Big Tech: „Sie hinterlassen keine Papierspur, die die Behörden verfolgen können“

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Epstein schlägt zu Recht vor, dass das Informationsmonopol von Google sofort gebrochen werden könnte, indem die Suchdatenbank als "public commons" deklariert wird und ein transparenter Zugriff durch andere Dienste ermöglicht wird.

Die Tatsache, dass Google das Internet durchsucht hat, um diese Datenbank anzuhäufen, hängt nicht mit der Manipulation der Daten zusammen, um die Welt zu beeinflussen und zu täuschen, eine Realität wahrzunehmen, die nicht Realität ist. Verstecken, Verschleiern, Tarnen, selektives Zulassen usw. sind alles Operationen nach der Datenbank. ⁃ TN Editor

„Vergängliche Erfahrungen“: Sie haben diesen Satz vielleicht noch nie gehört, aber er ist ein sehr wichtiges Konzept. Dies sind kurze Erfahrungen, die Sie online gemacht haben und bei denen Inhalte kurz erscheinen und dann verschwinden, ohne Spuren zu hinterlassen. Dies sind die Erfahrungen, die wir in unseren Wahlbeobachtungsprojekten gesammelt haben. Sie können die Suchergebnisse, die Google Ihnen im letzten Monat angezeigt hat, nicht sehen. Sie werden nirgendwo aufbewahrt, sodass die Behörden keine Papierspuren zurückverfolgen können. Es stellt sich heraus, dass kurzlebige Erfahrungen ein ziemlich mächtiges Manipulationswerkzeug sind.

Sind sich Menschen in Unternehmen wie Google der Macht bewusst, die sie haben? Absolut ... In E-Mails durchgesickert von Google zum Wall Street Journal 2018 sagt ein Mitarbeiter zu anderen: „Wie können wir kurzlebige Erfahrungen nutzen, um die Ansichten der Menschen über Trumps Reiseverbot zu ändern?“ Es gibt diesen Satz: "Vergängliche Erfahrungen".

Während eines Zeitraums von Tagen vor den Wahlen im Jahr 2020 stellten wir fest, dass auf der Google-Startseite nur an Liberale Erinnerungen an die Stimmabgabe gesendet wurden. Das ist eine starke vergängliche Botschaft, und keine einzige ging an Konservative. Woher wissen wir das? Weil wir den Inhalt aufzeichneten, den unsere 700 „Außendienstmitarbeiter“ auf ihren Computerbildschirmen sahen. Das war eine vielfältige Gruppe registrierter Wähler, die wir in drei wichtigen Swing-Staaten rekrutiert hatten. Google schickte diese Abstimmungserinnerungen nur an Liberale. Das ist eine mächtige Manipulation, die für Menschen völlig unsichtbar ist - es sei denn, eine Gruppe wie unsere hat einen Weg gefunden, um zu überwachen, was Menschen sehen.

Eine vorläufige Analyse der mehr als 500,000 kurzlebigen Erfahrungen, die wir in Arizona, North Carolina und Florida aufbewahrt haben, ergab einige beunruhigende Dinge. Nummer eins, wir fanden eine starke liberale Tendenz in den Suchergebnissen, die die Leute bei Google sahen, als sie nach politischen Themen suchten. Diese Tendenz fehlte bei Bing und Yahoo. 92% der Suchanfragen werden bei Google durchgeführt, und wir wissen aus jahrelangen Experimenten, dass voreingenommene Suchergebnisse die Wahlpräferenzen unentschlossener Wähler leicht verändern können, und dies sind die Personen, die über die Ergebnisse enger Wahlen entscheiden. In Experimenten können wir 20% oder mehr der unentschlossenen Wähler nach nur einer Suche leicht verschieben, indem wir ihnen voreingenommene Suchergebnisse anzeigen.

In einer nationalen Studie, die wir 2013 in einer demografischen Gruppe - gemäßigten Republikanern - durchgeführt haben, haben wir nach nur einer Suche eine Verschiebung von 80% festgestellt, sodass einige Leute besonders auf Suchergebnisse vertrauen, und Google weiß dies. Das Unternehmen kann mit solchen Techniken leicht unentschlossene Wähler manipulieren - mit anderen Worten, Menschen, die anfällig dafür sind, beeinflusst zu werden.

Noch bevor Menschen Suchergebnisse sehen, voreingenommene Suche Anregungen - Diese Sätze, die Google Ihnen beim Eingeben eines Suchbegriffs aufblitzt, können das Denken und Verhalten verändern. Wir haben in kontrollierten Experimenten gezeigt, dass voreingenommene Suchvorschläge eine 50: 50-Spaltung unter unentschlossenen Wählern in eine 90: 10-Spaltung verwandeln können, ohne dass jemand die geringste Ahnung hat, dass sie manipuliert wurden.

Die Leute haben keine Ahnung, dass solche Manipulationen angewendet werden. Sie tun einfach das, was sie immer tun - sie geben einen Suchbegriff ein, klicken (manchmal) auf einen Suchvorschlag und dann auf ein hochrangiges Suchergebnis, das sie zu einer Webseite führt. Sie vertrauen darauf, was in den Suchergebnissen hoch ist, klicken normalerweise auf das erste oder zweite Element und vertrauen darauf, dass dies die beste Antwort auf ihre Frage ist.

Leider glauben die Leute fälschlicherweise, dass die Computerausgabe unparteiisch und objektiv sein muss. Die Leute vertrauen besonders darauf, dass Google ihnen genaue Ergebnisse liefert. Wenn unentschlossene Personen auf ein hochrangiges Suchergebnis klicken und zu einer Webseite weitergeleitet werden, die einen Kandidaten unterstützt, glauben sie daher in der Regel an die Informationen, die ihnen angezeigt werden. Sie haben keine Ahnung, dass sie möglicherweise von stark voreingenommenen Suchergebnissen auf diese Webseite geleitet wurden, die den von Google unterstützten Kandidaten bevorzugen.

Dwight D. Eisenhower sprach in seiner berühmten Abschiedsrede von 1961 nicht über seine Leistungen. Stattdessen warnte er uns vor dem Aufstieg einer „technologischen Elite“, die die öffentliche Ordnung kontrollieren konnte, ohne dass es jemand wusste. Er warnte uns vor einer Zukunft, in der Demokratie bedeutungslos sein würde. Was ich Ihnen sagen muss, ist Folgendes: Die technologische Elite hat jetzt die Kontrolle. Du weißt es einfach nicht. Big Tech hatte die Möglichkeit, im Jahr 15 2020 Millionen Stimmen zu verschieben, ohne dass jemand davon wusste und ohne dass die Behörden eine Papierspur hinterlassen konnten. Unsere Berechnungen deuten darauf hin, dass sie tatsächlich mindestens sechs Millionen Stimmen an Präsident Biden abgegeben haben, ohne dass die Leute es wussten. Dies macht die freien und fairen Wahlen - einen Eckpfeiler der Demokratie - zu einer Illusion.

Ich bin kein Konservativer, daher sollte ich begeistert sein, was diese Unternehmen tun. Aber niemand sollte begeistert sein, egal welche Politik er verfolgt. Kein privates Unternehmen sollte diese Art von Macht haben, auch wenn es im Moment Ihre Seite unterstützt.

Glauben diese Unternehmen, dass sie verantwortlich sind? Planen sie eine Zukunft, die nur sie für uns alle kennen? Leider gibt es viele Hinweise darauf, dass die Antworten auf diese Fragen ja sind. Eines der Elemente, die 2018 von Google durchgesickert sind, war ein achtminütiges Video mit dem Titel „Das egoistische Hauptbuch, ”, Die hier zugänglich sein sollten. Ich habe auch eine gemacht Abschrift von dem Film.

Dieses Video sollte nie außerhalb von Google gesehen werden. Es geht um die Kraft, die Google hat, um die Menschheit neu zu gestalten und Computersoftware zu erstellen, die „nicht nur unser Verhalten verfolgt, sondern auch die Richtung für ein gewünschtes Ergebnis vorgibt“.

Wie schützen wir uns vor solchen Unternehmen? Es ist schwieriger als Sie vielleicht denken. Wie steuert man schließlich eine Mind-Control-Maschine? Vielleicht haben Sie den Ausdruck „Regulatory Capture“ gehört - eine alte Praxis, bei der ein großes Unternehmen, das von der Regierung bestraft wird, mit der Regierung zusammenarbeitet, um einen geeigneten Regulierungsplan auszuarbeiten das Unternehmen.

Wenn Sie zum Beispiel über das "Aufbrechen" von Google sprechen, bedeutet dies nur, dass wir sie zwingen werden, ein paar der Hunderte von Unternehmen zu verkaufen, die sie gekauft haben. Im Durchschnitt kauft Google jede Woche ein anderes Unternehmen. Wir zwingen sie, einige Unternehmen zu verkaufen, die Großaktionäre werden durch Milliarden von Dollar bereichert, und das Unternehmen hat immer noch die gleiche Macht und stellt die gleichen Bedrohungen dar wie heute - Bedrohungen für die Demokratie, die Meinungsfreiheit und sogar für die menschliche Autonomie.

Tech bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit, aber Regulierung und Gesetz bewegen sich langsam. Es ist zweifelhaft, dass Vorschriften und Gesetze uns jemals vor neuen Technologien schützen können. Aber stellen Sie sich vor, diese Unternehmen wüssten, dass wir es sind Überwachung sie in großem Maßstab 365 Tage im Jahr - das waren wir tatsächlich Sie tun ihnen und unseren Kindern 24 Stunden am Tag dasselbe.

Stellen Sie sich vor, wir würden tatsächlich Tausenden von echten Menschen (mit ihrer Erlaubnis) über die Schulter schauen, so wie es die Nielsen Company mit ihrem Familiennetzwerk tut, um ihr Fernsehen zu überwachen. Stellen Sie sich vor, diese Technologieunternehmen wüssten, dass sie überwacht werden - und sogar die Antworten, die sie auf persönliche Assistenten wie Alexa von Amazon und Siri von Apple geben, werden überwacht. Glauben Sie, dass sie das Risiko eingehen würden, gezielte Abstimmungserinnerungen an Mitglieder nur einer politischen Partei zu senden? Ich bezweifle es sehr, weil wir sie sofort fangen und ihre Manipulationen den Behörden und den Medien melden würden.

Am 30. Oktober 2020 - einige Tage vor der Wahl am 3. November - haben wir einige unserer Ergebnisse der Wahlüberwachung veröffentlicht Wir haben Google dazu gebracht, sich zurückzuziehen. Ab dem 31. schickte Google diese Abstimmungserinnerungen an jedermannnicht nur für Liberale.

Denken Sie daran, dass alle üblichen Wahlszenen von Natur aus wettbewerbsfähig sind: Manipulationen an Stimmen, Post und Wahlgeräten. Aber die Art von Einfluss, die ich seit 2013 entdecke und studiere, ist nicht wettbewerbsfähig. Das ist der Unterschied. Mit anderen Worten, wenn Google selbst eine Sache oder einen Kandidaten bevorzugen möchte, gibt es keine Möglichkeit, dem entgegenzuwirken, was sie tun. In der Tat können Sie ohne vorhandene Überwachungssysteme nicht einmal entdecken Googles Manipulationen, obwohl sie die Meinungen und Stimmen von Millionen von Menschen verändern können. Und die Leute haben keine Ahnung, dass sie manipuliert werden, was diese Art von Manipulationen besonders gefährlich macht. Die Menschen kommen zu dem Schluss, dass sie sich selbst entschieden haben, obwohl sie dies nicht getan haben.

Wir haben kontrollierte Experimente mit Zehntausenden von Menschen durchgeführt, die fünf nationale Wahlen abdeckten. Wir wissen, wie mächtig diese neuen Einflussformen sind. Wir wissen, dass die Leute sie nicht sehen können. Wir wissen, dass die Menschen fälschlicherweise glauben, sie hätten sich selbst entschieden, obwohl wir tatsächlich entschieden haben, welchen Kandidaten sie unterstützen würden.

Was können wir tun? Meiner Meinung nach besteht die Lösung für fast alle Probleme dieser Unternehmen darin, groß angelegte Überwachungssysteme einzurichten und dauerhaft zu machen - nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt. Da Überwachung Technologie ist, kann sie mit dem Schritt halten, was die neuen Technologieunternehmen auf uns werfen, und wie auch immer sie uns bedrohen, wir können sie dazu bringen, aufzuhören.

Ich stelle mir eine neue gemeinnützige Organisation vor, die sich darauf spezialisiert hat, zu überwachen, was die Technologieunternehmen Wählern, Familien und Kindern zeigen - Schutz der Demokratie sowie der Autonomie und Unabhängigkeit aller Bürger. Es könnte auch eine gewinnorientierte Abspaltung geben, die als dauerhafte Finanzierungsquelle für gemeinnützige Organisationen dienen könnte. Die gewinnorientierte Abspaltung könnte Kampagnen, Anwaltskanzleien, Kandidaten, Forschern und vielen anderen kommerzielle Dienstleistungen anbieten.

Und es gibt noch eine andere Möglichkeit, die Bedrohungen, die Google für Demokratie und Menschlichkeit darstellt, vollständig zu beseitigen. Wie ich in einem Artikel bemerkt habe, den ich in veröffentlicht habe Bloomberg BusinessWeek Wie ich vor dem Kongress in diesem Jahr bezeugte, konnte unsere Regierung 2019 das Suchmonopol von Google schnell beenden, indem sie erklärte, dass die Datenbank, mit der Google Suchergebnisse generiert, ein "öffentliches Gemeinwesen" ist, das allen zugänglich ist. Es ist ein sehr altes Rechtskonzept und eine leichte Form der Regulierung. Dies würde schnell zur Schaffung von Tausenden konkurrierender Suchplattformen führen, die jeweils unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.

Am 5. November 2020 schickten drei US-Senatoren - Senator Mike Lee, Senator Ron Johnson und Senator Ted Cruz - einen Brief über den stationären US-Senat an den CEO von Google. Der Brief spricht über einige Ergebnisse eines Online-Wahlbeobachtungsprojekts für 2020, bei dem mein Team und ich verschiedene Dinge entdeckt hatten.

Wir hatten - genau wie bei früheren Wahlen - eine starke liberale Tendenz in den Google-Suchergebnissen festgestellt, jedoch nicht in den Suchergebnissen auf Bing oder Yahoo. Das ist zu Vergleichszwecken wichtig. Es war eine liberale Tendenz, die ausreichte, um im Laufe der Zeit mindestens sechs Millionen Stimmen in Richtung Biden und anderer demokratischer Kandidaten zu verschieben.

Wir haben auch eine rauchende Waffe gefunden. Darauf konzentriert sich der Brief der Senatoren. Wir haben festgestellt, dass das Unternehmen für einen Zeitraum von Tagen vor der Wahl auf der Google-Homepage eine "Go-Vote" -Erinnerung nur an Liberale gesendet hat. Kein einziger ging an Konservative. Woher wissen wir das?

Weil wir 733 Außendienstmitarbeiter in wichtigen Swing-Staaten rekrutiert hatten: Arizona, Florida und North Carolina. Die Agenten waren registrierte Wähler. Sie waren vielfältig, politisch und auf andere Weise demografisch. Wir wussten, wer die Liberalen waren, wer die Konservativen waren und wer die Gemäßigten waren.

Mit ihrer Erlaubnis hatten wir spezielle Software auf ihren Computern installiert, die es uns tatsächlich ermöglichte, über ihre Schultern zu schauen, wenn sie politisch verwandte Dinge im Internet taten. Wir haben diese Daten aggregiert. Was uns besonders interessiert, sind sogenannte „kurzlebige Erfahrungen“. Dieser Satz kommt direkt von a Leck von E-Mails von Google nach Das Wall Street Journal.

Vergängliche Erfahrungen - es ist ein sehr wichtiges Konzept. Auf diese Weise ändern Google und andere Technologieunternehmen Meinungen und Stimmen, ohne dass die Leute es wissen. Wir haben diese flüchtigen Ereignisse bewahrt, die uns jeden Tag treffen und normalerweise verschwinden und keine Spuren hinterlassen. Normalerweise werden solche Ereignisse - wie Suchergebnisse, Suchvorschläge, Newsfeeds oder Nachrichten von Facebook oder Google - wie diese Ereignisse angezeigt, wirken sich auf uns aus, verschwinden und sind dann für immer verloren. Sie können nicht in die Vergangenheit reisen und sehen, was diese Ereignisse waren. Sie können nicht auf die Suchergebnisse zurückblicken, die Google Ihnen im letzten Monat gezeigt hat.

Ich führe seit fast acht Jahren randomisierte kontrollierte Studien über die Auswirkungen kurzlebiger Erfahrungen auf Verhalten, Denken und Abstimmen durch. Daher habe ich viel über ihre Funktionsweise gelernt und sie sind leistungsstark. Sind sich Menschen in Unternehmen wie Google der Macht bewusst, die sie haben? Absolut.

In durchgesickerten E-Mails von Google aus dem Jahr 2018 sagt ein Mitarbeiter zu anderen: "Wie können wir kurzlebige Erfahrungen nutzen, um die Ansichten der Menschen über Trumps Reiseverbot zu ändern?" Es gibt diesen Satz: "vergängliche Erfahrungen."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen