Rückstoß: Chinesischer Wissenschaftler behauptet, erste geneditierte Babys zu haben

AP Photo (Mark Schiefelbein)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Als Beweis dafür, dass nicht alle Wissenschaftler Technokraten sind, haben viele He Jiankui dafür verurteilt, dass er Genmodifikationen in die menschliche Keimbahn eingeführt hat, was bedeutet, dass seine Veränderungen für nachfolgende Generationen fortbestehen werden. ⁃ TN Editor

Ein chinesischer Forscher behauptet, er habe geholfen, die ersten genetisch veränderten Babys der Welt zu schaffen - Zwillingsmädchen, die in diesem Monat geboren wurden und deren DNA er mit einem leistungsstarken neuen Werkzeug verändert habe, das die Blaupause des Lebens neu schreiben könne.

Wenn das stimmt, wäre es ein tiefgreifender Sprung in Wissenschaft und Ethik.

Ein US-Wissenschaftler sagte, er habe sich an der Arbeit in China beteiligt, aber diese Art der Geneditierung ist in den USA verboten, da die DNA-Veränderungen auf zukünftige Generationen übertragen werden können und die Gefahr besteht, dass andere Gene geschädigt werden.

Viele Mainstream-Wissenschaftler halten es für zu unsicher, es zu versuchen, und einige denunzierten den chinesischen Bericht als menschliches Experimentieren.

Der Forscher, He Jiankui aus Shenzhen, sagte, er habe Embryonen für sieben Paare während Fruchtbarkeitsbehandlungen verändert, wobei eine Schwangerschaft bisher vorlag. Er sagte, sein Ziel sei es nicht, eine Erbkrankheit zu heilen oder zu verhindern, sondern ein Merkmal zu vermitteln, das nur wenige Menschen auf natürliche Weise haben - die Fähigkeit, einer möglichen zukünftigen Infektion mit HIV, dem AIDS-Virus, standzuhalten.

Er sagte, die beteiligten Eltern hätten sich geweigert, identifiziert oder interviewt zu werden, und er würde nicht sagen, wo sie leben oder wo die Arbeit erledigt wurde.

Es gibt keine unabhängige Bestätigung von He's Behauptung und es wurde nicht in einer Zeitschrift veröffentlicht, wo es von anderen Experten überprüft würde. Er gab es am Montag in Hongkong einem der Organisatoren einer internationalen Konferenz zur Genbearbeitung bekannt, die am Dienstag und früher in exklusiven Interviews mit The Associated Press beginnen soll.

"Ich bin der festen Überzeugung, dass es nicht nur darum geht, eine Premiere zu feiern, sondern auch ein Vorbild zu sein", sagte er dem AP. "Die Gesellschaft wird entscheiden, was als nächstes zu tun ist", um eine solche Wissenschaft zuzulassen oder zu verbieten.

Einige Wissenschaftler waren erstaunt über die Behauptung und verurteilten sie aufs Schärfste.

Es ist „unverständlich… ein Experiment an Menschen, das weder moralisch noch ethisch vertretbar ist“, sagte Dr. Kiran Musunuru, Experte für Gen-Editing an der Universität von Pennsylvania und Herausgeber eines Genetik-Journals.

"Das ist viel zu verfrüht", sagte Dr. Eric Topol, Leiter des Scripps Research Translational Institute in Kalifornien. „Wir haben es mit der Bedienungsanleitung eines Menschen zu tun. Es ist ein großes Geschäft."

Ein berühmter Genetiker, die George Church der Harvard University, verteidigte jedoch den Versuch, Gene für HIV zu editieren, was er als "eine große und wachsende Gefahr für die öffentliche Gesundheit" bezeichnete.

"Ich halte das für gerechtfertigt", sagte Church über dieses Ziel

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler einen relativ einfachen Weg gefunden, Gene zu bearbeiten, die DNA-Stränge, die den Körper steuern. Das Tool namens CRISPR-cas9 ermöglicht es, DNA zu bearbeiten, um ein benötigtes Gen bereitzustellen oder ein Gen zu deaktivieren, das Probleme verursacht.

Es ist erst kürzlich bei Erwachsenen versucht worden, tödliche Krankheiten zu behandeln, und die Veränderungen sind auf diese Person beschränkt. Das Bearbeiten von Spermien, Eiern oder Embryonen ist unterschiedlich - die Änderungen können vererbt werden. In den USA ist dies nur für Laboruntersuchungen zulässig. China verbietet das Klonen von Menschen, aber nicht spezifisch das Editieren von Genen.

Er Jiankui (HEH JEE'an-Qway), der von „JK“ stammt, studierte an den Universitäten von Rice und Stanford in den USA, bevor er in seine Heimat zurückkehrte, um ein Labor an der Südlichen Universität für Wissenschaft und Technologie in China in Shenzhen zu eröffnen Er hat auch zwei Genetik-Unternehmen. Die Universität sagte, dass seine Arbeit "ernsthaft gegen akademische Ethik und Standards verstößt" und eine Untersuchung geplant sei. Ein Sprecher von Er bestätigte, dass er seit Anfang dieses Jahres beurlaubt ist, aber er bleibt an der Fakultät und hat ein Labor an der Schule.

Der US-amerikanische Wissenschaftler, der nach seiner Rückkehr nach China mit ihm an diesem Projekt zusammengearbeitet hat, war Professor für Physik und Bioingenieurwesen Michael Deem, der sein Berater bei Rice in Houston war. Deem hält auch eine so genannte "kleine Beteiligung" an - und ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von - Er ist zwei Unternehmen.

Der chinesische Forscher erklärte, er habe mehrere Jahre im Labor das Bearbeiten von Mäusen, Affen und menschlichen Embryonen geübt und Patente für seine Methoden angemeldet.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Erste genetisch bearbeitete BABYS, die von "gefährlichen und verantwortungslosen" Wissenschaftlern erstellt wurden

Aus dem Spiegel (UK) ⁃ TN Editor

Ein Wissenschaftler aus China behauptet, die Weltneuheit geschaffen zu haben genetisch bearbeitete Babys.

Er Jianhui, ein Wissenschaftler an der Südlichen Universität für Wissenschaft und Technologie in China in Shenzhen, sagte, er habe die DNA von Zwillingsmädchen verändert, um sie vor einer zukünftigen Infektion mit HIV zu schützen.

Während seiner kontroversen Studie behauptet Herr He, er habe Embryonen für sieben Paare während der IVF-Behandlung mit einer erfolgreichen Schwangerschaft verändert.

Seine 'Forschung' muss jedoch noch von niemand anderem unabhängig bestätigt werden.

Im Gespräch mit Associated PressHerr He sagte: „Ich fühle die starke Verantwortung, dass es nicht nur darum geht, eine Premiere zu machen, sondern sie auch zu einem Beispiel zu machen.

"Die Gesellschaft wird entscheiden, was als nächstes zu tun ist."

Der Vater der Zwillinge hatte HIV, die Mutter nicht. Um die Zwillinge vor einer Infektion zu schützen, sagte Herr He, dass er ein Gen namens CCR5 deaktiviert habe.

Dieses Gen bildet einen Protein-Eingang, durch den HIV in Zellen eindringen und Patienten infizieren kann.

Die umstrittene Technik wurde von anderen Experten stark kritisiert.

Professor Joyce Harper, Experte für humane Embryologie an der UCL, sagte: „Der heutige Bericht über die Genom-Bearbeitung menschlicher Embryonen auf Resistenz gegen HIV ist verfrüht, gefährlich und verantwortungslos.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen