Santa Clara County: Unternehmen müssen den Impfstatus aller Mitarbeiter einreichen - alle zwei Wochen!

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Im Herzen des Silicon Valley hat das Santa Clara Country 1984 eine Dystopie erlebt, indem es die Unternehmen gezwungen hat, alle zwei Wochen den Impfstatus jedes Mitarbeiters zu melden. Wenn sich ein Mitarbeiter weigert zu antworten, wird er als ungeimpft behandelt und zum Tragen einer Gesichtsmaske gezwungen. Für Verstöße des Arbeitgebers werden strafrechtliche Sanktionen verhängt. ⁃ TN Editor

Unternehmen in Santa Clara County, Kalifornien, müssen den Impfstatus aller Mitarbeiter einreichen.

Entsprechend der öffentliche Gesundheitsordnung des Landkreises„Alle Unternehmen und staatlichen Stellen müssen den Impfstatus des Personals ermitteln und die Regeln für Personal, das nicht vollständig geimpft ist, gemäß Abschnitt 9 (c) und 9 (d) des County Health Officer vom 18. Mai 2021 einhalten Auftrag."

Im Rahmen der Gesundheitsverordnung kann der Arbeitnehmer ablehnen, seinem Arbeitgeber seinen Impfstatus mitzuteilen.

Wenn der Arbeitnehmer sich weigert, die Informationen anzubieten, sollte der Arbeitgeber „davon ausgehen, dass der Arbeitnehmer möglicherweise nicht geimpft ist, und die staatlichen und lokalen Anforderungen für nicht geimpfte Arbeitnehmer befolgen“.

Befehl des Gesundheitsbeauftragten der Grafschaft Santa Clara - 18. Mai 2021

Feststellung des Impfstatus. Unternehmen und staatliche Stellen müssen den Impfstatus aller Mitarbeiter ermitteln. Bis der Impfstatus einer Person festgestellt ist, muss sie als nicht vollständig geimpft behandelt werden. Personal, das den Impfstatus ablehnt, muss ebenfalls als nicht geimpft behandelt werden. Unternehmen und staatliche Stellen müssen ihre Erstermittlung des Impfstatus für alle Mitarbeiter innerhalb von 14 Tagen nach dem Datum des Inkrafttretens dieser Verordnung abschließen. Danach müssen sie alle 14 Tage einen aktualisierten Impfstatus für alle Mitarbeiter erhalten, die nicht vollständig geimpft wurden. Unternehmen und staatliche Stellen müssen geeignete Aufzeichnungen führen, um die Einhaltung dieser Bestimmung nachzuweisen.

Obligatorische Regeln für nicht vollständig geimpftes Personal. Unternehmen und staatliche Stellen müssen von allen Mitarbeitern, die nicht vollständig geimpft sind, verlangen, dass sie (1) alle geltenden Bestimmungen der Obligatorischen Richtlinie zur Verwendung von Gesichtsbedeckungen einhalten und (2) alle geltenden Bestimmungen der Obligatorischen Richtlinie des Gesundheitsbeauftragten über nicht geimpftes Personal einhalten .

Durchsetzung. Gemäß den Abschnitten 26602 und 41601 des Regierungskodex, dem Abschnitt 101029 des Gesundheits- und Sicherheitscodes und dem Abschnitt A1-34 des Santa Clara County Ordinance Code und folgendeDer Gesundheitsbeauftragte fordert den Sheriff, alle Polizeichefs im Landkreis und alle Vollzugsbeamten auf, die Einhaltung dieser Verordnung sicherzustellen und diese durchzusetzen. Der Verstoß gegen eine Bestimmung dieser Verordnung stellt eine unmittelbare Bedrohung und Bedrohung für die öffentliche Gesundheit dar, stellt ein öffentliches Ärgernis dar und wird mit Geldstrafe, Freiheitsstrafe oder beidem bestraft. Diese Anordnung unterliegt auch der durch die Dringlichkeitsverordnung Nr. NS-9.291 eingerichteten Strafverfolgungsbehörde.

Mit anderen Worten, wenn ein Mitarbeiter sich weigert, den Impfstoff zu erhalten, oder sich weigert, diese privaten Informationen an seinen Arbeitgeber weiterzugeben, wird er wie ein Bürger zweiter Klasse behandelt und gezwungen, eine Gesichtsmaske zu tragen.

Die Arbeitgeber sind nicht verpflichtet, dem Landkreis die Impfstoffinformationen zur Verfügung zu stellen, sie müssen diese jedoch sammeln und „zur Verfügung haben, um nachzuweisen, dass sie diese Anforderung erfüllen“ (Kampfsitzung).

Die Gesundheitsverordnung argumentiert, dass HIPPA nicht gilt, wenn ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer nach seinem Impfstatus fragt.

