Die Rolle von Blockchain-Währungen in "The Great Reset"

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Das 'Great Reset' des Weltwirtschaftsforums ist ein neuer Gesellschaftsvertrag für den gesamten Planeten und basiert auf nachhaltiger Entwicklung, auch bekannt als Technocracy. Die Finanzierung der globalen Transformation wird nun gelöst, indem der letzte verbleibende Wert des Kapitalismus in das neue System gesteckt wird. Dann, denken sie, wird der Kapitalismus endlich tot sein.

Um die Frage im ersten Absatz zu beantworten, wählt Technocracy absichtlich die Dezentralisierung, weil sie die politische Macht verschlechtert und es dem „Algorithmus“ erleichtert, die Kontrolle über Social Engineering zu übernehmen. Technokraten haben Politiker seit den 1930er Jahren immer gehasst. «TN Editor

Der globale wirtschaftliche Wandel steht nun vor der Hauptfrage: Was ist zu wählen - Zentralisierung oder Dezentralisierung?

Eine globale Pandemie, massive und weltweite Proteste, Automatisierung von Arbeitsplätzen, Umweltprobleme und geopolitische Spannungen sind nur einige der Herausforderungen, denen sich die Menschheit heute gegenübersieht. Inmitten des Chaos haben wichtige globale Institutionen und Bürokraten den heutigen Tag offen als Gelegenheit diskutiert, die Welt neu zu gestalten. "The Great Reset", wie der Plan war namensstellt eine radikale Initiative der weltweit führenden Politiker dar, von denen viele nicht gewählt sind, um die Weltwirtschaft zu verändern.

Das  WeltwirtschaftsforumSo wird beispielsweise behauptet, dass „globale Interessengruppen“ „dringend benötigt“ werden, um die direkten Folgen der Auswirkungen des Internationalen Währungsfonds zu bewältigen namens "The Great Lockdown" bezieht sich auf die Quarantänen und sozialen Distanzierungspraktiken, die zur Eindämmung der Pandemie eingeführt wurden. Bei einem WEF-Treffen Anfang Juni kündigten die mächtigsten Wirtschaftsführer, Regierungsbeamten und Aktivisten der Welt erstmals den Vorschlag an, die Weltwirtschaft nach der Sperrung von COVID-19 zurückzusetzen.

Das WEF sieht ein "einzigartiges Zeitfenster, um die Erholung zu gestalten". Der Great Reset wird den „zukünftigen Stand der globalen Beziehungen, die Richtung der Volkswirtschaften, die Prioritäten der Gesellschaften, die Art der Geschäftsmodelle und das Management der globalen Gemeinwesen“ informieren. Kurz gesagt, der Great Reset ist ein neuer Gesellschaftsvertrag für die Welt. Das WEF erklärte auch:

"Die Inkonsistenzen, Unzulänglichkeiten und Widersprüche mehrerer Systeme - von Gesundheit und Finanzen bis hin zu Energie und Bildung - sind offener denn je."

Schreiben für The Hill, Justin Haskins Anrufe the Great Reset "Der ehrgeizigste und radikalste Plan, den die Welt seit mehr als einer Generation gesehen hat." Sogar die britische Monarchie hat sich eingemischt: "Wir haben die einmalige Gelegenheit, etwas Gutes aus dieser Krise herauszuholen - ihre beispiellosen Schockwellen könnten die Menschen für große Visionen von Veränderungen empfänglicher machen." sagte Prinz Charles beim Treffen und fügte hinzu:

"Es ist eine Gelegenheit, die wir noch nie hatten und vielleicht nie wieder haben werden."

Viele Details des Great Reset werden erst veröffentlicht, wenn das WEF im Januar 2021 in Davos, Schweiz, zusammentritt. Es ist jedoch klar, dass die Staats- und Regierungschefs der Welt große Pläne für eine neue Weltordnung haben und entgegen den Grundprinzipien von Bitcoin (BTC) und Krypto scheint die Zentralisierung ein großer Teil davon zu sein.

