Berkeley, CA verbietet Erdgas aus neuen Gebäuden

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Wenn Erdgas verbrennt, produziert es nur C02 und Wasser und ist der sauberste aller Kohlenwasserstoffbrennstoffe. Die Stadt Berkeley geht zu Unrecht davon aus, dass C02 ein Schadgas ist und schadet daher der Umwelt. ⁃ TN Editor

Der Stadtrat von Berkeley, CA. einstimmig gewählt Diese Woche zum Verbot der Erdgasinfrastruktur in neuen niedrigen Wohngebäuden ab dem 1. Januar 2020. Die Gesetzgebung schreibt außerdem vor, dass alle neuen Gebäude in Berkeley „elektrisch betriebsbereit“ sein müssen und über geeignete Schalttafeln und Kabelkanäle zur Unterstützung der elektrischen Infrastruktur verfügen müssen.

Das Erdgasverbot gilt nicht für neue Industrie- oder Gewerbebauten, da die California Energy Commission (CEC) noch nicht nachgewiesen hat, dass es kostengünstig oder plausibel ist, solche Gebäude rein elektrisch zu machen. "Wir tun dies auf rollierender Basis, da die KEK diese Dinge für effektiv hält", sagte die Stadträtin Kate Harrison, die die Rechnung gesponsert hat. Das Gesetz gilt auch nicht für Renovierungen.

Der Gesetzentwurf wurde während der Stadtratssitzung einstimmig von der Öffentlichkeit unterstützt, insbesondere in Kommentaren von PG & E und Sierra Club sowie Mitgliedern der Gemeinde. Der Verteidigungsrat für natürliche Ressourcen (NRDC) lobte den Schritt ebenfalls in einer Erklärung,"Städte weisen den Weg in eine saubere Energiezukunft und bieten Hoffnung und Optimismus angesichts der zunehmend schlimmen Klimastörungen."

Während einer Präsentation des Stadtrats mit dem Titel „Bewältigung der Klimaherausforderung in neuen Gebäuden“ erläuterte Harrison die Auswirkungen grüner Gebäude auf die lokalen Klimabemühungen. Sie stellte fest, dass Erdgas für 27% der gesamten Treibhausgasemissionen von Berkeley und 73% der Treibhausgase im Bausektor der Stadt verantwortlich ist. Die Stadt steht auch unter dem Druck eines landesweiten Ziels, die Treibhausgasemissionen aus dem Gebäudebestand bis 40 um 1990% unter das Niveau von 2030 zu senken.

„Jedes neue Gebäude, das wir in Berkeley bauen, bindet über 100 Jahre lang Treibhausgase“, sagte sie und stellte fest, dass Methanlecks und andere Hindernisse das Problem erhöhen können.

Harrison versicherte, dass die Kosten für die Elektrifizierung langfristig günstig für die Stadt sein werden. Im ein 2018-BerichtDas Rocky Mountain Institute stellte fest, dass „die Elektrifizierung der Raum- und Wasserheizung und -klimatisierung die Kosten des Hausbesitzers über die Lebensdauer der Geräte im Vergleich zur Ausführung der gleichen Funktionen mit fossilen Brennstoffen senkt.“ Harrison sagte auch, dass PG & E bis 2020 einen deutlichen Anstieg der Gaspreise haben wird, der den Kunden gegenübergestellt wird.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Earl

Es ist egal, dass der Strom immer noch als Kohle oder Erdgas oder als Wasserkraft startet. Ich sehe keinen Nutzen außer Wasserkraft, die nicht jedem zur Verfügung steht…

Gordon

Nun, sie sollten nur Kamelmist verbrennen, aber wenn nicht, Menschenmüll! Das würde viele Probleme lösen.