Farmer Bill verschlingt weiterhin amerikanisches Farmland

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Bill Gates hat keinen wohlwollenden Knochen in seinem Körper, also warum lädt er auf amerikanischem Ackerland? Die Krise der hergestellten Lebensmittel ist seit mehreren Jahren im Gange, was ihm viel Zeit gibt, sich für maximale Rendite zu positionieren: Wenn die Lebensmittelpreise wie jetzt in die Höhe schießen, wird Gates einen Geldsegen ernten. ⁃ TN-Editor

Das Büro des Generalstaatsanwalts von North Dakota untersucht eine Grundstückstransaktion, an der eines der größten Ackerlandbesitzer in Amerika der Milliardär Bill Gates.

In einem Schreiben vom 21. Juni fragte das Büro von Generalstaatsanwalt Drew Wrigley Red River Trust, ein mit Gates verbundenes Unternehmen, über den kürzlich erfolgten Kauf einer mehrere Tausend Hektar großen Kartoffelfarm, so lokale Nachrichten KFJR.

Das Büro von Wrigley teilte dem Trust mit, dass es allen Unternehmen oder Gesellschaften mit beschränkter Haftung strengstens „verboten ist, Ackerland oder Ranchland im Bundesstaat North Dakota zu besitzen oder zu pachten“ und „Landwirtschaft oder Viehzucht zu betreiben“.

„Darüber hinaus schränkt das Gesetz die Fähigkeit von Trusts ein, Ackerland oder Ranchland zu besitzen“, heißt es in dem Schreiben.

Red River Trust hat ab dem 30. Juni 21 Tage Zeit, um Kerrie Helm, der Corporate Farming Enforcement Division der AG, bezüglich des Farmkaufs zu antworten.

„Unser Büro muss bestätigen, wie Ihr Unternehmen dieses Land nutzt und ob diese Nutzung eine der gesetzlichen Ausnahmen erfüllt, wie z. B. die Ausnahme für Geschäftszwecke, damit wir diesen Fall schließen und in unseren inaktiven Akten einreichen können“, fuhr der Brief fort.

Ein Unternehmen oder eine LLC, die „im Verstoß gegen“ die Anti-Corporate Farming-Gesetze festgestellt wurde, könnte mit harten Strafen konfrontiert werden, wie z. B. einer Geldstrafe von 100 USD und einem Jahr, um das Land zu veräußern.

AgWoche enthüllt Der Trust gab im November 13.5 2,100 Millionen US-Dollar für eine 2021 Hektar große Kartoffelfarm im Pembina County aus.

Der Kommissar der North Dakota AG, Doug Goehring, sagte gegenüber KFYR, dass viele Menschen im ganzen Bundesstaat „verärgert“ und „wütend“ seien, weil der Milliardär Ackerland gekauft habe.

Im Laufe der Jahre hat Gates durch persönliche Anlagevehikel stillschweigend 270,000 Morgen Ackerland im ganzen Land angehäuft, wenn auch immer noch ein kleiner Teil der fast 900 Millionen Ackerland insgesamt.

Gates ist nicht allein. Andere Milliardäre, darunter Jeff Bezos von Amazon, haben kürzlich ihren Ackerlandbesitz erhöht.

Könnte das der Grund sein, warum Milliardäre so viel Ackerland kaufen?

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
DawnieR

Weißt du, was ich mit ALLEN PEDOS machen möchte???? Eines Tages, bald, wird AMERICA(NS) SNAP….und es WIRD 'Open Season' auf PEDOS sein! Es KOMMT 'der Strohhalm, der die Kamele zurückbrach'!!

Anne

Ich interessiere mich für hydroponisches Gärtnern. Das ist eine verdeckte Art, einen Garten zu haben, ohne dass jeder davon weiß. Es gibt auch keine äußeren Belästigungen wie bei der Gartenarbeit im Freien. Der größte Nachteil, den ich bei dieser Art der Gartenarbeit sehe, ist die Möglichkeit, keinen Strom zu haben, um die Pflanzen mit Licht zu versorgen. Ein solarbetriebener Backup-Generator könnte sich als nützlich erweisen. Sie kosten wahrscheinlich auch einen Arm und ein Bein.