"Nein. HIPAA gilt für bestimmte Einrichtungen, wie z. B. Gesundheitsdienstleister und Gesundheitspläne, und welche geschützten Gesundheitsinformationen sie unter welchen Umständen über ihre Patienten oder Mitglieder teilen können. Die HIPAA regelt nicht, welche Informationen Arbeitgeber von ihren Mitarbeitern anfordern dürfen. “ - die Gesundheitsordnung gelesen.

Die Mitarbeiter werden aufgefordert, Kollegen zu dokumentieren und zu betrügen, wenn sie ihren Kollegen nicht mitteilen, ob sie geimpft sind. Behandeln Sie sie dann wie schmutzige Virensäcke und halten Sie sich von ihnen fern.

"Sie müssen dokumentieren, dass der Arbeitnehmer sich geweigert hat, seinen Impfstatus offenzulegen, davon ausgehen, dass er nicht vollständig geimpft ist, und alle Regeln befolgen, die für Arbeitnehmer gelten, die nicht vollständig geimpft sind." der Befehl sagte.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
22 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Cathy

Hippa-Gesetze?

Susan

Diese Gesundheitsbeamten müssen die HIPAA erneut lesen. Es ist der Schutz jeder medizinischen Information vor jedem Einzelnen.

Warum klagt nicht jemand so?

James Herendeen

Ich dachte, es verstoße gegen das Bundesgesetz, Menschen zu zwingen, Impfstoffe gegen ihren Willen und Tests zu verwenden, die nicht von der FDA zertifiziert wurden und unter „Notfallgebrauch“ -Mandaten nicht obligatorisch sein können. Verwenden Sie diese, um gegen Schulen und Arbeitgeber zu verwenden.

Maria

Dies sollte schnell vor Gericht angefochten werden. Soweit ich weiß, kann niemand von einem Mitarbeiter verlangen, dass er als Beschäftigungsbedingung an einem medizinischen Experiment teilnimmt. Und da keiner der Coronavirus-Impfstoffe / Gentherapien (mRNA) von der FDA zugelassen ist, da die Studien jahrelang laufen werden, sind alle Impfstoffempfänger, die unter der „Genehmigung zur Notfallverwendung“ stehen, Teilnehmer an der Studie.

Vasily

Wir sind sehr, sehr dumm. Und in Wirklichkeit haben wir schon viel Schlimmeres akzeptiert, lange bevor dies jemals geschah. Jede Gesellschaft, die so dickköpfig ist, dass sie massenhaft akzeptiert, dass Gott oder der Teufel nicht wirklich existieren; dass es nicht notwendig ist, in die Kirche zu gehen; und dass Promiskuität, Abtreibungen und Drogen usw. alle gut sind, wird natürlich auf diesen koviden Mist hereinfallen. Zu denken, dass wir - nach all den viel größeren Übeln, denen wir bereits zugestanden haben - nicht würden, ist wie zu sagen, dass ein Massenmörder nicht das Herz hätte, Süßigkeiten zu stehlen. Kurz gesagt, sobald die Welt gekommen ist... Lesen Sie mehr »

Elle

Die meisten Kirchen mag ich allerdings nicht. Ich bin mir nicht sicher, ob das reine Wort in den Kirchen mehr gesprochen wird. Auch dort findet man Korruption. Ich denke, du bist besser dran, zu Hause oder in kleinen Gruppen zu beten.

Hallo

# mathew18: 20

LS

Ein Frittierter hat sich die Santa Clara-Verordnung angesehen und sie hat kein Strafgesetzbuch. Es ist genau wie bei den Richtlinien zur sozialen Distanzierung. Die Regierung möchte, dass die Menschen glauben, dass es das Gesetz ist und dass sie keine Wahl haben. MENSCHEN IST ZEIT FÜR SIE, IHRE RECHTE ZU KENNEN UND ZU STEHEN !!! 🇺🇸🇺🇸🇺🇸

https://covid19.sccgov.org/mandatory-directive-use-face-coverings?fbclid=IwAR1YxxkiwpRwhTgB465-BWiey1r_6kfrpCDQSkiT9nVPh77IZ_DZfIWIQ1s

Stift

HINWEIS: Mit Genehmigung des Nürnberger Kodex für medizinische Experimente übe ich hiermit mein Recht aus, die Einreichung oder Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs zu verweigern. Die Regierung der Vereinigten Staaten hat Ärzte, die gegen den Nürnberger Kodex für medizinische Experimente verstoßen haben, strafrechtlich verfolgt, verurteilt und hingerichtet. Helfer und Befürworter von Nürnberger Verbrechen sind gleichermaßen schuldig und wurden ebenfalls strafrechtlich verfolgt, verurteilt und hingerichtet.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Brad
Holly

Dies wird zu einer medizinischen Tyrannei. Die Leute müssen nur anfangen, Klagen einzureichen. Das ist zu weit.

