Technokraten verwenden Digital Tech, um den Zugang zu Landrechten zu sperren

Wikimedia Commons, Oxfam Ostafrika
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Eigentumsrechte sind für die menschliche Zivilisation von grundlegender Bedeutung, aber TN sagt seit Jahren, dass nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technokratie, eine Front ist, um Eigentumsrechte wegzunehmen und das Land für die „Global Commons“ zu erobern. Dieser Artikel von Oxfam erkennt dieses Problem nur. ⁃ TN Editor

Trotz des Versprechens, eine ungerechte Landregierung zu korrigieren, zeigt eine neue Studie, dass digitale Technologien Landraub und Ungleichheit fördern können.

Während Unternehmensriesen auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums über „Tech for Good“ diskutieren, zeigen jüngste Erkenntnisse, dass * die Digitalisierung bestehende Ungleichheiten vergrößern kann. Eine von FIAN International veröffentlichte Studie 'Störung oder Déjà Vu? Digitalisierung, Land und Menschenrechte zeigt, wie digitale Technologien zu neuen Werkzeugen für Landraub und Gewinnquellen geworden sind. Basierend auf Untersuchungen in Brasilien, Indonesien, Georgien, Indien und Ruanda zeigt die Studie, dass der Einsatz digitaler Instrumente in der Landverwaltung bestehende Formen der Ausgrenzung verschärft.

Einige der wichtigsten Ergebnisse sind:

  • Unternehmen, wohlhabende Einzelpersonen sowie lokale Eliten nutzen neue digitale Werkzeuge, um Land zu nutzen, was zur Vertreibung von Familien und ganzen Gemeinschaften führt. Ein Beispiel hierfür ist der Mirador State Park in Brasilien, in dem Agrarunternehmen mithilfe digitaler Grundbuchämter illegal in ein 700,000 Hektar großes Naturschutzgebiet eingedrungen sind und Hunderte von Familien aus Ländern vertrieben haben, in denen sie seit Generationen leben.
  • In Ermangelung einer Regulierung des öffentlichen Interesses und der Menschenrechte sind Digital- und Agro-Food-Unternehmen zum Nachteil benachteiligter Gruppen die Hauptnutznießer der Digitalisierung des Landsektors. Regierungen verlassen sich zunehmend auf Unternehmensakteure, um die Infrastruktur für die digitale Landverwaltung bereitzustellen, wodurch die öffentliche Kontrolle über wesentliche Dienstleistungen und Güter untergraben wird.
  • Obwohl Land als Menschenrecht anerkannt und für das Leben der Landbevölkerung von wesentlicher Bedeutung ist, werden Digitalisierungsprojekte ohne Menschenrechtsschutz durchgeführt.
  • Trotz ihrer Mängel für das öffentliche Interesse geben internationale Geber Millionen von Dollar aus, um den Einsatz digitaler Technologien im Landsektor weltweit zu verstärken. Allein die Weltbank finanziert Projekte mit mehr als 1 Mrd. USD, die hauptsächlich auf Afrika südlich der Sahara sowie auf Süd- und Südostasien abzielen.
  •  Initiativen mit Blockchain-Technologie - der Technologie, die Kryptowährungen wie Bitcoin zugrunde liegt - existieren in mehr als 20 Ländern. Während Blockchain als Spitzentechnologie zur Lösung von Landbewirtschaftungsproblemen beworben wird, deuten die verfügbaren Informationen darauf hin, dass sich die Technologie als unwirksam erwiesen hat und die meisten Aktivitäten ins Stocken geraten sind.

„Wir sehen, dass der derzeitige Einsatz digitaler Technologien im Kontext von Land die Ungleichheiten vertieft. Dies ist nicht „Tech for Good“, sondern aus Profitgründen “, erklärt Philip Seufert, einer der Autoren der Studie. „Die Frage ist nicht, ob digitale Technologien gut oder schlecht sind. Wenn ihre Anwendung jedoch nicht in die Menschenrechte eingebettet ist, kommen die Ergebnisse einer kleinen Gruppe mächtiger Unternehmen und Einzelpersonen zugute. Für ländliche Gemeinden bedeutet dies, ihr Land und ihren Lebensunterhalt zu verlieren “, fügt er hinzu.

Land ist ein Indikator für bestehende soziale Ungleichheiten, und die Enteignung lokaler Gemeinschaften hat seit der Finanzkrise von 2008 zugenommen, die a ausgelöst hat globaler Ansturm auf Land von allen Arten von Investoren. Der Mangel an sicherem und stabilem Zugang zu Land ist auch ein Schlüsselfaktor, der Armut und Hunger verursacht. Um diese Probleme anzugehen, müssen strukturelle Probleme wie eine sehr ungleiche Landverteilung und ein mangelnder rechtlicher Schutz der Landrechte der Gemeinschaft angegangen werden. Digitale Werkzeuge wie digitalisierte Kataster wurden als Abkürzung zur Lösung dringender Landprobleme vorgeschlagen. Die in der Studie analysierten fünf Länder zeigen jedoch, dass landbezogene Digitalisierungsprozesse in erster Linie darauf abzielen, Land für Finanzinvestitionen attraktiv zu machen.

"Es ist nicht hinnehmbar, dass Regierungen und Entwicklungsagenturen den Einsatz digitaler Technologien im Landsektor verstärken, ohne international anerkannte Menschenrechtsstandards zu berücksichtigen “, sagt Mathias Pfeifer, Mitautor der Studie. „Es ist unverantwortlich und gefährlich, so zu tun, als könnten technische Korrekturen Richtlinien ersetzen, die sich mit struktureller Diskriminierung befassen. Die allgemeine mangelnde Beteiligung der Betroffenen macht die Sache nur noch schlimmer. “

Die analysierten Daten zeigen, dass die Digitalisierung eine Übertragung staatlicher Befugnisse auf private Akteure beinhaltet. In Georgien beispielsweise betreibt ein niederländisches Unternehmen die Blockchain-Infrastruktur, die als Grundlage für das Landverwaltungssystem des Landes dienen soll, einschließlich automatisierter Landtransaktionen. Diese und andere öffentlich-private Partnerschaftsvereinbarungen werfen ernsthafte Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Kontrolle über wesentliche Güter und Governance-Funktionen auf.

Im Jahr 2020 kündigte die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) die Gründung eines internationale Plattform Ziel ist es, Leitlinien für die Anwendung digitaler Technologien im Kontext von Ernährung und Landwirtschaft bereitzustellen. Die Ergebnisse der Studie unterstreichen die Notwendigkeit, international vereinbarte Menschenrechtsstandards im Kontext der Digitalisierung, einschließlich der FAO-eigenen, aufrechtzuerhalten und umzusetzen Leitlinien zur verantwortungsvollen Verwaltung von Land, Fischerei und Wäldern.


FAQ

* Was ist Digitalisierung?
Es ist die Integration digitaler Technologien in alle Aspekte der Gesellschaft und der Wirtschaft, basierend auf dem Prozess der Umwandlung von Informationen in ein digitales Format, das von einem Computer verarbeitet werden kann („Digitalisierung“). Die Digitalisierung bringt neue Formen der Produktion, des Vertriebs und des Verbrauchs mit sich.

* Wie ist Land von der Digitalisierung betroffen?
Digitale Technologien und Werkzeuge werden zunehmend für die Landverwaltung und -verwaltung eingesetzt. Beispielsweise werden Länder mithilfe von GPS-Geräten und Drohnen kartiert und abgegrenzt. Informationen in Bezug auf Landbesitz und Landnutzung werden auch in digitalen Registern und Katastern gespeichert. Schließlich dienen digitale Tools und Plattformen dazu, Landtransaktionen durchzuführen und Richtlinien zu definieren. Die Digitalisierung im Kontext von Land hat erhebliche Auswirkungen auf den Zugang zu, die Nutzung und die Kontrolle über diese kritische Ressource.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
8 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Coronata

Lesen Sie diese: https://www.startpage.com/do/dsearch?query=You+Know+Something+is+Wrong+When… ..% 3A + Eine + amerikanische + eidesstattliche Erklärung + der + wahrscheinlichen + Ursache
 und schau dir das an: https://www.youtube.com/watch?v=aLq4RLlIT7s

Ich habe dieses Buch bestellt. Wird nächste Woche kommen.

Patricia P. Tursi, PhD.

Rosa Koire ist eine Expertin für Landkontrolle und die Tagesordnungen. Das in der Agenda 21 zum Ausdruck gebrachte Ziel besteht darin, Menschen aus den ländlichen Gebieten zu bringen und diejenigen, die leben dürfen, wie Hühner in Kisten in Städte zu stapeln.

Rodney

und schau mal, wie GATES alle bankrotten Bauernländer in ganz Amerika aufkauft…
Warum er hier noch erlaubt ist, ist mir ein Rätsel.

Hilton T. Meadows

Oh, aber er ist so ein humanitärer Helfer mit platonischer Liebe zu uns kleinen Leuten. Er ist so beleidigt und fälschlicherweise in die gewinnbringende und himmlische Rolle seiner und seiner Frau in der VACCINE-Forschung und -Kreation verwickelt und weiß nichts über FAUCI und andere verwandte VIREN und die damit verbundene genetische Forschung. Schauen Sie sich die verfügbaren Aufzeichnungen über seine und Faucis Spenden an das chinesische WUHAN RESEARCH INSTITUTE sowie über die Partnerschaften und Patenschaften seiner und seiner Frau an die PirBright Laboratories and Research Corporation in England an. Es gibt keine Möglichkeit zu sagen, inwieweit er, sie und... Lesen Sie mehr »

Hilton T. Meadows

Diese Schriften sind genau richtig und gelten heute besonders in Amerika. Die technokratische Elite wie Bill Bates, Bezos, Turner, Buffett und andere gehören heute zu den größten Landbesitzern in Amerika. Ich bewundere und gratuliere Patrick Wood und dem Kader, der mit ihm die ungeheuren Machenschaften dieser Menschen überwacht, interpretiert und berichtet, die machtgetriebene Technokraten und Plutokraten beherrschen.