Edmond de Rothschild erreicht 4-Jahres-Ziele für nachhaltige Entwicklung

Jede globale Elitegruppe, die Sie sich vorstellen können, hat ihr volles Gewicht hinter die nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technocracy, gesteckt. Alle Zentralbanken, alle globalen Unternehmen, alle Elitefamilien, alle wichtigen politischen Strukturen usw. Wie Alfred E. Neuman verkündete: "Was, ich mache mir Sorgen?" ⁃ TN Editor

Die Edmond de Rothschild Gruppe veröffentlicht seine sechste NachhaltigkeitsberichtDies zeigt, wie die Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung in alle Aktivitäten des Konzerns integriert sind.

Edmond de Rothschild ist ein überzeugungsorientiertes Investmenthaus, das Strategien und Investitionen bevorzugt, die in der Realwirtschaft verwurzelt sind und langfristige Performance und Wirkung kombinieren.

Der Bericht 2019 bietet einen umfassenden Überblick über die laufenden Fortschritte und das kontinuierliche Engagement für die Erreichung der Ziele für 2020 für eine nachhaltige Entwicklung. Es bietet Leistungsergebnisse und Beispiele in seinem einzigartigen Ökosystem.

HIGHLIGHTS DES BERICHTS 2019

Unterstützung von Innovationen für verantwortungsbewusstes Investieren

  • 23 Mrd. USD verwaltetes Vermögen (AUM) in Responsible Investment
  • 96% unserer offenen Fonds und dedizierten SRI-Fonds haben ihren COXNUMX-Fußabdruck berechnet
  • 111 mill. USD AUM wird in unserem Responsible Investment Mandate für Privatkunden verwaltet
  • 2.75 Mrd. USD von Private-Equity-Vermögenswerten werden unter Berücksichtigung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Gesichtspunkten (ESG) verwaltet

Gewährleistung eines ethischen und verantwortungsvollen Verhaltens

  • Mehr als 16,000 Stunden Schulung zu Ethik- und Compliance-Themen

Entwicklung der Talente und Qualitäten interner Unternehmer, um unserer Transformation zu dienen

  • 100% der Mitarbeiter besuchten mindestens ein Schulungsprogramm
  • Fast 6,000 Schulungsstunden im Rahmen des Programms zur Führungskräfteentwicklung

Management der Umweltauswirkungen

  • Seit 35,000 werden im Rahmen unseres Insetting-Programms 2017 Bäume auf kleinen Bauernhöfen in Nicaragua gepflanzt
  • Reduzierung des CO25-Fußabdrucks pro Mitarbeiter um 2014% seit XNUMX

Zusammenarbeit mit den Edmond de Rothschild-Stiftungen * in gesellschaftlichen Engagements

  • 60 Mitarbeiter engagierten sich 2019 für verschiedene philanthropische Programme
  • Mehr als 20 Start-ups profitierten von der Expertise unserer Mitarbeiter

Die Gruppe ist seit 2011 Mitglied des Global Compact der Vereinten Nationen. Dieser Bericht stellt ihre Mitteilung über den Fortschritt (COP) dar und beschreibt ihre Beiträge zu den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (UNSDGs). Es wurde erstellt, indem die Standards der Global Reporting Initiative (GRI) so weit wie möglich eingehalten wurden. Die wichtigsten Leistungsindikatoren wurden von PricewaterhouseCoopers, einem Mitglied des internationalen PwC-Netzwerks, überprüft.

ÜBER EDMOND DE ROTHSCHILD
Edmond de Rothschild ist ein auf Überzeugung basierendes Investmenthaus, das auf der Überzeugung basiert, dass Reichtum zum Aufbau der Welt von morgen verwendet werden sollte. Das Unternehmen ist auf Private Banking und Asset Management spezialisiert und bedient eine internationale Kundschaft von Familien, Unternehmern und institutionellen Investoren. Die Gruppe ist auch in den Bereichen Corporate Finance, Private Equity, Immobilien und Fondsdienstleistungen tätig. Edmond de Rothschild ist entschlossen familiengeführt und verfügt über die nötige Unabhängigkeit, um mutige Strategien und langfristige Investitionen vorzuschlagen, die in der Realwirtschaft verwurzelt sind.

Die 1953 gegründete Gruppe verwaltet heute ein Vermögen von CHF 173 Milliarden (€ 160 Milliarden), 2,600 Mitarbeiter und 32 Standorte weltweit.

* Die Edmond de Rothschild-Stiftungen sind ein Netzwerk von 10 privaten Stiftungen unter der Leitung von Ariane und Benjamin de Rothschild. Sie sind völlig getrennt und unabhängig von der Edmond de Rothschild-Gruppe. Im Jahr 2017 wurden über 30 Projekte von den Edmond de Rothschild-Stiftungen unterstützt und entwickelt. Um mehr über diese und andere Projekte zu erfahren, klicken Sie auf hier.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Yale: Technokratie ist gefallen und kann nicht aufstehen?

Die Yale University sagt, dass die Technokratie von der derzeitigen Regierung abgelehnt wird, aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Technokraten haben die Kontrolle fest im Griff, wie Menschen wie Dr. Anthony Fauci beweisen, die Richtlinien für die wirtschaftliche Zerstörung Amerikas festlegen. ⁃ TN Editor

Da die USA mit einer der schwersten Krisen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in ihrer modernen Geschichte konfrontiert sind, gibt es diejenigen, die sich dafür einsetzen Technokratie als Mittel, um das Land zu führen.

Iziah Thompson, Senior Policy Analyst für das Büro des New York City Comptroller, sagte Die Politik Das "Technokratie ist ein sehr aufgeladener Begriff “, der auf viele Arten definiert werden kann, aber im Kern„ eine besser geführte Gesellschaft… beinhaltet, die ein höheres Maß an Macht [für] Regierungsexperten installiert: Bürokraten, die oft unabhängig von ihrer Politik arbeiten Machenschaften sind im Gange. “

Thompson fügte hinzu, dass er und andere, die unterstützen Technokratie „Glauben, dass es eine wissenschaftlichere Möglichkeit gibt, die öffentliche Ordnung zu betrachten und umzusetzen; [… Und dass…] diese Macht muss im Kontext ihres Gleichgewichts mit demokratischer Kontrolle verstanden werden. “ Thomson bekräftigte, dass der Schutz der Demokratie von wesentlicher Bedeutung ist, dass der derzeitige Status quo in den USA jedoch fehlerhaft und reformbedürftig ist - Reformen, die effektiv durchgeführt werden könnten, indem Technokraten mehr Autorität verliehen werden.

Obwohl die Vereinigten Staaten nie eine vollständig technokratische Regierung verabschiedet haben, hat sie sich lange Zeit als globales Zentrum für die Entwicklung von Wissenschaftlern und Experten entwickelt. Neben einheimischen Fachleuten hat das Land viele renommierte Gruppen ausländischer Technokraten wie die Berkeley Mafia und der Chicago Boys, die nach Indonesien bzw. Chile zurückkehrten, um ihre technokratische Ausbildung anzuwenden und das Wachstum in ihren sozioökonomisch stagnierenden Ländern erfolgreich zu katalysieren.

US-Führer haben auch oft technokratische Elemente in die Regierungsführung integriert. Mitglieder des „Brain Trust“ von Präsident Franklin Roosevelt - einem akademischen Beratungsteam, das sich hauptsächlich aus Experten für Recht und Wirtschaft zusammensetzt - wurden während der Weltwirtschaftskrise zu wichtigen Beratern von Roosevelt und waren maßgeblich an der Gestaltung von Richtlinien wie dem New Deal beteiligt.

Thompson erzählte Die Politik "Die Realität ist, dass die Bundesregierung unter den Regierungen von Carter, Clinton und Obama etwas technokratischer geworden ist." Eine von Thompsons eigenen Professoren der Wagner Graduate School of Public Service der New York University, Tatiana Homonoff, war Teil des Teams für Sozial- und Verhaltenswissenschaften im Weißen Haus Obama, das darauf abzielte, „verhaltenswissenschaftliche Erkenntnisse auf die Arbeit von Regierungsbehörden anzuwenden . ”

***

Technokratie in den Vereinigten Staaten hat es immer in irgendeiner Form gegeben, wurde aber nie wirklich weithin akzeptiert. Wie Berman mitteilte Die PolitikDie beiden Hauptprobleme dieses Systems waren, dass es "demokratische Legitimitätsprobleme hervorrufen" und "eine Diskrepanz zwischen den Ideen der Technokraten und der allgemeinen Bevölkerung" verschärfen könnte. Doch im Jahr 2020 Amerikaner Technokratie könnte sein absolutes Aussterben durch die Trump-Administration treffen.

Im Gegensatz zu einigen seiner Vorgänger hat Trump große Feindseligkeit gegenüber Fachwissen gezeigt. Dies hat sich sowohl in seinen Worten als auch in seinen Handlungen niedergeschlagen, insbesondere in den vorgeschlagenen Änderungen des Bundeshaushalts. Im Jahr 2019 Präsident Trump vorgeschlagen Kürzung der National Institutes of Health um 5 Mrd. USD, Kürzung der National Science Foundation um 1 Mrd. USD und Kürzung der Environmental Protection Agency um 2.7 Mrd. USD. Im Jahr 2020 Trump erneut vorgeschlagen tiefgreifende Kürzungen bei den staatlichen Mitteln - diesmal für Bildungs- und Wissenschaftsagenturen.

