Wissenschaftler von Doom And Gloom warnen jetzt vor weltweiter Hungersnot

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Computermodellierung ist zu einem Gott für sich geworden, und Technocrat-Betreiber sind niemals besorgt darüber, dass ihre Daten und Programmierung unsicher sind. Wenn steigendes Wasser Sie nicht ertränkt, Tornados und Hurrikane Sie nicht zerstören, werden Sie wahrscheinlich aufgrund von Nahrungsmittelknappheit an Hunger sterben. ⁃ TN Editor

Forscher der Washington State University haben veröffentlicht Ein neuer Bericht über die Große Dürre, die zerstörerischste bekannte Dürre der letzten 800 Jahre - und wie sie die globale Hungersnot auslöste, bei der 50 Millionen Menschen ums Leben kamen. Die Wissenschaftler warnen davor, dass das derzeitige Erwärmungsklima der Erde eine ähnliche, aber noch schlimmere Dürre auslösen könnte.

Einer der führenden Forscher, Deepti Singh, Professor an der School of the Environment der WSU, verwendete Niederschlagsaufzeichnungen und Klimarekonstruktionsmodelle, um die Umweltbedingungen zu charakterisieren, die zur großen Dürre führten, einer Zeit Mitte der 1870er Jahre, die für weit verbreitete Ernteausfälle bekannt war Asien, Brasilien und Afrika. Die Dürre war mit der extremsten Manifestation des El Nino-Superzyklus verbunden, die jemals aufgezeichnet wurde.

„Die klimatischen Bedingungen, die die große Dürre und die globale Hungersnot verursacht haben, sind auf natürliche Variabilität zurückzuführen. Und ihr Wiederauftreten - mit hydrologischen Auswirkungen, die durch die globale Erwärmung verstärkt werden - könnte möglicherweise erneut die globale Lebensmittelsicherheit untergraben “, schrieben die Hauptautorin Singh und ihre Kollegen im Journal of Climate, das online am 04. Oktober veröffentlicht wurde.

Die Veröffentlichung der Studie erfolgte Tage vor der Warnung des Zwischenstaatlichen Ausschusses der Vereinten Nationen für Klimawandel (IPCC), dass die globale Erwärmung für Hunderte von Millionen Menschen zu Dürren, Überschwemmungen, extremer Hitze und Armut führen könnte.

Laut WSU war die globale Hungersnot eine der schlimmsten humanitären Katastrophen in der heutigen Zeit, vergleichbar mit der Influenza-Epidemie von 1918-1919, dem Ersten Weltkrieg und dem Zweiten Weltkrieg. Als Umweltkatastrophe war es die schlimmste.

"In einem sehr realen Sinne haben die El Nino- und Klimaereignisse von 1876-78 dazu beigetragen, die globalen Ungleichheiten zu schaffen, die später als" erste "und" dritte Welt "charakterisiert wurden", schreibt Singh, der von "späten viktorianischen Holocausts: El Nino Hungersnöte und die Entstehung der Dritten Welt “, in dem die sozialen Auswirkungen der großen Dürre und zusätzlicher Dürren in den Jahren 1896-1897 und 1899-1902 beschrieben wurden.

Singhs Bericht ist die erste globale Analyse der klimatischen Bedingungen für die 1870er Jahre. Es gibt keine anderen eingehenden Studien, die die Dynamik dessen charakterisieren, was zur großen Dürre geführt hat.

„Dies ist das erste Mal, dass jemand mehrere Datenquellen verwendet - wie Regenmesser und Baumring-Dürre-Atlanten, mit denen wir 500 bzw. 800 Jahre zurückgehen können - sowie mehrere Datensätze vergangener klimatischer Bedingungen, um die Daten zu quantifizieren Schweregrad dieses Ereignisses und Schweregrad der Bedingungen, die dazu geführt haben “, sagte Singh.

„Die Länge und Schwere der Dürreperioden förderte die globale Hungersnot, nicht zuletzt unterstützt durch einen der stärksten bekannten El Ninos, die unregelmäßigen, aber wiederkehrenden Perioden warmen Wassers im tropischen Pazifik. Dies löste die wärmsten bekannten Temperaturen im Nordatlantik und den stärksten bekannten Dipol im Indischen Ozean aus - ein extremer Temperaturunterschied zwischen warmem Wasser im Westen und kaltem Wasser im Osten. Dies wiederum löste eine der schlimmsten Dürren in Brasilien und Australien aus “, sagte die WSU.

Singh sagte, natürliche Schwankungen der Meeresoberflächentemperaturen hätten die Dürre ausgelöst. Ein ähnliches Wetterereignis könnte heute auftreten, aber viel schlimmer. Mit steigenden Treibhausgasen und der globalen Erwärmung könnten sich die Ereignisse in El Nino in Zukunft verschärfen. In diesem Fall könnten „solche weit verbreiteten Dürren noch schlimmer werden“.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen