Die Tyrannei der Technokratie: Die neue Normalität ist nicht normal

Immer mehr Schriftsteller bekommen das große Bild, dass ein globaler Staatsstreich der Technokraten stattfindet, und sie sind bestrebt, eine globale Technokratie aufzubauen. Die erfundene „Große Panik von 2020“ verwendet COVID-19 als Requisite, um einen einzigen globalen Biosicherheitszustand zu schaffen, der alle menschlichen Aktivitäten kontrolliert. ⁃ TN Editor

COVID 19 wird verwendet, um eine globale faschistische Diktatur zu schaffen. Von Neuseeland bis in die USA haben sogenannte westliche Demokratien das chinesische Modell der Technokratie übernommen und weiterentwickelt, um einen einzigen Biosicherheitsstaat zu schaffen.

Dieser globalistische Unternehmensstaat soll zentral von einem entfernten Global-Governance-Kartell ernannter Bürokraten kontrolliert und verwaltet werden. Nur beauftragt, den Interessen einer winzigen, unverhältnismäßig wohlhabenden Gruppe zu dienen, die wir die nennen können Parasitenklasse.

Jeder Aspekt Ihres Lebens wird überwacht und kontrolliert, wenn wir uns dem endgültigen Überwachungsstaat nähern. Ihre Fähigkeit zu arbeiten, Kontakte zu knüpfen, zu reisen, Geschäfte zu tätigen, Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen zu erhalten und wesentliche Güter und Dienstleistungen zu kaufen, wird Ihnen vom Staat diktiert und aufgrund Ihrer Biosicherheit oder Sicherheit eingeschränkt Immunität Status.

Dieser Transformationsprozess ist in vollem Gange. Sie sind kein Mensch mehr, Sie sind ein Biosicherheitsrisiko. Als solches können Sie nach Belieben des Staates in ein vom Militär kontrolliertes Quarantänelager gebracht werden. Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren wird die Norm sein. Jeder Protest wird verboten, es sei denn, der Protest entspricht der Tagesordnung der Parasitenklasse.

Ihre Kinder werden nicht länger Ihre eigenen sein. Sie werden dem Staat gehören. Die Zustimmung der Eltern zu medizinischen Eingriffen wird vorausgesetzt oder ist bei obligatorischen Eingriffen nicht erforderlich. Sobald der Biosicherheitszustand fest etabliert ist Zustimmung wird eine ferne Erinnerung sein.

Wir haben immer weniger Möglichkeiten, diese globale faschistische Diktatur zu stoppen. Gewalttätiger Protest wird nicht funktionieren. Sie sind nicht nur moralisch nicht vertretbar, sondern auch taktisch naiv.

Gewalt ist die Sprache des Unterdrückers. Der Weltstaat hat die totale Herrschaft über die Anstiftung zur Anwendung von Gewalt. Zu durchgreifen, Als Reaktion auf einen gewaltsamen Aufstand ist die brennende Hoffnung des Unterdrückers. Es ermöglicht dem Staat, mehr und nicht weniger autoritäre Kontrolle auszuüben.

In Wirklichkeit müssen wir uns nur massenhaft weigern, uns daran zu halten, um dies zu verhindern. Wir müssen dies mit offenen Augen tun. Es wird nicht einfach sein und viele von uns werden von einem verzweifelten Tyrannen hart bestraft. Wenn wir jetzt jedoch nicht aufstehen, verurteilen wir zukünftige Generationen zu unvorstellbaren Maßstäben der Sklaverei und des Elends.

Um uns dies aufzuzwingen, hat der Apparat dahinter Milliarden in Propaganda investiert. Die faschistische Technokratie, die derzeit in alarmierendem Tempo aufgebaut wird, erfordert unsere Zusammenarbeit. Ohne sie kann die Biosicherheitsdiktatur nicht die gewünschte Autorität erlangen.

Unsere repräsentativen demokratischen Systeme sind nicht das, was unsere Vorfahren alles gegeben haben, um aufzubauen. Die Parasitenklasse hat sie ausgehöhlt, die Staatsorgane durch ihre eigenen ersetzt und nur die Hülle als Chimäre belassen, um unsere Wahnvorstellungen aufrechtzuerhalten und uns glauben zu lassen, dass wir einen Anschein von Kontrolle haben.

Es ist ein Kinderspiel, zu versuchen, mit ihrem System unsere Freiheit zu gewinnen. Es soll uns kontrollieren. Berufungen an ihre Gerichte werden uns niemals gerecht werden. Temporäre, kleine Siege werden immer aufgehoben. Wir können auch nicht härter abstimmen, wenn wir noch eine ihrer Marionetten erwarten Rette uns.

Der Zweck der repräsentativen demokratischen Erscheinung besteht darin, die gesamte globale Macht in den Händen der Parasitenklasse zu zentralisieren. Dieser Kurs ist unerbittlich und wir werden ihn nicht ändern, obwohl wir an unserer Torheit der Wahlen festhalten.

Wir müssen etwas Neues bauen, um es zu ersetzen. Die offensichtliche Lösung ist die Dezentralisierung aller Macht auf den Einzelnen. Wir müssen eine konstruieren freiwillige Gesellschaft.

Ohne uns, ohne unseren Gehorsam, ist die Parasitenklasse derzeit nichts anderes als eine Gruppe ineffektiver Möchtegern-Plutokraten, die auf Papierstapeln saßen, aus dem Nichts erschaffen wurden und nichts wert waren. Wenn wir nicht gehorchen, gibt es keine Herrscher.

Sollten wir uns weigern, ihr Währungssystem zu verwenden, wird ihr Wucher erfolglos sein; Wenn wir beschließen, ihre Steuern nicht zu zahlen, werden wir ihre wirtschaftliche Ausbeutung abschneiden und wenn wir niemals für ihre Bürokraten stimmen, werden wir ihrer nominierten, gewählten Aristokratie nicht zustimmen.

Wir sind die Wissenschaftler und Ingenieure, die Ärzte und die Krankenschwestern; Wir sind die Bauherren und Architekten, die Mechaniker und die Bauern. Wir sind die Soldaten, die für ihre Bereicherung töten und sterben. Wir sind die Polizisten, die ihre rechtswidrigen Regeln durchsetzen. Wir sind die Menschen, die in ihren Fabriken bauen und arbeiten, wir sind die Büroangestellten und Bankangestellten, die ihr System verwalten, die Ladenarbeiter, die Programmierer, die Schriftsteller, die Künstler, die Lehrer und wir sind die Menschen, die durch unseren Glauben Erlaube der Parasitenklasse in ihrer mythischen Autorität, uns zu kontrollieren.

Wir sind die Sanftmütigen, wir sind die Empfänger allen Wissens und aller Weisheit. Wir besitzen alle Technologie, die wir brauchen, und wir sind die Fachwelt. Es ist unsere Welt, die von unseren zukünftigen Generationen gepachtet wurde, nicht von ihrer. Ohne uns ist die Parasitenklasse überhaupt nicht in der Lage, irgendjemanden oder irgendetwas zu kontrollieren.

Wir müssen schaffen, nicht zerstören. Wir müssen Wissenschaft, Technologie, Kunst und Wissen selbst von ihrer okkulten Kontrolle befreien. Wir müssen alternative dezentrale Systeme aufbauen, die es der Menschheit ermöglichen, als Koexistenz freier, souveräner Wesen zu leben. Wir müssen uns auf die Selbstversorgung konzentrieren, uns gegenseitig unterstützen, den Kontrollsystemen des parasitären Staates den Rücken kehren und unsere eigenen autonomen Gemeinschaften aufbauen.

Wir müssen uns weigern, allen Versuchen nachzukommen, die Macht zu zentralisieren. Wir können dies tun, indem wir das Konzept der Autorität direkt ablehnen.

Niemand hat jemals das Recht, jemand anderem zu sagen, was zu tun ist. Aber niemand hat jemals das Recht, einem anderen Menschen Schaden oder Verlust zuzufügen. Wir können in Harmonie leben, weil wir in der Lage sind, einander ohne Vorbehalt gleichermaßen zu respektieren. Wir wissen das.

Kein einziger Mensch auf dieser Erde hat das Recht, einem anderen zu befehlen, ihm zu gehorchen Autorität. Keiner von uns besitzt diese Kraft. Daher kann diese Kraft niemals von uns abgeleitet werden. Wir haben es nicht zu geben. Der Autoritätsanspruch des Staates, der sich aus der Wahlsalbungszeremonie ergibt, ist eine Scharade. Ihr Autorität existiert nicht in der Realität, nur in unseren Vorstellungen.

Wir brauchen niemanden, der uns sagt, wie wir leben sollen. Auch nicht, wie man mit der winzigen Minderheit umgeht, die nicht in der Lage ist, Verantwortung für ihre eigenen Handlungen zu übernehmen. Eine freiwillige Gesellschaft wäre eine Gesellschaft ohne Herrscher, keine Gesellschaft ohne Regeln.

Wir brauchen ihre Autoritätssysteme nicht, um in relativer Ruhe und Harmonie zu leben, und wir haben sie nie. Spontane Bestellung ist überall um uns herum. Wir leben bereits die überwiegende Mehrheit unseres Lebens frei von staatlicher Kontrolle und ohne dass jemand uns Herrscher aufzwingen muss.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Rückblende 2005: Wie Technokraten die Praxis der Medizin übernahmen

Die Amerikaner wurden gewarnt, antworteten aber nicht. Es ist schmerzlich offensichtlich, dass die heutige medizinisch-wissenschaftliche Diktatur das Ergebnis jahrelanger sorgfältiger und irreführender Planung seitens der Technokraten ist. Es geht nicht mehr um Ihre Gesundheit, sondern um die totale Kontrolle über den menschlichen Zustand.

Dies ist ein Muss, wenn Sie verstehen möchten, wie die amerikanische Medizinindustrie ihre eigenen Bürger angegriffen hat, während Sie den alten Beruf der patientenbasierten Medizin verwerfen.

Technokratie wird jedoch in vielen Berufen gesehen, aber in jedem Fall wird man das Objekt der totalen Kontrolle über ihre Subjekte sehen. ⁃ TN Editor

Beweise sollen der neue helle Stern der Gesundheitsversorgung sein. Ein wachsender Chor von Stimmen fordert daher Ärzte und andere Heilpraktiker auf, evidenzbasierte Medizin (EBM) oder sogenannte „Best Practices“ zu befolgen. Um EBM zu praktizieren, sagen Ärzte, dass Ärzte evidenzbasierte Richtlinien für die klinische Praxis befolgen müssen.

Obwohl es als wissenschaftlich fundiert eingestuft wurde, gibt es nicht wenige Kritiker von EBM, darunter Ärzte, Patienten und Forscher. Selbst diejenigen, die evidenzbasierte Medizin- und Praxisrichtlinien unterstützen, machen sich Sorgen darüber, wie sich dies in der realen Patientenversorgung auswirken könnte.

In diesem Papier werden die Konzepte vorgestellt, die Behauptungen von Unterstützern zur Kenntnis genommen, die Bedenken von Kritikern hervorgehoben, die Betonung von Evidenz und klinischen Richtlinien für die medizinische Praxis in Frage gestellt, die Kosten von Leitlinien ermittelt und gezeigt, wie EBM seinen Weg findet Landes- und Bundesgesetze, einschließlich Initiativen zur Reform von Behandlungsfehlern. Ein Wort zur Terminologie: In diesem Bericht werden austauschbar „Richtlinien“, „Best Practices“, „Algorithmen“ und „Protokolle“ verwendet.

Einführung

Richtlinien für die klinische Praxis sind die Verkörperung evidenzbasierter Medizin.1 Managed-Care-Organisationen haben in den 1990er Jahren damit begonnen, Richtlinien zu entwickeln, um unangemessene medizinische Versorgung zu identifizieren und unnötige Inanspruchnahme von Dienstleistungen zu reduzieren.2 In jüngerer Zeit haben politische Entscheidungsträger auf Bundes- und Bundesebene „Best Practices“ oder „Best Practices“ eingeführt evidenzbasierte Leitlinien in Legislativvorschlägen zur Eindämmung der Gesundheitskosten und zur Reform des medizinischen Fehlverhaltens.3

Praxisrichtlinien „Spezifizieren Sie die Prozesse zur Diagnose und Behandlung bestimmter Erkrankungen.“ 4 Oder wie vom Institute of Medicine (IOM) definiert, der von der Bundesregierung finanzierten Organisation, die dem US-Kongress gesundheitspolitische Forschung zur Verfügung stellt, lauten „evidenzbasierte Richtlinien“:

Konsensansätze zur Behandlung wiederkehrender Gesundheitsmanagementprobleme, die darauf abzielen, die Variabilität der Praxis zu verringern und die Gesundheitsergebnisse zu verbessern. Bei der Entwicklung von Leitlinien wird der Schwerpunkt darauf gelegt, eindeutige Beweise aus der vorhandenen Literatur und nicht nur Expertenmeinungen als Grundlage für Beratungsmaterialien zu verwenden.5

Befürworter von EBM argumentieren, dass „es keine Systeme gibt, mit denen sichergestellt werden kann, dass Best Practices konsequent umgesetzt werden.“ 6 Sie behaupten, dass die Einhaltung von Richtlinien durch Ärzte - im Wesentlichen von Richtlinien für die Praxis - die „Überbeanspruchung“, „Unterbeanspruchung“ und den „Missbrauch“ von Gesundheitsdiensten verringern wird7 8 9 (von IOM als das primäre Qualitätsproblem im heutigen amerikanischen Gesundheitswesen angesehen 10 ).

Darüber hinaus behaupten einige, dass „obwohl wir das US-amerikanische Gesundheitssystem als überlegen betrachten, es ernsthafte und weit verbreitete Qualitätsprobleme gibt. Es gibt eine Kluft zwischen idealer Versorgung und dem, was tatsächlich stattfindet. “11 Andere verweisen auf die RAND-Studie von 2003, die von Elizabeth McGlynn et al. Berichtet wurde und zu dem Schluss kommt, dass„ Amerikaner etwa die Hälfte der empfohlenen medizinischen Versorgungsverfahren erhalten. “12 Die meisten EBM Befürworter erwähnen nicht die Grenzen der Studie. Laut Earl P. Stinberg, MD, bedeutet die RAND-Studie nicht, dass Erwachsene nur eine 50-prozentige Chance auf eine angemessene Versorgung haben. Er stellt eine schlechte Dokumentation in den verwendeten medizinischen Diagrammen fest und konzentriert sich eher auf die Einhaltung von Managementempfehlungen - im Wesentlichen auf Richtlinien - als darauf, wie gut der Gesundheitszustand des Patienten tatsächlich kontrolliert wurde.13

Befürworter evidenzbasierter Medizin behaupten auch, dass die Einhaltung von Richtlinien Ärzte vor Rechtsstreitigkeiten vor Fehlverhalten schützen, Unterschiede in den Arztpraxismustern begrenzen und die Qualität der Versorgung verbessern wird. Darüber hinaus glauben die Befürworter, dass die Einhaltung der Vorschriften die Kosten senken wird, indem die Praxis der „defensiven Medizin“ reduziert wird. Dies wird vom US Office of Technology Assessment als Anordnung von Ärzten zu „Tests und Verfahren“ oder zur Vermeidung von Hochrisikopatienten oder -verfahren beschrieben (aber nicht unbedingt nur), um das Risiko von Fehlverhalten zu verringern. “14

Die Einhaltung der Behandlungsrichtlinien anstelle der Meinung, des Bauchgefühls oder der klinischen Erfahrung des Arztes wird von einigen EBM-Befürwortern bevorzugt.15 16 Die Verwendung von „Beweisen“ für direkte Behandlungsentscheidungen wird betont, wie der frühere US-Senator David Durenberger, jetzt CEO und Vorsitzender des Das Nationale Institut für Gesundheitspolitik macht deutlich, wenn er Patienten anweist:

Fragen Sie Ihre Gesundheitsdienstleister, wie sie Pflegeentscheidungen treffen. Verwenden sie klinisch evidenzbasierte Richtlinien, um die Behandlung zu bestimmen? Sind die klinischen Ergebnisse wie erwartet? Qualitativ hochwertige klinische Entscheidungen basieren auf „Goldstandard“ -Ergebnissen - Richtlinien für Bildung, Ausbildung, Praxis und Organisation, die auf einer Kultur der Qualität beruhen.17

Es wäre schwierig, einen Arzt zu finden, der sich gegen „qualitativ hochwertige klinische Entscheidungen“ ausspricht, aber nicht alle Ärzte unterstützen standardisierte Behandlungsprotokolle oder sogenannte „Best Practices“. Obwohl die IOM Richtlinien für die klinische Praxis (CPGs) befürwortet, die besagen, dass sie „darauf abzielen, die klinische Praxis zu ändern, um eine Definition der besten Praktiken konsistenter zu machen“, betrachten 18 andere solche Richtlinien als „Kochbuch“ für die Patientenversorgung.19

Laut Professor Arnold Rosoff, JD, an der University of Pennsylvania,

Einige lehnen die Verbreitung von CPGs als das Aufkommen der „Kochbuchmedizin“ ab, die das Potenzial hat, Ärzte in Automaten zu verwandeln und die Qualität der Gesundheitsversorgung zu verringern, indem sie berufliche Fähigkeiten und Urteilsvermögen unterordnen und untergraben. 20

Einige Ärzte betrachten EBM - und die damit verbundenen Behandlungsrichtlinien - als einen ausgefallenen Begriff, um strenge Standards für die Pflege festzulegen, Kosten zu senken und die berufliche Freiheit und das Urteilsvermögen einzuschränken.21 In QJMed heißt es: „Evidenzbasierte Medizin beinhaltet die Übernahme der klinischen Beratung durch eine Allianz von Managern und ihren statistischen Technokraten, die befugt sind, „Best Practice“ zu definieren, aber keine Verantwortung für die klinischen Konsequenzen behalten.22

Darüber hinaus sind sich die Ärzte möglicherweise nicht einig darüber, was „Best Practice“ ist. 23 Nach Angaben von Woolf et al. Hängt die Ansicht der Richtlinien für die Praxis davon ab, wer die Bewertung durchführt:

[A] Die Einstellungen darüber, ob klinische Richtlinien für die Medizin gut oder schlecht sind, variieren von Gruppe zu Gruppe. Richtlinien, die von Regierungen oder Zahlern zur Kontrolle der steigenden Kosten erstellt wurden, können eine verantwortungsvolle öffentliche Ordnung darstellen, können jedoch von Klinikern und Patienten als Verletzung der persönlichen Autonomie missbilligt werden. Von Spezialisten entwickelte Richtlinien scheinen für Generalisten selbstsüchtig, voreingenommen und bedrohlich zu sein. Für Fachleute enthalten Richtlinien, die ohne ihren Beitrag entwickelt wurden, kein ausreichendes Fachwissen. Unflexible Richtlinien mit strengen Regeln darüber, was angemessen ist, sind bei Managern, Qualitätsprüfern und Anwälten beliebt, werden jedoch von Ärzten, die mit uneinheitlichen klinischen Problemen konfrontiert sind, als „Kochbuchmedizin“ eingestuft und von denjenigen, die den Mangel an unterstützenden Daten anführen, als ungültig eingestuft.24

Übungsrichtlinien - HMOs

Im privaten Sektor unterstützen HMOs und andere Gesundheitspläne nachdrücklich die Entwicklung und Anwendung von Leitlinien für die klinische Praxis. Zum Beispiel finanzieren sechs Managed-Care-Organisationen das Institute for Clinical Systems Improvement, eine wichtige Organisation zur Entwicklung von Richtlinien.25

Alan Muney, MD von Oxford Health Plans, erläuterte die Bedeutung klinischer Richtlinien für Managed-Care-Pläne. Auf einer Konferenz zur medizinischen Ausbildung im Jahr 1999 sagte er, die „zweite Generation von Managed Care“ werde sich auf die Verwendung evidenzbasierter Medizin als Methode zur Identifizierung und Kontrolle von Ausreißern der klinischen Praxis konzentrieren26 - jene Ärzte, die außerhalb vorgeschriebener Richtlinien praktizieren. In der Tat bevorzugen einige Managed-Care-Organisationen möglicherweise, dass Ärzte frühzeitig geschult werden, um diese Behandlungsprotokolle zu befolgen. Wie Dr. Muney erklärte,

Der Zweck eines solchen Programms [evidenzbasierte Aufklärung] besteht darin, die lebenslange Einhaltung der Richtlinien für die klinische Praxis zu fördern, was zu einer Verbesserung des Werts der Gesundheitsausgaben führt. Die Zielgruppe sind Medizinstudenten, Praktikanten und Anwohner.27

Die meisten Ärzte, aber wahrscheinlich nur wenige Patienten, wissen, dass Praxisrichtlinien bereits ein herausragendes Merkmal von HMOs und Managed Care sind. In der Tat behaupten Managed-Care-Organisationen häufig eine starke Evidenzbasis für die Praxisrichtlinien und Behandlungsalgorithmen, die sie Ärzten geben. Wie Uwe Reinhardt, Ph.D., ein bekannter Ökonom und Professor an der Princeton University, sagt:

EBM ist die unabdingbare Voraussetzung für Managed Care, die gesamte Grundlage davon.28

Richtlinien - Ein Beispiel für den öffentlichen Sektor

Der Drang, die Einhaltung von Behandlungsprotokollen durch Ärzte zu fordern, hat im ganzen Land zugenommen, da die staatlichen Kosten durch die hohen Kosten öffentlicher Gesundheitsprogramme zunehmend unter Druck geraten. Einige Administratoren und Regierungsbeamte behaupten, dass Behandlungsrichtlinien nicht nur die Kosten in Medicaid senken, sondern auch die Versorgung verbessern können.29 Zum Beispiel sagte der Gouverneur von Minnesota, Tim Pawlenty, in seiner Rede zum Bundesstaat 2004, dass der Ansatz seiner Verwaltung zur Gesundheitsversorgung Folgendes umfassen wird:

… Die Kaufkraft des Staates und anderer Partner nutzen, um Gesundheitsdienstleister zu zwingen, bewährte Verfahren anzuwenden und qualitativ hochwertigere Ergebnisse zu erzielen.30

Obwohl der Plan von Gouverneur Pawlenty in der Öffentlichkeit nicht gut ankam - ein Stapel von Bürger- und Arzt-Petitionen mit einer Höhe von mehr als 12 cm wurde in sein Büro gebracht -, unterzeichnete der Gouverneur am 29. Mai 2004.31 das Gesetz über bewährte Praktiken. XNUMX Das neue Gesetz genehmigt von der Regierung herausgegebene „Best Practices“ -Richtlinien, die Erfassung von Regierungsdaten und die öffentliche Berichterstattung über die Einhaltung von von der Regierung festgelegten „Best Practices“ durch Ärzte. Es erlaubt auch vertragliche finanzielle Sanktionen für Gesundheitspläne, deren Arzt-Angestellte und Ärztenetzwerke bei der Behandlung von Staatsangestellten und Empfängern staatlicher Gesundheitsprogramme wie Medicaid nicht den Richtlinien für bewährte Verfahren entsprechen.

Kurz nach der Unterzeichnung des Gesetzentwurfs veröffentlichte Minnesota Physician ein Interview mit dem Gouverneur. Obwohl Gouverneur Pawlenty seine Ablehnung des Mikromanagements von Behandlungsentscheidungen durch die Regierung zum Ausdruck brachte, scheinen seine Kommentare eine implizite Version davon zu befürworten:

Ich glaube nicht, dass wir ein staatliches Mikromanagement im Gesundheitswesen oder die Präsentation des von der Regierung genehmigten Kochbuchs über die Praxis von Ärzten wollen. Das interessiert mich nicht. Was mich interessiert, ist die Verwendung höherer Erstattungssätze oder Prämienerstattungssätze, wenn die Anbieter bestimmte Ergebnisse erzielen und bessere Ergebnisse erzielen.32

Es wurden keine Details dazu angegeben, wie die Begriffe „bestimmte Ergebnisse“ oder „bessere Ergebnisse“ definiert werden - oder Zahlungsentscheidungen getroffen werden. Die Absicht scheint jedoch finanzielle Belohnungen für Gesundheitspläne zu beinhalten, die die Leistung von Ärzten überreden oder erzwingen können, die einer noch nicht definierten Liste staatlicher Behandlungsbestimmungen entsprechen, die möglicherweise mit den Bedürfnissen oder Präferenzen der Patienten übereinstimmen oder nicht.

Angriff auf die Autonomie

Übungsrichtlinien können „ein Mechanismus sein, den Nichtkliniker bei der Kontrolle von Klinikern anwenden können“. 33 David M. Eddy, MD, Ph.D., stellt fest, dass die Verwendung von Übungsrichtlinien als Managementinstrumente „einen Mechanismus für den internen Gebrauch in die Hände legt von „Außenseitern“ wie Nutzungsprüfern, der Regierung und Versicherern. Dies setzt interne Gedanken nicht nur einer externen Prüfung aus, sondern öffnet diese Gedanken auch für Manipulationen. “ 34 Er warnt weiter,

Es ist nicht zu weit zu sagen, dass jeder, der die Praxisrichtlinien kontrolliert, die Medizin kontrolliert.35

Die Kontrolle über die Praxisrichtlinien scheint nicht in Richtung von Ärzten oder Patienten zu gehen. David Plocher, Vizepräsident für Gesundheitsberatung bei Cap Gemini Ernst & Young, prognostiziert, dass die Zukunft des Gesamtbevölkerungsmanagements (TPM) die Sicherstellung der Verwendung evidenzbasierter Medizin durch Ärzte, finanzielle Anreize für die Patienten-Compliance, die Entwicklung von Methoden zur Messung der Ergebnisse und die Entwicklung umfassen wird Belohnung von Ärzten für die Einhaltung von Richtlinien.36

Eine andere vorgeschlagene Verwendung von Richtlinien könnte möglicherweise zu einem eingeschränkten Zugang der Patienten zur ärztlichen Versorgung führen. Bei einer Diskussionsrunde zum Thema Diabetes erörterte Gary Rice, MS, Direktor für Pharmazie und Einzelhandelsdienstleistungen an der Kelsey-Seybold-Klinik in Texas, den Plan seines Unternehmens:

Mit diesem Data Warehouse [von 7,000 Patienten] möchten wir die Ärzte dazu bringen, dem Apotheker den Zugriff auf diese Daten zu ermöglichen und dem Apotheker über klinische Protokolle und Wege die Möglichkeit zu geben, die Dosis zu eskalieren, die Dosis zu ändern und Therapieänderung basierend auf diesen Protokollen.37

Um Ärzte davon zu überzeugen, ihre berufliche Autonomie und Verantwortung hinter sich zu lassen, sind bestimmte Instrumente erforderlich, einschließlich finanzieller Anreize. In einem Projekt des American College of Cardiology (ACC) wurde versucht, „besser zu verstehen, welche Faktoren zu einer schnelleren und vollständigeren Angleichung der Praxis an die Empfehlungen in der Leitlinie geführt haben“. 38 Das ACC-Projekt stellte fest, dass die Einhaltung von Leitlinien durch „kritische Empfehlungen“ verbessert wurde sind in die Praxisumgebung eingebettet “, einschließlich Erinnerungen an wichtige Leistungsziele für Kliniker.39 Die Autoren der Studie bemerken:

[A] Um diese Richtlinien in der Praxis anzuwenden, müssen Systeme die Umgebung, in der die Pflege erfolgt, so strukturieren, dass das „Richtige tun“ automatisch erfolgt. Dies erfordert Tools, die die Einbettung vereinfachen und fokussieren, indem die Empfehlungen für eine evidenzbasierte Versorgung in die Versorgung selbst eingebettet werden. Dies zu erreichen, dh das Verhalten von Klinikern und Managern zu ändern und anzupassen, ist keine geringe Leistung. Offensichtlich angemessene finanzielle Anreize und regulatorische Maßnahmen Reize können eine Rolle spielen. Das Richtige zu tun ist wahrscheinlicher, wenn Wissen, Systeme und Anreize aufeinander abgestimmt sind.40

Die Bezahlung für das, was als „richtig“ bezeichnet wird, passt nicht gut zu einigen Ärzten, die sich über die Idee solcher „Pay for Performance“ -Vorschläge ärgern. Roy B. Verdery, Ph.D., MD, antwortete auf einen Artikel im New England Journal of Medicine mit dem Titel "Bezahlen von Ärzten für qualitativ hochwertige Pflege". Er schrieb,

Epstein et al. Wir müssten uns an statische Normen halten und uns um einheitliche Patienten kümmern, wobei Geld unsere Hauptbelohnung ist. Wir würden nur die „richtigen“ Medikamente vorschreiben, nur die „besten“ Techniken anwenden und nur die „besten“ Geräte implantieren, wie dies durch Formulare, Experten und von der Industrie gesponserte Studien bestimmt wird. Wirtschaftliche Anreize unterliegen immer dem „Spielen“ , „Unangemessene Manipulation von Daten und„ Kirschernte “von Patienten durch Ärzte und Gruppen, die mehr daran interessiert sind, Geld zu verdienen als für eine gute Versorgung. Die meisten Ärzte (und andere Fachkräfte) arbeiten für Belohnungen, die wichtiger sind als Geld, einschließlich des Respekts ihrer Patienten und Kollegen und der persönlichen Zufriedenheit mit einer gut gemachten Arbeit.41

Dr. Verdery hat berechtigten Grund zur Sorge. Es scheint, dass die Behandlung von Patienten außerhalb der Richtlinienspezifikationen von einem Konsortium großer Arbeitgeber, der Leapfrog Group, bereits als „Verstoß“ - mit anderen Worten als falsch - angesehen wird. Im November 2003 erhielten Mitglieder der American Medical Association eine Präsentation von einem Vertreter der Gruppe. Zu ihren Vorschlägen für Arztpraxen gehörten: „Erstellung regelmäßiger Berichte über die Einhaltung von Richtlinien für die gesamte Patientenpopulation der Arztpraxis“ und „Kennzeichnung (und dokumentierte Überschreibung) von Verstößen gegen klinische Richtlinien“. 42

Diese Praxisrichtlinien können die Patientenversorgung einschränken, und die Autonomie des Arztes stört nicht einen Forscher. Dr. Marshall de Graffenried Ruffin Jr. von The Physician Executive schreibt: „Evidenzbasierte Medizin kann als akzeptable, sogar notwendige Einschränkung der klinischen Freiheit angesehen werden, da sie zu Richtlinien für die Praxis führt, mit denen die Variation in standardisiert und verringert werden soll Klinische Versorgung." 43

Abweichungen in der Versorgung sind jedoch nicht unbedingt gleichbedeutend mit einer schlechten medizinischen Praxis. Gary Belkin, MD, Ph.D., schreibt von der Harvard University, behauptet: "Sehr respektable und produktive medizinische Traditionen fanden Variationen natürlich und erwartet." Er merkt auch an, dass Variation „kein entdecktes Problem“ war, sondern als Problem angesehen wurde, als die Kostenkontrolle durch Standardisierung zum Ziel von Forschern und HMOs wurde.44

Kontrollwechsel durch „Wissenschaft“

Dr. Belkin ist Autor eines der umfassendsten Artikel über die Motivation und Philosophie hinter dem neuen Fokus auf wissenschaftliche Erkenntnisse in der Medizin. Er sagt, bei EBM gehe es nicht nur um die sogenannte „gute Wissenschaft“, sondern um die zerstörerische Industrialisierung der Medizin durch diejenigen, die sie kontrollieren wollen.45

In „Der technokratische Wunsch: Sinn machen und Macht auf dem„ verwalteten “medizinischen Markt finden“, schreibt Belkin, „müssen wir erklären, wie eine bestimmte Version der wissenschaftlichen Glaubwürdigkeit angenommen wird, um Einfluss und Macht in der Gesellschaft aufrechtzuerhalten.“ 46

Dr. Belkin argumentiert, dass die Analyse von Patientendaten, die Messung der Leistung von Ärzten und die Bezeichnung des Prozesses als „wissenschaftlich“ der Mechanismus ist, der heute verwendet wird, um Macht und Kontrolle von Ärzten weg zu verlagern - und die langjährige Rolle des Arztes als medizinischer Experte zu untergraben:

Durch das Angebot einer wissenschaftlichen Lösung kann [Managed Care] endlich die Gesundheitspolitik der letzten Jahrzehnte knacken: die Abstimmung globaler Budgetentscheidungen mit dem Verhalten einzelner Ärzte.47

Arnold Rosoff spricht auf einem Workshop, der im April 2000 von der Agentur für Forschung und Qualität im Gesundheitswesen (AHRQ) und der Institution of Medicine gesponsert wurde, in Bezug auf Belkins Artikel Folgendes:

Auf dem Gebiet der Managed Care besteht der technokratische Wunsch in der Suche nach einer (scheinbar zumindest) objektiven und überprüfbaren Begründung, um die Verlagerung der Kontrolle von einer tief verwurzelten medizinischen Elite zu einem neuen Kader von Forschern des Gesundheitswesens zu rechtfertigen. Führungskräfte der MCO (Managed Care Organization) und Entscheidungsträger der Regierung. Diese letztere Gruppe betrachtet die Gesundheitsbedürfnisse des Landes und tendiert daher dazu, seine Gesundheitsressourcen zuzuweisen, einen Systemansatz zu verwenden, Probleme eher auf Makro- als auf Mikroebene zu betrachten und eher bevölkerungsbezogene als individuelle Maßnahmen zur Bewertung des Landes zu ergreifen Nutzen und Kostenwirksamkeit von Gesundheitsleistungen.

Anders ausgedrückt, die Technokraten neigen dazu, den Erfolg von Aktivitäten im Gesundheitswesen zu messen, indem sie ihre Gesamtwirkung auf die Bevölkerung und nicht auf einzelne Patienten untersuchen, entgegen der natürlichen Tendenz des Klinikers, sich auf den einzelnen Patienten zu konzentrieren, den er oder sie derzeit behandelt.

Um ihre Gesundheitsphilosophie umzusetzen, sammeln diejenigen, die den technokratischen Wunsch teilen, Daten von ganzen Bevölkerungsgruppen, geben die Zahlen an und äußern ihre Schlussfolgerungen darüber, was in Bezug auf bevölkerungsweite Statistiken am besten funktioniert.

… Nach Ansicht von Belkin hat Managed Care den technokratischen Wunsch erfüllt, eine Begründung und einen Mechanismus für die Standardisierung der medizinischen Praxis zu finden und die natürliche Neigung der Ärzte, jeden Patienten als Sonderfall zu behandeln, einzudämmen.48

Lesen Sie hier das gesamte Papier…




Techno-totalitäre Roadmap des Weltwirtschaftsforums

Globale Elite-Technokraten können sich nicht vorstellen, wie es zu einem Rückschlag gegen ihre technototalitären Träume von Utopie kommen könnte. Diejenigen, die sich widersetzen, werden als entbehrliches Ärgernis und zu unwissend angesehen, um zu wissen, was für sich selbst gut ist. ⁃ TN Editor

Die Corona-Krise ist der Auslöser für einen globalen Staatsstreich von monumentalen Dimensionen. Es ist der Beginn einer neuen Ära mit einer neuen internationalen Wirtschaftsordnung, die die menschlichen Freiheiten vollständig zerstören könnte. Tyrannen haben es nun übernommen, uns durch die neue techno-totalitäre Roadmap des Weltwirtschaftsforums - „The Great Reset“ - gewaltsam in eine „klimafreundliche“ und „gesunde“ Welt zu lenken.

Am 13. Juni 2019 unterzeichneten Klaus Schwab, Präsident des Weltwirtschaftsforums (WEF) und UN-Generalsekretär António Guterres eine Partnerschaft zwischen ihren beiden Organisationen. Dies geschah trotz der enormen Auswirkungen, die dies auf die Menschheit hat, ohne direkte Aufmerksamkeit der Medien. Im Großen und Ganzen bedeutet dies, dass die Macht über unser Leben mit einem Federstrich auf die großen globalen Unternehmen und ihre Eigentümer übertragen wurde.

Die Vereinbarung umfasst sechs Schwerpunkte:

  • Finanzierung der UN-Agenda 2030
  • Klimawechsel
  • Gesundheit
  • Digitale Zusammenarbeit
  • Gleichstellung der Geschlechter und Befreiung der Frauen
  • Bildung und Kompetenzentwicklung.

Ziel der Partnerschaft ist es, die UN-Nachhaltigkeitsagenda und die 17 globalen Ziele zu beschleunigen.

„Die Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung ist für die Zukunft der Menschheit von wesentlicher Bedeutung. Das Weltwirtschaftsforum hat sich verpflichtet, diese Bemühungen zu unterstützen und mit den Vereinten Nationen zusammenzuarbeiten, um eine erfolgreichere und gerechtere Zukunft aufzubauen. “

Das Abkommen besagt auch, dass die vierte industrielle Revolution des WEF ein wichtiger Bestandteil bei der Umsetzung der Agenda ist. Die Digitalisierung wird als Schlüssel angesehen.

Einige Monate später, während des Treffens in Davos im Januar 2020, wurde dies durch den Start von sehr deutlich die Freischalttechnologie für die globalen Ziele Bericht von PWC zusammengestellt. Dies bedeutet, dass die Technologiegiganten der Welt (die Teil der WEF-Arbeitsgruppen sind) die Probleme der Welt durch den Einsatz von KI, Satelliten, Robotik, Drohnen und dem Internet der Dinge sowie mit synthetischen Lebensmitteln auf der Speisekarte lösen werden.

Mit der Erklärung von Covid-19 als Pandemie am 11. März eröffnete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dem WEF die Möglichkeit, seine neue Weltordnung schnell umzusetzen. Alles wurde sehr sorgfältig vorbereitet.

Bereits 2006 hatte der erste Bericht des WEF über globale Risiken die Maßnahmen im Falle einer Pandemie erörtert (einige der Empfehlungen wurden 2009 im Zusammenhang mit der Schweinegrippe getestet). Danach nähten die Arbeitsgruppen ihr Netzwerk weiter. Im Jahr 2010 veröffentlichte die Rockefeller Foundation Szenarien für die Zukunft der Technologie und der internationalen Entwicklung, die das Szenario einer zukünftigen Abschaltung fast prophetisch beschrieb:

„Der Begriff einer kontrollierten Welt fand zunächst breite Akzeptanz und Zustimmung. Die Bürger gaben bereitwillig einen Teil ihrer Souveränität - und ihrer Privatsphäre - an paternalistischere Staaten ab, um mehr Sicherheit und Stabilität zu erreichen. Die Bürger waren toleranter und sogar eifriger in Bezug auf die Führung und Kontrolle von oben nach unten, und die Staats- und Regierungschefs hatten mehr Spielraum, um Befehle nach eigenem Ermessen zu erteilen. “

Ein Jahr bevor das Virus die Welt erreichte, veröffentlichte das WEF das Bericht über Ausbruchsbereitschaft und Auswirkungen auf das Geschäft Schutz von Leben und Lebensgrundlagen in der gesamten Weltwirtschaft. Die großen Vorbereitungen bereiteten sich vor.

Im Oktober 2019 wurde eine Generalprobe durchgeführt Veranstaltungs 201 Übung (an der Interessengruppen wie das WEF, die Bill & Melinda Gates Foundation und die Johns Hopkins University beteiligt waren). Eine ausführliche Überprüfung erfolgt unter anderem in meinem Beitrag Die Corona-Krise und die technokratische Agenda.

Der große Reset

Nach einigen Monaten extremer Maßnahmen, in denen Gemeinden geschlossen und gleichzeitig autoritäre Kontrollregeln auf der ganzen Welt eingeführt wurden, haben Klaus Schwab und António Guterres, unter anderem Prinz Charles, am 3. Juni eine Lösung für alle Probleme angeboten - "The Great Reset".

Schwab erklärte:

„Die COVID-19-Krise hat uns gezeigt, dass unsere alten Systeme nicht für das 21. Jahrhundert geeignet sind. Es hat einen grundlegenden Mangel an sozialem Zusammenhalt, Gerechtigkeit, Inklusion und Gleichheit aufgedeckt. Jetzt ist der historische Moment gekommen, nicht nur das echte Virus zu bekämpfen, sondern auch das System entsprechend den Erfordernissen des Erbes von Corona umzugestalten. Wir haben die Wahl, passiv zu bleiben, was viele der Trends, die wir heute sehen, verstärken würde. Polarisierung, Nationalismus, Rassismus und letztendlich zunehmende soziale Unruhen mit Konflikten. Aber wir haben eine andere Wahl, wir können einen neuen Gesellschaftsvertrag aufbauen, der speziell die nächste Generation integriert, wir können unser Verhalten ändern, um wieder im Einklang mit der Natur zu sein, und wir können sicherstellen, dass die Technologie der vierten industriellen Revolution am besten genutzt wird um uns ein besseres Leben zu geben. “

Am 9. Juli 2020 veröffentlichte das WEF das Buch "COVID-19: Der große Reset" in denen die Gedanken von Schwab und Co-Autor Thierry Malleret (Direktor des Global Risk Network des WEF) entwickelt wurden. Der Zweck des Buches ist es, ein Verständnis für die Zukunft zu schaffen und ist in drei Hauptkapitel unterteilt.

  • Makro zurücksetzen - die die Auswirkungen auf Wirtschaft, Gesellschaft, Geopolitik, Umwelt und Technologie analysiert.
  • Micro Reset - die Konsequenzen für Industrie und Unternehmen analysiert.
  • Individuelles Zurücksetzen - die Konsequenzen auf individueller Ebene diskutiert.

Laut den Autoren stehen wir vor einer Wahl. Ein Weg wird uns zu einer besseren Welt führen: integrativer, gleichberechtigter und respektvoller gegenüber Mutter Erde. Der zweite Weg führt uns in eine Welt, die an die Welt erinnert, die wir verlassen haben - aber schlimmer und mit immer wieder unangenehmen Überraschungen. Sie drohen uns daher zu belästigen, bis wir nachgeben und ihre techno-utopische Vision für die Welt akzeptieren.

Makro zurücksetzen

Geopolitisches Zurücksetzen: COVID-19 hat die Welt daran erinnert, dass die Hauptprobleme globaler Natur sind (Klima, Pandemien, Terrorismus, internationaler Handel). Globale Organisationen waren jedoch nicht ausreichend ausgerüstet und hatten keine effektive Führung. Laut den Autoren war das derzeitige System nicht in der Lage, die Koronakrise zu bewältigen, sondern war durch unkoordinierte nationale Maßnahmen gekennzeichnet. Laut den Autoren zeigt dies die Notwendigkeit einer effektiveren und koordinierteren Führung und dass der Nationalismus uns nur falsch führt.

"Daher besteht die Sorge, dass wir ohne angemessene Global Governance bei unseren Versuchen, globale Herausforderungen anzugehen und darauf zu reagieren, gelähmt werden."

Dies wurde insbesondere in Afrika, Lateinamerika und Asien gezeigt, wo die Nationen sogar vom Druck der Krise zusammenbrechen könnten.

"Jede durch das Coronavirus verursachte Sperrung oder Gesundheitskrise kann schnell zu weit verbreiteter Verzweiflung und Unordnung führen und möglicherweise massive Unruhen mit globalen Knock-out-Effekten auslösen."

Gewalt, Hunger, Arbeitslosigkeit und Chaos treten an seine Stelle. Hungerkatastrophen von biblischem Ausmaß können auftreten. Dies könnte zu einer neuen Massenmigrationswelle führen, die der von 2015 bis 2016 ähnelt.

Laut Schwab und Malleret wird die Welt gefährlicher und ärmer, wenn wir keine globalen Institutionen schaffen. Ohne diese kann die Weltwirtschaft nicht neu gestartet werden. Es ist nicht so schwer anzunehmen, dass das Weltwirtschaftsforum gerne dieses Management beisteuert, so wie es die Partnerschaft mit den Vereinten Nationen zeigt. In jedem Fall scheinen die nächsten Jahre sehr schwierig zu sein. Es ist das Chaos, das der Ordnung vorausgeht.

Umsetzen der Umgebung: Laut den Autoren zeigen sowohl Pandemien als auch Klimawandel / Zusammenbruch des Ökosystems das komplexe Zusammenspiel von Mensch und Natur. Sie argumentieren, dass COVID-19 der Welt einen Vorgeschmack darauf gegeben hat, was eine vollständige Klimakrise und ein Zusammenbruch des Ökosystems für die Wirtschaft, die Geopolitik, soziale Probleme und die technologische Entwicklung bedeuten. Die Krisen haben auch gemeinsame Merkmale, z. B. dass sie in ihrem Umfang global sind und nur durch globale Koordination gelöst werden können.

"Auf den ersten Blick scheinen die Pandemie und die Umwelt nur entfernte Verwandte zu sein, aber sie sind viel enger und enger miteinander verbunden als wir denken."

Ein Unterschied besteht darin, dass Pandemien sofortige Maßnahmen erfordern, wenn die Ergebnisse schnell sind, während sich der Klimawandel nicht so greifbar anfühlt und daher nicht als wichtig angesehen wird, um ihn anzugehen. Während einer Pandemie stimmt die Mehrheit Zwangsmaßnahmen zu, während sie sich Einschränkungen ihrer Lebensentscheidungen widersetzt, wenn es um den Klimawandel geht, bei dem wissenschaftliche Beweise fraglich sind. Das Buch bezieht sich auf Studien, bei denen Pandemien wie COVID-19 als mit den Auswirkungen des Menschen auf die Umwelt verbunden angesehen werden. Wie immer sind wir Menschen schuld und es ist enttäuschend, dass die Kohlendioxidemissionen während des Stillstands nur um 8% gesunken sind. Die Schlussfolgerung ist, dass eine radikale Änderung der Energiesysteme und strukturelle Änderungen unserer Konsumgewohnheiten erforderlich sind. Es ist jedoch zweifelhaft, dass diese Einschränkungen für Schwab und seine Freunde im Politbüro gelten.

„Wenn wir uns in der Zeit nach der Pandemie dazu entschließen, unser Leben wie zuvor wieder aufzunehmen (indem wir dieselben Autos fahren, unsere Häuser auf dieselbe Weise heizen usw.), ist die COVID-19-Krise so weit wie möglich vorbei was die Klimapolitik betrifft. “

Die Pandemie wird voraussichtlich mehrere Jahre lang die Politik dominieren und damit das Risiko eingehen, dass das Klima weniger dringend funktioniert - beispielsweise wurde die COP26 abgesagt. Schwab (zusammen mit seinen Verbündeten) will dies vermeiden und sieht stattdessen, wie die COVID-19-Krise Möglichkeiten zur Umsetzung ihrer „nachhaltigen“ Umweltpolitik eröffnen kann. Regierungen und Unternehmen werden in diesem Szenario von großen Teilen der Bevölkerung dazu ermutigt, „die richtige Wahl zu treffen“, um ein neues soziales Gewissen zu entwickeln, dass eine andere Lebensweise möglich ist. Dies wird von einem glücklicherweise gestalteten Aktivismus angetrieben.

Da die Regierungen möglicherweise versucht sind, zur alten Ordnung zurückzukehren, sollten vier Schlüsselbereiche verwendet werden, um die Entwicklung in die „richtige“ Richtung zu lenken:

  • Erleuchtete Führung - Führer, die an der Spitze des Kampfes gegen den Klimawandel stehen (das Buch weist unter anderem auf Prinz Charles hin).
  • Risikobewusstsein - Die Aufmerksamkeit, die COVID-19 uns in Bezug auf gegenseitige Abhängigkeit und die Folgen des Nichthörens auf wissenschaftliches Fachwissen geschenkt hat, hat das Bewusstsein geschärft.
  • Verhaltensänderung - Die Pandemie hat uns gezwungen, unsere Reise- und Konsummuster zu ändern, und dadurch eine „grünere“ Lebensweise angenommen.
  • Aktivismus - Das Corona-Virus hat Veränderungen angeregt und neue Strategien für sozialen Aktivismus entwickelt. Klimaaktivisten, deren Luftverschmutzung während des Stillstands verringert wurde, werden ihren Druck auf Unternehmen und Investoren verdoppeln.

Die Europäische Kommission ist massiv Green Dealmit seinem Plan, eine Billion Euro zu investieren, um die Emissionen zu reduzieren und a Kreislaufwirtschaftgilt als das greifbarste Beispiel dafür, wie die Behörden die Corona-Krise nicht zunichte machen werden.

Technologischer Reset: Laut den Autoren hat die Corona-Krise dazu geführt, dass die digitale Entwicklung in einem Monat einen Schritt getan hat, der sonst bis zu zwei Jahre dauern würde. Alles wurde größtenteils online verschoben. Es sind die Technologieunternehmen, die die Gewinner sind, und ihre Verdienste während der Krise waren enorm, während alle Geschäftsideen, die auf persönlichen Treffen basieren (wie der Kultursektor und Restaurants), die Verlierer sind. Dies wird laut Schwab und Malleret weitgehend bleiben. Die Corona-Krise hat sich nachhaltig auf Arbeit, Bildung, Handel, Medizin und Unterhaltung ausgewirkt. Darüber hinaus hat dies einen erheblichen Eingriff in unsere Privatsphäre verursacht.

"... die Pandemie wird die Innovation noch weiter beschleunigen, die bereits laufenden technologischen Veränderungen katalysieren und jedes digitale Unternehmen oder die digitale Dimension eines Unternehmens" aufladen "."

"Wir werden sehen, wie die Kontaktverfolgung eine beispiellose Kapazität und einen quasi wesentlichen Platz in der Waffenkammer hat, die zur Bekämpfung von COVID-19 erforderlich ist, und gleichzeitig positioniert ist, um ein Wegbereiter für die Massenüberwachung zu werden."

Dies hat auch Regierungen auf der ganzen Welt dazu veranlasst, den Prozess langwieriger Untersuchungen zur Regulierung neuer Technologien aufzugeben. Stattdessen wurden alle Hemmungen aufgehoben. Vorübergehende Regelungen, die während der Krise erlassen wurden, könnten nach Angaben der Autoren auch weiterhin bestehen bleiben. Es geht auch um soziale Distanz. Die Gesellschaften werden den Schwerpunkt auf die Umstrukturierung der Arbeitsplätze legen, um den menschlichen Kontakt zu minimieren. Für die Mitarbeiter im Hotel-, Restaurant- und Bildungssektor sieht die Zukunft daher dunkel aus. Die Autoren sehen eine massive Automatisierung vor, um Hygiene und Sauberkeit zu verwalten, was wiederum die digitale Transformation beschleunigen wird. Die Inlandsproduktion wird jedoch aufgrund der Robotisierung voraussichtlich zunehmen.

"Von Beginn der Sperrung an wurde deutlich, dass Roboter und KI eine natürliche Alternative waren, wenn keine menschliche Arbeit verfügbar war."

Aber es hat seinen Preis. Es macht Menschen überflüssig und es ist klar, dass es einfachere Jobs sind, die gefährdet sind. Das alles gibt einen kühlen und zutiefst anti-menschlichen Geschmack. Aber es wird schlimmer. Laut den Autoren haben die Verschlüsse einen hohen wirtschaftlichen Preis, der andere Methoden erforderlich macht. Dies eröffnet permanente technologische Lösungen wie die Kontaktverfolgung, bei der alle unsere Bewegungen verfolgt (Tracking) und analysiert (Tracing) werden können, um infizierte Personen unter Quarantäne stellen zu können.

"Eine Tracking-App erhält Einblicke in Echtzeit, indem sie beispielsweise den aktuellen Standort einer Person durch Geodaten über GPS-Koordinaten oder Funksignale ermittelt."

Es geht darum, uns um jeden Preis auseinander zu halten, aber auch alle unsere Aktivitäten in der Zeit zurück zu studieren. Mehrere Länder wie Südkorea, China und Hongkong verwendeten während der Pandemie aufdringliche und überzeugende Echtzeit-Tracking-Methoden. In Hongkong wurden elektronische Armbänder verwendet, während andere Länder mobile Apps verwendeten, um die Tatsache zu verfolgen, dass infizierte Personen ihre Quarantäne nicht verlassen haben. Die TraceTogether-App in Singapur, die vor infizierten Personen warnt, wenn sie sich in einem Umkreis von zwei Metern befinden, und dann Daten an das Gesundheitsministerium sendet, wird von den Autoren als mögliche Zwischenroute angesehen. Die Autoren weisen auch auf die Probleme hin, die auftreten, wenn diese Überwachungssysteme auf Freiwilligenarbeit beruhen:

„Keine freiwillige Vertragsverfolgungs-App funktioniert, wenn Personen nicht bereit sind, der Regierungsbehörde, die das System überwacht, ihre eigenen persönlichen Daten zur Verfügung zu stellen, wenn sich eine Person weigert, die App herunterzuladen (und daher Informationen über mögliche Infektionen, Bewegungen und Kontakte zurückzuhalten ), jeder wird davon betroffen sein. “

Gemeinsame Standards für die Rückverfolgung von Kontakten können im Lichte der verschiedenen Systeme verabschiedet werden (insbesondere wird die EU identifiziert).

Schwab und Malleret schreiben, dass die Kontaktverfolgung eine „frühzeitige Intervention“ gegen „weit verbreitete Umgebungen“ wie Familienfeiern ermöglicht. Es ist nicht schwer zu erkennen, dass das Tracking leicht auch gegen jeden verwendet werden kann, der sich diesem teuflischen System widersetzt. Wir Menschen sind die Ansteckung in den Augen dieser Tyrannen.

Sie beschreiben, wie Unternehmen auf der ganzen Welt (mit der Öffnung der Länder) begonnen haben, die digitale Überwachung ihrer Mitarbeiter einzuführen, um keine Neuinfektion zu riskieren. Dies verstößt natürlich gegen alle ethischen Regeln und Menschenrechte. Die Autoren weisen auch darauf hin, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Systeme entfernt werden, sobald sie vorhanden sind (selbst wenn das Infektionsrisiko verschwindet).

Die Autoren schreiben, dass eine Vielzahl von Analysten, politischen Entscheidungsträgern und Sicherheitsbeamten vorhersagen, dass dies zu einer dystopischen Zukunft führen wird. Das Buch warnt deutlich davor, dass mit Coronan als Ausrede ein globaler technototalitärer Überwachungsstaat aufgebaut wird. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass die Autoren der Ansicht sind, dass die Vorteile die Nachteile überwiegen (wie auch in Schwabs zwei Büchern über die vierte industrielle Revolution deutlich wird).

"Es ist wahr, dass in der Zeit nach der Pandemie die persönliche Gesundheit für die Gesellschaft eine viel größere Priorität haben wird, weshalb der Geist der technischen Überwachung nicht wieder in die Flasche gesteckt wird."

Schwab und Malleret schließen das Kapitel mit dem Hinweis, dass „die Herrscher und wir die Vorteile der Technologie kontrollieren und nutzen können, ohne unsere individuellen und kollektiven Werte und Freiheiten zu beeinträchtigen“. Schwab, der eine zentrale Rolle bei der Schaffung und Förderung des tyrannischen Überwachungssystems spielt, überlässt die Verantwortung dem Rest von uns.

Micro Reset

Für Unternehmer gibt es nach Angaben der Autoren keine Rückkehr zu dem zuvor existierenden System. COVID-19 hat alles verändert.

„Wenn einige Branchenführer und leitende Angestellte damit konfrontiert werden, könnten sie versucht sein, das Zurücksetzen mit dem Neustart gleichzusetzen und hoffen, zur alten Normalität zurückzukehren und das wiederherzustellen, was in der Vergangenheit funktioniert hat: Traditionen, getestete Verfahren und vertraute Vorgehensweisen - kurz gesagt eine Rückkehr zum normalen Geschäftsbetrieb. Das wird nicht passieren, weil es nicht passieren kann. Zum größten Teil starb Business as usual an COVID-19 (oder war zumindest damit infiziert). “

Was nun laut Schwab und Malleret gilt, ist:

  • Telearbeit
  • Virtuelle Meetings
  • Effizientere Entscheidungsprozesse
  • Beschleunigung der Digitalisierung und digitaler Lösungen

Unternehmen, die den Empfehlungen der Tyrannen für eine vollständige digitale Transformation nicht folgen, werden Schwierigkeiten haben, zu überleben. Die Gewinner sind große E-Commerce-Unternehmen und Streaming-Dienste wie Alibaba, Amazon, Netflix und Zoom. Zum Beispiel soll der bereits astronomische Reichtum von Amazon-CEO Jeff Bezos während der Krise um 60% gestiegen sein. Der Handel wurde in kurzer Zeit von einigen monopolistischen Parasiten übernommen. Gleiches gilt für das Videokonferenzunternehmen Zoom. Ihr Aufstieg im Frühjahr 2020 ist außergewöhnlich. Es wird vorausgesagt, dass sich so ziemlich alles in die Cybersphäre bewegt. Im Jahr 2019 fand 1% der Online-Konsultationen mit Ärzten in England statt. Während der Corona-Krise lag sie bei 100%. Es wird auch erwartet, dass der E-Commerce wächst, da Kunden online gezwungen werden. Es sind Big Tech und die Gesundheitsbranche, die siegen.

"Insbesondere drei Branchen werden in der Zeit nach der Pandemie (insgesamt) florieren: Big Tech, Gesundheit und Wellness."

In der Post-Coronaera wird von den Regierungen auch eine stärkere Kontrolle über das Unternehmertum erwartet. Die Konjunkturpakete enthalten Bedingungen für die Geschäftsführung. Was laut den Autoren Stakeholder-Kapitalismus mit Umwelt-, Sozial- und Corporate Governance (ESG) sein wird. Dies bedeutet, dass Unternehmen ihre soziale Verantwortung übernehmen und „nachhaltig“ investieren sollten. Durch den Aktivismus von NGOs wie Greenpeace stehen Unternehmen unter dem Druck, die richtige Wahl zu treffen. Dies erinnert stark an die Nachhaltigkeitsformel von Pieter Winsemius für große Unternehmen, die in seinem Buch „Tausend Grüntöne: Nachhaltige Strategien für Wettbewerbsvorteile“ und im Bericht der Trilateralen Kommission „Jenseits der gegenseitigen Abhängigkeit“ beschrieben ist.

Individuelles Zurücksetzen

Im letzten Kapitel untersuchen die Autoren die individuellen Folgen der Pandemie. Sie schreiben, dass die Pandemie im Gegensatz zu anderen Katastrophen wie Erdbeben und Überschwemmungen, die Sympathie bringen und die Menschen näher zusammenbringen, den gegenteiligen Effekt hatte. Es war für uns Menschen verheerend. Die Pandemie ist ein langwieriger Prozess, der eine starke Angst vor dem Sterben mit der Unsicherheit darüber verbindet, wann die Gefahr vorbei ist. Die Pandemie kann immer wieder auftreten. Es wurde auch von autoritären und unberechenbaren Maßnahmen der Behörden begleitet. Dies führt zu Angstzuständen.

Die Pandemie führt auch zu egoistischen Handlungen, weil jeder um ihn herum als potenzieller Träger wahrgenommen wird. Wir helfen anderen nicht aus Angst vor dem Tod. Es schafft auch Schuld und Scham. Es ist unmöglich, „richtig“ zu handeln. Dies zeigt sich auch in der Makroskala durch Länder, die ihre Grenzen geschlossen und das Reisen stark eingeschränkt haben. Diese Maßnahmen haben auch zu Rassismus geführt und Patriotismus und Nationalismus ausgelöst. Die Autoren sehen darin eine „toxische Mischung“.

„Menschen sind von Natur aus soziale Wesen. Kameradschaft und soziale Interaktionen sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Menschlichkeit. Wenn wir ihnen beraubt werden, stellen wir unser Leben auf den Kopf. Die sozialen Beziehungen sind in erheblichem Maße durch Eingrenzungsmaßnahmen und physische und soziale Distanzierung ausgelöscht, und im Fall der COVID-19-Sperrungen geschah dies zu einer Zeit erhöhter Angst, als wir sie am dringendsten brauchten. “

Die Autoren zeigen das Bewusstsein, das Katastrophenhersteller für die psychologischen Auswirkungen der sozialen Isolation auf den Menschen haben. Wir konnten nicht auf die gleiche Weise Unterstützung bei Freunden und Familie suchen. Wir wurden der Nähe beraubt, die wir brauchen, um zu funktionieren. Es wird wie eine langwierige Folter, bei der wir uns langsam verschlechtern. Dies bedeutet, dass psychische Erkrankungen im Laufe des Jahres dramatisch zugenommen haben. Sie weisen darauf hin, dass:

  • Personen mit früheren psychischen Problemen haben schlimmere Angstzustände.
  • Die soziale Distanz erhöht die psychischen Probleme auch nach dem Rückzug der Maßnahmen.
  • Der Verlust von Einkommen und Arbeitsplätzen erhöht die Zahl der Todesfälle durch Selbstmord, Überdosierung und Alkoholismus usw.
  • Häusliche Gewalt wird mit fortschreitender Pandemie zunehmen.
  • "Gefährdete" Menschen und Kinder, Betreuer, sozial benachteiligte und behinderte Menschen werden eine erhöhte psychische Erkrankung haben.

Die Autoren weisen darauf hin, dass dies die Notwendigkeit einer psychiatrischen Versorgung in den folgenden Jahren widerspiegeln wird, um das Trauma zu behandeln. Das Gebiet wird daher nach der Corona-Krise für die Entscheidungsträger eine wichtige Priorität haben.

Dies zeigt, wie kalt und rücksichtslos diese Tyrannen sind. Sie wissen sehr gut, was sie verursacht haben. Dies ist der Effekt, den sie gesucht haben und der uns dazu bringt, die „richtige“ Wahl zu treffen. Als Schafherde werden wir in ihre technologische Diktatur getrieben.

Das Kapitel über Unternehmertum zeigt, wie die zukünftige Pflege Gestalt annehmen wird:

„Wie in jeder anderen Branche wird Digital eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Zukunft des Wohlbefindens spielen. Die Kombination von KI, IoT und Sensoren sowie tragbarer Technologie wird neue Einblicke in das persönliche Wohlbefinden liefern. Sie werden überwachen, wie wir sind und uns fühlen, und die Grenzen zwischen öffentlichen Gesundheitssystemen und personalisierten Gesundheitssystemen nach und nach verwischen… “

Die Technologie sollte auch in der Lage sein, unseren COXNUMX-Fußabdruck, unsere Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und Toxizität in allem, was wir in uns stecken, zu messen! Die Kontrollbedürfnisse der Technokraten scheinen unersättlich zu sein.

Laut den Autoren hat uns die Pandemie auch Zeit gegeben, über das nachzudenken, was wir im Leben schätzen. Die Zeit isoliert bietet Einblick in unseren bisher nicht nachhaltigen Lebensstil als vernachlässigtes Klima und Umwelt. Laut Schwab kann dies nun korrigiert werden:

"Die Pandemie gibt uns diese Chance: Sie bietet ein seltenes, aber enges Zeitfenster, um unsere Welt zu reflektieren, neu zu definieren und zurückzusetzen."

Die Schlussfolgerungen diskutieren die etwas überraschende Sterblichkeitsrate der Pandemie. Es wird darauf hingewiesen, dass COVID-19 bis Ende Juni nur 0.006% der Weltbevölkerung tötete. Es sollte in Beziehung zum Schwarzen Tod (30-40% der Bevölkerung) und zur Spanischen Krankheit (2.7% der Bevölkerung) gesetzt werden. Coronans Zahl der Todesopfer ist daher nicht gerade etwas, das die totale Abschaltung der Welt rechtfertigt.

Wir haben bezahlt und müssen einen hohen Preis für etwas zahlen, das über alle Maßen übertrieben wurde und das als Auslöser für die Einführung einer neuen technototalitären Ordnung verwendet wurde. Die Tyrannen haben nach dem Prinzip „Krisen, die Geschäftsmöglichkeiten eröffnen“ gehandelt und konnten das Leiden, das sie uns Menschen verursacht haben, effektiv nutzen. Sie drohen uns auch, mit ihrem Terror zurückzukehren, wenn wir ihre Pläne, unser Leben im Detail zu regieren und zu regulieren, nicht akzeptieren. Dies sind rein mafiaähnliche Methoden. Keiner von uns hat Schwab und seine Freunde im Milliardärsclub ausgewählt, um unser Leben zu diktieren. Es ist höchste Zeit, die Tyrannen abzusetzen. Ihr rechtmäßiger Platz ist hinter Gittern.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Jacob Nordangård ist Doktorand und Autor der Bücher „Rockefeller - Das Spiel steuern", "Ein Ungünstig Reise “,„ Ordo Ab Chao “und„Das Weltuntergangsuhr “. Seit März 2016 ist er außerdem Vorsitzender der Pharos Foundation, die freie Debatten und Forschung fördert. Rockefeller - Controlling the Game kann bei bestellt werden Pharos.




'The Great Reset': Eine Aufschlüsselung des Masterplans der globalen Elite

Das Weltwirtschaftsforum hat den globalen Ansturm auf „The Great Reset“ definiert und führt ihn an, der den Kapitalismus und das freie Unternehmertum töten und gleichzeitig eine nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technocracy, etablieren würde.

Das WEF ist wohl von nachhaltiger Entwicklung geprägt. Im September wird es Gastgeber sein Auswirkungsgipfel für nachhaltige Entwicklung in der Schweiz. Die Website verknüpft „The Great Reset“ eindeutig mit nachhaltiger Entwicklung:

Die COVID-19-Krise hat Gesellschaften und Volkswirtschaften verwüstet und einen großen Rückschlag für die Erreichung des Ziels gebracht Agenda 2030 und Pariser Klimaabkommen. Die Welt wieder auf den Weg bringen von nachhaltiges, gerechtes und integratives Wachstum wird mehr als eine globale Erholung erfordern; es wird ein erfordern Großartiger Reset der sozialen und wirtschaftlichen Systeme. (Betonung hinzugefügt)

Dies ist der Staatsstreich der Technokratie.

In meinem Buch Technokratie: Der harte Weg zur WeltordnungIch habe diesem Titel ein ganzes Kapitel gewidmet Technokratie ist nachhaltige Entwicklung. Das Kapitel schließt,

Nach einer umfassenden historischen Untersuchung kann ich mit Zuversicht feststellen, dass das einzige speziell entworfene Ersatz-Wirtschaftsmodell, das in der Geschichte der Welt geschaffen wurde, war: Technokratie!

Somit ist klar, dass nachhaltige Entwicklung Technokratie ist.

Wenn Sie diese Verbindung jetzt herstellen, kann der Leser das Gleichgewicht dieses Buches in seinem richtigen Kontext besser verstehen. Die Bewegung für nachhaltige Entwicklung hat sorgfältige Schritte unternommen, um ihre wahre Identität, Strategie und ihren Zweck zu verbergen, aber sobald der Schleier gelüftet ist, werden Sie ihn niemals anders sehen. Sobald seine Strategie entlarvt ist, wird alles andere Sinn machen. (Betonung hinzugefügt)

Was die Menschen am häufigsten nicht sehen, ist, dass sich alles ändert, wenn sich das Wirtschaftssystem radikal verändert. Der Staatsstreich der Technokratie ist nicht politisch - er ist wirtschaftlich! ⁃ TN Editor

Letzter Monat Ich habe einen Artikel über das Weltwirtschaftsforum veröffentlicht als die Institution dahinter 'Der große Reset'Agenda, die im Juni gestartet wurde. Eines der Hauptthemen des Artikels war das des WEF.Strategic Intelligence-Plattform ', was die Organisation beschreibt als 'Ein dynamisches System kontextbezogener Intelligenz, mit dem Benutzer Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen Problemen nachverfolgen und fundiertere Entscheidungen treffen können'.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist Strategic Intelligence der Mechanismus, der alle Interessen zusammenbringt, auf die sich das WEF konzentriert. Dies umfasst bestimmte Länder und Branchen sowie globale Themen wie Covid-19 und die vierte industrielle Revolution.

Wenn Sie sich mit strategischer Intelligenz befassen, wird schnell deutlich, wie sich jedes globale Problem und jede Branche miteinander verflechten. Zum Beispiel ist Covid-19 ein Strang von 'Der große Reset' und umgekehrt. Dies erweckt den Eindruck, dass nur ein kollektivierter Ansatz alle einbezieht.Stakeholder'hat die Fähigkeit, Krisen auf globaler Ebene zu bewältigen. Das WEF baut auf der Überzeugung auf, dass Nationen und Unternehmen voneinander abhängig sein und versuchen müssen, die Probleme der Welt durch globale Institutionen zu lösen.

Daher ist es keine Überraschung, dass das WEF über seine Strategic Intelligence-Plattform entwickelt hat. 'Der große Reset'. Was dies bedeutet, kann in zwei Teile unterteilt werden. Erstens sind die sieben Hauptziele für das Erreichen des Zurücksetzens. In keiner bestimmten Reihenfolge sind dies:

  1. Die wirtschaftliche Erholung gestalten
  2. Die vierte industrielle Revolution nutzen
  3. Stärkung der regionalen Entwicklung
  4. Wiederbelebung der globalen Zusammenarbeit
  5. Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle
  6. Wiederherstellung der Gesundheit der Umwelt
  7. Neugestaltung von Sozialverträgen, Fähigkeiten und Jobs

Als nächstes kommt eine Mischung aus globalen Themen und Branchen, die in 'Der große Reset'Agenda. Bei der letzten Zählung gab es über fünfzig Bereiche, aus denen sich das Zurücksetzen zusammensetzte. Diese beinhalten:

Blockchain Digitale Identität; Internet Governance; Entwicklungsfinanzierung; Nachhaltige Entwicklung; Zukunft von Gesundheit und Gesundheitswesen; Global Governance; Finanz- und Währungssysteme; Öffentliche Finanzen und sozialer Schutz; Klimawandel; Drohnen; 5G; Der Ozean; Bank- und Kapitalmärkte; Luftfahrt, Reisen und Tourismus; Internationaler Handel und Investitionen; Covid19; Biodiversität; Städte und Urbanisierung; Führung im 4IR; Geoökonomie; Weltweite Gesundheit; Internationale Sicherheit; Geopolitik; Zukunft des Essens; Luftverschmutzung; 3D-Drucken; Batterien; Kreislaufwirtschaft; Zukunft der Mobilität; Menschenrechte; Geschlechtergleichheit; Besteuerung; Zukunft von Medien, Unterhaltung und Kultur; Digitale Wirtschaft und neue Wertschöpfung; Vierte industrielle Revolution; Zukunft des wirtschaftlichen Fortschritts; Arbeitskräfte und Beschäftigung; Agile Governance; Globale Risiken; Fortgeschrittene Fertigung und Produktion; Umwelt und Sicherheit natürlicher Ressourcen; Kunststoffe und Umwelt; Corporate Governance; Wälder; Gerechtigkeit und Recht; Bürgerbeteiligung; LGBTI-Aufnahme; Inklusives Design; Zukunft des Rechnens; Künstliche Intelligenz und Robotik; Systemischer Rassismus

Wie bereits erwähnt, vermischen sich alle diese Themen in Strategic Intelligence. Die Unterscheidung liegt in der Tatsache, dass das Weltwirtschaftsforum festgestellt hat, 'Der große Reset"Als das einzige Problem, das all diese anderen Problembereiche zusammenhalten kann, um zu versuchen, eine wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung herbeizuführen."neue Weltordnung'. So sehr, dass das WEF bei der Ankündigung der Initiative im Juni bestätigte, dass das Zurücksetzen das Thema seines jährlichen Davos-Treffens in der Schweiz im Januar 2021 sein wird. In den vergangenen Jahren hat das WEF nur wenige Wochen vor dem Treffen Einzelheiten zu einem bevorstehenden Thema veröffentlicht Treffen findet statt. Diesmal haben sie jedoch eine Kündigungsfrist von mehr als sechs Monaten eingeräumt, was darauf hindeutet, welchen Stellenwert das WEF eingeräumt hat. 'Der große Reset'.

Nachdem wir die sieben Hauptziele und die Fülle der damit verbundenen Branchen und Probleme ermittelt haben, wollen wir nun ein Gefühl für die Beweggründe hinter dem Zurücksetzen von denen bekommen, die dies fordern.

Der Gründer und Exekutivvorsitzende der Institution, Klaus Schwab, und die IWF-Geschäftsführerin, Kristalina Georgieva, sind zwei der bekanntesten Stimmen.

Beginnend mit Schwab in Artikeln auf der WEF-Website (Jetzt ist die Zeit für einen "großen Reset" und Das Erbe von COVID-19: So können Sie den Great Reset richtig machen) und während mehrerer Interviews, die auf der Website zu finden sind Youtube-Kanal des WEFSchwab fasst zusammen, warum er einen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, geopolitischen, ökologischen und technologischen Reset für wesentlich hält.

Aus Schwabs Sicht gibt es zahlreiche Gründe, warum ein großer Reset angestrebt werden sollte, aber Covid-19 ist der dringendste von allen. Der Virus hat nicht nur gezeigt, dass vorhandene Systeme nicht mehr für den Zweck geeignet sind, sondern auchbeschleunigte unseren Übergang in das Zeitalter der vierten industriellen Revolution'. Für diejenigen, die mit der vierten industriellen Revolution nicht vertraut sind, war dies ein Konzept, das das Weltwirtschaftsforum für sein Treffen in Davos 2016 leitete. Bereits 2018 habe ich einen kurzen Überblick über 4IR veröffentlicht, der zu finden ist hier.

Mit Systemen, die nicht für das 21. Jahrhundert geeignet waren, sprach Schwab von der Dringlichkeit, 'Wiederherstellung eines funktionierenden Systems intelligenter globaler Zusammenarbeit, das auf die Herausforderungen der nächsten 50 Jahre ausgerichtet ist. ' Um dies zu erreichen, müssen alle Akteure der globalen Gesellschaft in eineGemeinschaft von gemeinsamem Interesse, Zweck und Aktion'. Es scheint, dass niemand zurückgelassen werden darf. Wir gehen als eins, als Kollektiv, ob es einem Individuum gefällt oder nicht. Jedes Land muss teilnehmen. Jede Branche muss verändert werden. Dies wird laut Schwab ein großes Zurücksetzen des Kapitalismus und eine neue Ära des Wohlstands bedeuten.

Was aber, wenn sich nicht alle Stakeholder hinter der Initiative zusammenschließen? Nach Schwabs Ansicht uneinig sein 'wird zu mehr Polarisierung, Nationalismus, Rassismus, zunehmenden sozialen Unruhen und Konflikten führen'. Kurz gesagt, ein größeres Maß an Chaos und Verschlechterung der Systeme, wodurch die Welt fragiler und weniger nachhaltig wird.

Schwab hat darauf bestanden, dass geringfügige Änderungen nicht ausreichen, um dieses Szenario zu vermeiden. Stattdessen, 'völlig neue Grundlagen für unsere Wirtschafts- und Sozialsysteme'muss gebaut werden. Covid-19 ist daher ein 'historischer Moment, um das System für eine Post-Corona-Ära zu gestalten. ' Es ist eine Gelegenheit, die Schwab nicht verpassen darf.

Schwab ging einige Wochen nach dem Start des Great Reset weiter. Wie vielen bekannt ist, ist es eine berüchtigte Strategie globaler Planer, die Krise als Chance zu nutzen, um große wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen. Und von Zeit zu Zeit schlagen einige dieser Planer dies vor. Laut Schwab 'Akute Krisen begünstigen die Selbstbeobachtung und fördern das Transformationspotential'. Der Prinz von Wales, der den Great Reset voll und ganz befürwortet, sagte darin etwas Ähnliches. 'Beispiellose Schockwellen der Krise können die Menschen für größere Visionen von Veränderungen empfänglicher machen'.

Dies wirft die Frage auf: Gibt es das gleiche Potenzial für Veränderungen, ohne dass Krisen auftreten? In geringem Maße vielleicht, aber wahrscheinlicher ist es, dass die Motivation zum Handeln und zur Forderung nach Reformen nicht so dringend ist, bis eine Bevölkerung einer Bedrohung oder Gefahr ausgesetzt ist, von der sie glaubt, dass sie sich persönlich nachteilig auf sie auswirkt. Die Köpfe müssen sich auf die scheinbare Katastrophe konzentrieren, bevor ausreichende Unterstützung für die Politik gewonnen werden kann, die globale Planer anstreben.

Und wenn der Geist konzentriert werden kann, dann, wie Schwab betont, 'Es könnte eine neue Welt entstehen, deren Konturen es uns obliegt, uns neu vorzustellen und neu zu zeichnen'.

Viele der Politiken, die globale Aushängeschilder wünschen, fallen in den Bereich der Vierten Industriellen Revolution, die Schwab und sein Team seit Ende 2015 als wesentlich befürworten. Jetzt hat eine globale Krise von ausreichendem Ausmaß eine Öffnung eröffnet, um die Ziele der globalen Elite. Ist dies zufällig oder beabsichtigt geschehen? Ehrlich gesagt kann niemand sicher sagen. Während das Weltwirtschaftsforum einige Monate vor dem Eintritt der Welt in eine Live-Pandemie Teil einer Pandemie-Simulationsübung war, ist dies kein unbestreitbarer Beweis dafür, was manche heute als "Plandemie'.

Als die Agenda für das große Zurücksetzen enthüllt wurde, war eine der anderen führenden Befürworterinnen die Geschäftsführerin des IWF, Kristalina Georgieva. Sie erklärte es von 'größter Bedeutung"dass eine zukünftige Rückkehr zum Wirtschaftswachstum eine umfassen muss"grünere, intelligentere und gerechtere Welt'. Man muss nicht warten, sagte Georgieva. Die Welt muss jetzt handeln.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus Georgievas Intervention war ihr Eingeständnis, dass 'Die digitale Wirtschaft ist der große Gewinner dieser Krise'. Wir haben dies bereits durch das exponentielle Wachstum der Zentralbanken gesehen, die über die Ausgabe ihrer eigenen digitalen Währungen diskutierten und Covid-19 als Grund nutzten, um die Forderung nach einer neuen globalen Wirtschaft zu verstärken. 'Architektur'.

In einer Rede vor der Nationalen Konsultation Italiens im Juni (Italien, Europa und die globale Erholung im Jahr 2021), Sagte Georgieva, dass Covid-19 'Möglicherweise hat sich die digitale Transformation um zwei oder drei Jahre beschleunigt'. Die unbewiesene Angst, dass Bargeld ein Überträger des Virus ist, sowie Menschen, die auf kontaktlose Zahlungen und Online-Transaktionen angewiesen sind, haben zweifellos zu ihrem Ausblick beigetragen.

Georgievas Fokus liegt auf 'die Wirtschaft von morgen', was Grund genug für sie ist, dass die'Wirtschaft von gestern'sollte der Geschichte übergeben werden. Es sind völlig neue Fundamente erforderlich, keine Überarbeitung der ausgefallenen alten Systeme. Wenn es so klingt, als würden Georgieva und Schwab aus demselben Drehbuch lesen, würde ich vorschlagen, dass dies der Fall ist.

Georgieva glaubt, dass 2021 ein Jahr für den Great Reset ist. Entweder wählt die Welt mehr Zusammenarbeit oder mehr Fragmentierung. Laut ihr, 'Dies ist der Moment, um zu entscheiden, dass die Geschichte darauf als das große Zurücksetzen und nicht als die große Umkehr zurückblicken wird'.

Wie Sie vielleicht erraten haben: 'der wichtigste Anker der Genesung'ist für eine Covid-19-Impfung, von der Georgieva hofft, dass sie bis 2021 in großem Maßstab verfügbar sein wird. Die Implikation ist, dass die Welt ohne einen Impfstoff nicht zu einem Gefühl der Normalität zurückkehren kann, insbesondere im Hinblick auf die offene Interaktion mit Ihrem Mitmenschen . Nur mit einem Impfstoff und ergänzenden Behandlungen kann es eine 'vollwertige Genesung'.

Um das Streben nach einem großartigen Reset zu unterstützen, schrieb Klaus Schwab im Juli gemeinsam mit Thierry Malleret (der das Global Risk Network auf dem World Economic Forum gründete) ein Buch mit dem Titel 'Covid-19: Der große Reset'. In einem Folgeartikel werde ich einige Aspekte des Buches betrachten und auch ein Argument dafür liefern, warum die Idee eines 'Große Umkehrung'könnte für globale Planer nicht so schädlich sein, wie es Kristalina Georgieva ausmacht.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Feudalismus

Technokratie, Monopol und der Anspruch des Kapitalismus

Charles Hugh Smith beschreibt die Big Tech-Monopole perfekt, abgesehen davon, dass sie sich auf die größere Sichtweise der globalen Technokratie beziehen. Big Tech hat in der Tat die Gesellschaft einer Gehirnwäsche unterzogen, um zu glauben, dass es in Ordnung ist, sie Amok laufen zu lassen, und dass sie jetzt „zu groß sind, um zu scheitern“. Wenn man es alleine lässt, ist eine unausweichliche wissenschaftliche Diktatur geradeaus. ⁃ TN Editor

Alle, die glauben, der "privatisierte Totalitarismus" der "Plattformplantagen" von Big Tech sei "Kapitalismus", wurden durch Big Techs Vorwand des Kapitalismus einer Gehirnwäsche unterzogen.

Wie nennt man eine Wirtschaft der Monopole ohne Wettbewerb oder regulatorische Einschränkungen? Eine Wirtschaft von Monopolen, die sowohl den Kauf als auch den Verkauf auf den von ihnen kontrollierten Märkten kontrollieren? Monopole mit der Macht, legalisierten Betrug zu begehen und die Gewinne, um politischen Einfluss zu kaufen? Monopole, deren Black-Box-Algorithmen allmächtig, aber für die öffentliche Kontrolle völlig undurchsichtig sind?

Nennen Sie es wie Sie wollen, aber es ist sicherlich nicht der Kapitalismus, der Wettbewerb und Markttransparenz erfordert, um Kapital, Arbeit, Risiko, Kredit, Waren, Dienstleistungen usw. zu preisen.

Das Black-Box-Monopol ist der Tod des Kapitalismus, da es den Wettbewerb und die Markttransparenz beseitigt.

Die amerikanische Wirtschaft wird jetzt von Big-Tech-Black-Box-Monopolen dominiert, und was wir haben, ist kein System des „freien Marktes“ (auch bekannt als Kapitalismus), sondern der Vorwand des Kapitalismus, eine raffinierte PR-Deckung für die räuberischste Form der Ausbeutung.
Das SillyCon Valley-Modell ist einfach: Erzielen Sie Monopolmacht, indem Sie den Netzwerkeffekt skalieren und Hunderte potenzieller Wettbewerber mit aus der Luft „bedruckten“ Lagerbeständen aufkaufen. Sobald das Monopol erreicht ist, sind sowohl Käufer als auch Verkäufer an das Big Tech-Monopol gebunden: Sowohl Käufer als auch Verkäufer von Apps müssen sich beispielsweise der Profitierung und Kontrolle des Big Tech-Monopols unterwerfen.

Sobald sich die Gewinne aus dem Monopol häufen, kaufen Sie die Aktien zurück, die Sie „gedruckt“ haben, um den Wettbewerb auszuschalten und den Reichtum der Insider bis zum Mond zu steigern. Da Aktienrückkäufe früher illegal waren, ist dies nichts anderes als legalisierter Betrug.
Trotz der immensen Zerstörung, die diese Big-Tech-Monopole für die Gesellschaft anrichten, schützt die politische Macht, die sie erwerben, sie vor jeglichen Grenzen. Dass ihre Plattformen jetzt den Datenfluss steuern, einschließlich politischer Inhalte und Werbung, wird mit den üblichen paradoxen Behauptungen von „freien Märkten“ beiseite geschoben.

Ironisch, nicht wahr? Big Tech Black Box-Monopole behaupten, sie sollten keiner Regulierung ausgesetzt werden, weil sie den Wettbewerb und die Transparenz im Rahmen des Gesetzes zerstört haben. Monopolplattformen, die den Daten-, Nachrichten- und Erzählfluss steuern, sind privatisierter Totalitarismus, der vom Vorwand des Kapitalismus getarnt ist.

Wie alle totalitären Monopole behauptet Big Tech jetzt: "Sie können uns nicht einschränken, weil Sie jetzt von uns abhängig sind." Mit anderen Worten, Big Tech ist jetzt zu zentral und mächtig, um sich gesellschaftspolitischen Kontrollen zu unterwerfen.

Es ist ein ordentlicher Trick, nicht wahr? Bereichern Sie die superreiche „Investorenklasse“ mit Ihren Aktienrückkaufbewertungen und „kaufen“ Sie ihre Loyalität und politische Anziehungskraft mit diesen übergroßen Gewinnen, um Ihr Monopol außerhalb der Reichweite öffentlicher Kontrolle oder Grenzen Ihres profitierenden und privatisierten Totalitarismus zu halten.

Dass unsere Gesellschaft und Wirtschaft jetzt von privatisierten totalitären Big-Tech-Monopolen betroffen sind, geht direkt aus einer Geschichte von Philip K. Dick hervor, in der das, was als real wahrgenommen wird, von denen manipuliert wurde, die die Manipulationsmittel besitzen.

Wir sind nicht nur Leibeigene im Feudalismus der Zentralbanken, wir sind alle Leibeigene auf den Plattformplantagen von Big Tech. Wenn Sie Ihre Knechtschaft nicht mit ausreichender Begeisterung lieben, hat Big Tech einen besonderen Platz für Sie: das Dorf der Deplatformed, ein Dorf der Geister, die von den Plattformplantagen verschwunden sind und nicht mehr in Suchmaschinen, sozialen Medien, App Stores usw.

So wie die Sowjets diejenigen, die zum Gulag geschickt wurden, aus Fotos herausgeschnitten haben, haben die privatisierten totalitären Big-Tech-Monopole Ihre Selbstständigkeit und Ihr Einkommen beeinträchtigt: Deplatformed bedeutet nicht nur, dass Sie aus dem Blickfeld verschwinden, sondern auch, dass Sie dämonisiert wurden - Ihre Fähigkeit Geld mit eigenen Inhalten zu verdienen wurde beseitigt.

Tatsächlich wurden Ihre Arbeit, Ihr Inhalt und Ihre Selbstständigkeit von den totalitären Plattformen von Big Tech enteignet. Big Tech-Monopole „besitzen“ nicht nur die Plantage des Geistes, sondern auch die Plattformplantagen, die steuern, was wir sehen, kaufen und verkaufen und was die Algorithmen sammeln und an alle verkaufen, die beeinflussen möchten, was wir sehen, kaufen und verkaufen.

Alle, die glauben, der privatisierte Totalitarismus der Big Tech-Plattformplantagen sei „Kapitalismus“, wurden durch Big Techs Vorwand des Kapitalismus einer Gehirnwäsche unterzogen. Nur weil Totalitarismus und Betrug jetzt „legal“ sind, heißt das nicht, dass sie nicht böse sind.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Die siamesischen Zwillinge der Technokratie und des Transhumanismus

Technokratie und Transhumanismus waren schon immer an der Hüfte verbunden. Die Technokratie nutzt ihre „Wissenschaft des Social Engineering“, um Technologie und Gesellschaft zusammenzuführen. Der Transhumanismus nutzt sein NBIC-Gebiet, um Technologie direkt mit Menschen zu verschmelzen.

Anders ausgedrückt: Technokratie ist für die Gesellschaft das, was Transhumanismus für die Menschen ist, die in ihr leben.

Der Transhumanismus als Philosophie wächst seit Jahrhunderten, aber nur im metaphysischen Bereich. Ihr letztendliches Ziel ist es, dass der Mensch dem Tod entkommt und für immer in einem Zustand der Unsterblichkeit lebt. Mit dem Fortschritt der Wissenschaft in den letzten 30 Jahren wanderten Transhumanen natürlich vom Metaphysischen zum Physischen, um ihren Glauben in die Realität umzusetzen.

Crackpot, sagst du? Seien Sie vorsichtig, was Sie lächerlich machen, denn sowohl die Technokratie als auch der Transhumanismus kontrollieren in diesem Moment den Verlauf der menschlichen Geschichte. Da ich seit vielen Jahren ausführlich über beides geschrieben habe, braut sich das schon sehr lange zusammen.

NBIC steht für Nano (Nanotechnologie), Bio (Biotechnologie), Info (Informationstechnologie) und Cogno (Kognitionswissenschaften). Diese vier wissenschaftlichen Disziplinen blieben bis in die frühen 1970er Jahre getrennte Studienwege an Universitäten auf der ganzen Welt. Heute hat sich NBIC an den meisten großen Universitäten zu einer etablierten eigenen Disziplin entwickelt, deren Personal aus den einzelnen Abteilungen stammt.

Warum NBIC? Weil die zugrunde liegende Sprache jedes Feldes digitaler Natur ist. Genetik (DNA, RNA) wird digital ausgedrückt. Das Gehirn (Cogno) wird wie ein biologischer Supercomputer als digital betrachtet. Die Nanotechnologie ist digital, da Wissenschaftler entdecken, wie Materie selbst mit Computertechnologie manipuliert werden kann.

Insgesamt bietet NBIC Transhumanen einen wissenschaftlichen Kessel für ihre Bemühungen, Menschen 2.0 zu schaffen.

Wenn NBIC verstanden wird, ist es keine Überraschung, dass der Technokrat Elon Musk Neuralink gegründet hat. Die Realität von Musk besteht darin, Computertechnologie (Info) mithilfe von mikroskopischen Fäden (Nano), die in den Schädel eingenäht sind, direkt mit dem Gehirn (Bio) zu verbinden. Dies ist eine Technologie, die aus der Wissenschaft von NBIC hervorgegangen ist.

Es ist auch kein Wunder, dass der bevorstehende Impfstoff gegen COVID-19, der von Moderna hergestellt wird, auch die NBIC-Wissenschaft nutzt, um eine Verschmelzung des menschlichen Körpers mit fortschrittlicher Technologie zu erreichen. Die Trump Administration hat Vertrag mit Moderna 100 Millionen Dosen seines Prüfimpfstoffs zu liefern, der angeblich vom US-Militär ausgerüstet und in die Nation transportiert werden soll.

Der Impfstoff von Moderna hat die RNA (Bio), den Vorläufer der DNA-Bildung, modifiziert und mit Mikronadeln (Nano) verabreicht, um den Impfstoff sowie permanente digitale Marker in die Haut zu platzieren, die mit digitalen Informationen codiert sind (Info). Nach seiner Webseite prüfen,

Messenger-RNA oder mRNA spielt eine grundlegende Rolle in der menschlichen Biologie und überträgt die in der DNA gespeicherten Anweisungen, um die in jeder lebenden Zelle benötigten Proteine ​​herzustellen. Unser Ansatz besteht darin, mRNA-Medikamente zu verwenden, um die eigenen Zellen eines Patienten anzuweisen, Proteine ​​zu produzieren, die Krankheiten verhindern, behandeln oder heilen können.

In dem Video unten gibt Dr. Carrie Madej eine medizinische Perspektive auf Modernas bevorstehenden Impfstoff und die Tatsache, dass es sich um eine transhumane Agenda handelt, die ihn antreibt. Beachten Sie, dass der Name Moderna eine Kontraktion von "Mod" und "RNA" ist.

Gemäß Time Magazine,

Die Forscher von Moderna haben diesen Prozess verkabelt, indem sie ihren Impfstoff mit mRNA verpackt haben, dem genetischen Material, das aus DNA stammt und Proteine ​​herstellt. Modernas Idee ist es, seinen Coronavirus-Impfstoff mit mRNA zu beladen, die für die richtigen Coronavirus-Proteine ​​kodiert, und diese dann in den Körper zu injizieren. Immunzellen in der Lymphe können diese mRNA verarbeiten und das Protein auf die richtige Weise herstellen, damit andere Immunzellen sie erkennen können, damit sie eine Reaktion gegen eine tatsächliche Virusinfektion auslösen können. Dr. Stephen Hoge, Präsident von Moderna, erklärt dies "MRNA ist wirklich wie ein Softwaremolekül in der Biologie." "Unser Impfstoff ist also wie ein Softwareprogramm für den Körper, das dann die [viralen] Proteine ​​herstellt, die eine Immunantwort auslösen können." (Betonung hinzugefügt)

Es ist auch bemerkenswert, dass zu Modernas „Strategic Collaborators“ die DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) des Pentagon, sein ziviles Gegenstück, BARDA (Biomedical Advanced Research and Development) und die nichtstaatliche Bill and Melinda Gates Foundation gehören.

Unabhängig davon finanzierte die Gates Foundation die Entwicklung des sogenannten „Quantum Dot Tattoo ” Technologie am MIT, die nachverfolgen kann, wer die Impfung erhalten hat oder nicht.

Fazit

In diesem Artikel geht es darum, das Bewusstsein für die gemeinsamen Ziele von Technokratie und Transhumanismus zu schärfen und die Zusammenhänge zwischen beiden aufzuzeigen. Technokraten treiben die Pandemie als „große Panik von 2020“ voran, um die Weltwirtschaft zu schließen und Platz für den großen Rückzug in die nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technokratie, zu machen. Transhumanen setzen ihre eigenen Ziele auf die Pandemie, um Humans 2.0 auszulösen.

Um meine obige Aussage zu wiederholen: "Technokratie ist für die Gesellschaft das, was Transhumanismus für die Menschen ist, die in ihr leben." Beide sind für die gesamte Menschheit äußerst gefährlich und müssen abgelehnt werden, bevor es zu spät ist, sie aufzuhalten.




Sind Technokraten die stillen Revolutionäre in der Regierung?

Die Technokratie setzt sich weltweit mit Nachdruck durch, und es ist keine Überraschung, dass die Technokraten diese Falle seit Jahrzehnten stellen. Die Ideologie begann in den 1930er Jahren und wuchs mit dem Fortschritt der Technologie, um ihr Ziel der totalen Kontrolle über die Gesellschaft zu erreichen.

In Australien ist die Revolution der Technokratie sehr sichtbar und die Bürger spüren den Druck, wenn sie in wissenschaftliche Tyrannei und Diktatur schlüpfen. «TN Editor

Der vertraute Anblick des Premierministers und der Staats- und Territorialführer in den letzten Monaten auf Fernsehbildschirmen, die von ihren hochrangigen Gesundheitsexperten flankiert wurden und sich oft auf diese zurückziehen, deutet auf eine komfortable und voll funktionsfähige Beziehung zwischen den zur Regierung gewählten und den regierten Personen hin mit besonderem Fachwissen beizutragen.

Es gibt wenig in dem, was wir beobachtet haben, um auf Spannungen hinzuweisen - doch die anhaltende Debatte über die angemessene Rolle von Experten in einer Demokratie zeigt zahlreiche Spannungen. In der Tat könnte argumentiert werden, dass es sowohl in der öffentlichen Ordnung als auch im demokratischen Denken kein dringlicheres Problem gibt als diese Beziehung zwischen den Herrschern und den Experten und implizit zwischen dem, was die Menschen wollen und dem, was Experten zustimmen.

Es ist nicht nur ein trockenes akademisches Argument. Die hart umkämpfte Rolle von Regierungsexperten wird heute allgemein als ein wesentlicher Faktor für den globalen Anstieg des Populismus angesehen, da populistische Führer die Menschen auffordern, „ihr Leben zurückzunehmen“. Es ist ein wesentlicher Faktor für den gegenwärtigen Aufstieg des Nationalismus in Europa, wobei Populisten die Anklage gegen die „undemokratische Technokratie“ der Europäischen Union anführen. es spielte eine entscheidende Rolle in der Brexit-Debatte, die Großbritannien aus der EU herausführte; und es ist sehr viel ein Teil von Donald Trumps Amerika.

Die Parameter der Diskussion sind extrem breit. Sie reichen von Eiferern an einem Ende des Spektrums, die sich für die Ersetzung von Politikern durch Experten in einem System einsetzen, in dem Führungskräfte aufgrund ihrer relevanten Fähigkeiten und nachgewiesenen Leistung ausgewählt werden, im Gegensatz dazu, ob sie den Mehrheitsinteressen einer Bevölkerung entsprechen oder nicht Das andere Ende des Spektrums repräsentiert Donald Trump, der laut Philip Rucker und Carol Leonnig in ihrem Buch A Very Stable Genius seinem Stabschef John Kelly wiederholt sagte, als er Experten anstellte, um ihn zu informieren: „Ich will nicht mit jemandem reden. Ich weiß mehr als sie. Ich weiß es besser als jeder andere. “

Die Idee der Technokratie begann sich im frühen 20. Jahrhundert als ein Konzept der öffentlichen Ordnung zu entwickeln, das die Anwendung der wissenschaftlichen Methode zur Lösung sozialer Probleme befürworten sollte. Der Begriff wurde 1919 vom amerikanischen Ingenieur William Henry Smyth geprägt und vom Soziologen und Ökonomen Thorstein Veblen in seinem einflussreichen Buch Engineers and the Price System (1921) als Schlüsselthema übernommen.

Es wurde von James Burnham in seiner viel gelesenen The Managerial Revolution (1941) weiter populär gemacht. Der Begriff bedeutet „Regierung durch technische Entscheidungsfindung“. Als soziale Bewegung gewann die Technokratie in den 1930er Jahren vor allem in den USA und Kanada (aber auch in Deutschland und der Sowjetunion) kurzzeitig an Bedeutung und setzte sich dafür ein, gewählte Politiker und Geschäftsleute durch Wissenschaftler, Ingenieure und Ökonomen zu ersetzen, die über die technischen Kenntnisse verfügten Fachwissen zur Verwaltung der Wirtschaft und zur Bewältigung der Probleme der Weltwirtschaftskrise.

Die Bewegung wurde von Howard Scott inspiriert, einem amerikanischen Ingenieur, der Regierung und Industrie als verschwenderisch und unfair ansah und argumentierte, dass eine von Ingenieuren betriebene Wirtschaft sowohl effizient als auch gerecht sein würde. Die Bewegung verlor mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs an Dynamik, erlebte jedoch später im Jahrhundert eine Wiederbelebung, insbesondere in Frankreich in den 1960er Jahren, wo sie sich mit den früheren Theorien von Henry de Saint-Simon (1760-1825) identifizierte, der eine Gesellschaft vorhergesagt hatte von Wissenschaftlern und Ingenieuren regiert. Die derzeitige Wiederbelebung ist in hohem Maße der Arbeit des amerikanischen Experten für öffentliche Ordnung, Frank Fischer, zu verdanken, der in seinem 1990 erschienenen Buch "Technocracy and the Politics of Expertise" argumentierte, Demokratie sei "einfach unvereinbar mit den Realitäten einer komplexen postindustriellen Gesellschaft".

Für Fischer war Technokratie ein „Regierungssystem, in dem technisch ausgebildete Experten aufgrund ihres Fachwissens und ihrer Position in dominanten politischen und wirtschaftlichen Institutionen herrschen“. Fischer argumentierte, dass dies nicht so sehr eine Idee für die Zukunft sei, sondern tatsächlich bereits geschehen sei, und beschrieb eine Verschiebung hin zu einer „ruhigen“ und „gesichtslosen“ technokratischen „Revolution“, als neue Technokraten in einem anderen Gewand auftauchten.

Diese derzeitigen Technokraten, die sich nicht mehr als die „neuen Männer“ der Zukunft mit großartigen Aussagen über den technologischen und wissenschaftlichen Fortschritt und stumpfen Ablehnungen der konventionellen Politik ausgeben, treten als organisatorische „Diener“ in einer gedämpften und pragmatischen Sprache, die an organisatorische und pragmatische Themen gerichtet ist, „bescheiden vor“ technische "Imperative".

Diese stille Revolution war laut Fischer nicht so sehr ein Bruch mit der Vergangenheit, sondern diente vielmehr als „auffällige Kontinuität der technokratischen Grundideen“ und spiegelte die Vorstellung wider, dass Technokratie einfach eine „immer wiederkehrende intellektuelle Doktrin“ sei.

Ist ein wachsender technokratischer Einfluss auf die Entscheidungsfindung notwendigerweise subversiv für die Demokratie? Rückblickend auf die drei Jahrzehnte, seit Fischer diese Worte geschrieben hat, ersetzte Anders Esmark von der Universität Kopenhagen in einem Papier von 2017 die Idee einer stillen Revolution durch eine spezifischere Behauptung: Was wir seit den 1980er Jahren gesehen haben, ist eine technokratische Revolution vor allem durch das Governance-Paradigma der öffentlichen Ordnung und der Reform des öffentlichen Sektors.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Mercola: Technokratie ist der Masterplan für den 'Great Reset'

Dr. Mercolas weitreichendes Interview mit dem Experten Patrick Wood ist eines der besten, das jemals durchgeführt wurde. Mercola versteht nicht nur die Technokratie vollständig, sondern hat auch keine Angst davor, sich dagegen zu wehren und Amerika dabei zu helfen, sie abzulehnen. Dr. Mercola ist die Website Nummer eins im Internet für alternative Gesundheit. ⁃ TN Editor

Was ist „Technokratie“? Wie Wood erklärte, ist Technokratie eine Bewegung, die in den 1930er Jahren auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise ins Leben gerufen wurde, als Wissenschaftler und Ingenieure zusammenkamen, um die wirtschaftlichen Probleme der Nation zu lösen. Es sah so aus, als würden Kapitalismus und freies Unternehmertum sterben, also beschlossen sie, ein neues Wirtschaftssystem von Grund auf neu zu erfinden.

Sie nannten dieses System "Technokratie". Es sollte ein ressourcenbasiertes Wirtschaftssystem sein. Anstatt das Wirtschaftssystem auf Preismechanismen wie Angebot und Nachfrage zu stützen, basiert dieses System stattdessen auf Energieressourcen und Social Engineering. Kurz gesagt, unter diesem System würde den Unternehmen mitgeteilt, welche Ressourcen sie wann und für welche Zwecke verwenden dürfen, und den Verbrauchern würde mitgeteilt, was sie kaufen sollen.

„Sie schlugen tatsächlich vor, anstelle von Geld ein Energieskript zu verwenden und Energie als bestimmenden Faktor für das zu verwenden, was produziert, gekauft und verkauft, verbraucht und so weiter wurde. Als Ingenieure und Wissenschaftler hatten sie 1938, als diese Definition herauskam, die ich lesen werde, das gekapselt, was sie als wissenschaftliche Methode und wissenschaftlichen Ansatz betrachteten.

Es ist wichtig, das heute zu sehen, denn wir sehen die gleichen Feinheiten, die gleichen Denkweisen, die gleichen Denkprozesse, die sie damals hatten. Ich werde behaupten, dass das eine sehr gefährliche Sache ist. Es ist ein gefährlicher Denkprozess. Aber hier ist, was sie 1938 schlossen:

'Technokratie ist die Wissenschaft des Social Engineering. Die wissenschaftliche Funktionsweise des gesamten sozialen Mechanismus zur Herstellung und Verteilung von Waren und Dienstleistungen an die gesamte Bevölkerung. “

Zunächst einmal werden Sie sehen, dass es die Wissenschaft des Social Engineering ist. Das sollte ausreichen, um die Haare auf dem Hinterkopf hochstehen zu lassen, denn wer möchte von jemandem, den Sie nicht kennen, der Sie nicht kennt, der Sie nicht kennt, sondern die Idee hat, dass er es kann, wissenschaftlich manipuliert werden dich reformieren, dich neu gestalten?

Vor allem aber sehen Sie den wirtschaftlichen Aspekt, den sie im Auge hatten, die wissenschaftliche Funktionsweise des gesamten sozialen Mechanismus - das sind alle Menschen in der Gesellschaft -, um Waren und Dienstleistungen zu produzieren und an die gesamte Bevölkerung zu verteilen.

Dies war von Anfang an ein Wirtschaftssystem, kein politisches System. Und was wirklich wichtig ist, ist, dass die Technokratie Politik und Politiker als unnötigen, irrelevanten und sogar nur einen Stolperstein für den Weg mit der Gesellschaft ansah.

Sie schlugen vor, alle Politiker loszuwerden. Entlasse sie einfach. Den Senat, den Kongress und alle gewählten Beamten entlassen. Sie wollten im Grunde genommen ein Organigramm erstellen, wie es ein Unternehmen heute tun würde, in dem Sie den Präsidenten und Vizepräsidenten haben, die verschiedene Dinge tun. Dann haben Sie Direktoren über bestimmte Abteilungen und so weiter.

Und sie würden einfach das politische System an sich verschwinden lassen und keine Bürgervertretung der Regierung hinterlassen. Das bedeutet natürlich auch, dass die Verfassung unerheblich ist, denn das definiert die politische Struktur.

Tatsächlich forderten sie den FDR offen auf, sich zum Diktator zu erklären, damit er nur die Technokratie umsetzen könne. Er hat sie nicht aufgegriffen. Wir können Gott dafür danken. Wir haben stattdessen nur den New Deal bekommen. Im Vergleich ist es viel besser ... Das war also die Entstehung von Technokratie und Technokraten. “

Wissenschaftler stehen über allen anderen Individuen

Wie Wood erklärte, hatten die Technokraten "die verrückte Idee, dass sie besser sind als alle anderen". Diese Philosophie und Denkweise geht auf Henri de Saint-Simon zurück, einen französischen Philosophen aus der Zeit um 1800. Saint-Simon gilt als Vater von Wissenschaft, Sozialwissenschaften, Transhumanismus und Technokratie.

In einem seiner Aufsätze sagte er: „Ein Wissenschaftler… ist ein Mann, der voraussieht. Weil die Wissenschaft die Mittel zur Vorhersage bietet, ist sie nützlich und die Wissenschaftler sind allen anderen Männern überlegen. “ Dies war die Denkweise der Technokraten in den 1930er Jahren, und es ist heute die gleiche. Im Wesentlichen wird Wissenschaft verwendet, um die Gesellschaft zu manipulieren und den Wirtschaftsmotor am Laufen zu halten.

Top-Technokraten durch Operation Büroklammer gerettet

Während die Technokratie in den USA begann, war Nazideutschland unter Hitler das erste Land, das sie jemals umsetzte. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass die Technokratie weder republikanisch noch demokratisch ist. Es ist nicht marxistisch oder kapitalistisch. Es ist keine Nazi-Philosophie. Es ist eine unabhängige Ideologie.

Als die Technokratie in den USA begann, war sie eine Mitgliederorganisation. Zu Spitzenzeiten gab es in den USA und Kanada mehr als 500,000 kartentragende, gebührenpflichtige Mitglieder. Der Chef der Technokratie in Kanada war übrigens der Großvater von Elon Musk, dem Gründer von Tesla und SpaceX. Etwa zur gleichen Zeit wurde auch in Deutschland eine technokratische Organisation gegründet.

„Als Hitler an die Macht kam, erkannte er, dass die Technokraten als Organisation mit ihm als Diktator konkurrieren würden. Also hat er die Technokratische Partei in Deutschland verboten. Etwa zur gleichen Zeit wurde die Technokratie in Kanada [für zwei Jahre] verboten. Aus einer Reihe von Gründen dachten sie, dass die beiden irgendwie miteinander verbunden waren und dass die Technokratie in Kanada Hitler unterstützen würde…

Später entdeckten Historiker, dass diese Technokraten, deren Treffen verboten war, im Verlauf des Zweiten Weltkriegs während Hitlers Regierungszeit tatsächlich sehr aktiv waren. Sie waren die Statistiker, die Mathematiker, die Physiker, die Ingenieure für die Wirtschaft und so weiter; das ermöglichte wirklich Hitlers Expansion und Diktatur.

Das heißt nicht, dass sie alle im Gleichschritt mit seinen Zielen waren, aber sie hatten eine gute Zeit, all diese Dinge zu unterstützen, weil sie von Hitler und seiner Führung hoch geschätzt wurden.

Während des Krieges fanden sie auch heraus, dass diese Technokraten zwischen den Machtsäulen im nationalsozialistischen Deutschland kommunizierten. Hitler war ziemlich paranoid, all diese verschiedenen Bereiche getrennt zu halten, damit sie nicht miteinander kommunizierten, aber sie kommunizierten während des Krieges.

Nach dem Krieg… fand in den USA eine streng geheime Operation namens Operation Paperclip statt, die rund 1,200 dieser Top-Wissenschaftler und Ingenieure aus Deutschland in die USA brachte. Sie bereinigten ihre Lebensläufe und installierten sie in Positionen wissenschaftlicher Kompetenz in den Vereinigten Staaten, wie bei den nationalen Technologieagenturen.

Dieselben Leute, die Hitler dabei halfen, das zu tun, was er tat, haben den Nürnberger Prozess vollständig umgangen. Einige von ihnen hätten dort sein sollen, da bin ich mir sicher. Aber sie wurden in die Vereinigten Staaten gebracht und erhielten ein hohes Ansehen, um ihre Wissenschaft und Technik weiter auszuüben. “

Schöne und das Biest

Der Mitbegründer der Trilateralen Kommission, Zbigniew Brzezinski, Professor an der Columbia University, brachte das Konzept der Technokratie 1973 mit finanzieller Unterstützung von David Rockefeller in die Kommission ein.

„Brzezinski schrieb dieses Buch mit dem Titel 'Zwischen zwei Zeitaltern - Amerikas Rolle in der technetronischen Ära'. Es fiel Rockefeller auf. Und so wurden Rockefeller und Brzezinski wie die Schönheit und das Biest. Sie bildeten die Trilaterale Kommission, die vom ersten Tag an erklärte, sie wolle eine neue internationale Wirtschaftsordnung fördern.

Das haben sie in ihrer Literatur wiederholt gesagt, und das hat Sutton und mich aufgeregt. Was ist diese neue internationale Wirtschaftsordnung, von der Sie sprechen? Was meinst du? Wir haben eine wirtschaftliche Ordnung. Es scheint zu funktionieren. Warum willst du alles ändern? Was ist deine Idee hier? "

Die Trilaterale Kommission hat mehr oder weniger die Jimmy Carter-Administration übernommen und seitdem die politische Struktur dominiert. Unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit waren US-Präsidenten Mitglieder der Trilateralen Kommission.

Carter, Ronald Reagan, George HW Bush und Bill Clinton waren alle Mitglieder. Innerhalb von zwei Wochen nach seiner Amtseinführung ernannte Barack Obama elf Mitglieder der Trilateralen Kommission zu Spitzenpositionen in seiner Verwaltung, was 11% der gesamten US-Mitgliedschaft der Kommission entspricht.1 Die Auswirkungen davon sind in Woods Artikel beschrieben.2 "Obama: Endspiel der Trilateralen Kommission."

"Was hier passiert ist, ist, dass sie hinter dem Mechanismus her waren, weil Amerika zu dieser Zeit der größte Wirtschaftsmotor der Welt war." Wood erklärt. "Sie wollten die Kontrolle über den Wirtschaftsmotor der Welt erlangen, damit sie ihn zu ihrem eigenen Vorteil manipulieren und umwandeln, wenn Sie so wollen, in Technokratie umwandeln können ..."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




CovidPass: Die Lust der Technokraten auf Masseneinreichung

Dank vieler hervorragender und kürzlich durchgeführter Interviews mit Ihrem Technocracy News & Trends-Redakteur Patrick Wood schreiben immer mehr Journalisten offen über Technocracy. Darüber hinaus werden derzeit zusätzliche Untersuchungen für ein breiteres Spektrum von investigativen Journalisten und Schriftstellern durchgeführt. ⁃ TN Editor

Jetzt geht das schon wieder los.

Nachdem ich das ausführlich dokumentiert habe zahlreiche "Immunitätspass" -Systeme (einschließlich ID0202, COVI-PASS und viele mehr), die in meiner langen Serie insgesamt in Arbeit waren Plandemische Agenda, um uns alle zu impfen / abzusplitternEs scheint, dass die Mächte, die eigentlich keine Technokraten sein sollten, wieder dabei sind.

Diesmal ist der Geschmack des Tages: CovidPass. Sie wissen, typische "Lösung" in der Problem-Reaktion-Lösung Technik, die sie gerne anwenden.

Es wird bereits als Allheilmittel angepriesen, das auf magische Weise alle Störungen von Covid-19 beenden wird, die [angeblich] unsere gesamte Lebensweise ruiniert und alles „Normale“ beseitigt haben.

Wir alle wissen, dass dies ein hoch koordinierter Plan uns alle weiter zu fangen und zu versklaven; Das ultimative Ziel ist die vollständige Kontrolle über unser Leben in Bezug auf Bewegung, Gesundheit und finanzielle Freiheit.

Was ist CovidPass und wie sieht das WEF-Schema (World Economic Forum) aus?

Bevor wir diese Entwicklung in eigenen Worten betrachten, müssen wir uns zunächst ansehen, wer genau das WEF ausmacht.

Wenn Sie nicht wissen, wer das WEF (World Economic Forum) ist, sollten Sie sich besser mit ihnen vertraut machen, denn sie setzen sich aus einigen der mächtigsten Akteure zusammen, die finanzielle, politische und gesellschaftliche Normen prägen, die Sie betreffen.

Kurz gesagt, sie sind die „Machtelite“, die mit verschiedenen Mitteln ihre Pläne für eine bessere Kontrolle umsetzt. Der beste Begriff, der zur Beschreibung dieser Gruppe verwendet wurde, ist: Technokraten.

Sie wollen ein weltweites System von Technokratie in denen alles von Systemen kontrolliert wird, die sie entwickelt haben, um uns alle zu kontrollieren und zu versklaven.

Während die Menschen befürchten, dass Sozialismus, Kommunismus oder Faschismus an ihre Küste kommen, ist die wirkliche, stark unterschätzte Bedrohung die einer Technokratie Dies wird unmissverständlich von Big Tech-Outfits wie Google, Facebook, Twitter und YouTube sowie dem unterstützt International Banking Cabal.

Ich werde nicht ausführlich beschreiben, was eine Technokratie beinhaltet und wie die Denkweise von Technokraten funktioniert, aber wenn Sie mehr über dieses System erfahren möchten, suchen Sie nicht weiter als den führenden Experten auf diesem Gebiet, nämlich Patrick Wood. Die folgenden zwei Quellen sind ebenfalls hervorragende Möglichkeiten, um die Bedrohung aufzufrischen:

Kommen wir mit diesem wichtigen Hintergrund aus dem Weg zurück zum Thema, dem CovidPass.

Hier sind ein paar Highlights direkt aus dem WEF-eigenen Bericht mit dem Titel Könnte dieser COVID-19-Gesundheitspass die Zukunft von Reisen und Veranstaltungen sein? (Juli 2020) beginnend mit ihren Verkaufsargumenten [Hervorhebung hinzugefügt]:

    • Steigende COVID-19-Infektionsraten stellen eine Bedrohung für den globalen Tourismus dar.
    • Eine neue App fungiert als Gesundheitspass für Reisende (sic), die frei von Viren sind.
    • Mithilfe der Blockchain-Technologie werden die Testergebnisse verschlüsselt aufgezeichnet.
    • Seine Schöpfer sagen, es könnte gesunden Reisenden (sic) ermöglichen, Quarantäne zu vermeiden.
    • Die App könnte auch die sichere Wiedereröffnung von Sport- und Unterhaltungsstätten sowie der globalen Konferenz- und Ausstellungsbranche ermöglichen.

Nach einer Reihe von COVID-19-Schüben auf der ganzen Welt sind jetzt Tausende von Sommerferien in der Luft, wobei Reisen abgesagt und Reisende (sic) gezwungen werden, sich nach ihrer Rückkehr unter Quarantäne zu stellen.

Wieder einmal typisch Problemlösung sie präsentieren nach dem Problem-Reaktion-Lösung Manifest.

Erste Phase abgeschlossen. Prüfen.

Auch weiterhin…

Jetzt verspricht eine neue Gesundheitspass-App, das Vertrauen in die Reisebranche wiederherzustellen, die von der Pandemie schwer getroffen wurde. Laut der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen ist der weltweite Tourismus im April um 97% geschrumpft.

Eine mögliche Lösung
CovidPass ist die Idee von Mustapha Mokass, einer der Young Global Leaders des Weltwirtschaftsforums. Es sind auch andere YGLs auf 5 Kontinenten beteiligt, darunter Muna AbuSulayman und Peggy Liu. CovidPass verwendet die Blockchain-Technologie, um verschlüsselte Daten aus einzelnen Blutuntersuchungen zu speichern, sodass Benutzer nachweisen können, dass sie COVID-19-negativ getestet haben.

Ich habe schon einmal davor gewarnt. Sie möchten Ihre persönlichen Gesundheits- und medizinischen Informationen in Blockchain in einer zentralen Datenbank speichern. Und sie möchten es verbindlich machen, denn ohne es können Sie nicht international reisen. Das ist der Plan, den diese Technokraten vor Augen haben.

In der Zwischenzeit sind die Regierungen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Testverfahren konfrontiert, um die Gesundheit von Reisenden zu überprüfen. "Dies ist nicht genug, um Touristen oder Gesundheitsbehörden zu beruhigen", sagt Mokass.

Sie positionieren ihr gesuchtes Schema auch [bequem], indem sie auf ineffizient und unkoordiniert hinweisen Testregime von verschiedenen Regierungen beschäftigt; alle mit der Absicht, diese zu einem nahtlosen System zu koordinieren / zu standardisieren. Dies ist die Form von Mind-Control-Tricks, die sie bei nützlichen idiotischen Politikern anwenden, die alle ihren Anforderungen nachkommen. Sie wenden solche Taktiken seit Jahrzehnten mit großer Wirkung an (und zum Nachteil der Bevölkerung).

Mokass hofft, dass seine App, die im September startet, eine standardisierte Lösung für Fluggesellschaften, Flughäfen und Grenzbehörden wird und die Quarantäne für gesunde Reisende beseitigt. Mit CovidPass könnten auch Hotels, Kinos, Theater, Sport- und Konzertorte sicher wiedereröffnet werden.

Wieder warnte ich davor, wie sie solche "Immunitätspässe" verwenden würden, um uns alle zur Einreichung zu zwingen, denn wenn wir dies nicht tun, können wir nicht reisen, Hotels buchen, Sportveranstaltungen besuchen, ins Kino usw. .

Ich denke, was diese technokratischen Idioten nicht erkennen, ist, dass die Massen nicht dafür stehen werden. Aber ihre Arroganz und Hybris werden sie sicherlich nicht davon abhalten, es zu versuchen. Sie haben diesen „Gottkomplex“ und denken, sie sind die Meister des Universums und die einzigen, die tragfähige Lösungen für komplexe Probleme diktieren können.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




John Podesta spielt Biden im "Doomsday" -Plan, wenn Trump wiedergewählt wird

John Podesta, ein vollendeter Technokrat und ehemaliges Mitglied der Trilateralen Kommission, spielte die Rolle von Joe Biden in einer Strategieübung, um zu bestimmen, was Linke tun werden, wenn Trump wiedergewählt wird. Das Ergebnis ähnelt einer Politik der verbrannten Erde. ⁃ TN Editor

Demokraten sind bereit, das Land niederzubrennen, anstatt eine weitere Niederlage gegen Präsident Trump im November in Kauf zu nehmen, und sind vor den wichtigsten Wahlen in der amerikanischen Geschichte Szenarien des Weltuntergangs.

Die Partei legt bereits den Grundstein mit Medien und Aktivisten, die die Idee verbreiten, dass der Gewinner in der Wahlnacht oder möglicherweise monatelang nicht bekannt sein wird, da ihre Armee rücksichtsloser Anwälte die Stimmen in jedem von Trump gewonnenen Staat anfechten wird.

Die gescheiterte Gouverneurskandidatin von Georgia, Stacey Abrams, „warnt“ die Wähler nicht zu erwarten zu wissen, wer am 3. November das Weiße Haus aufgrund von Briefwahl besetzen wird, aber eine Geschichte der New York Times ist viel bedrohlicher.

Der Großteil der Geschichte des ehemaligen BuzzFeed-Reporters Ben Smith, der dafür berüchtigt ist, als erster das grelle Steele-Dossier veröffentlicht zu haben, legt die Gründe für verzögerte Ergebnisse dar, zeigt aber auch, dass eine Gruppe einflussreicher Dems Wargaming-Szenarien für das, was danach kommt.

Die Gruppe, zu der der gruselige ehemalige Kampagnenmanager von Hillary Clinton, John Podesta, gehört (er spielte Joe Biden), bereitet sich auf Ergebnisse vor, die Amerika beenden würden, wie es existiert, einschließlich Bürgerkrieg und die Abspaltung der gesamten Westküste von den USA

Demokraten erwägen eine Sezession und einen möglichen Bürgerkrieg, während sie mögliche Szenarien für eine hart umkämpfte Wahl ausarbeiten, so ein Bericht von Ben Smith in einem New York Times Kolumne Sonntag.

Der Großteil von Smiths Überblick widmet sich der Frage, wie die Medien mit der Berichterstattung über die Wahlnacht umgehen werden, da das Ergebnis möglicherweise wochenlang nicht bekannt ist. Eine Briefwahl, die viele Staaten erst kürzlich verabschiedet haben - angeblich, um die Ausbreitung des Coronavirus in Wahllokalen zu verhindern - könnte zu einem ungewissen Ergebnis führen.

Gegen Ende von Smiths Kolumne ist jedoch ein Bericht begraben, wonach Demokraten an einem „Kriegsspiel“ teilgenommen haben, bei dem sie mehrere mögliche Wahlergebnisse in Betracht gezogen haben.

In einem Szenario spielte John Podesta - der frühere Vorsitzende der Präsidentschaftskampagne von Hillary Clinton und eine führende Persönlichkeit in Parteikreisen - den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden und weigerte sich, die Wahl zuzulassen.

Das Ergebnis: die Gefahr einer Sezession durch die gesamte Westküste, gefolgt von einer möglichen Intervention der US-Streitkräfte:

Aber bequemerweise nannte eine Gruppe ehemaliger hochrangiger Regierungsbeamter das Transition Integrity Project tatsächlich gespielt Vier mögliche Szenarien, darunter eines, das nicht so anders aussieht als 2016: ein großer populärer Sieg für Mr. Biden und eine knappe Wahlniederlage, die vermutlich nach wochenlanger Auszählung der Stimmen in Pennsylvania erreicht wurde. Für ihr Kriegsspiel besetzten sie John Podesta, den Vorsitzenden der Kampagne von Hillary Clinton, in der Rolle von Mr. Biden. Sie erwarteten, dass er, als die Stimmen eingingen, genau wie Mrs. Clinton nachgeben würde.

Aber Herr Podesta, der Herrn Biden spielte, schockierte die Organisatoren, indem er sagte, er habe das Gefühl, seine Partei würde ihn nicht zugeben lassen. Er behauptete, die Wähler unterdrückt zu haben, und überredete die Gouverneure von Wisconsin und Michigan, Pro-Biden-Wähler an das Electoral College zu schicken.

In diesem Szenario drohten Kalifornien, Oregon und Washington mit einem Austritt aus den Vereinigten Staaten, falls Herr Trump sein Amt wie geplant antrat. Das Haus ernannte Herrn Biden zum Präsidenten; Der Senat und das Weiße Haus hielten an Mr. Trump fest. Zu diesem Zeitpunkt im Szenario hörte die Nation auf, in den Medien nach Hinweisen zu suchen, und wartete darauf, was das Militär tun würde.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…