Armee entwickelt KI-Raketen, die ihre eigenen Ziele identifizieren

US-ARMEE-FOTOGRAFIE DURCH SGT. SEAN HARRIMAN, 2ND BCT, 1ST AD, ÖFFENTLICHE ANGELEGENHEITEN
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Technokraten bei Verteidigungsunternehmen haben ein hybrides Zielsystem mit Drohnen und KI entwickelt, die ihre eigenen Ziele finden und dann mit Artillerie-Abschussraketen zur Zerstörung koordinieren.

In der Geschichte der Menschheit wurde noch nie eine Waffe geschaffen, die nicht im Kampf eingesetzt wurde. ⁃ TN Editor

Die US-Armee arbeitet an einer neuen Artillerie-Granate, mit der feindliche Ziele, darunter bewegliche Panzer und gepanzerte Fahrzeuge, lokalisiert werden können. Die Granate mit der Bezeichnung Cannon-Delivered Area Effects Munition (C-DAEM) soll ältere Waffen ersetzen, die nicht explodierte Streubomblets auf dem Schlachtfeld hinterlassen, die eine Bedrohung für die Zivilbevölkerung darstellen könnten. Die Granate ist so konzipiert, dass sie Ziele auch dann trifft, wenn das GPS blockiert ist und die Streitkräfte nicht genau wissen, wo sich der Feind befindet.

In den 1980 setzte die US-Armee auf verbesserte konventionelle Munitionsartillerie (DPICM). DPICM war im Grunde das Konzept von Streubomben, die auf Artillerie angewendet wurden, mit einer einzigen Granate, die Dutzende von Granaten oder Bomblets in Tennisballgröße verpackt. DPICM-Granaten wurden entwickelt, um die Bomblets über das Schlachtfeld zu schleudern und über einen weiten Bereich zu verteilen. Die Bomblets waren nützliche, ungeschützte Infanterietruppen und konnten die Stufen, Waffen oder Sensoren eines Panzers oder gepanzerten Fahrzeugs ausschalten, wodurch sie deaktiviert wurden.

DPICM machte Artillerie tödlicher als je zuvor, aber es gab einen Preis, den niemand vorausgesehen hatte: Nicht explodierte Blindgänger-Bomblets waren oft auf Schlachtfeldern verteilt und wurden lange nach Kriegsende zu einer Gefahr für die Zivilbevölkerung. Eine internationale Bewegung zum Verbot von Streubomben und Artillerie ist entstanden, und obwohl die USA keine Unterzeichner sind, hat sie sich verpflichtet, keine Munition mit einer Blindgängerrate von mehr als einem Prozent zu verwenden. Die Blindgängerquoten für solche Waffen erreichen oft fünf Prozent oder mehr.

Panzer und gepanzerte Fahrzeuge mit Artillerie aus großer Entfernung zu treffen ist schwierig, aber DPICM hat es einfach gemacht. Jetzt, da die DPICM weg ist, will die Armee etwas Neues als Ersatz, etwas, das ein Gebiet mit Bomblets überschüttet, mit einer Artillerie-Runde, die auf intelligente Weise selbst feindliche Ziele ausfindig macht. Diese neue Waffe ist C-DAEM.

C-DAEM ist eine Entwicklung der Armee Excalibur 155-Millimeter Artillerie Runde. Excalibur ist eine GPS-gesteuerte Artillerie-Patrone, die mit dem Global Positioning System Ziele in einer Entfernung von mehreren Kilometern treffen kann. Der Verteidigungsunternehmer Raytheon, Hersteller des Excalibur, behauptet, er könne innerhalb von 6.5 Fuß des vorgesehenen Ziels landen - nahe genug, um ein stationäres gepanzertes Fahrzeug zu treffen oder zu beschädigen.

C-DAEM wird in der Lage sein, sich bewegende Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge zu treffen - etwas, was vorhandene Artilleriegeschosse nicht können. Es wird auch in der Lage sein, Fahrzeugziele zu suchen und zu zerstören, wenn deren genaue Position nicht bekannt ist. Wie New Scientist , erklärt„Die Waffen werden eine Reichweite von bis zu 60 Kilometern haben, und es wird mehr als eine Minute dauern, bis sie ankommen. Sie werden in der Lage sein, ein Gebiet von mehr als 28 Quadratkilometern nach ihren Zielen abzusuchen. Sie werden eine Methode zum Verlangsamen haben, wie zum Beispiel einen Fallschirm oder kleine Flügel, die sie währenddessen benutzen werden Scannen und Klassifizieren von Objekten"

Die neue Artillerie-Runde kann auch in sogenannten GPS-verweigerten Umgebungen eingesetzt werden, in denen feindliche Streitkräfte versuchen können, das globale Positionsbestimmungssystem lokal zu stören. Obwohl sich die US-Streitkräfte stark auf GPS stützen, trainieren sie auch, ohne GPS zu operieren. Russland, ein möglicher Gegner, entwickelt GPS-Jamming- und Spoofing-Funktionen Dies könnte das GPS auf dem Schlachtfeld unbrauchbar oder unzuverlässig machen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Technocracy.News ist das ausschließlich Website im Internet, die über Technocracy berichtet und diese kritisiert. Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um unsere Arbeit an Patreon zu unterstützen!
Benutzerbild
1 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
1 Kommentarautoren
sie Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
sie
Gast
sie

Gee, noch eine andere Art zu töten. Kein "Kollateralschaden" - unschuldige Menschen müssen getötet werden, um ihr Ziel zu erreichen? Beeindruckend!!! Was für ein Fortschritt !!! Lasst uns alle stehen und sie anfeuern !!! Gott. Mehr der typische Neocon-Investment-Mist für ihren Profit und den Niedergang der Menschheit. Ich versuche mir einen Tag vorzustellen, an dem dieselben Industriearten ihre Anstrengungen auf Gesundheit, Bildung, Wohnen und Landwirtschaft richten, ohne GVO und Pestizide einzusetzen und in LIFE zu investieren. NEIN. Das ist nicht das Ziel verzerrter Köpfe wie ihres. Krieg, Mord, Massenmorde, Vergewaltigung, Folter, Kinderhandel, Machtmissbrauch und Einflussnahme sind das, wie... Weiterlesen "