"Jedes Land, von den USA bis nach China, muss teilnehmen, und jede Branche, von Öl und Gas bis hin zu Technologie, muss transformiert werden." schrieb Klaus Schwab, Gründer und Vorstandsvorsitzender des Weltwirtschaftsforums, in einem Artikel auf der Website des WEF. Er fügte hinzu:

"Kurz gesagt, wir brauchen einen 'Great Reset' des Kapitalismus."

Schwab sagte, dass "alle Aspekte unserer Gesellschaften und Volkswirtschaften, von Bildung über Sozialverträge bis hin zu Arbeitsbedingungen", "überarbeitet" werden müssen.

Die Kryptowährungsbranche hat ebenfalls einen eigenen „Great Reset“ geplant - einen, der auf Dezentralisierung basiert. Während globale Regierungen die Welt auf ein verteiltes Hauptbuch setzen wollen, um die Finanzen zu digitalisieren, damit Regierungen mehr Kontrolle haben können, gibt es auf diesem Planeten sehr kluge Leute, die ihre eigenen Pläne haben. Wir in der Kryptoindustrie wollen zum Beispiel alles auf eine Blockchain setzen. Anstelle von sozialen Kreditsystemen und zentralisierten Fiat-Währungen möchten wir, dass jeder Einzelne die Kontrolle über sein eigenes Geld hat, weniger von Banken abhängig ist und die Kontrolle darüber hat, was Geld und realer Wert sind.

Der große Reset wird ein revolutionärer Umbruch sein. Dies wird viele Schwierigkeiten, aber auch Chancen für Unternehmen schaffen, die Finanzprodukte dezentral in Blockchain neu erstellen, und für Einzelpersonen, die sich nicht mehr auf das traditionelle Finanzsystem verlassen müssen.

Da wir uns in einer digitalen und technologischen Revolution befinden, die durch die große Blockade beschleunigt wird, können wir als Branche die Auswirkungen einer Krise, die gerade erst begonnen hat, nicht unterschätzen. Wir müssen jetzt unsere Einstellung ändern, um das große Zurücksetzen richtig zu bezeugen und es in „Das große Erwachen“ umzuwandeln. So kommen wir auf der anderen Seite stärker heraus.

Wir müssen alles überdenken, auch das Geld. Wir müssen uns Fragen stellen wie: Was ist diese Abstraktion, die wir Geld nennen? Als Branche müssen wir zum Beispiel weniger Wert auf den Preis legen. Wir müssen aufhören, die Entwicklung der digitalen Währungen der Zentralbank als Siege für die Kryptowährung zu feiern. Tatsache ist, dass CBDCs keine Kryptowährungen sind. Sie sind eher Kreditkarten als Kryptowährung.

Satoshi Nakamoto sah eine wirtschaftliche Verwerfung wie den Great Reset. Er ätzte die mittlerweile berühmte Linie in den Genesis-Block des Bitcoin-Netzwerks: "The Times 03 / Jan / 2009 Chancellor kurz vor dem zweiten Rettungspaket für Banken." Die Finanzkrise von 2008 und die daraus resultierenden Rettungsaktionen von „Too-Big-To-Fail“ -Banken hatten ihn dazu inspiriert, Open-Source- und Peer-to-Peer-Gelder freizugeben.

