Sind Zuckerbergs Threads bereits fadenscheinig?

Fotoillustration von Slate. Fotos von Mandel Ngan/AFP über Getty Images und Stefani Reynolds/AFP über Getty Images.
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Als „Twitter-Killer“ ist Threads bereits ein kläglicher Fehlschlag, der als „völlige Banalität in Textform“ beschrieben wird. Der Feed ist vollgestopft mit unsinnigen Posts von Instagram und die Zensur ist weit verbreitet, wenn nicht sogar völlig dystopisch. Daher kehren viele frühe Konvertiten bereits wieder zu Twitter zurück. Meta mag mit Threads Geld verdienen, aber es ist kein Ersatz für Twitter und wird es auch nicht zerstören.

Dieser Premium-Inhalt ist nur für Premium-Mitglieder – sehen Sie ihn sich an!
Mitglied werden
Bereits registriert? Hier anmelden

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
3 Ihre Nachricht
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen