentechnisch veränderte Massen.
Für diejenigen, die nicht sterben, kann ihr Verhalten kontrolliert werden?!

Kein Stich!!!

Trackbacks

[…] Süßigkeitenmann Ronny Jackson; Obamacare; Bolivien; Brasilien; Impfpass? Kirche gegen Biden; Bernie; Magnetprotein; Trump-Rallyes machen die Hoffnungen auf QAnon zunichte; Überschrift […]

KMP

LESEN Sie diesen Tweet: https://twitter.com/DrMadej/status/1407313702605443075 @DrMadej hat die Geschichte von „Mensch 2.0“ im letzten Jahr schon früh in das betrügerische Spiel einfließen lassen. Dies ist ein fabelhafter Tweet, der Großbritannien und Deutschland bei der Entwicklung von „HA“ (Human Augmentation) verbindet, dem gleichen Programm wie Justin Trudeaus „biodigitale Konvergenz“. Ein Wort mit vier Buchstaben bringt es auf den Punkt: BORG. Aufwachen. Die SHOTS sind nicht für einen Virus! Madej sagt: In Zusammenarbeit mit dem deutschen Militär, 100 Seiten darüber, wie Großbritannien KI, IoT, Biosensoren und Mikrochips einführen wird. Glaubst du immer noch, dass es bei dieser Plandemie um einen Virus geht? Dies ist ihr Link zum UK-Deutschland-Programm: https://bit.ly/3qqM1VN Dies ist der Link zu Justin Trudeaus Version desselben... Lesen Sie mehr »