Globale Erwärmung: UN-Behauptungen, „die Wissenschaft zu besitzen“, Partnerschaft mit Google, um Skeptiker zu ersticken

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die Vereinten Nationen erheben hohe Ansprüche in Bezug auf die globale Erwärmung: „Wir besitzen die Wissenschaft“, sagen sie, und haben daher das Recht, sie dem Rest der Welt aufzuzwingen, während sie alle abweichenden Ansichten unterdrücken. Tatsächlich wurde die Wissenschaft der UN mehrfach gründlich widerlegt und zerstört, aber die Fakten der Angelegenheit werden verworfen und ignoriert. ⁃ TN-Editor

Eine Vertreterin der Vereinten Nationen gab bekannt, dass ihre globalistische Organisation eine Partnerschaft mit Google eingegangen war, um Nachrichten zu priorisieren, die die Schwere der Klimakrise unterstreichen.

Melissa Fleming, Unterstaatssekretärin der Vereinten Nationen für globale Kommunikation, sagte auf einem Weltwirtschaftsforum (WEF) am 29. September: Event die UN arbeitet mit Google zusammen, um „den Inhalt zu verbessern“.

„Wissen Sie, wir haben uns zum Beispiel mit Google zusammengetan, wenn Sie zum Beispiel den Klimawandel googeln, werden Sie ganz oben auf Ihrer Suche alle Arten von UN-Ressourcen finden“, erklärte Frau Fleming. „Wir begannen diese Partnerschaft, als wir schockiert feststellten, dass wir beim Googlen des Klimawandels unglaublich verzerrte Informationen ganz oben erhielten.“

„Deshalb werden wir viel proaktiver“, fuhr sie fort. „Weißt du, wir besitzen die Wissenschaft und wir denken, dass die Welt es wissen sollte und die Plattformen selbst es auch tun.“

„Aber noch einmal, es ist eine riesige, riesige Herausforderung, bei der ich denke, dass alle Bereiche der Gesellschaft sehr aktiv sein müssen“, sagte sie.

Fleming sagte, dass das Problem der Desinformation „mit COVID-19 explodierte“ und eine konzertierte Anstrengung erforderte, um sicherzustellen, dass die richtigen Botschaften ankommen.

Als Social-Media-Plattformen dominanter wurden, sagte sie, gab es „eine Zunahme von Fehl- und Desinformationen, die dazu führten, dass wir das erreichten, was wir zu erreichen versuchten – eine bessere Welt und eine integrativere, friedlichere und harmonischere Welt erschweren.“

Um die Situation zu beheben, musste „eine algorithmische Verschiebung rückgängig gemacht werden, die bewusst vorgenommen wurde, um Einzelpersonen gegenüber Institutionen zu bevorzugen“, die „die Institutionen benachteiligt hatte, die da sind, um der Öffentlichkeit zum Guten zu dienen“.

Social-Media-Nutzer suchen nach einer besser kuratierten Umgebung, in der sie vermeiden können, falschen Nachrichten ausgesetzt zu werden, behauptete sie.

„Ich denke, es gibt bestimmte Leute, die sich total in Kaninchenlöchern verirrt haben und hoffentlich irgendwann ihren Weg heraus finden werden. Aber ich denke, es gibt alle möglichen Leute in der Mitte“, sagte sie.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

6 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Maria

Was für ein Haufen abscheulicher Propagandisten das WEF ist!

Corona-Hotspott

Höchste Zeit, die UN loszuwerden.

Keith

Erinnern Sie sich an die Zeit, als die katholische Kirche behauptete, „die Wissenschaft zu besitzen“ und Galileo gefoltert wurde, weil er bewiesen hatte, dass sich die Erde um die Sonne drehte? Jetzt tut der globalistische Technokratenkult dasselbe.

Daryl

Ja … nette Geschichte … von den gleichen Leuten, die Ihnen Covid- und Impfstoffe gebracht haben.

Glaubst du wirklich, dass diese Leute nicht jede Sekunde „Geschichte“ geschrieben haben?

Elle

Geschichte wiederholt sich.

[…] Globale Erwärmung: UN-Behauptungen, „die Wissenschaft zu besitzen“, Partnerschaften mit Google, um Skeptiker zu ersticken […]