The American Medical Association gegen die menschliche Natur

American Medical Association
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print

Dank der Technokraten, die dem Menschenleben, das sie schützen sollen, nur sehr geringen Wert beimessen, hat die AMA ihre potenziellen Patienten längst angemacht. Darüber hinaus interessieren Ethik und Moral den Technokraten in keiner Weise und lassen nur Effizienz und Pragmatismus als Ziele übrig. in der Tat ist es die "Wissenschaft des Social Engineering", die sie verfolgen. TN Editor

Der AMA-Kodex für medizinische Ethik ist eine warnende Darstellung dessen, was passiert, wenn medizinische Ethik auf sozialer und persönlicher Intuition beruht und nicht auf zeitlosen, universellen und unveränderlichen moralischen Wahrheiten.

In seiner prophetischen Arbeit, Die Abschaffung des MenschenCS Lewis sagte den endgültigen Konflikt der Menschheit als eine Revolution gegen uns selbst, genauer gesagt unsere menschliche Natur, voraus. Falls Sie es nicht bemerkt haben, ist der Kampf gut im Gange. Nirgendwo ist dieser Kampf offensichtlicher als in der Medizin, wo atemberaubende technologische Fortschritte die Tür für metaphysisches Unheil geöffnet haben.

Ein Mikrokosmos dieses Konflikts ist in der American Medical Association (AMA) zu sehen. Kodex der medizinischen Ethik. Seltsamerweise erklärt die AMA nirgends in diesem Dokument ihre moralischen Grundprinzipien - eine auffällige Lücke für einen Ethikkodex. Noch merkwürdiger ist die andere auffällige Unterlassung: wir. Du und Ich. Sicher, es gibt mehrere Erwähnungen von verschiedenen Körperorganen, menschlichen Genen und dergleichen, aber nirgendwo in den elf Kapiteln des Textes finden Sie eine Diskussion über unsere menschliche Natur. Die Eigenschaften, die Patientenrechte und ärztliche Pflichten begründen, werden einfach nie erwähnt. Es ist, als hätte die AMA die menschliche Natur als bedeutende Determinante der medizinischen Ethik aufgegeben.

Moralische Prinzipien Du Jour

Der AMA-Kodex verweist auf „moralische Prinzipien, Werte und Praktiken“, definiert diese jedoch nie. Während es eine kurze Liste von „Grundsätzen der medizinischen Ethik“ auflistet, handelt es sich in erster Linie um Aussagen zur professionellen Hygiene (z. B. Ärzte sollten kompetent betreuen, professionelle Standards einhalten, Gesetze einhalten usw.). Die einzige aufschlussreiche Enthüllung findet sich in der Präambel des Dokuments, in der die medizinische Ethik auch als „sozialpolitische Angelegenheiten“ definiert wird. Dies ist unser erster Hinweis darauf, dass der Ethikkodex der AMA etwas anderes ist als die Suche nach universellen und unveränderlichen moralischen Wahrheiten.

Die schädliche Wirkung dieses Ansatzes äußert sich in mehreren seiner ethischen Richtlinien und Meinungen. Zum Beispiel: „Der Konflikt in Bezug auf die Forschung mit embryonalen Stammzellen konzentriert sich auf den moralischen Status von Embryonen, eine Frage, die die ethische Meinung trennt und die von der Medizin nicht gelöst werden kann.“ In einem wörtlichen und sehr begrenzten Sinne ist diese Aussage wahr - a Eine metaphysische Definition des Lebens ist notwendig bevor die Wissenschaft es uns sagen kann ob Embryonen dieser Definition entsprechen - aber die Aussage der AMA ist auch grob irreführend.

Wenn die AMA in moralischen und ethischen Fragen für die Ärzteschaft sprechen will, muss sie einen Beitrag zur Diskussion leisten, indem sie wissenschaftliche Wahrheiten über das menschliche Leben in all seinen Stadien bekräftigt - Wahrheiten, die den moralischen Status und den damit verbundenen Schutz unterstützen. Wie zum Beispiel die Tatsache, dass jeder menschliche Embryo ein menschliches Wesen ist, a ganze und zum abschließen menschliches Wesen. Es wäre für die AMA auch hilfreich zu klären (angesichts einer verwirrenden Epidemie in diesem Punkt), dass sich unsere biologische Natur nicht aufgrund unseres Entwicklungszustands, unserer funktionellen Fähigkeiten oder unserer Gesundheit ändert.

Zugegeben, es ist nicht die Aufgabe der AMA, die menschliche Natur zu definieren, eine Aufgabe, die von Philosophen und Theologen richtig geleitet wird. Die Medizin hat jedoch die Pflicht, zu dieser Diskussion beizutragen. Die Aussage der AMA zu Embryonen ist eine offensichtliche Zweideutigkeit, die darauf abzielt, wissenschaftliche Wahrheiten zu umgehen, die für den jeweiligen Standpunkt unpraktisch sind. In Bezug auf eine grundlegende moralische Frage, welche Eigenschaften die Zugehörigkeit zur menschlichen Familie ausmachen und welcher Schutz den kleinsten und schwächsten Mitgliedern gebührt, hat die AMA nichts zu sagen. Unabhängig davon, wie man zu diesem speziellen Thema steht, sollte diese Art der Umgehung alle zutiefst beunruhigen.

Noch beunruhigender ist, was als nächstes kommt. Unmittelbar nach der Feststellung des moralischen Status von Embryonen erklärt die AMA: „Die Forschung an embryonalen Stammzellen verstößt nicht gegen die ethischen Standards des Berufsstands.“ Mit anderen Worten, nachdem sie uns mitgeteilt hat, dass der moralische Status des Embryos über seinem Gehaltsniveau liegt, bestätigt sie dies die moralische Zulässigkeit der embryo-destruktiven Stammzellforschung. Diese verwirrende Darstellung ethischen Doppelsprechens wird ohne Erklärung angeboten.

Das Dokument ist gespickt mit ähnlich unerklärlichen Aussagen, die scheinbar durch nichts anderes als die persönlichen Intuitionen der Autoren gestützt werden. Zum Beispiel in Bezug auf die Gentherapie: „Wegen des Missbrauchspotenzials, der genetischen Manipulation von Nicht-Krankheitsmerkmalen oder der Eine eugenische Entwicklung der Nachkommen kann niemals gerechtfertigt sein”[Hervorhebung von mir].

Das maßgebliche Wort im obigen Satz lautet „kann."Sie hätten schreiben können"isnie zu rechtfertigen ", sondern schrieb"Mai Sei niemals zu rechtfertigen. “Dies ist eine entscheidende Unterscheidung. Die AMA definiert die Verwendung des Wortes "Mai" als "eine Handlung, die unter bestimmten Bedingungen ethisch zulässig ist". . . getroffen. “Also muss ich fragen, wann genau Eugenik zulässig ist? Wenn die AMA die Tür für eine Praxis offen lässt, die sie für abscheulich hält, sollten wir wissen, welche qualifizierenden Bedingungen sie dazu veranlassen könnten, sie als zulässig anzusehen. Auch wenn solche Umstände seltene Ausnahmen sind, schuldet es uns eine Liste dieser Ausnahmen. Klarheit ist eine Grundvoraussetzung für eine ehrliche Diskussion. Diese seltsame Aussage impliziert, so wie sie ist, eine Ethik, die eher auf Macht und Vormacht als auf Gleichheit beruht.

Ein aus zeitlosen moralischen Wahrheiten gebildeter ethischer Kodex ist selbst zeitlos, gerade weil er auf Wahrheiten aufbaut entdeckt von anspruchsvollen Denkern über Jahrtausende. Wenn sich ein ethischer Kodex dagegen nur auf menschliches Denken und menschlichen Willen stützt, wie es die AMAs zu sein scheinen, können sich die Regeln so schnell ändern, wie sich soziale Vorlieben und Vorlieben ändern. Diese Art von Unbeständigkeit sollte allen ein ernstes Anliegen sein, insbesondere aber den Schwächsten und Verletzlichsten unter uns. Wie uns Aristoteles vor über zweitausend Jahren gelehrt hat, ist das Sittengesetz kein Spiegel, der verwendet wird, um aktuelle kulturelle Trends oder unbeständige persönliche Vorlieben zu reflektieren. Es ist vielmehr die wesentliche und unveränderliche Form unserer wahren (und gemeinsamen) Natur als Menschen. Unsere Aufgabe ist es, die objektive Wahrheit des Sittengesetzes zu entdecken, nicht aus persönlichen Meinungen zu schöpfen.

Abwesend im Kampf um die menschliche Natur

Ob beabsichtigt oder zufällig, die AMA begegnet dem postmodernen Relativismus, indem sie die menschliche Natur aus ihrer Diskussion über die medizinische Ethik ausschneidet. Es zeigt auch die analytischen und deduktiven Fallstricke auf, die auf diejenigen warten, die diesen Ansatz versuchen.

Ein typisches Beispiel ist die Richtlinie zu ärztlich assistiertem Suizid (PAS) und Sterbehilfe. Es heißt, dass diese Praktiken "grundsätzlich nicht mit der Rolle des Arztes als Heiler vereinbar sind, schwer oder unmöglich zu kontrollieren sind und ernsthafte gesellschaftliche Risiken bergen".

Ich unterstütze die langjährige Opposition der AMA von ganzem Herzen und tragische Ereignissein den Niederlanden und anderswo zeigen die Wahrheit seiner Aussagen. Dennoch sollten wir bemerken, was in diesem Argument zur Verteidigung des menschlichen Lebens fehlt: das Person diese tödlichen Verfahren durchmachen.

Aus meiner Sicht ist dies eine erstaunliche Auslassung. Keines der Argumente der AMA gegen PAS und Sterbehilfe beantwortet die Hauptfrage: Sind diese tödlichen Handlungen moralisch gerechtfertigt? Um diese Frage zu beantworten, muss zunächst der Patient betrachtet werden und ob das Leben des Patienten einen inneren Wert hat (und wenn ja, warum). Wenn menschliches Leben angeborene Würde und Wert hat, wenn menschliches Leben universelle Güter umfasst, die wir fördern und verteidigen müssen, dann haben Ärzte die Pflicht zu schützen alles, Menschenleben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Jeff

Sehen Sie sich die Wiederholungen von Dr. House an, während ich die Show sehr genieße. Dies zeigt die Prämisse, dass Technokraten dem menschlichen Leben, das sie schützen sollen, nur sehr geringen Wert beimessen. Diese Haltung soll lustig und einfallsreich wirken. Die Ärzte in der Show kümmerten sich nicht weniger um das Leben des Patienten, der nur die Krankheit tötete. Ich bin mir nicht sicher, ob dies eine vorhersagende Programmierung ist oder nur ein Einblick, wie Medizin tatsächlich praktiziert wird. Ich habe keine medizinischen Zeugnisse und kann sagen, dass dies nicht die Art und Weise ist, wie Dinge „getan“ werden sollten.