[…] Santa Clara County: Unternehmen müssen alle zwei Wochen den Impfstatus aller Mitarbeiter einreichen! von CRISTINA LAILA VIA GATEWAY PUNDIT, https://www.technocracy.news/ Im Herzen des Silicon Valley hat das Santa Clara Country 1984 eine Dystopie erlebt, indem es Unternehmen gezwungen hat, alle zwei Wochen den Impfstatus jedes Mitarbeiters zu melden. Wenn sich ein Mitarbeiter weigert zu antworten, wird er als ungeimpft behandelt und zum Tragen einer Gesichtsmaske gezwungen. Für Verstöße des Arbeitgebers werden strafrechtliche Sanktionen verhängt. ⁃ TN Editor - Unternehmen in Santa Clara County, Kalifornien, müssen den Impfstatus aller Mitarbeiter einreichen. Nach der öffentlichen Gesundheit des Landkreises... Lesen Sie mehr »

[…] Lesen Sie mehr: Unternehmen müssen den Impfstatus aller Mitarbeiter einreichen - alle zwei Wochen! […]

[…] Lesen Sie mehr: Unternehmen müssen den Impfstatus aller Mitarbeiter einreichen - alle zwei Wochen! […]

Clark Russell

Land der Freien, Heimat der Tapferen; NICHT

[…] Lesen Sie mehr: Unternehmen müssen den Impfstatus aller Mitarbeiter einreichen - alle zwei Wochen! […]

Charles

Ah ... der sprichwörtliche "rutschige Hang" hat noch ein weiteres Opfer gefordert! Dies alles begann mit obligatorischen Drogentests am Arbeitsplatz. Alle Marihuana-Hasser da draußen sehen endlich, wie die Hühner nach Hause kommen, um zu schlafen! Es war und ist eine Verletzung des 4. und 5. Änderungsrechts eines amerikanischen Bürgers, so etwas zu fordern. Jetzt holen sie euch Heuchler. Wie fühlt es sich an, Idioten? Genießen Sie, was Sie erstellt haben! Das Argument, dass ein Privatmann die Bürgerrechte eines anderen Privatmanns nicht verletzen kann, ist offensichtlich absurd. Das County Board of Supervisors sollte abberufen und für 20 eingesperrt werden... Lesen Sie mehr »

Bobs

Das Erfordernis, dass eine Person gegen COVID-19 wegen Beschäftigung oder Teilnahme an einer Universität oder einer anderen Einrichtung geimpft werden muss, verstößt gegen das >>> Bundesgesetz <<<<. Alle COVID-19-Impfstoffe sind lediglich von der Bundesregierung zugelassen, nicht zugelassen oder zugelassen. Es handelt sich nur um eine EUA (Emergency Use Authorization). Sie können lediglich "wirksam sein". Bundesgesetz besagt: EUA-Produkte sind per Definition experimentell und erfordern daher das Recht, sie abzulehnen. Nach dem Nürnberger Kodex, der Grundlage der ethischen Medizin, darf niemand zur Teilnahme an einem medizinischen Experiment gezwungen werden. Die Zustimmung des Einzelnen ist „absolut notwendig“. Ein Bundesgericht entschied, dass das US-Militär dies könnte... Lesen Sie mehr »

[…] Santa Clara County: Unternehmen müssen den Impfstatus aller Mitarbeiter einreichen - alle zwei Wochen! (tec… […]

Sasquatch

Zeit für Politiker, mit heißem Öl und Federn behandelt zu werden

Rumpelstilzchen

Sind sie verrückt nach Flippen? Das ist nicht nur gegen das, was der SCOTUS gerade erklärt hat, es ist auch verfassungswidrig. Auch für die Idioten, die sich mit dieser Idiotie abfinden, sind die Prinzipien, die dies vorantreiben, so dumm, dass sie wollen, dass selbst diejenigen, die das Virus hatten und Antikörper haben, immer noch den Impfstoff bekommen, der KEIN IMPFSTOFF IST, DEN SIE MORONEN. Diese Impfung ist kein Impfstoff, sondern ein „Betriebssystem“ gemäß Moderna. Nehmen Sie diese Impfung nicht ein, da Ihr Leben davon abhängen kann.

legalbeagle

Es verstößt gegen die kalifornische Verfassung. "Recht auf Privatsphäre" Es verstößt auch gegen das kalifornische Gesetz über menschliche Experimente, und EUA-Impfstoffe können nicht vorgeschrieben werden. Es ist eine dumme Vorstellung von Santa Clara, die keine tatsächliche Grundlage im „Gesetz“ hat und unter 42 USC 1983 eindeutig umsetzbar ist. Hören Sie auf, sich zu beschweren und zu klagen. Wenn tausend Menschen vor einem Bundesgericht pro se Klagen einreichen würden, würde dieser Wahnsinn heute aufhören. Überladen Sie die Gerichte und beobachten Sie, wie sie sofort anhalten. Jeder kann einreichen, es ist ein Ausfüllen des online verfügbaren Formulars. Mach es einfach.