Studie: China hat wirklich Millionen von Jobs in der US-Fertigungsindustrie gekostet

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Wie in dokumentiert Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen TransformationChina wurde durch die Elite der Trilateralen Kommission, die in den 1970 startete, in eine Technokratie verwandelt. Kurz gesagt, Amerikaner wurde absichtlich geplündert. Die nächste Welle der Zerstörung wird von Robotern kommen, die Arbeitsplätze verdrängen. ⁃ TN Editor

Millionen von Amerikanern, die während der 2000s Arbeitsplätze in der Fertigung verloren haben, haben lange „gewusst“, dass China schuld ist, nicht Roboter. Und viele haben Donald Trump als Präsidenten mitgewählt, weil er darauf bestand, dass China ein Verschulden trifft.

Offensichtlich ziehen viele Wissenschaftler, die sich mit diesem Thema befasst haben, die gleiche Schlussfolgerung.

Seit Jahren sehen Ökonomen die zunehmende Rolle der Automatisierung im Computerzeitalter als Hauptverursacher für den Verlust von 6-Millionen-Arbeitsplätzen von 1999 auf 2010 an - ein Drittel aller US-amerikanischen Beschäftigten im Fertigungsbereich. Die Unternehmen setzten neue Technologien ein, um die Produktion anzukurbeln und die Beschäftigten in den Prozess zu entlassen. Pflanzen könnten mit weniger Menschen mehr produzieren.

In den letzten Jahren haben Wirtschaftswissenschaftler wie David Autor vom MIT neu gedacht hat diese Ansicht in Frage gestellt. Susan Houseman vom Upjohn Institute ist die neueste Forschung, die sich mit der Automatisierungstheorie befasst.

Die akademische Forschung ist in der Regel trocken und kompliziert, doch die Ergebnisse von Houseman beschränken sich auf Folgendes: Die Regierung hat das Produktivitätswachstum im amerikanischen verarbeitenden Gewerbe seit Jahrzehnten stark überschätzt. Es ist nicht schneller gewachsen als der Rest der Wirtschaft.

Dies bedeutet, dass die Einführung von Technologie nicht der Hauptgrund dafür ist, dass Millionen von Amerikanern der Arbeiterklasse ihre Jobs in einer riesigen Region verloren, die sich von der Mündung des Mississippi bis zu den Ufern der Großen Seen erstreckt. Es war auch nicht unvermeidlich.

Autor und jetzt Houseman behaupten, die Einführung Chinas in das globale Handelssystem sei die Hauptursache für den Verlust von Arbeitsplätzen.

[the_ad id = "11018"]

Mit anderen Worten, Präsident Bill Clinton und die politischen Führer, die ihm folgten, akzeptierten das Risiko, dass die USA kurzfristigen wirtschaftlichen Schaden erleiden würden, wenn sie die USA für chinesische Exporte öffnen würden, in der Hoffnung auf langfristige Gewinne eines stabileren Chinas.

Die Chinesen brauchten sich keine Sorgen mehr um die US-Zölle zu machen und nutzten den Vorteil. Niedrige chinesische Löhne und eine billige chinesische Währung - zu einer Zeit, als der Dollar stark war - verschafften China mehrere enorme Vorteile. Unternehmen schlossen Geschäfte in den USA ab, zogen nach China und gründeten schließlich Forschungszentren in Übersee, was der wirtschaftlichen Führung der USA einen weiteren Schlag versetzte.

Die Kosten für die USA werden immer noch hochgerechnet.

Zum einen haben unzählige Familien am Boden zerstört und vielen Gegenden mitten im Land die wirtschaftlichen Möglichkeiten genommen. Arbeitsplätze im verarbeitenden Gewerbe sind für weniger gebildete Amerikaner seit langem eine großartige Quelle wirtschaftlicher Mobilität. Diejenigen, die ihren Arbeitsplatz verloren hatten, mussten auf eine geringfügige, weniger gut bezahlte Arbeit zurückgreifen.

In jüngster Zeit haben einige der Staaten, die am meisten durch die Aushöhlung des verarbeitenden Gewerbes verloren haben, den Weg für die 2016-Wahl von Trump und die enormen politischen Umwälzungen in Washington geebnet, die noch andauern. Trump verstand besser, was Arbeiter dachten und wem sie die Schuld gaben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen