Flip Flop Shock: NASA-Studie zeigt, dass brennende fossile Brennstoffe tatsächlich 'COOLS Planet' sind

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
TN Hinweis: Die Gläubigen der globalen Erwärmung werden über die NASA in den Armen liegen und ihre sogenannte „festgelegte Wissenschaft“ der globalen Erwärmung veröffentlichen. Dies ist nicht das erste Mal, dass „Wissenschaft“ einen Flip-Flop hat. In den 1970er Jahren waren sich die Wissenschaftler einer bevorstehenden Eiszeit sicher. Im Jahr 2002 waren sich dieselben Wissenschaftler sicher, dass das polare Eis schmilzt und die Ozeane aufsteigen. Die Moral dieser Geschichte ist, nicht mehr auf Wissenschaftler zu hören, als wären sie eine Art unfehlbarer Gott.

Wichtige Theorien darüber, wie die Temperaturen steigen, wurden in Zweifel gezogen, nachdem die NASA in Gebieten mit starker Industrialisierung, in denen mehr Bäume verloren gegangen sind und mehr fossile Brennstoffe verbrannt werden, eine Abkühlung der Erde festgestellt hatte.

Umweltschützer haben lange Zeit argumentiert, dass die Verbrennung fossiler Brennstoffe in Kraftwerken und für andere Zwecke für die globale Erwärmung und den prognostizierten Temperaturanstieg verantwortlich ist, da viel Kohlendioxid produziert wird - was den globalen Treibhauseffekt verursacht.

Während die Ergebnisse die Auswirkungen von Kohlendioxid auf die globale Erwärmung nicht bestritten, stellten sie fest, dass Aerosole - die auch durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe freigesetzt werden - die lokale Umwelt zumindest vorübergehend tatsächlich kühlen.

Die Forschung wurde durchgeführt, um zu sehen, ob aktuelle Klimawandelmodelle zur Berechnung zukünftiger Temperaturen alle Faktoren berücksichtigen und genau sind.

Ein NASA-Sprecher sagte: „Um den Klimawandel zu quantifizieren, müssen Forscher die transiente Klimareaktion (TCR) und die Gleichgewichtsklimasensitivität (ECS) der Erde kennen.

Beide Werte sind projizierte globale mittlere Oberflächentemperaturänderungen als Reaktion auf verdoppelte atmosphärische Kohlendioxidkonzentrationen, jedoch auf unterschiedlichen Zeitskalen.

"TCR ist charakteristisch für kurzfristige Vorhersagen bis zu einem Jahrhundert später, während ECS Jahrhunderte weiter in die Zukunft blickt, wenn das gesamte Klimasystem das Gleichgewicht erreicht hat und sich die Temperaturen stabilisiert haben."

Der Sprecher sagte, es sei „bekannt“, dass Aerosole, wie sie bei Vulkanausbrüchen und Kraftwerken emittiert werden, die Erde zumindest vorübergehend kühlen, indem sie die Sonnenstrahlung vom Planeten weg reflektieren.

Er fügte hinzu: "In ähnlicher Weise führen Landnutzungsänderungen wie die Entwaldung in nördlichen Breiten zu kahlem Land, das das reflektierte Sonnenlicht erhöht."

Kate Marvel, Klimatologin bei GISS und Hauptautorin der Zeitung, sagte, die Ergebnisse zeigten die „Komplexität“ der Schätzung zukünftiger globaler Temperaturen.

Sie sagte: „Nehmen Sie Sulfat-Aerosole, die bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe entstehen und zur Kühlung der Atmosphäre beitragen.

„Sie sind mehr oder weniger auf die nördliche Hemisphäre beschränkt, wo die meisten von uns leben und Umweltverschmutzung verursachen. '

„Auf der Nordhalbkugel gibt es mehr Land, und Land reagiert schneller als der Ozean auf diese atmosphärischen Veränderungen.

"Da frühere Studien nicht berücksichtigen, was für Teile der nördlichen Hemisphäre einen Nettokühlungseffekt darstellt, waren die Vorhersagen für TCR und ECS niedriger als sie sein sollten."

Die Studie ergab, dass bestehende Modelle für den Klimawandel zu einfach waren und diese Faktoren nicht berücksichtigten.

Der Sprecher sagte: „Es gab viele Versuche, TCR- und ECS-Werte basierend auf der Geschichte der Temperaturänderungen in den letzten 150 Jahren und den Messungen wichtiger Klimatreiber wie Kohlendioxid zu bestimmen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen