Medizinischer Utilitarismus: Es ist in Ordnung, einige zum Wohle der Mehrheit zu opfern

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Es ist nicht in Ordnung, eine beliebige Anzahl von Menschen für das „größere Wohl“ zu opfern. Utilitarismus ist eine völlig diskreditierte Pseudo-Ethik, die in der gesamten modernen Geschichte verwendet wurde, um schreckliche Menschenrechtsverletzungen zu rechtfertigen, und sie wird es erneut tun, wenn sie nicht abgelehnt wird. Tausende sterben an Impfungen, was jedoch als belanglos abgetan wird. ⁃ TN Editor

In einem am 29. April 2021 veröffentlichten Meinungsbeitrag von Newsday,1 Arthur Caplan und Dorit Reiss, Ph.D., plädieren für die Einführung von Impfpässen als Strategie zur Wiedererlangung unserer Reisefreiheit und zur „sicheren“ Wiedereröffnung von Schulen und Unternehmen.

Caplan ist Direktor für medizinische Ethik an der Grossman School of Medicine der NYU und Reiss ist Rechtsprofessor am UC Hastings College of the Law und Mitglied2 des Elternbeirats für Impfstimmen.

Caplan ist außerdem Co-Vorsitzender der Vaccines Working Group on Ethics and Policy, einer Gruppe, die speziell gegründet wurde, um „wichtige politische Herausforderungen im Zusammenhang mit der Prüfung und Verteilung von Impfstoffen zur Verhinderung der COVID-19-Übertragung in den USA“ anzugehen, und Reiss ist ein Vorstandsmitglied.3

Ein Teil ihres Arguments ist, dass Impfungen "immer" "notwendig für Reisen" waren, was offensichtlich falsch ist. Der Nachweis von Impfanforderungen ist selten und beschränkt sich streng auf Reisen zu bestimmten Zielen, an denen das Risiko hoch ist, eine Krankheit zu bekommen und sie einer Bevölkerung mit nicht vorhandener Immunität gegen sie wiederzugeben. Sie mussten zum Beispiel nie einen Impfnachweis vorlegen, wenn Sie nach Paris, Frankreich, flogen.

Für verfassungswidrige Praktiken eintreten

Caplan und Reiss argumentieren auch, dass das Verbot von Unternehmen, Impfpässe zu verlangen, was einige Gouverneure derzeit tun, „ungewöhnlich und irrational“ ist, da private Unternehmen das Recht haben, ihr Geschäft attraktiver zu machen, indem sie die Sicherheit für ihre Mitarbeiter und Kunden erhöhen.

Das Problem mit diesem Argument ist, dass es die Aufgabe der Regierung ist, die verfassungsmäßigen Rechte aller Amerikaner zu schützen. Es ist verfassungswidrig, Unternehmen zu erlauben oder zu ermutigen, eine zweistufige Gesellschaft zu schaffen, in der nicht geimpfte Menschen von der Teilnahme an der Zivilgesellschaft ausgeschlossen sind.

Darüber hinaus gewährleistet der Nachweis einer Impfung gegen COVID-19 keine Sicherheit. Es wird es nicht einmal aus der Ferne fördern, da die sogenannten Impfstoffe lediglich die Symptome der Infektion reduzieren sollen. Sie machen dich nicht immun. Sie können den Virus weiterhin infizieren und auf andere übertragen. Der einzige, der von dem Stoß profitieren könnte, ist derjenige, der ihn bekommt.

Natürlich erwähnen Caplan und Reiss diesen entscheidenden Punkt nicht, aber da die geimpfte Person die einzige ist, die Schutz erhält, muss niemand Ihren Impfstatus kennen, da er sie in keiner Weise beeinflusst. Eine mit COVID-19 geimpfte Person birgt für die Gemeinschaft das gleiche Risiko wie eine nicht geimpfte Person.

Also der einzige Grund für eine Impfpass Reiss und Caplan sind beschäftigt und versuchen, Sie davon zu überzeugen. In einem Artikel von Barron vom Februar 20214 Sie sprachen sich dafür aus, dass Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern Impfstoffe vorschreiben, wobei sie dieselben lahmen Argumente verwendeten.

Was hier passiert, ist, dass die US-Bundesregierung anerkennt, dass sie Impfpässe nicht legal vorschreiben kann. Es wäre verfassungswidrig, da es eine zweistufige Gesellschaft schaffen würde, die auf medizinischer Diskriminierung beruht. Die Regierung ist also auf private Unternehmen angewiesen, um diese Maßnahme durchzusetzen. Die Bemühungen von Reiss und Caplan sind Teil dieser strategischen Umkehrung der verfassungsmäßigen Rechte.

Caplan und Reiss haben sich auch zu einem Meinungsbeitrag zusammengetan, der am 27. April 2021 von The Hour veröffentlicht wurde.5 in dem sie auf typische propagandistische Tiefststände sanken und Eltern von impfstoffgeschädigten Kindern verprügelten, die gegen die Aufhebung der religiösen Befreiung von der Impfung in Connecticut kämpften.6

Die Bedrohung durch Utilitarismus

Die einseitige Besessenheit von Caplan und Reiss vom Utilitarismus, bei der Risiken für den Einzelnen ignoriert und die Idee der Selbstbestimmung und persönlichen Wahl lächerlich gemacht werden, wird in einem Artikel in der Januar / Juni 2020-Ausgabe des Journal of klar dargelegt Recht und Biowissenschaften:7

„Es gibt eine große Literatur zu Schulmandaten und eine etwas begrenzte Literatur zu Erwachsenenmandaten, aber es gibt weniger grundsätzliche Diskussionen darüber, wann es angebracht ist, einen bestimmten Impfstoff zu beauftragen. Field und Caplan schlugen einen ethischen Rahmen vor, um zu prüfen, wann Schulmandate gelten sollten…

Ihr Rahmen erklärt, dass Autonomie, Wohltätigkeit, Utilitarismus, Gerechtigkeit und Nicht-Missbräuchlichkeit die Werte sind, die von Impfmandaten betroffen sind. Die Anwendung des Rahmens hier liefert wichtige Einblicke in die Eignung eines COVID-19-Impfstoffmandats…

[U] Tilitarismus - zum Wohle der größten Zahl für die Gesellschaft insgesamt - unterstützt ein COVID-19-Mandat, wie es auch andere Impfstoffmandate unterstützt… Die derzeitige Pandemie verursacht Schäden in Leben und Leiden und auch wirtschaftliche Schäden als Vorbeugung Der Verlust von mehr Leben erfordert Maßnahmen wie die Unterbringung zu Hause, die Schließung von Unternehmen und die Schließung öffentlicher Räume. Die Vermeidung dieser Staffelungskosten ist ein enormer sozialer Vorteil.

Sobald ein Impfstoff verfügbar ist, wird die Rechtfertigung für Maßnahmen wie die Unterbringung zu Hause abnehmen, aber die Verhinderung von Schäden hängt von der Verwendung des Impfstoffs ab. Ein Mandat erhöht die Nutzung, stärkt die Herdenimmunität und senkt die Kosten. Die einzige Einschränkung ist, dass das Gleichgewicht zwischen Kosten und Nutzen von der Sicherheit des Impfstoffs abhängt. “

Utilitarismus ist eine diskreditierte Pseudo-Ethik, die wiederholt verwendet wurde, um schreckliche Menschenrechtsverletzungen zu rechtfertigen. Inzwischen können wir genau vorhersagen, wie das Ergebnis aussehen wird, wenn wir zulassen, dass es zur Rechtfertigung von Impfpässen und obligatorischen COVID-Impfungen verwendet wird.

Kurz gesagt, der Utilitarismus basiert auf einer mathematischen Gleichung, nach der einige Individuen für das Wohl der Mehrheit geopfert werden können. Mit anderen Worten, wenn einige Menschen durch Impfstoffe geschädigt werden, ist dies ein akzeptabler Verlust, da die Gesellschaft als Ganzes Gewinne erzielen kann oder wird.

Caplan und Reiss drücken dies als "zum Wohle der größten Zahl handeln" aus. Die Kehrseite ist, dass eine kleinere Zahl - es könnten 49 von 100 sein - geschädigt werden kann, und das ist akzeptabel, da die geschädigten Personen immer noch eine kleinere Zahl sind als die Mehrheit.

Mehr als 11,000 COVID-Impfstoff-Todesfälle wurden protokolliert

Die neuesten Daten zu Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs schlagen vor, dass Regierungen bereits unter dieser schrecklichen utilitaristischen Ideologie operieren.

Wie sonst erklären Sie die Tatsache, dass das Meldesystem für Impfverletzungen der Europäischen Union zum 330,218. April 7,766 17 Berichte über unerwünschte Ereignisse, darunter 2021 Todesfälle, protokolliert hatte?8 und das US-amerikanische Meldesystem hatte zum 118,902. April 23 Berichte über unerwünschte Ereignisse aufgezeichnet, darunter 3,544 Todesfälle und 12,618 schwere Verletzungen.9 Doch all diese Verletzungen und Todesfälle werden einfach ignoriert und der Aufruf an alle, ihren Stich zu bekommen, hält unvermindert an - und das alles, während sie das Zögern des Impfstoffs als psychische Krankheit, intellektuelles Defizit oder häuslichen Terrorismus bezeichnen?!

In einem utilitaristischen System hören Sie auf, ein Individuum mit dem Recht auf autonome Entscheidungsfindung zu sein, und werden zu einem Werkzeug der Regierung, und genau das sehen wir hier. Die Regierung hat anscheinend entschieden, dass einige Leute - anscheinend einige Leute - entbehrlich sind, was genau das Gegenteil von dem ist, was sie uns öffentlich erzählen.

Sie sagen, wir müssen uns alle impfen lassen, um Leben zu retten, besonders ältere Menschen. Dennoch werden Leben genommen, und dies sind keine Menschen, die bereits einen Fuß im Grab haben. Während COVID-19 ältere und schwerkranke Menschen tötet, sind dies diese Gentherapie Injektionen stehlen das Leben jüngerer, gesunder Menschen, die sich in der Blüte ihres Lebens befinden. Wie können Sie diese beiden Szenarien überhaupt vergleichen und zu dem Schluss kommen, dass Massenimpfungen das größere Gut sind?

Während der Utilitarismus im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert eine populäre Ideologie war, geriet er Mitte des 20. Jahrhunderts aus der Mode, nachdem das Dritte Reich das utilitaristische Grundprinzip als Vorwand benutzt hatte, um Minderheiten zu dämonisieren und zu eliminieren, die als Bedrohung für die Bevölkerung eingestuft wurden Gesundheit, Sicherheit und Wohlergehen des Staates.10 Seine abscheuliche und unethische Natur wurde während der Nürnberger Prozesse klar erkannt und geklärt.

Obwohl wir uns über die Qualität und Quantität der wissenschaftlichen Beweise, die von Ärzten und Regierungen verwendet werden, um COVID-19-Impfstoffe für sicher zu erklären, nicht einig sind, sind wir uns auf unsere Gefahr nicht einig, dass die Regierung zwar die Macht hat, aber nicht die Macht hat Die moralische Autorität zu diktieren, dass Personen, die mit bestimmten Genen und biologischen Anfälligkeiten geboren wurden, ihr Leben ohne ihre Zustimmung für das aufgeben, was die herrschende Mehrheit für das größere Wohl hält.

Wenn sich alle an ein normales Gewicht anpassen und keine Probleme mit der Insulinresistenz haben, wäre dies zum Wohle der Gesellschaft. Bedeutet das, dass die Regierung die Befugnis haben sollte, alle Personen über einem bestimmten BMI in ein Zwangsinternierungslager zu schicken, wo sie trainiert und unterernährt werden, bis sie kein erhöhtes Risiko für die Gesundheitskosten mehr darstellen?

Wir sollten wirklich lange und gründlich nachdenken, bevor wir auf den Nutzwagen springen und anfangen, unsere Fäuste in die Luft zu pumpen, um die „größere gute“ Erzählung zu unterstützen.

Die meisten Menschen in den USA praktizieren Lebensstilpraktiken, die sie einem ernsthaft erhöhten Risiko aussetzen, eine finanzielle Belastung für die Gesellschaft und das Gesundheitssystem zu sein. Fallen Sie also nicht auf die unbegründete Idee herein, dass insbesondere nicht geimpfte Menschen Kosten verursachen werden mehr, weil sie mit ernsteren Fällen von COVID-19 enden werden. Es gibt überhaupt keine Daten, um das zu sichern.

Verschwörungen für wachsende Sensibilität verantwortlich gemacht

Während immer mehr Menschen erkennen, auf welchem ​​gefährlichen Weg wir uns befinden und wohin er uns führt, drehen die Mainstream-Propagandisten die Hitze auf und geben einer „Verschwörungstheorie“ nach der anderen die Schuld am Zögern des Impfstoffs. Sie weigern sich einfach zuzugeben, dass die Menschen ihre eigenen Entscheidungen treffen können und wollen.

Die steigende Stimmung gegen Impfungen wird auf alles zurückgeführt, von russischen Bots und Trollen, die Fehlinformationen online verbreiten und eine winzige Minderheit größer erscheinen lassen als sie tatsächlich ist.11 Umbenennung von „schädlichen Ansichten gegen Impfstoffe“ als Problem der bürgerlichen Freiheiten oder als Teil einer anderen Verschwörungstheorie, an der die Pharmaindustrie oder Bill Gates beteiligt sind.12

Tatsache ist, die Impfstoffmandat Drücker haben nichts als üble Sprache und Spott zur Verfügung. Sie haben keine Fakten, mit denen sie beweisen könnten, dass COVID-19-Impfstoffe sicher und wirksam sind oder dass eine Massenimpfung Leben retten wird. Sie können die finanziellen Anreize und Verbindungen zwischen Gates, der Weltgesundheitsorganisation, den Impfstoffherstellern und der Regierung nicht widerlegen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
8 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
nur sagen

Zitat von oben: „Da immer mehr Menschen beginnen, den gefährlichen Weg zu erkennen, auf dem wir uns befinden und wohin er uns führt, erhöhen die Mainstream-Propagandisten die Hitze und geben einer„ Verschwörungstheorie “nach der anderen die Schuld am Impfstoffzögern. Sie weigern sich einfach zuzugeben, dass die Menschen ihre eigenen Entscheidungen treffen können und wollen. “ Es hilft nicht, wenn wir verrückte New Agers haben und Quan-Anhänger den Rest vernünftiger, anspruchsvoller Menschen in der Gesamtheit der Anti-Vax-Bewegung, die hauptsächlich von New Ager-Propheten und Q-anon-Propheten kontrolliert wird, wo sich JEDER versammelt, verrückt aussehen lassen, und das ist Wie... Lesen Sie mehr »

Chris

Das UC Hastings College of the Law war jahrelang sehr aktiv bei der Förderung von GVO !!! Ich glaube, dass sie nach dem Besuch einer ihrer internen Vorlesungsreihen Menschen ansprechen, die gegen ihre Ansichten sprechen und handeln. Die Angriffe können schwerwiegend sein.

Andy

Das folgende Zitat ist ein Kommentar aus dem Kommentarbereich auf mercola.com… der Quelle des obigen Artikels: „Das utilitaristische Dogma beruht auf dem Kriterium des größten Gutes für die größte Anzahl von Menschen. Nach diesem Standard ist jede Minderheit für das „Allgemeinwohl“ entbehrlich. Dies würde vermutlich die 1/100 von 1% einschließen, die den Wohlstand der Welt während der „Pandemie“ belasten, während das „größere Wohl“ produktiver Kleinunternehmer zerstört wird. Es würde vermutlich Unterhaltungseliten, akademische oder politische Eliten oder Sportstars umfassen, wobei jede Gruppe im Verhältnis zu ihrer Anzahl und ihrer „utilitaristischen“ Produktivität unverhältnismäßig viele Ressourcen aufnimmt. Der Punkt ist, dass... Lesen Sie mehr »

Elle

Ein weiterer Vorstoß sogenannter Intellektueller für einen Nazi-Staat. Sie sind auch für Intellektuelle schrecklich uninformiert. Anscheinend wissen sie nicht, dass es vor allem Intellektuelle waren, die es Hitler ermöglichten, zu gedeihen und Millionen von Juden und Christen zu ermorden. Typisch.

Zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Elle
Rodney Hoff

Ich werde dem zustimmen, vorausgesetzt, wir beginnen mit denen ganz oben, die diesen Todeskult auf die Welt bringen.

Vasily

Nicht dass Utilitarismus eine gute Sache ist, aber sie haben ihn sicherlich abgeschafft, wenn es darum geht, die Rechte perverser Minderheiten auf Kosten der Mehrheit zu fördern. Brauchen Sie eine stabile Gesellschaft mit einem starken Schwerpunkt auf der Kernfamilie? Keine Sorge, hier ist die Drag Queen Story Hour! Und jetzt, wo ich es so formuliere, kann ich sehen, dass es nicht so sehr darum geht, die Mehrheit über die Minderheit zu kümmern, sondern vielmehr darum, die absolute Wahrheit gegen die Lüge zu sein. * Sobald die absolute Wahrheit festgestellt ist und innerhalb einer Gesellschaft normal sein darf, sollte dies der Fall sein... Lesen Sie mehr »