Anker besorgt, als chinesisches Fernsehen Roboter als Wetterreporter einsetzt

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN Hinweis: In zehn Jahren wird es schwierig sein, eine echte Person zu finden, die aktuelle Nachrichten produziert, da dies alles von einem AI-Programm erledigt wird. Wenn große Medien überhaupt überleben, werden sie in die KI gezwungen, um die Anzahl der Beschäftigten zu verringern.

PEKING: Zum ersten Mal hat ein chinesischer Nachrichtensender einen Roboter mit künstlicher Intelligenz als Wetterreporter für seine Live-Frühstücksshow eingesetzt, was bei den Journalisten des Landes Bedenken aufwirft, da dies ihre Arbeitsplätze gefährden könnte.

"Ich freue mich, meine neue Arbeit an der Wintersonnenwende beginnen zu können", sagte Roboter XiaoIce bei ihrem Debüt am Dienstagmorgen.

XiaoIce ist eine Software, die von Microsoft unter Verwendung von Smart Cloud und Big Data entwickelt wurde.

In den ersten beiden Tagen ihrer Arbeit beeindruckte XiaoIce viele mit ihrer sĂĽĂźen Stimme. Sie kommentiert auch groĂźe Nachrichtenereignisse bei Shanghai Dragon TV.

Laut Microsoft haben Durchbrüche in der künstlichen Intelligenz (KI) von Text zu Sprache dazu beigetragen, dass XiaoIce für die sprachliche Natürlichkeit hohe Punkte erzielt. Ihre Stimme ist der menschlichen Stimme näher als die anderer Sprachsynthesizer.

Durch die einzigartige emotionale Technologie kann sie auf der Grundlage von Wetterdaten sofort Kommentare abgeben.

Nach ihrem erfolgreichen Debüt sind die Menschen besorgt, dass XiaoIce dazu führen könnte, dass traditionelle Fernsehanker und Wetterreporter ihren Job verlieren, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

Song Jiongming, Leiterin der Fernsehnachrichten der Shanghai Media Group, wies darauf hin, dass menschliche Anker in naher Zukunft nicht vollständig durch XiaoIce ersetzt werden, sondern der Roboter die Menschen durch ihre Fähigkeit zur Big-Data-Analyse ergänzen wird.

Im September dieses Jahres veröffentlichte der chinesische Social- und Gaming-Riese Tencent seinen ersten Geschäftsbericht, der diese Woche von einem Roboter verfasst wurde. Er schürte die Befürchtungen lokaler Journalisten, er könnte in die staatlich kontrollierten Medien in China eindringen und sie von der Arbeit verdrängen.

Der „fehlerfreie“ Artikel mit 916 Wörtern wurde über das QQ.com-Portal des Unternehmens veröffentlicht, ein Instant Messaging-Dienst, der in China großen Einfluss hat.

„Das Stück ist sehr gut lesbar. Ich kann nicht einmal sagen, dass es nicht von einer Person geschrieben wurde “, sagte Li Wei, ein Reporter aus der chinesischen Produktionsboomtown Shenzhen, gegenüber den Medien in Hongkong.

Es wurde in chinesischer Sprache verfasst und in nur einer Minute von Dream Writer, einem von Tencent designten Roboterjournalisten, fertiggestellt, der anscheinend kaum Probleme hat, grundlegende Finanznachrichten zu berichten.

Roboter-Reporter könnten leicht viele chinesische Reporter wie diesen landesweit ersetzen, sagte ein chinesischer Journalist aus Guangzhou.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Ă„lteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen