San Francisco One-Ups Dirty Harry Mit „Komm schon, Punk. Make My Day“ Killer-Roboter

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Auf der verzweifelten Suche nach Lösungen zur Eindämmung der von ihnen selbst verursachten Verbrechenskatastrophe wendet sich San Francisco fortschrittlicher Technologie für automatisierte Tötungsmaschinen zu. Jetzt, da sie diese Straße entlanggefahren sind, werden sie feststellen, dass es keine Ausfahrtsspur oder eine Wende gibt. Die dystopische Welt, die sie erschaffen, sieht oberflächlich immer vernünftig aus, ist aber innerlich tödlich. ⁃ TN-Editor

Die Vorgesetzten in San Francisco stimmten am Dienstag dafür, der Stadtpolizei die Möglichkeit zu geben, potenziell tödliche, ferngesteuerte Roboter in Notsituationen einzusetzen – nach einer emotional aufgeladenen Debatte, die die Meinungsverschiedenheiten im politisch liberalen Vorstand über die Unterstützung der Strafverfolgung widerspiegelte.

Die Abstimmung war 8-3, wobei die Mehrheit zustimmte, der Polizei die Option trotz starker Einwände von Bürgerrechtlern und anderen Polizeiaufsichtsgruppen zu gewähren. Gegner sagten, die Behörde würde zu einer weiteren Militarisierung einer Polizei führen, die bereits zu aggressiv gegenüber Armen und Minderheiten ist.

Supervisorin Connie Chan, ein Mitglied des Ausschusses, der den Vorschlag an den Gesamtvorstand weiterleitete, sagte, sie verstehe die Bedenken hinsichtlich der Anwendung von Gewalt, aber „gemäß den Gesetzen des Bundesstaates müssen wir die Verwendung dieser Ausrüstung genehmigen. Hier sind wir also, und es ist definitiv keine einfache Diskussion.“

Die Polizeibehörde von San Francisco sagte, sie habe keine vorgerüsteten Roboter und habe keine Pläne, Roboter mit Waffen zu bewaffnen. Aber die Abteilung könnte mit Sprengladungen ausgestattete Roboter einsetzen, „um gewalttätige, bewaffnete oder gefährliche Verdächtige zu kontaktieren, außer Gefecht zu setzen oder zu desorientieren“, wenn Leben auf dem Spiel stehen, sagte SFPD-Sprecherin Allison Maxie in einer Erklärung.

„Derartig ausgerüstete Roboter würden nur unter extremen Umständen eingesetzt, um den weiteren Verlust unschuldiger Leben zu retten oder zu verhindern“, sagte sie.

Die Vorgesetzten änderten den Vorschlag am Dienstag, um festzulegen, dass die Beamten Roboter nur einsetzen könnten, nachdem sie alternative Gewalt- oder Deeskalationstaktiken angewendet hätten, oder zu dem Schluss gekommen seien, dass sie den Verdächtigen mit diesen alternativen Mitteln nicht unterwerfen könnten. Nur eine begrenzte Anzahl hochrangiger Offiziere konnte den Einsatz von Robotern als tödliche Gewaltoption genehmigen.

Die Polizei von San Francisco verfügt derzeit über ein Dutzend funktionierender Bodenroboter, die zur Beurteilung von Bomben oder zur Bereitstellung von Augen bei schlechten Sichtverhältnissen eingesetzt werden, sagt die Abteilung. Sie wurden zwischen 2010 und 2017 erworben und wurden nicht ein einziges Mal zur Lieferung eines Sprengsatzes verwendet, sagten Polizeibeamte.

Eine ausdrückliche Genehmigung war jedoch erforderlich, nachdem in diesem Jahr ein neues kalifornisches Gesetz in Kraft getreten war, das Polizei und Sheriffs dazu verpflichtete, militärische Ausrüstung zu inventarisieren und eine Genehmigung für deren Verwendung einzuholen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Originalartikel lesen […]

[…] San Francisco One-Ups Dirty Harry Mit „Komm schon, Punk. Make My Day“ Killer-Roboter […]