Technokraten Pitch Surveillance System zur Erkennung der nächsten Pandemie

Bild: Zentrum für Systemwissenschaft und Systemtechnik (CSSE)
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Überwachung und Überwachung sind Schlüsselinstrumente der Technokratie, um ihre „Wissenschaft des Social Engineering“ durchzusetzen. Es gibt keine Überwachungsebene oder Datenmenge, die „ausreichend“ ist. Für einen Technokraten bedeuten Daten die Kontrolle über die zu überwachenden Themen.

Erwarten Sie auch mehr Forderungen nach anderen Überwachungssystemen zur Messung von Temperatur, Husten und anderen Krankheitssymptomen in der gesamten Bevölkerung. ⁃ TN Editor

Wissenschaftliche Experten sagten am Donnerstag, dass ein System zur Überwachung von Wildtieren entwickelt werden muss, bevor die nächste Pandemie auftritt.

Es gibt Hinweise darauf, dass das Virus, das COVID-19 verursacht, SARS-CoV-2, laut der Weltgesundheitsorganisation von Fledermäusen stammt, die das Virus wahrscheinlich auf eine andere Spezies übertragen haben, bevor sie Menschen infiziert haben.

Experten für Infektionskrankheiten, Ökologen, Wildbiologen und andere Experten argumentieren in einem in der Fachzeitschrift Science veröffentlichten Artikel, dass vor der nächsten Pandemie ein dezentrales globales System zur Überwachung von Wildtieren eingerichtet werden muss.

"Es ist unmöglich zu wissen, wie oft tierische Viren in die menschliche Bevölkerung gelangen, aber Coronaviren allein haben in den letzten 20 Jahren dreimal Ausbrüche bei Menschen verursacht", sagte Co-Autorin Jennifer Philips in einer Pressemitteilung.

Phillips, außerordentlicher Professor für Medizin und Co-Direktor der Abteilung für Infektionskrankheiten an der Medizinischen Fakultät der Washington University in St. Louis, bezog sich auf Ausbrüche der SARS-, MERS- und COVID-19-Epidemien.

"Noch vor einem Jahrzehnt wäre es schwierig gewesen, eine weltweite Überwachung an der Schnittstelle zwischen Mensch und Tier durchzuführen", fuhr Philips fort. "Aber aufgrund des technologischen Fortschritts ist es jetzt machbar und erschwinglich, und es war noch nie so offensichtlich, wie notwendig es ist."

Die Forscher sagten in dem Papier, dass die Expansion in wilde Gebiete für Ressourcen aufgrund des Bevölkerungswachstums das Problem verschärft hat.

Wildtiere, die zum Verzehr gefangen, auf Wildtiermärkten als exotische Haustiere verkauft oder unter überfüllten oder unhygienischen Bedingungen gehalten werden, haben laut den Forschern auch die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Viren in die menschliche Bevölkerung gelangen.

Das Überwachungssystem würde Wildtiermärkte und andere Hotspots überwachen, um durch Vergleich der Genomsequenzdaten festzustellen, ob sich ein Virus bei Tieren auf den Menschen ausbreiten könnte.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen