National School Boards Association bittet Biden um Schutz vor „extremistischen“ Eltern, die über Masken- und Impfpflichten wütend sind

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Gewählte Schulräte jammern bei der Bundesregierung um Schutz vor Eltern, die sich über ihre Masken- und Impfstoffmandate und die Lehrpläne der Critical Race Theory ärgern. Dies ist gleichbedeutend damit, dass der Präsident dem Militär befiehlt, die politische Opposition zu zerschlagen, um im Amt zu bleiben.

Somit ist es die NSBA, die extremistische und nationale Terrorismuspolitik fördert, und nicht die Eltern, die die Schulbehörde überhaupt gewählt haben. Der erste Zusatzartikel garantiert das Recht, „die Regierung um Wiedergutmachung von Beschwerden zu ersuchen“. ⁃ TN-Editor

Eine Institution, die mehr als 90,000 Schulbeamte in den USA vertritt, bat um Joe Biden Mittwoch zu senden FBI und Geheimdienstagenten, um sie vor „Mobs“ wütender Eltern zu schützen, die über Impf- und Maskenmandate, die ihren Kindern aufgezwungen werden, wütend sind – und behaupten, ihre Proteste sollten von „extremistischen Hassorganisationen“ als „inländischer Terrorismus“ behandelt werden.

In einem an den Präsidenten verfassten und online veröffentlichten Brief forderte die National School Boards Association die US-Regierung auf, gegen diese verärgerten Eltern Stellung zu beziehen, und erklärte, dass Lehrer und andere Schulmitarbeiter wegen ihrer aufkeimenden „Bössereien“ „unmittelbar bedroht“ seien , Gewalt und Drohungen.'

Die von NSBA-Präsidentin Viola Garcia und Interim Executive Director und CEO Chip Slaven unterzeichnete Beschwerde forderte Biden persönlich auf, seine Exekutivbefugnisse zu mobilisieren und Agenten des FBI und des US-Geheimdienstes zu mobilisieren, um Schulbeamte zu bewachen.

"Die National School Boards Association (NSBA) bittet respektvoll um die Strafverfolgung des Bundes und andere Unterstützung, um mit der wachsenden Zahl von Gewaltandrohungen und Einschüchterungsakten im ganzen Land umzugehen", beginnt der Brief an Biden.

In der Korrespondenz werden weiterhin Vorfälle von „Drohungen oder tatsächlichen Gewalttaten“ gegen Schulpersonal erwähnt, in denen behauptet wird, dass „wütende Mobs“ ihre Fähigkeit behindert haben, Schulratssitzungen abzuhalten, wegen gemeldeter Ausbrüche von „extremistischen“ Eltern, die über Impfstoff und Maske wütend sind Druck auf ihre Schüler ausgeübt wird, damit sie zur Schule gehen können.

„Da diese Drohungen und Gewalttaten häufiger werden“, stellt die Organisation in der Notiz fest, „fordert die NSBA respektvoll eine gemeinsame Zusammenarbeit zwischen den Strafverfolgungsbehörden des Bundes, den staatlichen und lokalen Strafverfolgungsbehörden sowie mit den Beamten öffentlicher Schulen, um sich darauf zu konzentrieren auf diese Drohungen.'

In der Beschwerde heißt es dann, dass die angeblichen Drohungen und Ausbrüche – oder sogar mutmaßliche Gewalttaten – „die Bereitstellung von Bildungsdienstleistungen für Schüler und Familien beeinträchtigen“ und Schulleitungsmitglieder und andere Mitarbeiter dazu veranlassen, von ihren jeweiligen Posten zurückzutreten, unter Berufung auf Bedenken wegen ihre Sicherheit.

"Bei solchen akuten Bedrohungen und Aktionen, die das Wohlergehen unserer Schüler beeinträchtigen", heißt es in dem Brief weiter, "fordern wir die Intervention der Bundesregierung gegen Einzelpersonen oder Hassgruppen, die unsere Schulen und Pädagogen ins Visier nehmen."

"Da die Bedrohungen zunehmen und Nachrichten darüber gemeldet werden, ist dies eine kritische Zeit für einen proaktiven Ansatz, um dieses schwierige Problem anzugehen."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Mike

Die NSBA muss wegen TATSÄCHLICH extremster Verbrechen und Terrorismusverbrechen untersucht werden. Sie sind das, was einer verräterischen kommunistischen Organisation gleichkommt. Das ist unverschämt!

Gregory Alan Johnson

Eine weitere rechtswidrige Einrichtung, die aufgelöst werden sollte, genau wie das DoE und die NEA (et al.).
Ich bete dafür, dass Eltern eine Offenbarung des Heiligen Geistes über den tieferen Zweck des Zeugnisses über die Lebendgeburt und des Schulregistrierungsprozesses erhalten und welche vertraglichen Befugnisse es angeblich den Kinderperversionsdiensten gibt.

Anne

Zu viele Bürokraten, die in zu vielen Bereichen des Lebens der Menschen involviert sind. Dies ist wahrscheinlich einer der Hauptgründe dafür, dass die Menschen weniger Freiheiten und mehr Probleme haben, mit denen sie leben müssen. Es gibt einige, die zweifellos das Bedürfnis nach einem Kindermädchenstaat verspüren und erwarten, dass alle anderen einen lieben.

[…] Veröffentlicht inUncategorized National School Boards Association bittet Biden um Schutz vor „extremistischen“ Eltern und… […]