"Das Hauptproblem bei herkömmlichen Währungen ist das Vertrauen, das erforderlich ist, damit es funktioniert." schrieb Satoshi und fügte hinzu:

„Der Zentralbank muss vertraut werden, dass sie die Währung nicht entwertet, aber die Geschichte der Fiat-Währungen ist voller Verstöße gegen dieses Vertrauen. Den Banken muss vertraut werden, dass sie unser Geld halten und elektronisch überweisen, aber sie verleihen es in Wellen von Kreditblasen mit kaum einem Bruchteil der Reserve. Wir müssen ihnen unsere Privatsphäre anvertrauen und ihnen vertrauen, dass Identitätsdiebe unsere Konten nicht belasten. “

Während die Staats- und Regierungschefs der Welt offen den Great Reset ankündigen und die Welt bitten, ihrer Vision zu vertrauen, malen sie ein Bild einer zukünftigen, zentraleren Welt. Im Gegensatz dazu betonte Satoshi die Bedeutung der Dezentralisierung. "Viele Leute lehnen E-Währung automatisch als verlorene Sache ab, weil all die Unternehmen seit den 1990er Jahren gescheitert sind", sagte er schrieb, Hinzufügen:

„Ich hoffe, es ist offensichtlich, dass nur die zentral gesteuerte Natur dieser Systeme sie zum Scheitern verurteilt hat. Ich denke, dies ist das erste Mal, dass wir ein dezentrales, nicht vertrauenswürdiges System ausprobieren. “

Satoshi glaubte, dass Peer-to-Peer-Lösungen und Dezentralisierung den Menschen ihre Freiheit zurückgeben würden. Er hielt die Dezentralisierung für eine ergreifende Antwort auf Zentralisierung und Monopole.

„[…] Sie werden keine Lösung für politische Probleme in der Kryptographie finden. Ja, aber wir können eine große Schlacht im Wettrüsten gewinnen und für mehrere Jahre ein neues Territorium der Freiheit erobern “, schrieb er. "Regierungen sind gut darin, zentral gesteuerten Netzwerken wie Napster die Köpfe abzuschneiden, aber reine P2P-Netzwerke wie Gnutella und Tor scheinen sich zu behaupten."

Wie viele Jahre wir dieses „neue Territorium der Freiheit“ halten können, hängt ganz davon ab, wie gut sich die Kryptowährungsbranche an den Great Reset anpasst. Die Menschen haben gerade erst begonnen, ihren Lebensunterhalt - das heißt ihre Geschäfte, ihre Arbeitsplätze usw. - infolge des „schlimmsten wirtschaftlichen Abschwungs seit der Weltwirtschaftskrise“ zu verlieren.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
10 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Suss

An Patrick ... glaubst du, dass sie Erfolg haben werden? Werden wir alle unsere Häuser mitnehmen lassen, werden sie gesunde Bio-Lebensmittel verbieten, werden sie uns einsperren, die Freiheit wollen?

Rebecca C.

Ich behalte mein BTC, danke. Ich interessiere mich nicht für ihre NWO. Die Welt wird von Individuen groß gemacht, die nicht von der Regierung kontrolliert werden. Die Herangehensweise an die Epidemie hat uns gezeigt, wie unfähig sie sind, mit kritischen Situationen umzugehen. Was sie uns nie erzählen, ist nur, warum sie die Kontrolle über jeden Aspekt unseres Lebens wollen. Macht und Kontrolle sind die einzige Motivation, die ich darin sehe, und das findet sich in jeder Regierungsform. Ja, das hat uns weit gebracht, nicht wahr? Nein Danke!

ich sag bloß

Diese Leute sind wirklich dumm. Wie dem auch sei, Prinz Charles arbeitet mit dem Papst auch daran: https://www.lifesitenews.com/blogs/vaticans-covid-19-commission-echoes-globalist-environmental-concerns-sidelines-sacraments The One World Die Regierung nimmt Fahrt auf, was bedeutet, dass die Zeit sehr kurz ist. Der Papst ist das Oberhaupt der One World Religion, die alle sogenannten Glaubensrichtungen außer dem biblischen Christentum umfasst. Dieses Video sollte hier auch auf dem so genannten „The Great Awakening“ zu sehen sein: Das einzige, mit dem ich nicht einverstanden bin, ist am Ende des Videos, von dem er sagt, dass es sich um die Niphilim handelt. Nein, es geht um das wiederbelebte Römische Reich und... Lesen Sie mehr »