Pfizer-Dokument zeigt hohe Rate geimpfter schwangerer Frauen, die ihre Babys verloren haben

Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Laut traditioneller Medizin wurden schwangeren Frauen oder sogar solchen, die versuchten, schwanger zu werden, niemals Impfstoffe verabreicht. mRNA-Impfstoffe wurden und werden immer noch nicht von der FDA zugelassen und werden dennoch in großem Umfang bei schwangeren Frauen beworben, was ein völliger Flip-Flop erfolgreicher medizinischer Praxis ist. Die wirkliche Wissenschaft zählt nicht mehr. Die Pseudowissenschaft gibt das Sagen.

Am 3. Juni 2021 ging der Neurochirurg Dr. Russell Blaylock in den Ruhestand nahm den Wahnsinn auf dieser Kehrtwende:

Wie bereits erwähnt, berichteten am 20. Mai 2021 ungefähr 1,140 schwangere Frauen über unerwünschte Ereignisse, nachdem sie eine oder zwei Dosen dieses Impfstoffs erhalten hatten. In der Vergangenheit gehörte es zum Standardwissen, dass eine Frau während der Schwangerschaft nicht geimpft werden sollte oder sogar beabsichtigt, schwanger zu werden. Die WHO stimmte dieser Politik zu, aber aufgrund von Einwänden der CDC änderte sie ihre Empfehlungen von keinen Impfstoffen auf die Befürwortung der Impfung aller schwangeren Frauen. Dies trotz des Eingeständnisses aller Hersteller dieser Impfstoffe, dass keine Studien über die Wirkung dieser Impfstoffe auf schwangere Frauen oder deren Babys durchgeführt wurden.

Blaylock wurde wegen seiner Ansicht verleumdet, dass „eine Immunstimulation in der frühen Schwangerschaft zu hohen Fehlgeburtsraten führt“, während er feststellte, dass laut VAERS-Daten „wir 351 Berichte über Fehlgeburten und Frühgeburten bei Frauen hatten, die während der Schwangerschaft geimpft wurden“.

Ein Jahr später, nachdem Pfizer sein Bestreben verloren hatte, interne Dokumente für immer zu verstecken, wurden sie durch eine FOIA-Anfrage und einen Gerichtsbeschluss zunichte gemacht. Diese Dokumente zeigen, dass 82 % – 97 % der geimpften schwangeren Frauen ihre Babys verloren haben! Entsprechend Operation Rettung,

In der neuesten Version vom 2. Mai 2022 wurde ein Dokument mit dem Titel „Neuauflage_5.3.6 Postmarketing-Erfahrung.pdf' gaben auf Seite 12 bekannt, dass bis zum 8. Februar 2021 270 Frauen die mRNA-Injektion während der Schwangerschaft erhalten hatten. Aber 238 Fälle wurden offenbar nicht weiterverfolgt („kein Ergebnis bereitgestellt“). Daher sind die Schwangerschaftsergebnisse für diese Frauen unbekannt. 

Bei der Analyse der eigenen Daten von Pfizer wird deutlich, dass 82 % – 97 % der dokumentierten Schwangerschaftsausgänge zum Tod führten. (Die 15-Punkte-Variation hängt vom Endergebnis derjenigen in der Kategorie „Ergebnis ausstehend“ ab.)

Dies bedeutet eindeutig, dass Pfizer sehr wohl wusste, dass ihre mRNA-Injektionen nur für EUA katastrophale Folgen für schwangere Frauen haben könnten, und dennoch öffneten seine Führungskräfte die Schleusen der Propaganda, um so viele schwangere Frauen wie möglich zu injizieren.

Am 2. Juni 2022, eins Zeitschriftenberichte, „Pfizer sagt, dass der COVID-19-Impfstoff trotz irreführender Berichte für schwangere und stillende Frauen sicher ist“. Pfizer widerspricht und behauptet, dass die oben genannten Daten veraltet sind und dass neue Studien abgeschlossen wurden, die die vollständige Sicherheit für schwangere Frauen zeigen. Der Artikel stellt fest,

Laut Hopkins Medicine, vorbei 200,000 schwangere Frauen den COVID-19-Impfstoff erhalten haben, ohne Nebenwirkungen zu entwickeln.

In der Tat, ein Artikel ist gerade erschienen auf der Website von Johns Hopkins, die besagt,

Warum ist es wichtig, dass sich Schwangere impfen lassen?

Die Daten weisen stark darauf hin, dass die Vorteile einer COVID-19-Impfung die Risiken für Menschen, die schwanger sind oder schwanger werden könnten, bei weitem überwiegen. Die CDC erklärt:

Obwohl die Gesamtrisiken gering sind, sind es Menschen, die es sind schwanger oder kürzlich schwanger haben im Vergleich zu Nichtschwangeren ein erhöhtes Risiko für eine schwere Erkrankung durch COVID-19. Eine schwere Krankheit umfasst eine Krankheit, die einen Krankenhausaufenthalt, eine Intensivpflege, die Notwendigkeit eines Beatmungsgeräts oder einer speziellen Atemausrüstung erfordert, oder eine Krankheit, die zum Tod führt. Darüber hinaus haben Personen, die COVID-19 während der Schwangerschaft haben, ein erhöhtes Risiko für Früh- und Totgeburten und möglicherweise ein erhöhtes Risiko für andere Schwangerschaftskomplikationen.

Inzwischen haben Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo! haben praktisch alle Berichte bereinigt, die kritisch über die mRNA-Sicherheit für schwangere Frauen sprechen.

Unter dem Strich müssen Sie sich entscheiden, ob Sie der unaufrichtigen Propaganda des Medizinkartells glauben oder Leuten wie Dr. Russell Blaylock und vielen anderen Experten und Wissenschaftlern, die Alarm schlagen.

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
5 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Barbara

Jeder, der noch irgendetwas glaubt, was von der Fed oder den Agenturen der Fed kommt, hat ein mentales Problem.

Dennis

Wann werden sie zur Rechenschaft gezogen?
Dies war vorsätzlich.

[…] Pfizer-Dokument zeigt hohe Rate geimpfter schwangerer Frauen, die ihre Babys verloren […]

[…] Quelle: Pfizer-Dokument zeigt hohe Rate geimpfter schwangerer Frauen, die ihre Babys verloren […]

[…] Pfizer-Dokument zeigt hohe Rate geimpfter schwangerer Frauen, die ihre Babys verloren […]