Terminal 1: JFK Airport startet Boarding mit Gesichtserkennung

Bild: Vision-Box
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Geheimdienstgemeinschaft ist vor Jahren ein Schurke geworden und rennt darum, die Falle der digitalen Sklaverei in Amerika zu knacken. Es gibt keinen Pushback oder wirksame Schutzmaßnahmen für die Gesichtserkennungstechnologie. ⁃ TN Editor

Am Terminal 1 des internationalen John F. Kennedy-Flughafens wurde offiziell ein biometrisches Selbsteinstiegstor gestartet, teilten Beamte am Dienstag mit.

Lufthansa hat an ihrem größten US-Gateway am Flughafen Queens das papierlose High-Tech-Boarding-Verfahren implementiert, bei dem Reisende mithilfe der Gesichtserkennungstechnologie mit einer Fotoaufnahme überprüft werden.

Laut offiziellen Angaben sollen Air France, Japan Airlines und Norwegian Airlines am Terminal nachziehen.

"Für Flughäfen und Fluggesellschaften ist es von entscheidender Bedeutung, biometrische Funktionen in den Prozessen zu implementieren, die eine Interaktion mit dem Reisenden erfordern. Auf diese Weise können die operativen Kapazitäten erweitert und skaliert werden, um innerhalb des vorhandenen Fußabdrucks schneller zu wachsen", sagte Miguel Leitmann, CEO und Gründer von Vision-Box. Die neue Einstiegsmethode wurde über eine Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Zoll- und Grenzschutzverband und der Terminal One Group Association in Terminal 1 eingeführt.

Das digitale Boarding-Verfahren überprüft die Berechtigung eines Reisenden, ohne dass ein Reisepass oder eine Bordkarte vorgelegt werden muss.

Nähert sich ein Passagier einem selbsteinsteigenden Flugsteig, erfasst eine im Flugsteig integrierte biometrisch aktivierte Kamera das Gesichtsbild des Passagiers.

Dieses Bild wird dann sicher an den Traveler Verification Service des US-Zolls gesendet, der laut Vision-Box „einen Abgleich mit dem gespeicherten digitalen Gesichts-Token vornimmt, der bei der ersten Einwanderung oder aus dem US-Pass erfasst wurde“.

„Innerhalb von Sekunden gleicht das System die Passagieridentität und seine Berechtigung zum Betreten des Fluges ab. Die positive Übereinstimmung der beiden Verifikationsauslöser zum Öffnen der eGate-Türen und des Passagiers kann zum Einsteigen in das Flugzeug führen. “

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Laureen Pringle

Warum spricht niemand über Real ID? Software im Besitz der Chinesen?

sie

„… Das chinesische Regime kündigte eine neue Regel an, nach der die Bewohner einen Gesichtserkennungstest bestehen müssen, um eine Internetverbindung über ein Smartphone oder einen Computer beantragen zu können. … Eine verschärfte Einschränkung, nachdem das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) alle Antragsteller aufgefordert hatte, einen gültigen Ausweis und persönliche Daten vorzulegen, um sich seit Januar 2015 für ein Mobiltelefon oder eine Festnetznummer zu registrieren. “

JETZT an einen US-Standort in Ihrer Nähe.