Die Coronavirus-Pandemie hat weiter gezeigt, wie sich Trumps Misstrauen gegenüber Experten als abschreckend für die Entwicklung der Vereinigten Staaten erwiesen hat. Von Überschätzung der Testkapazität für US-Coronaviren leben, Lob für das Malariamedikament Hydroxychloroquin Als wirksame Behandlung für das Coronavirus, wenn dies durch Studien als falsch erwiesen wurde, hatten Trumps Aussagen und Entscheidungen ungeheure Konsequenzen.

"Leben [sind] verloren gegangen, schlicht und einfach", sagte Emil Friedman '20, ein Major der Politikwissenschaft Die Politik. "Hätte die Regierung die Warnungen vor COVID-19 im Januar ernst genommen, wären Zehntausende von Menschenleben durch bessere Tests, Nachverfolgung und strategische Aufträge für den Aufenthalt zu Hause gerettet worden, um die anfängliche Verbreitung zu verlangsamen."

Friedman kam 2016 nach Yale, einige Monate bevor Trump zum Präsidenten gewählt wurde. Er besaß eine Leidenschaft für Politik, wollte sich mit diesem Thema befassen und strebte danach, später für die Bundesregierung zu arbeiten. Vier Jahre später haben sich seine Pläne und die vieler seiner Kollegen in der Politikwissenschaft geändert.

"Die meisten von uns haben sich gescheut, die öffentliche Politik des Bundes zu betreiben", sagte Friedman. „Ich habe mich für den privaten Sektor entschieden, und viele meiner Freunde auch. Es ist schwierig, in einem Umfeld des öffentlichen Sektors zu arbeiten, in dem so viel Fachwissen und Inhalte, die Sie an einem Ort wie Yale gelernt haben, völlig abgelehnt werden. “

Das feindselige Verhalten der Trump-Regierung gegenüber Fachwissen beraubt die Vereinigten Staaten potenzieller Beiträge von Fachleuten wie Friedman. Dies fördert wiederum Funktionsstörungen, da es die Entwicklung des nationalen Humankapitals, der Innovation und der Produktion behindert.

Die Missachtung wissenschaftlicher Ratschläge und sachlicher Informationen durch den Präsidenten hat in jüngster Zeit aufgrund der derzeit fragilen Wirtschaft und des Drucks eines Wahljahres zugenommen, was ihn dazu motiviert, Entscheidungen auf der Grundlage politischer Vorurteile und persönlicher Instinkte zu treffen, im Gegensatz zu datenbasierten Entscheidungen, die von Vorteil sein können auf lange Sicht, aber auf kurze Sicht unbeliebt.

Trotz der Schwere der COVID-19-Pandemie hat Trump oft daran gearbeitet, den Rat von Experten in seiner Umgebung zu untergraben. Von der Auflösung von Beiräten bis zur Begrenzung der Redezeit für Schlüsselwissenschaftler in Briefings hat die Trump-Administration viel unternommen, um sicherzustellen, dass der Einfluss von Experten den des Präsidenten nicht in den Schatten stellt. Hochqualifizierte Gesundheitsexperten wie Dr. Anthony Fauci, Mitglied der Coronavirus-Task Force der Bundesregierung und derzeitiger Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, wurden ständig zum Schweigen gebracht. Trotz Faucis wichtiger Rolle in der COVID-19-Reaktion der Regierung hat das Weiße Haus kürzlich blockierte ihn vom Zeugnis in einem Ausschuss des Repräsentantenhauses zu demselben Thema.

In einem virtuellen Rathaus fand Ende März Trump statt behauptet- gegen den Rat von Gesundheitsbeamten, die ihn gewarnt hatten, dass die schlimmsten Auswirkungen der Pandemie noch bevorstehen würden - dass die USA bis Ostern geöffnet sein würden und dass man nicht einfach die Vereinigten Staaten von Amerika schließen könne, die erfolgreichsten Land in der Welt bei weitem. " Dieses großartige Versprechen, gefüllt mit charakteristischer Tapferkeit und Selbstüberschätzung, appellierte sehr an Trumps republikanische Basis, die durch die durch die Quarantäne verursachten Unannehmlichkeiten missfallen war.

