Die Beherrschung der US-Wissenschaftspolitik durch die Trilaterale Kommission

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Der ehemalige CEO von Google, Eric Schmidt, ist Mitglied der elitären Trilateralen Kommission und das größte Kraftpaket in Washington, DC, um Steuergelder in KI und transhumane Forschung zu lenken. Ungeheuerliche Interessenkonflikte gibt es zuhauf, aber niemand hat die Macht, Schmidt und seine Bande von Transhumanisten aus der öffentlichen Politik zu werfen.

Die Trilaterale Kommission und ihre Mitglieder haben Washington nie um der politischen Macht willen beeinflusst. Vielmehr waren sie immer auf der Suche nach der Kontrolle über Schlüsselfunktionen innerhalb der Regierung, die ihre globale Übernahme beschleunigen würden. In den 1970er-1980er Jahren lag die Dominanz über der Wirtschaftspolitik. Heute sehen wir die Herrschaft über die Wissenschaftspolitik. ⁃ TN-Editor

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

> Der frühere Google-CEO Eric Schmidt hat möglicherweise unzulässigen Einfluss auf die US-Wissenschaftspolitik erlangt

> Schmidt hat Gehälter gezahlt und andere finanzielle Leistungen für Mitarbeiter im Amt für Wissenschafts- und Technologiepolitik (OSTP) des Weißen Hauses erbracht, wodurch klare Interessenkonflikte entstanden sind. Das OSTP ist verantwortlich für die Festlegung strategischer Prioritäten für die jährlichen Gesundheits- und Wissenschaftsausgaben der USA in Höhe von 1.4 Billionen US-Dollar

> Schmidt hat sich in seiner Post-Google-Arbeit stark auf künstliche Intelligenz konzentriert, daher hat er eindeutig eine Voreingenommenheit, wenn es um die Regulierung von KI durch die US-Regierung geht

> Schmidt leitet die 2018 vom Kongress geschaffene Nationale Sicherheitskommission für KI, die Präsident Biden letztes Jahr aufforderte, „Forderungen nach einem weltweiten Verbot höchst umstrittener KI-betriebener autonomer Waffen abzulehnen“.

> Die Vierte Industrielle Revolution und der Große Neustart hängen von der Entstehung von Pandemien (entweder real oder eingebildet) ab, um den Transhumanismus und ein System der mentalen, emotionalen und physischen Kontrolle einzuleiten

Hast du jemals einen der „Terminator“-Filme mit Arnold Schwarzenegger gesehen? Wenn ja, werden Sie mit dem bösen Bösewicht „Skynet“ vertraut sein, einem fiktiven künstlichen, auf neuronalen Netzwerken basierenden, bewussten Gruppenverstand und einem künstlichen allgemeinen Superintelligenzsystem, das Ende der 2020er Jahre beschloss, alles menschliche Leben zu beenden.

Es ist greifbar geworden, dass das Unternehmen, das Skynet heute am ähnlichsten ist, Google ist. Sie erinnern sich vielleicht, dass Google vor etwas mehr als acht Jahren das führende Unternehmen für künstliche Intelligenz Deep Mind für die dürftige Summe von 500 Millionen US-Dollar gekauft hat.

Dies war wahrscheinlich der wichtigste Kauf, den Google getätigt hat, um ihnen den Skynet-Status zu verschaffen, mit ihrer bereits massiven Überwachungskapazität, die Daten von ihrer Suchmaschine sammelt, die 93 % der Suchanfragen weltweit kontrolliert. Sein Chrome-Browser und E-Mail-Client Gmail wird zu etwa 50 % im Internet verwendet, und 85 % der Smartphones weltweit verwenden Android. All dies gibt ihnen nahezu unbegrenzte Daten über den größten Teil der Weltbevölkerung.

Aus diesem Grund müssen Sie bei allem, was Google tut, unbedingt genau aufpassen, einschließlich der Aktivitäten des ehemaligen Google-CEO Eric Schmidt. Laut einem Bericht vom 28. März 20221 von Politico-Reporter Alex Thompson hat Schmidt einen unangemessenen Einfluss auf die US-Wissenschaftspolitik ausgeübt.

„Unter Bidens ehemaligem Wissenschaftschef Eric Lander half Schmidts Stiftung, die Gehälter der Beamten zu decken, selbst als der General Counsel des Büros ethische Flaggen erhob … angesichts der finanziellen Interessen von Schmidt in Bereichen, die sich mit den Verantwortlichkeiten des OSTP [Office of Science and Technology Policy] überschneiden.“ er schreibt.2

Zusätzlich zu seinen sich überschneidenden finanziellen Interessen gibt es auch andere potenzielle Interessenkonflikte. Wie Thompson feststellte, war Schmidt Mitbegründer und derzeitiges Vorstandsmitglied von Civis Analytics, einem Data-Science-Unternehmen, das an demokratischen Kampagnen gearbeitet hat, einschließlich der Präsidentschaftskampagne 2020 von Joe Biden.

Schmidt nutzt Einfluss, um seine KI-Träume voranzutreiben

Das OSTP ist verantwortlich für die Festlegung strategischer Prioritäten für die jährlichen Gesundheits- und Wissenschaftsausgaben der USA in Höhe von 1.4 Billionen US-Dollar. Ein Schwerpunkt der letzten Jahre war die Gestaltung der Bundespolitik zur künstlichen Intelligenz (KI), die auch zu Schmidts zentralen Interessensgebieten gehört.

Er ist zum Beispiel Vorstandsmitglied von Rebellion Defense, einem auf KI fokussierten Verteidigungsunternehmen. Wie von Thompson berichtet:3

„Zwei Beamte von Rebellion Defense schlossen sich den Überprüfungsteams der Agentur in Bidens Übergangsteam an. Es war ein Gewinn für das junge Unternehmen, da keine Mitarbeiter großer Verteidigungsunternehmen in den Überprüfungsteams der Agentur landeten, berichtete The American Prospect.

Seit Bidens Amtsantritt hat Rebellion Defense laut der Watchdog Tech Inquiry 10 Verteidigungsverträge erhalten. Am 15. September berichtete Axios, das junge Unternehmen habe 150 Millionen Dollar bei einer Bewertung von 1 Milliarde Dollar gesammelt.

Verbindungen zur Rebellion haben sich für einige Mitglieder der Biden-Administration bereits als heikel erwiesen. Mina Hsiang, Administratorin der US Digital Services, verkaufte ihre Investition in Rebellion am 30. September, Wochen nachdem sie für die Rolle ausgewählt worden war.

Die Investition war im Januar 15,000, als sie ursprünglich in die Biden-Administration eintrat, nur zwischen 50,000 und 2021 US-Dollar wert. Laut ihren Offenlegungsformularen war es zwischen 500,000 und 1 Million Dollar wert, als sie es verkaufte, was zu einer Beschwerde einer Ethik-Aufsicht führte.“

Schmidt ist auch in Abacus.AI und Sandbox AQ investiert, die beide auf KI spezialisiert sind, und finanziert eine KI-Initiative namens AI2050 in Höhe von 125 Millionen US-Dollar.4 Wichtig ist, dass Schmidt auch Vorsitzender der 2018 vom Kongress geschaffenen Nationalen Sicherheitskommission für KI ist, die Präsident Biden im vergangenen Jahr aufgefordert hat, „Forderungen nach einem weltweiten Verbot höchst umstrittener KI-betriebener autonomer Waffen abzulehnen“, so CNBC.5

Er gründete auch das Schmidt-Programm für künstliche Intelligenz, neue Technologien und nationale Macht – eine „Signaturinitiative“ des Jackson Institute for Global Affairs and International Security Studies (ISS) in Yale.6 Schmidt hat also eindeutig eine Voreingenommenheit, wenn es um die Regulierung von KI durch die US-Regierung geht. Je mehr Einfluss er auf solche Regelungen hat, desto besser für ihn.

Schmidt bezahlte die Gehälter des Wissenschaftspersonals des Weißen Hauses

Laut Thompson zahlte Schmidts Stiftung, Schmidt Futures, indirekt die Gehälter von zwei Mitarbeitern des OSTP des Weißen Hauses, darunter eines der höchsten Beamten dieses Büros, Stabschef Marc Aidinoff.

Schmidt behielt Tom Kalil auch auf seiner eigenen Gehaltsliste, während Kalil im Jahr 2021 vier Monate lang als unbezahlter OSTP-Berater arbeitete. Und bei mindestens einer Gelegenheit half Kalil dabei, die Finanzierung von Schmidt Futures für OSTP-Personal zu sichern. Kalil trat von seinem Posten zurück, nachdem Ethikbeschwerden eingereicht worden waren.

Zwei weitere OSTP-Mitarbeiter wurden über einen Fonds der Federation of American Scientists (FAS) bezahlt, in den Schmidt Futures einzahlt, und der Vorsitzende der FAS, Gilman Louis, war zusammen mit Schmidt im Vorstand der National Security Commission on Artificial Intelligence.

Im Jahr 2021 wiesen die damalige General Counsel des OSTP, Rachael Wallace, und ihr Rechtsteam wiederholt auf potenzielle Interessenkonflikte im Zusammenhang mit Schmidt und seiner Stiftung hin.

Im Herbst 2021 reichte Wallace auch eine formelle Beschwerde gegen den OSTP-Wissenschaftsberater Eric Lander ein – der auch enge persönliche Beziehungen zu Schmidt hat – und behauptete, er habe sie als Reaktion auf „ihre ständig erhobenen ethischen Einwände … einschließlich der Bitte des Büros um Finanzierung“ gemobbt Schmidt-verbundene Organisationen für zusätzliches Personal“, schreibt Thompson.7 Wallace sagte zu Thompson:8

„Ich und andere Mitglieder des Rechtsteams hatten eine große Anzahl von Mitarbeitern mit finanziellen Verbindungen zu Schmidt Futures bemerkt und waren zunehmend besorgt über den Einfluss, den diese Organisation durch diese Personen haben könnte.“

Zum Beispiel vergab Schmidt Futures Stipendien, die die Reisekosten der Mitarbeiter zu Wissenschaftskonferenzen bezahlten – eine Praxis, die von einem Rechtsanalysten für das OSTP als „ein sehr erheblicher Interessenkonflikt“ gekennzeichnet wurde. Landler trat Mitte Februar 2022 zurück, nachdem „glaubwürdige Beweise“ bewiesen hatten, dass er Wallace gemobbt und gegen andere Arbeitsplatzstandards verstoßen hatte.

Schmidts Rolle im globalen Übernahmeversuch

In Anbetracht des Primats von KI, maschinellem Lernen und 5G-Technologie in den transhumanistischen Zielen9 der Vierten Industriellen Revolution und des Großen Neustarts des Weltwirtschaftsforums (WEF),10 Es ist nicht verwunderlich, dass Schmidt ein WEF-Alumni in den Bereichen Technologie und soziale Medien ist, für die er 1997 ausgewählt wurde.11

Die Google-Mitbegründer Sergey Brin und Larry Page stehen ebenfalls auf dieser Liste, ebenso wie Bill Gates, der frühere Microsoft-CEO Steven Ballmer, Amazon-Gründer Jeff Bezos, PayPal-Mitbegründer Peter Thiel, eBay-Mitbegründer Pierre Omidyar, Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Facebook-COO Sheryl Sandberg.

Die Schnittstelle zwischen Biologie und maschinellem Lernen, 5G und KI sind Schlüsselaspekte von Schmidts Post-Google-Arbeit, und er hat sich für eine stärkere Rolle des Bundes bei der Finanzierung dieser Technologien sowie verschiedener Biotech-Initiativen eingesetzt.

Während es vielen schwer fällt, sich mit dem transhumanistischen Plan auseinanderzusetzen, können wir ihn einfach nicht ignorieren. So herausfordernd es auch ist, wir müssen unsere Augen öffnen und erkennen, wohin uns all diese Spieler führen wollen.

Viele weigern sich, darüber nachzudenken, was Transhumanismus und die Vierte Industrielle Revolution wirklich mit sich bringen werden, weil es beängstigend ist. Es ist nichts anderes als die Eliminierung einiger der grundlegendsten Teile dessen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein – einschließlich freiem Willen und Selbstbestimmung.

Wie der KI- und transhumanistische Forscher Joe Allen feststellte: „Die kommende technologische Singularität ist keine menschliche Evolution, sondern die Vernichtung unserer Spezies.“12 Aber den Kopf in den Sand zu stecken wird unsere Kinder und Enkelkinder nicht schützen. Wir haben die Pflicht zu handeln, Widerstand zu leisten und der absichtlichen Auslöschung der Menschheit nicht nachzukommen.

Die globale Übernahme hängt von Pandemien und Transhumanismus ab

In einem Substack-Artikel vom 29. März 2022,13 Allen diskutiert den schnellen Ansatz des Transhumanismus, der von „nicht rechenschaftspflichtigen Unternehmen“ eingeleitet wurde, die „unseren Körpern offen fortschrittliche Technologie aufzwingen“, wie etwa Nanogeräte, um den Impfstatus und die Einhaltung medizinischer Verordnungen zu verfolgen.

„Drei Technologien treiben die Handlung dieser schrecklichen Geschichte voran“, Allen schreibt.14 „mRNA-Gentherapie, Quantenpunkt-Tattoos und künstliche Intelligenz. Fortgeschrittenes maschinelles Lernen, das zur Vorhersage der Auswirkungen von mRNA-Mutationen verwendet wird in silico, ermöglicht eine blitzschnelle Impfstoffentwicklung – einschließlich behördlicher Zulassung.

Darüber hinaus können eingebettete subdermale Tracking-Systeme sicherstellen, dass jeder Mensch auf dem Planeten Erde über seine Aufnahmen auf dem Laufenden ist. Zusammengenommen konvergieren diese Innovationen schnell auf ein lang ersehntes Ziel – einen unausweichlichen Überwachungsstaat, der von Unternehmen kontrolliert wird und in dem die Weltbevölkerung ständigen medizinischen Experimenten ausgesetzt ist.“

Drei Technologien, die zur kommerziellen Einführung bereit sind und in Allens Artikel diskutiert werden, sind:

Das Quantenpunkt-Tattoo,15 entwickelt vom MIT-Wissenschaftler Robert Langer – Mitbegründer von Moderna – und der Nanomedizin- und Biotechnik-Spezialistin Ana Jaklenec und finanziert von Gates.

Um das Quantenpunkt-Tattoo zu vermarkten, schlossen sich Langer und Jaklenec mit Dr. Boris Nikolic zusammen, um eine Firma namens Particles for Humanity zu gründen. Nikolic, ein Biotech-Risikokapitalgeber, der einst als Chefberater für Wissenschaft und Technologie für Bill Gates tätig war.16 Die Gates Foundation stellte 5 Millionen US-Dollar an Startkapital bereit.

Nikolic war offenbar auch ein enger Freund des bekannten Pädophilen und Eugenik-Enthusiasten Jeffrey Epstein, da er in Epsteins Testament zum Nachfolge-Vollstrecker ernannt wurde.17 Sowohl Langer als auch Nikolic werden auch auf der Website des WEF vorgestellt.

Ein Biosensor, der sowohl das körperliche Verhalten als auch die interne biologische Funktion überwachen und dann gewünschte Aktivitäten mit Kryptowährung belohnen kann. Das von Microsoft eingereichte Patent für dieses System ist WO/2020/060606.18

Ein nanotechnologischer Impfstoff mit einmaliger Injektion, der automatisch Auffrischungsdosen nach einem festgelegten Zeitplan freisetzt.

KI und maschinelles Lernen spielen eine primäre Rolle, nicht nur bei der endgültigen Verfolgung der menschlichen Biologie und des menschlichen Verhaltens, sondern auch bei der Entwicklung der Medizinprodukte überhaupt und bei der Beschleunigung des Regulierungsprozesses. Beispielsweise hat Moderna bereits „eine Tonne Roboterautomatisierung“ und digitale Systeme entwickelt, um bei der Auswahl der am besten geeigneten mRNA für einen bestimmten Schuss zu helfen.

Worauf wir zusteuern, ist im Grunde ein System, in dem die KI Entscheidungen darüber trifft, wie der menschliche Körper funktionieren wird, welche Proteine ​​seine Zellen produzieren und zu welchem ​​Zweck, und menschliche Ingenieure kaum eine Ahnung haben, wie die KI zu ihren Schlussfolgerungen kommt. Die Humanbiologie wird buchstäblich einer „Intelligenz“ übergeben, die in einer Blackbox agiert.

Wie Allen feststellte, ist das Innenleben der KI „selbst ihren Schöpfern größtenteils unbekannt“.19 Im Jahr 2021 erklärte Dave Johnson, Chief Data and AI Officer bei Moderna, den Prozess gegenüber MIT Sloan Management Review:20

„Wir können … [Algorithmen] in diese Live-Systeme, die wir haben, integrieren, sodass Wissenschaftler nur einen Knopf drücken und die Arbeit für sie erledigt ist. Und sie wissen nicht, was hinter den Kulissen vor sich geht, aber dann – Puh! – heraus kommt diese bessere [mRNA]-Sequenz für sie.“

Wie von Allen bemerkt:21

„Willkommen in der vierten industriellen Revolution, in der Maschinen Impfstoffe herstellen, die von Maschinen reguliert und in biomechanoide Menschen injiziert werden, die von Maschinen verfolgt werden.“

Natürlich geht es nicht darum, die Menschen in einer Endlosschleife von Impfungen zu halten. Menschen durch Medizin zu kontrollieren ist. Es wird nicht mehr lange dauern, bis Impfpässe mit einer digitalen Identität, digitalen Finanzen, Arbeitsnachweisen und einem Sozialkreditscore vernetzt sind, sodass Ungehorsam in allen Lebensbereichen auf unterschiedlichste Weise behoben (sprich bestraft) werden kann.

Am Ende wollen sie die totale Kontrolle – über Ihren Geist, Ihren Körper und Ihre Finanzen. Schwab und seine technokratischen Verbündeten wollen die Menschheit in Cyborg-Leibeigene mit eingeschränkter oder keiner Willensfreiheit und ohne Eigentumsrechte verwandeln.

Der WEF-Slogan „Du wirst nichts besitzen und glücklich sein“ fasst im Grunde den transhumanistischen Plan für die Menschheit zusammen. Sie werden nichts besitzen, weil sie alles besitzen werden – einschließlich und bis hinunter zu Ihrer Genetik – und Sie werden „glücklich“ sein, weil Ihr mit der Cloud verbundenes Gehirn so programmiert wird.

Wie der Geschichtsprofessor und Autor Yuval Noah Harari, ein Schüler von Klaus Schwab, bedrohlich feststellte, sind die Zeiten der Vorstellung, dass wir eine Seele und einen freien Willen haben, „vorbei“.22

Um zum Ausgangspunkt zurückzukehren: Was wir wirklich brauchen, sind Gesetze und Vorschriften, die unsere Rechte auf Privatsphäre im wahrsten Sinne des Wortes schützen, sowohl digital als auch intern, in unseren eigenen Köpfen. Was wir nicht brauchen, sind Technokraten wie Schmidt, die die Regierung beeinflussen, um ethische und rechtliche Hürden für die Übernahme durch die Transhumanisten zu beseitigen und die Schaffung einer Cyborg-Zukunft zu erleichtern.

Ist der transhumanistische Plan realisierbar?

Die Frage ist, ist irgendetwas davon tatsächlich machbar, oder ist das alles nur ein größenwahnsinniger Wunschtraum? Wie von Allen detailliert beschrieben, lautet die Antwort ja:23

„Erstens ist klar, dass Big Pharma ein offenes Bestreben hat, endlose mRNA-Impfstoffe mithilfe künstlicher Intelligenz herzustellen. Darüber hinaus wollen technokratische Eliten wie Bill Gates und Robert Langer, dass menschliche Rinder mit fluoreszierenden Nanopartikeln tätowiert werden, um ihren Impfstatus zu verfolgen, beginnend mit der Dritten Welt. Es ist leicht vorstellbar, dass der Rest von uns die nächsten sind.

Schlimmer noch, ähnliche Ambitionen hegen zahlreiche Partner (und Konkurrenten) beim Weltwirtschaftsforum, im Silicon Valley, bei der Kommunistischen Partei Chinas und anderswo. Dies ist keine globale Verschwörung – dies sind öffentlich erklärte Pläne.

Zweitens gibt es bereits KI-generierte Impfstoffe und subdermale Tracking-Technologien, und sie verbessern sich schnell. Drittens sind die keimfeindlichen Massen jetzt darauf konditioniert, sich jeder Technologie zu unterwerfen, die als „sicher und effektiv“ gilt. Diese verängstigte Horde ist auch darauf vorbereitet, darauf zu bestehen, dass Sie sich ebenfalls unterwerfen.“

Können wir es stoppen?

Doch während die technokratische Elite voranschreitet, als ob nichts sie aufhalten könnte, und alle Forderungen nach einer vernünftigeren Herangehensweise an den Wunsch nach perfekter Gesundheit und radikaler Lebensverlängerung ignoriert, gibt es immer noch Hoffnung. Allen schließt seinen Artikel mit dem folgenden Sammelruf:24

„Das transhumanistische Ziel, das durch technokratische Politik umgesetzt wird, besteht darin, die Menschheit durch Technologie zu verändern. Es ist ein wahnhaftes Streben nach Perfektion, wie ungefähr auch immer – perfekte Gesundheit, perfekte Kognition, perfekte Maschinen. Dieser Ehrgeiz wird nie verschwinden. Aber wie ein Teufel, der in der Unterwelt angekettet ist, kann er eingedämmt werden.

Der erste Schritt ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit. Die zweite ist eine mutige persönliche Haltung. Die dritte ist Gemeinschaftsaktion. Der letzte und dauerhafteste ist der institutionelle Schutz unserer Rechte, unserer Privatsphäre und unserer körperlichen Autonomie.

Der Kampf gegen die Maschine endet erst, wenn der letzte Akku verpufft ist. Bereiten Sie sich auf einen ewigen Krieg vor. Es darf kein Wunschdenken geben, aber es gibt nur eine Einstellung – wir werden das gewinnen.“

 Quellen und Referenzen

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Originalartikel lesen […]

[…] Weiterlesen: Die Dominanz der Trilateralen Kommission über die US-Wissenschaftspolitik […]

[…] Weiterlesen: Die Dominanz der Trilateralen Kommission über die US-Wissenschaftspolitik […]