UN Propaganda Gehirnwäsche Frauen, keine Babys zu haben

Wikipedia
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Überbevölkerung der Propaganda-Papageien der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung ist eine Hauptursache für den Verfall der Umwelt und basiert auf nachweislich falschen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Frauen werden zu dieser Lüge verführt und dann davon überzeugt, dass ihre edelste Tat darin besteht, ihr Recht auf Kinder aufzugeben. ⁃ TN Editor

Oonagh Dalgliesh gibt als erste zu, dass sie sich brutal fühlt. Sie ist verzaubert von der Idee, einem Baby beim Aufwachsen zuzusehen, sich über das erste krumme Lächeln, die vorsichtigen ersten Schritte und die jungen Versuche der Unabhängigkeit zu wundern, die die Herzen der meisten Mütter zum Schmelzen bringen.

Trotzdem hat sie beschlossen, dass sie niemals die Freude haben wird zu entdecken, dass sie schwanger ist.

Oonagh ist bei 32 mit Sicherheit im gebärfähigen Alter. Mit einem gut bezahlten Job als Eventmanagerin ist sie finanziell liquide. Und seit einem Jahr hat sie eine ernsthafte Beziehung zu einem Mann, der sich danach sehnt, Vater zu werden.

Was hat diese wichtige Entscheidung ausgelöst? Einfach ausgedrückt? Ihr Wunsch, den Planeten zu retten.

"Der Mensch ist der größte einzelne Treiber des Klimawandels und der Treibhausgasemissionen, der Entwaldung und des Säuregehalts der Ozeane", erklärt sie ernsthaft.

"Das einzige, was diese Probleme lösen kann, ist, weniger Menschen auf dem Planeten zu haben." Ich denke nicht, dass es gerechtfertigt ist, mehr Menschen zu gewinnen, als wir bereits haben. Ja, ich habe einen mütterlichen Instinkt, aber ich werde es mir nie anders überlegen. '

Drastisch? Vielleicht. Erstaunlicherweise ist Oonagh jedoch eine von mehreren britischen Frauen, die sich dafür entscheiden, kinderfrei zu bleiben, nicht aus beruflichen Gründen oder weil sie keinen Partner finden können, sondern weil sie sich über die lähmenden Auswirkungen der Überbevölkerung Sorgen machen die Erde.

Verrückt? Sie würden Sie auffordern, die Fakten zu berücksichtigen. Die Weltbevölkerung, so heißt es, wächst alle 12 bis 15 Jahre um eine Milliarde.

Bis zum Jahr 2050 wird das Wachstum voraussichtlich um 30 Prozent steigen.

Während ein Großteil der Bevölkerungsexplosion in Entwicklungsländern stattfindet, in denen Frauen aufgrund mangelnder Verhütung und Aufklärung mehr Kinder haben, ist das Problem hier in Großbritannien genauso aktuell.

Ihr Beweis? Im vergangenen Jahr verzeichnete die britische Bevölkerung den stärksten jährlichen Anstieg seit fast 70-Jahren.

Obwohl das Amt für nationale Statistiken angab, dass die internationale Nettozuwanderung der Haupttreiber für das Wachstum war, gab es auch Anstiege bei Geburten und weniger Todesfällen. Mit unserem starken Verbrauch fossiler Brennstoffe wie Benzin, Kohle und Gas verbrauchen wir derzeit fast das Dreifache der erneuerbaren Ressourcen, die unser Land zur Verfügung stellen kann.

[the_ad id = "11018"]

Wir sind auch eines der naturschädlichsten Länder in Europa und verlieren Wildtierarten über dem globalen Durchschnitt.

Wir werden außerdem daran erinnert, dass wir jedes Jahr neue 200,000-Häuser benötigen, um den Anforderungen unserer wachsenden Bevölkerung gerecht zu werden. Erstaunlicherweise liegt 161st im dicht besiedelten Südosten Englands an der Spitze der weltweiten 180-Gebiete, was die Lieferfähigkeit angeht Wasser für seine Bewohner.

Die britische Wohltätigkeitsorganisation Population Matters ist einer der führenden Aktivisten für das heikle Thema Bevölkerungskontrolle.

Derzeit haben sie Tausende von Mitgliedern in Großbritannien und auf der ganzen Welt, darunter Sir David Attenborough, der TV-Naturforscher Chris Packham und der kinderlose Autor Lionel Shriver.

Natürlich ist es nichts Neues, das Bevölkerungswachstum in die Knie zu zwingen.

Thomas Malthus, ein anglikanischer Geistlicher aus dem 18. Jahrhundert, glaubte, die Bevölkerungsexplosion würde die Welt Hungersnot und Katastrophen aussetzen, und prognostizierte, dass sich die Bevölkerung alle 20 Jahre verdoppeln würde, bis die Menschen nicht mehr in der Lage waren, Getreide schnell genug zu produzieren, um sich selbst zu ernähren.

Malthus 'Theorie, die auf der falschen Annahme beruht, dass die Zahlen stetig und gleichmäßig wachsen, wurde seitdem von Ökonomen in Abrede gestellt, die die Industrielle Revolution als Rettung vor dem von ihm vorausgesehenen Untergang anführten. Die technologische Innovation ermöglichte es der modernen Gesellschaft, sich mit ausreichenden Ressourcen auszustatten.

Aber das Problem wird nicht verschwinden. In den letzten Jahren ist auch eine Reihe von Websites zum Thema Überbevölkerung aufgetaucht, auf denen junge britische Männer und Frauen angesprochen werden, die es ernst meinen, nicht durch Fortpflanzung zur Belastung des Planeten beizutragen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Wie
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen