Public v. Big Pharma: Das Vertrauen in die Sicherheit von Impfstoffen schwindet

Obligatorische ImpfungenMit freundlicher Genehmigung von NationalBlaze
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die krasse Propaganda der Impfstoffhersteller ist in der Öffentlichkeit immer weniger verbreitet, insbesondere in besser ausgebildeten Bereichen. In Amerika stellen 28 Prozent die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen für Kinder in Frage. Dank des massiven Einflusses von Big Pharma in der Lobby in Washington, DC, sind Impfstoffe jedoch politisch vorgeschrieben, ob Sie sie mögen oder nicht. ⁃ TN Editor

Das Vertrauen in Impfstoffe - eines der wirksamsten und am weitesten verbreiteten Medizinprodukte der Welt - ist in ärmeren Ländern am höchsten, in wohlhabenderen Ländern jedoch schwächer, in denen die Skepsis dazu geführt hat, dass Ausbrüche von Krankheiten wie Masern fortbestehen.

Frankreich hat von allen Ländern der Welt das geringste Vertrauen in die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen. Ein Drittel ist der Ansicht, dass Impfstoffe laut der Studie unsicher sind.

Während sich die meisten Eltern dafür entscheiden, ihre Kinder zu impfen, setzen unterschiedliche Vertrauensniveaus in einigen Ländern Anfälligkeiten für potenzielle Krankheitsausbrüche aus, so die Autoren der Studie und empfehlen den Wissenschaftlern, sicherzustellen, dass die Menschen Zugang zu zuverlässigen Informationen von denen haben, denen sie vertrauen.

Experten für öffentliche Gesundheit und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagen, dass Impfstoffe jedes Jahr weltweit bis zu 3 Millionen Menschenleben retten und jahrzehntelange Forschungsergebnisse zeigen, dass sie sicher und wirksam sind.

Um jedoch eine „Herdenimmunität“ zum Schutz ganzer Populationen zu erreichen, muss die Impfrate im Allgemeinen über 90% oder 95% liegen, und das Misstrauen gegenüber Impfstoffen kann diesen Schutz schnell verringern.

"Im letzten Jahrhundert haben Impfstoffe viele verheerende Infektionskrankheiten zu einer fernen Erinnerung gemacht", sagte Charlie Weller, Leiter der Impfstoffe bei der Wellcome Trust Health Charity, die die Wellcome Global Monitor-Studie mitleitete.

„Es ist beruhigend, dass fast alle Eltern weltweit ihre Kinder impfen. Es gibt jedoch weltweit ein geringeres Vertrauen in Impfstoffe. “

Die Ausbreitung von Masern, einschließlich größerer Ausbrüche in den USA, auf den Philippinen und in der Ukraine, ist nur eines der Gesundheitsrisiken, die mit einem geringeren Vertrauen in Impfstoffe verbunden sind.

In Afghanistan und Pakistan haben falsche Gerüchte über Polio-Impfstoffe, die Teil einer westlichen Verschwörung sind, in den letzten Jahren die weltweiten Bemühungen behindert, die lähmende Krankheit auszurotten.

Die von Wellcome und dem Umfrageunternehmen Gallup durchgeführte Studie umfasste 140,000-Personen aus mehr als 140-Ländern.

Es wurde festgestellt, dass 6% der Eltern weltweit - das entspricht 188 Millionen - sagen, dass ihre Kinder nicht geimpft sind. Die höchsten Gesamtzahlen wurden in China mit 9%, in Österreich mit 8% und in Japan mit 7% erzielt.

Seth Berkley, Geschäftsführer der gemeinnützigen GAVI-Impfstoffallianz, sagte, der Bericht zeige eine "besorgniserregende Anzahl von Menschen", die die Sicherheit von Impfstoffen in Frage stellen. Indem man sich jedoch auf die „stimmliche Minderheit“ konzentrierte, die sich weigerte zu impfen, vergaß man leicht, dass die überwiegende Mehrheit den Impfstoffen und der Wissenschaft, die sie untermauerte, vertraute.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
7 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Patricia P Tursi

Dr. Stephanie Seneff ist eine leitende Forscherin am MIT. Sie enthüllt, dass Glyphosat in Impfstoffen enthalten ist, aber die höchste Menge in MMR-Impfstoffen, die Familien unter Androhung von Geldstrafen und Gefängnis aufgezwungen werden. Glyphosat ist ein bekanntes Karzinogen. Es gibt nur eine Erklärung, warum Kinder krank sein sollen. Zwei Milliarden wurden an ein Paar gezahlt, das Roundup sprühte und Non-Hodgkin-Lymphom entwickelte, den am häufigsten mit Glyphosat assoziierten Krebs. Die USA haben die schlechteste Gesundheitsbilanz unter den Industrienationen. Es sind Gewinne, Gewinne, Gewinne

Matthew 24

Konzentrieren Sie sich nur auf Impfstoffe? Betrachten Sie die Drogen, die die Schulbeamten von Ihren Kindern verlangen, weil ihnen gesagt wird, dass sie depressiv sind oder an einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung leiden. Eltern müssen Verantwortung dafür übernehmen, was sie ihren Kindern antun dürfen, jetzt können Sie es nicht mehr aufhalten. Sie haben auch Ihren Kindern Yoga aufgezwungen. Wissen Sie etwas über Yoga? Wir sind an vielen Fronten angekommen, sobald wir gegen eine kämpfen, kommen Hunderte von mehr auf uns zu, von denen wir noch nicht einmal wissen, und keine wurde gewonnen. Wie ein Demokrat sagte, gehören Sie Kinder nicht dazu... Lesen Sie mehr »

Ehrlich gesagt

Der Vizepräsident des British Children's Cancer Hospital sagt: "Der Hauptgrund für die Zunahme von Krebserkrankungen sind Impfungen." Warum? In Impfstoffen sind viele Viren enthalten. Sie stammten aus den Quellen, aus denen die Impfstoffe hergestellt wurden, andere Tiere. Viele von ihnen können Krebs verursachen. Auf jeden Fall waren es die Klempner, die Inneninstallationen und die Stilllegung von Nebengebäuden, die dazu führten, dass diese Krankheiten abnahmen, nicht Impfstoffe oder Ärzte. Beweis ist Scharlach, für das es noch keinen Impfstoff gibt, der jedoch ungefähr zur gleichen Zeit wie andere Krankheiten verschwunden ist. Und alle Impfstoffe, die sie hergestellt haben, kamen zu spät, seit diesen Krankheiten... Lesen Sie mehr »

Sam Fox

Diejenigen, die Impfstoffe ablehnen, vertreten diese Haltung aufgrund von Zusatzstoffen in heutigen Impfstoffen. Wir sind nicht gegen Impfungen, wir wollen einfach keinen zusätzlichen Mist in unserem Körper, der uns Schaden zufügt.

SamFox

Sam Fox
Pft

Seit der Ära der Impfung, in der keine Haftung für Impfstoffhersteller besteht, hat sich die Anzahl der Impfstoffdosen, die Kinder erhalten, um das 4-fache erhöht. In diesem Zeitraum hat sich der Autismus von 1 bei 10,000-Kindern auf 1 bei 50 erhöht. Laut einer Expertenextrapolation zeigt das Wachstum, dass nach 2032 jedes zweite geborene Kind Autismus haben würde. Das Bestreben, nicht geimpfte Kinder zu eliminieren, besteht darin, die Möglichkeit zu beseitigen, dass Wissenschaftler eine kontrollierte Studie über geimpfte und nicht geimpfte Kinder durchführen können, was bisher noch nicht geschehen ist, da die Regierung und Big Pharma die Finanzierung und die Zeitschriften kontrollieren... Lesen Sie mehr »