WEF fordert KI auf, „Hassreden“ und „Fehlinformationen“ zu zensieren

Bild: Wikimedia/Zarateman
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das WEF war die ursprüngliche Standarderzählung, an der alle Zensur gemessen wurde. Jetzt fordert sie eine präventive Zensur, um „Hassreden“ und „Fehlinformationen“ abzuwehren, bevor sie tatsächlich veröffentlicht werden. Das bedeutet, dass es im Wesentlichen jeden Tastendruck überwachen muss, bevor die Schaltfläche „Senden“ gedrückt wird. Dies wäre die Desillusionierung der Meinungsfreiheit. – TN-Editor

Obwohl niemand danach gefragt hat, befürwortet das Weltwirtschaftsforum nun die Zusammenführung menschlicher und künstlicher Intelligenzsysteme, um „Hassreden“ und „Fehlinformationen“ online zu zensieren, bevor sie überhaupt veröffentlicht werden dürfen.

berichten der auf der offiziellen WEF-Website veröffentlicht wurde, warnt bedrohlich vor der Gefahr der „dunklen Welt der Online-Schäden“.

Aber das globalistische Gremium, das vom Comic-Bond-Bösewicht Klaus Schwab geleitet wird, hat eine Lösung.

Sie wollen die „besten“ Aspekte menschlicher Zensur und KI-Algorithmen für maschinelles Lernen zusammenführen, um sicherzustellen, dass die Gefühle der Menschen nicht verletzt werden und Meinungen gegen das Regime auf die schwarze Liste gesetzt werden.

„Durch die einzigartige Kombination der Kraft innovativer Technologie, der Sammlung von Informationen außerhalb der Plattform und der Fähigkeiten von Fachexperten, die verstehen, wie Bedrohungsakteure vorgehen, kann die skalierte Erkennung von Online-Missbrauch eine nahezu perfekte Präzision erreichen“, heißt es in dem Artikel.

Nachdem er sich mit einer ganzen Reihe von Hokuspokus befasst hat, schließt der Artikel mit dem Vorschlag „eines neuen Rahmens: Anstatt sich auf KI zu verlassen, um Grenzfälle zu erkennen, und Menschen, um Grenzfälle zu überprüfen, ist ein auf Intelligenz basierender Ansatz von entscheidender Bedeutung.“

„Indem von Menschen kuratierte, mehrsprachige, plattformunabhängige Intelligenz in Lernsets eingebracht wird, wird die KI dann in der Lage sein, nuancierte, neuartige Missbräuche in großem Maßstab zu erkennen, bevor sie die Mainstream-Plattformen erreichen. Wenn wir diese intelligentere automatisierte Erkennung mit menschlichem Fachwissen ergänzen, um Grenzfälle zu überprüfen und falsch positive und negative Ergebnisse zu identifizieren, und diese Ergebnisse dann wieder in Trainingssätze einspeisen, können wir KI mit eingebauter menschlicher Intelligenz entwickeln“, schwärmt der Artikel.

Mit anderen Worten, Ihre freie Meinungsäußerung wird wahrscheinlich zensiert, bevor Sie sie überhaupt auf Social-Media-Websites veröffentlichen können. Manche nennen es „präventive Zensur“.

Oder wie das WEF es ausdrückt: „Vertrauens- und Sicherheitsteams können wachsende Online-Bedrohungen stoppen, bevor sie die Benutzer erreichen.“

Zweifellos wird ein zentraler Teil solcher „Fehlinformationen“ die schroffe Verurteilung des WEF selbst sein, da die Organisation berüchtigt dafür ist, ihre Kritiker auf Twitter zu blockieren.

Viele würden fragen, warum sich das Weltwirtschaftsforum angesichts einer Krise der Lebenshaltungskosten, einer bevorstehenden Energierationierung und einer globalen Rezession mit irgendetwas davon beschäftigt.

Warum bleiben sie nicht einfach bei der Wirtschaft?

„Es ist nie sicher, ob das Sprachrohr dieser in Davos ansässigen Elite mit seinen ausgefallenen „Lösungen“ und „Vorschlägen“ auftaucht, um bestehende zu verstärken oder neue Narrative einzuführen; oder nur um beschäftigt zu wirken und seinen Unterhalt von denen zu verdienen, die es finanzieren“, schreibt Didi Ranković

„Nein – es sind nicht die galoppierende Inflation, die Energiekosten und sogar die Ernährungssicherheit in vielen Teilen der Welt. So sehr sich die Organisation der Globalisierung verschrieben hat, ist sie seltsam taub gegenüber dem, was tatsächlich rund um den Globus passiert.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

6 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Schlammkuchen dickens

Wenn wir Hate Speech stoppen wollen, müsste das fasco-marxistische WEF dauerhaft verboten werden. Denn laut dem Schwarzbuch des Kommunismus hat Harvard Univ. Press, Courtois, et al, die Linke wurde über 100 mm ermordet. letztes Jahrhundert. Und laut dem verstorbenen Dr. RJ Rummel, Universität von Hawaii (ich weiß … harte Arbeit … aber JEMAND muss es tun, oder?) wurden verschiedene linke Regierungen, einschließlich der National SOZIALISTISCHEN Deutschen Arbeiterpartei (auch bekannt als die Nazis), möglicherweise ermordet auf 170 Mio.

Stoppt den menschenfeindlichen Hass. Stoppt das fasch-marxistische WEF.

Brett Gleason

KI würde das WEF und die Regierung mehr als jeder andere zensieren, weil sie mehr Lügen mit Fehlinformationen erzählen als jeder andere.

Phil

3784 Eine schnelle und sehr schmutzige Erklärung  http://annavonreitz.com/dirtyexplanation.pdf

3785 Internationaler Vollstreckungsbescheid an die Distriktregierung(en)  http://annavonreitz.com/distraintissued.pdf

3786 Wer schuldet wem in Amerika wirklich etwas?  http://annavonreitz.com/whooweswho.pdf

[…] Das WEF fordert die KI auf, „Hassreden“ und „Fehlinformationen“ zu zensieren […]

FYI

https://www.bitchute.com/search/?query=man%20delivers%20epic%20smackdown%20of%20school%20board%20after%20they%20refuse%20concerned%20citizens%20their%201st%20amendment&kind=video
Ein Mann liefert einen epischen Schlag gegen die Schulbehörde, nachdem sie besorgten Bürgern ihre erste Änderung verweigert hat

[…] Sprachrohre am WEF wollen KI in Kombination mit „Fachexperten“ verwenden, um Online-Diskussionen zu beenden, die sie nicht […]