Doch Trump konnte dieses Versprechen nicht erfüllen. Stattdessen begann der Wiedereröffnungsprozess erst Wochen später, ein Schritt, der ein öffentliches Modell vorhergesagt Dies würde von Mai bis Juni zu einem Anstieg der täglichen Zahl der Todesfälle durch Coronaviren um 70 Prozent führen.

„Mit Trump ist es schwer zu diskutieren Technokratie, denn er ist eine Art Anti-Technokratie", Sagte Thompson. „Er scheint Bürokraten zu verachten und handelt oft mit Verschwörung… Trump gibt ein perfektes Beispiel dafür, was eine Technokratie nicht verlangt. Die Idee der technokratischen Führung erfordert meritokratische, gut bezahlte Fachkräfte. Diese Führer sollten nicht den geringsten Hinweis auf die Wahrnehmung eines Interessenkonflikts oder einer Korruption haben."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




COVID-19 beschleunigt den großen Krieg gegen Bargeld

Fintech ist der Erbe des Finanzsystems der nachhaltigen Entwicklung, auch bekannt als Technocracy. Bargeld hat also keinen Platz in diesem neuen System der totalen Kontrolle und ist vom Aussterben bedroht, wodurch jeder in eine digitale Welt gezwungen wird. ⁃ TN Editor

Die Koronakrise hat bereits einen sehr hohen Tribut gefordert und tiefe Schäden in unseren Gesellschaften und Volkswirtschaften verursacht, deren Ausmaß noch nicht erkennbar ist. Wir haben gesehen, wie sich dies auf die Produktivität, die Arbeitslosigkeit, den sozialen Zusammenhalt und die politische Spaltung auswirkt. Es gibt jedoch einen weiteren sehr besorgniserregenden Trend, der sich unter dem Schleier der Angst und Verwirrung, dass sich die Pandemie ausgebreitet hat, beschleunigt hat. Der Krieg gegen Bargeld, der bereits seit fast einem Jahrzehnt andauert, hat sich in den letzten Monaten drastisch verschärft.

Das Problem"

In den letzten Jahren und als der Krieg gegen das Geld eskalierte, haben wir uns daran gewöhnt, bestimmte Argumente oder „Gründe“ dafür zu hören, warum wir alle Papiergeld aufgeben und uns massenhaft einer ausschließlich digitalen Wirtschaft zuwenden sollten. Diese Gesprächsthemen wurden in den meisten westlichen Volkswirtschaften und von unzähligen institutionellen Persönlichkeiten immer wieder wiederholt. "Bargeld wird von Terroristen, Geldwäschern und Kriminellen verwendet" ist wohl das am häufigsten wiederholte, da es in den meisten Debatten über den digitalen Übergang weit verbreitet ist. Noch vor ein paar Jahren wurde es auch von Mario Draghi verwendet, um die Entscheidung zu unterstützen, die 500-Euro-Note zu verschrotten. Wir haben keine spezifischen Informationen oder Daten darüber erhalten, wie viele Terroristen diesen Hinweis mit hohem Nennwert tatsächlich verwendet haben, aber wir wissen, dass viele gesetzestreue Bürger ihn zum Sparen verwendeten, ebenso wie Kleinunternehmer für ihren operativen Liquiditätsbedarf .

Jetzt hat die Koronakrise jedoch eine völlig neue Richtung der Anti-Cash-Rhetorik und neuer Argumente für eine digitale Wirtschaft eingeleitet. Bereits in den frühen Stadien der Pandemie, als im Wesentlichen nichts über das Virus selbst oder seine Übertragung konkret bekannt war, wurden die Keime für neue Ängste bereits von sensationellen Medienberichten und angstmachenden politischen und institutionellen Persönlichkeiten gelegt. Die heimtückische Idee, dass man Covid mit Bargeld fangen kann, wurde möglicherweise vorzeitig verbreitet, blieb aber den meisten Menschen im Gedächtnis. Dies ist natürlich verständlich angesichts der extrem hohen Unsicherheit und Angst in der Öffentlichkeit. Potenzielle Bedrohungen beseitigen zu wollen, war ein natürlicher Instinkt, ebenso wie der Drang, zumindest ein wenig Kontrolle über unser Leben zurückzugewinnen, nachdem sie nach dem globalen wirtschaftlichen Einfrieren plötzlich in völliges Chaos geraten waren.

Ein weiterer Faktor, der konkret zur Abkehr vom physischen Bargeld beitrug, war ein völlig praktischer. Angesichts der Sperrmaßnahmen und der neuen Richtlinien zur „sozialen Distanzierung“, die weltweit durchgesetzt wurden, wurde es schwierig, Bargeld zu verwenden, selbst wenn Sie wirklich andere Transaktionsmittel wollten oder hatten, wie dies bei Milliarden von Menschen der Fall ist . Da physische Geschäfte geschlossen werden mussten und immer mehr Online-Shops kontaktlose Lieferungen anboten (entweder als Wahl oder als Serviceanforderung), machte der Bedarf an Bargeld sehr schnell digitalen Zahlungen Platz.

Für die meisten von uns, die Zugang zu Online-Banking, Karten oder anderen digitalen Zahlungsdiensten haben, war dies keine wirkliche Unannehmlichkeit, und wir haben wahrscheinlich nicht einmal darüber nachgedacht. Für viele unserer Mitbürger war dies jedoch ein ernstes Hindernis, das in einigen Fällen den Zugang zu Grundgütern und Grundversorgung blockierte. Entgegen den leuchtenden Versprechungen der digitalen Wirtschaft, der finanziellen Eingliederung und der Bequemlichkeit bleibt die Tatsache bestehen, dass es immer noch Millionen von Menschen gibt, die einfach keinen Zugang zu dieser schönen neuen Welt haben. Nach Angaben der Weltbank gibt es weltweit 2.5 Milliarden Menschen ohne Bankkonto mit einer hohen Konzentration in den Entwicklungsländern. Aber auch im Westen gibt es einen sehr großen Teil der Bevölkerung, der keine Banken hat und / oder keinen Zugang zu digitalen Lösungen hat, während ältere Menschen ebenfalls weitgehend von der digitalen Wirtschaft „ausgeschlossen“ sind. Für all diese Millionen Menschen ist Bargeld der einzige Weg, um zu sparen, Geschäfte zu tätigen und ihre Grundbedürfnisse zu decken.

Die Lösung"

Da Bargeld nicht nur als Gefahr für die Gesellschaft und die nationale Sicherheit, sondern auch als direkte Gesundheitsgefährdung durch das Coronavirus dargestellt wird, hat sich der Vorstoß zu digitalen Alternativen in den letzten Monaten massiv verstärkt. Sowohl internationale Organisationen als auch einzelne Regierungen haben sich aktiv an diesem Vorstoß beteiligt und ihn gefördert, einige durch öffentliche Leitlinien und andere durch die stumpfe Durchsetzung direkter Regeln und Maßnahmen, die ihren Bürgern keinen wirklichen Raum lassen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Die CDC hat in ihren offiziellen Leitlinien für Einzelhandelsbeschäftigte erneut darauf hingewiesen, dass sie "Kunden dazu ermutigen, berührungslose Zahlungsoptionen zu nutzen", während in einem Bericht der Word Bank die Notwendigkeit hervorgehoben wurde, bargeldlose Zahlungen zum Zwecke des "sozialen Schutzes" einzuführen. Die Zentralbank der Vereinigten Arabischen Emirate befürwortete den Einsatz von Online-Banking und digitalen Zahlungen "als Maßnahme zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit der Einwohner der Vereinigten Arabischen Emirate", und die Bank of England hat anerkannt, dass Banknoten "Bakterien und Viren" enthalten können, und empfahl den Menschen, ihre zu waschen Hände nach dem Umgang mit Geld. Im März enthüllte ein Bericht von Reuters, dass die US-Notenbank Dollars, die sie aus Asien zurückführte, unter Quarantäne stellte, ebenso wie die südkoreanische Zentralbank, während die Banken in China von der Regierung gezwungen wurden, Rechnungen zu desinfizieren und bis zu einem Safe aufzubewahren 14 Tage vor dem Umlauf.

Ein Höhepunkt war jedoch im Mai, als das Weltwirtschaftsforum einen Artikel in seiner „Globalen Agenda“ veröffentlichte, der die Masseneinführung digitaler Zahlungen im Interesse der öffentlichen Gesundheit nachdrücklich unterstützt. Darin argumentieren die Autoren, dass „kontaktlose digitale Zahlungen am Point of Sale, wie Gesichtserkennung, QR-Codes (Quick Response) oder NFC (Near Field Communications), die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung des Virus auf andere Personen verringern können Geldwechsel. “ Sie begrüßten auch die Bemühungen Chinas bei der Digitalisierung des Zahlungsverkehrs und schienen das Land und seine Maßnahmen als Modell zu halten, das nachgeahmt werden sollte: „Chinas Weg zur Ermöglichung digitaler Zahlungen sollte anderen Ländern, die diesem Beispiel folgen wollen, einige Lehren ziehen.“ Da einige westliche Regierungen in der Tat „eifrig sind, diesem Beispiel zu folgen“, schauen wir uns dieses gute Beispiel genauer an und untersuchen, was es wirklich bedeutet.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…