EV-Chaos: 25 % der EV-Ladestationen in San Francisco funktionieren nicht

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Die EV-Industrie wird an eine Wand stoßen, da die Energiepreise inmitten von Energieknappheit und dem Verfall von Ladestationen in die Höhe schießen. EV-Ladestationen steuern auf das Schicksal vieler Windmühlenfarmen zu, wo bis zu 75 Prozent der riesigen Türme stationär sind. Denken Sie daran, dass der Technokrat Elon Musk maßgeblich für die Erfindung der EV-Industrie mit Tesla verantwortlich ist. ⁃ TN-Editor

Kaliforniens mutiger Schritt in Richtung einer EV-Revolution und der Beseitigung des Verkaufs von benzin- und dieselbetriebenen Fahrzeugen durch 2035 haben in der liberalen Utopiestadt San Francisco einen Haken bekommen.

Ein aktueller Bericht von David Rempel von der University of California in Berkeley gefunden Ein Viertel aller Ladestationen für Elektrofahrzeuge in der Bay Area waren außer Betrieb, was darauf hindeutet, dass die derzeitige Infrastruktur für den großen Sprung in eine elektrifizierte Welt nicht bereit ist.

Hier ist ein Abschnitt der Studie, der die schlechte Infrastruktur für Elektrofahrzeuge in der Bay Area beschreibt:

Um einen schnellen Übergang zum Fahren mit Elektrofahrzeugen zu erreichen, ist eine äußerst zuverlässige und einfach zu bedienende Ladeinfrastruktur entscheidend, um Vertrauen aufzubauen, da die Verbraucher von vertrauten Benzinfahrzeugen auf unbekannte Elektrofahrzeuge umsteigen … Diese Studie bewertete die Funktionalität des Ladesystems für 657 EVSE (Electric Vehicle Service Equipment) CCS-Anschlüsse (Combined Charging System) an allen 181 offenen, öffentlichen DCFC-Ladestationen (Direct Current Fast Chargers) in der Greater Bay Area. Ein EVSE wurde als funktionsfähig bewertet, wenn es ein EV 2 Minuten lang auflädt oder zum Zeitpunkt der Bewertung der Station ein EV lädt. Insgesamt waren 72.5 % der 657 EVSEs funktionsfähig. Bei 4.9 % der EVSEs war das Kabel zu kurz, um den EV-Einlass zu erreichen. Ursachen für 22.7 % der nicht funktionierenden EVSEs waren nicht reagierende oder nicht verfügbare Bildschirme, Zahlungssystemausfälle, Ladeinitiierungsfehler, Netzwerkausfälle oder defekte Anschlüsse.

Die Studie stellt fest, dass die Region San Francisco Bay Area mit neun Landkreisen (Alameda, Contra Costa, Marin, Napa, San Francisco, San Mateo, Santa Clara, Solano und Sonoma) eingeschlossen war. Ausgenommen sind private Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf kostenpflichtigen Parkplätzen, private Arbeitsplätze oder Geschäftsstandorte mit eingeschränkten Zugangszeiten. Außerdem wurden alle Tesla-Supercharger ausgeschlossen, da diese Stationen nicht für alle Elektrofahrzeuge zugänglich waren.

Kalifornien ist der größte Automarkt in den USA und der zehntgrößte weltweit. Sein aggressiver Übergang zu Elektrofahrzeugen, alles im Namen des Klimawandels, stößt auf Straßenunebenheiten, da die Infrastrukturunterstützung in einem führenden Großstadtgebiet Risse bekommt und das Stromnetz des Staates unzuverlässig ist, da Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen während des Übergangs zu schnell stillgelegt wurden zu nicht nachhaltigen Solar- und Windenergieerzeugung. Dies hat zu einem Anstieg der Strompreise für Kunden geführt, die Pacific Gas & Electric Co., Southern California Edison Co. und San Diego Gas & Electric nutzen. Die Tarife sind so teuer, dass das Aufladen einiger Elektrofahrzeuge in bestimmten Teilen des Bundesstaates fast so viel kostet wie Betanken eines Fahrzeugs an der Tankstelle.

Die Anreize für den Besitz eines Elektrofahrzeugs in Kalifornien nehmen ab, von fehlerhafter Infrastruktur in San Francisco bis hin zu extrem hohen Stromtarifen in einigen Teilen des Bundesstaates. Nicht gerade das, was nötig ist, um Vertrauen in den zunehmenden Besitz von Elektrofahrzeugen zu schaffen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
MICHAEL

DAS IST WIE DIE GESCHICHTE VON DREI KLEINEN JUNGEN, DIE DURCH LÖCHER IM ZAUN EINEN ELEFANTEN BLICKEN. DIESE STUDIE IST VIEL ZU KLEIN UND ZU GEOGRAPHISCH EINGESCHRÄNKT, UM SCHLÜSSE ÜBER KALIFORNIEN ZU ZIEHEN. IN SÜDKALIFORNIEN ARBEITEN DIE MEISTEN EVSE, UND DIE PREISE SIND IM ALLGEMEINEN DIE HÄLFTE BIS EIN DRITTEL DERER VON BENZIN FÜR ÄQUIVALENTE KILOMETER. DAS AUFLADEN ZU HAUSE, WAS DIE MEISTEN EV-BESITZER TUN, BETRAEGT IM ALLGEMEINEN 10 % DER GLEICHWERTIGEN BENZINKOSTEN. SICHER WIRD DIE ANFORDERUNG AN DIE INFRASTRUKTUR VIELE DER PROBLEME VERSCHÄRFEN, DIE GESCHWINDIGKEIT DES ÜBERGANGS WIRD PROBLEME VERURSACHEN, DIE WIR NOCH NICHT VORGESEHEN HABEN, ABER DERZEIT ERSCHEINT DIESE ANFORDERUNGEN ALS MANGEL AN... Lesen Sie mehr »

[…] Weiterlesen: EV-Chaos: 25 % der EV-Ladestationen in San Francisco funktionieren nicht […]

[…] Weiterlesen: EV-Chaos: 25 % der EV-Ladestationen in San Francisco funktionieren nicht […]

[…] EV-Chaos: 25 % der EV-Ladestationen in San Francisco funktionieren nicht […]