Chinas Technokratie

Rückblende 2016: Die Vorteile der Technokratie in China

Um Chinas Lage mit dem Ausbruch des Coronavirus zu verstehen, muss man zunächst verstehen, dass es größtenteils ein Produkt der Idokratie der Technokraten ist. Am Ende scheiterte ihre Wissenschaft daran, dass sie unfähig und übermütig war. ⁃ TN Editor

Seit der von Deng Xiaoping in 1978 eingeleiteten Reform und Eröffnung kann jeder zufällige Beobachter der chinesischen Staats- und Regierungschefs feststellen, wie viele von ihnen als Ingenieure ausgebildet wurden. Auf höchster Ebene haben die ehemaligen Präsidenten Jiang Zemin (1993 – 2003) und Hu Jintao (2003 – 2013) sowie Xi Jinping (2013 – Präsens) Ingenieurwissenschaften studiert, obwohl Xi anschließend akademische Arbeit in den Bereichen Management und Recht geleistet hat. Und ein technischer Einfluss besteht nicht nur ganz oben. Ein hoher Anteil der Regierungsbeamten auf Stadt-, Provinz- und nationaler Ebene hatte irgendeine Form von technischer Ausbildung. Beispielsweise wird von den Ministerien der 20-Regierung, die den Staatsrat bilden, mehr als die Hälfte von Personen geleitet, die über einen Ingenieurabschluss oder Ingenieurpraxis verfügen. Ausländische Analysten haben deshalb schon seit einiger Zeit darauf hingewiesen, dass China als eine Art Technokratie fungiert - eine Nation, die von Menschen regiert wird, die aufgrund ihres technischen Fachwissens an der Macht sind - und sie oft als solche kritisiert. Diese Einschätzung spiegelt eine gemeinsame westliche Ansicht wider, dass technokratische Regierungsführung von Natur aus antidemokratisch und sogar entmenschlich ist.

Aber was bedeutet Technokratie heute, besonders in China? Könnte die Technokratie im chinesischen Kontext angesichts des bemerkenswerten Auftretens Chinas in den letzten Jahrzehnten als dynamischer Akteur auf der weltwirtschaftlichen und politischen Bühne einige positive Eigenschaften haben?

Um die Technokratie in China zu verstehen, muss man zuerst den historischen Kontext und vor allem die kulturellen Auswirkungen einer Reihe verheerender militärischer Demütigungen verstehen - die Opiumkriege der 1840s und 1860s, in denen im Namen des Freihandels China war gezwungen, die Einfuhr von Opium zuzulassen, und der Sommerpalast wurde geplündert; ein 1895-Krieg, in dem Russland die Liaodong-Halbinsel eroberte und Japan Taiwan, die Penghu-Inseln und schließlich Korea einnahm; und der 1899-Boxeraufstand gegen christliche Missionare, auf den Großbritannien, Frankreich, die USA, Japan und Russland mit Plünderungen und Vergewaltigungen in Tianjin, Peking und anderswo reagierten. Als Reaktion auf diese Niederlagen wandelten chinesische Intellektuelle die Anweisung des Denkers der Qing-Dynastie, Wei Yuan, „vom Westen zu lernen, den Westen zu besiegen“, in ein Motto der sozialen Bewegung um. Die Versuche der frühen Republik China, vom Westen zu lernen, beinhalteten tatsächlich den bewussten Import technokratischer Ideen durch die Regierung von Nanjing. Eine Reihe von Chinesen, die während der 1920 in den USA studiert hatten, kehrten nach Hause zurück, beeinflusst von amerikanischen technokratischen Idealen wie Thorsten Veblen und Howard Scott. Ein Beispiel ist Luo Longji, der an der Columbia University von 1922 – 1923 studierte und nach China zurückkehrte, um eine Reihe von Artikeln zu veröffentlichen, in denen er sich für das einsetzte, was er als „Expertenpolitik“ bezeichnete, seine Bezeichnung für Technokratie. Anschließend gründete Luo die China Democratic League, die eine der acht im Nationalen Volkskongress vertretenen nichtkommunistischen politischen Parteien bleibt.

China durchlebt heute eine heroische Phase des Ingenieurwesens in seiner Urbanisierung und Infrastrukturentwicklung - etwas, das nicht möglich wäre, ohne dass technische Kompetenz eine wichtige Rolle bei der Ausübung politischer Macht spielt.

Zu Beginn mussten jedoch alle Versuche, vom Westen zu lernen, gegen die innere politische Unordnung (der Zusammenbruch der Qing-Dynastie in 1911 und ein daraus resultierender langfristiger Bürgerkrieg) und eine erneute Invasion Japans (von 1931 zu 1945, durch die China kam) kämpfen ertrug die Hauptlast des Pacific Theatre aus dem Zweiten Weltkrieg). Als Mao Zedong und die Kommunisten den Bürgerkrieg gewannen und im Oktober 1, 1949, die Volksrepublik erklärte, standen politische Konsolidierung und technische Entwicklung im Vordergrund.

Für das nächste Vierteljahrhundert, bis Maos Tod in 1976, war die Reinheit der Rötung häufig wichtiger als die technische Kompetenz. Die Katastrophe des großen Sprunges nach vorne (1958 – 1961) wurde durch das Ignorieren von technologischem Fachwissen, insbesondere in Bezug auf die Landwirtschaft, verursacht, und die Kulturrevolution (1966-1976) schloss viele Universitäten, um von den Bauern zu lernen. Die Reform und Öffnung, die zwei Jahre nach Maos Tod begann, wurde natürlich zu einer Gelegenheit, das technische und wirtschaftliche Fachwissen zu rehabilitieren. In einer Politik, die von den erfolgreichen Entwicklungspfaden der technokratischen Regime in Singapur, Südkorea und Taiwan beeinflusst ist, hat der neue oberste Führer Deng Ingenieure in kritische Regierungspositionen versetzt. Hu Yaobang, Parteivorsitzender (1981 – 1982) und Generalsekretär der Kommunistischen Partei (1982 – 1987), schlug ferner vor, dass alle führenden Regierungsmitarbeiter technische Fachkräfte ausbilden sollten. Die technokratische Praxis des wissenschaftlichen Managements, die Wladimir Lenin im Kapitalismus als ausbeuterisch, im Sozialismus jedoch als vorteilhaft eingestuft hatte, bot eine Brücke zwischen Ingenieurwesen und Wirtschaft.

Die Vielfalt der Technokratie

Bevor ich darüber spreche, was Technokratie heute in China bedeutet, möchte ich zunächst kurz darauf eingehen, wie der Begriff in der westlichen intellektuellen Tradition verstanden wurde. In einer der wenigen empirischen Studien zur Technokratie definiert der Politikwissenschaftler Robert Putnam Technokraten als Personen, „die aufgrund ihres technischen Wissens Macht ausüben“ und beschreibt die „technokratische Mentalität“ anhand von fünf Schlüsselmerkmalen:

    Vertrauen, dass soziale Probleme mit wissenschaftlichen oder technologischen Mitteln gelöst werden können.
    Skepsis oder Feindseligkeit gegenüber Politikern und politischen Institutionen.
    Wenig Sympathie für die Offenheit und Gleichheit der Demokratie.
    Eine Bevorzugung pragmatischer gegenüber ideologischen oder moralischen Bewertungen politischer Alternativen.
    Starkes Engagement für den technologischen Fortschritt in Form von materieller Produktivität, ohne Rücksicht auf Fragen der Verteilungsgerechtigkeit oder der sozialen Gerechtigkeit.

In der 1977-Studie von Putnam werden zwei Arten von Technokraten unterschieden: diejenigen mit technischen Kenntnissen im Ingenieurwesen und diejenigen mit wirtschaftlichen technischen Kenntnissen. Dabei ist zu beachten, dass sich die beiden Gruppen hinsichtlich der Merkmale drei, vier und fünf unterscheiden. Wirtschaftstechnokraten gaben eher der Politik und der Gleichstellung Bedeutung als Ingenieurtechnokraten und interessierten sich mehr für Fragen der sozialen Gerechtigkeit.

In einer kürzlichen Überprüfung des Vergleichs, Richard Olson Wissenschaft und Technokratie im 20. Jahrhundert: Das Erbe des wissenschaftlichen Managements (2016) legt nahe, dass die folgenden Jahrzehnte eine Art Umkehrung erlebt haben. Die Ingenieurausbildung hat die Aufmerksamkeit zunehmend auf soziale Kontexte gelenkt, die Politik und soziale Gerechtigkeit ernst nehmen, während die Wirtschaft quantitativer geworden ist und sich weniger mit sozialen Themen befasst.

Keiner der Autoren weist jedoch auf die bedeutende Rolle hin, die in allen modernen Gesellschaften so genannte begrenzte oder sektorale Technokratien spielten. Technisches Wissen ist eine Grundlage für Macht, die demokratische Gesellschaften bereitwillig gewähren: Zum Beispiel durch Übertragung von Befugnissen an Militär, Ärzte und Bauingenieure. Gleichzeitig können solche Gesellschaften die technokratische Autorität gegenüber Evolutionsbiologen, Agrarforschern und Klimaforschern erbittert in Frage stellen.

Solche Unterscheidungen helfen zu verdeutlichen, worum es in Bezug auf Technokratie wirklich geht. Kurz gesagt, das Regieren durch technische Experten und das Regieren unter Anwendung von Prinzipien wie denen des wissenschaftlichen Managements sind nicht dasselbe. Bei der Ausübung politischer Macht können auch technische Eliten wie Ingenieure und Ökonomen auf die Autorität ihres Fachwissens zurückgreifen, um Positionen oder Richtlinien voranzutreiben, die nicht nur technischer Natur sind. Dabei können sie die Interessen derer, denen sie dienen sollen, leicht missachten und dabei ihr Fachwissen einsetzen, um ihre eigenen politischen Interessen zu wahren.

In den westlichen Industrieländern wurde die Technokratie daher mehrfach kritisiert. Marxisten greifen die Technokratie an, um dem Kapitalismus zu helfen, die Arbeiter zu kontrollieren. Humanisten behaupten, Technokratie mache Menschen zu Maschinen. Libertäre kritisieren die Technokratie als Eingriff in die individuelle Freiheit. Historiker und Relativisten kritisieren wissenschaftliche Prinzipien und technologische Methoden, um sich nicht an die menschliche Gesellschaft anzupassen.

Die fortschrittliche technowissenschaftliche Gesellschaft hängt jedoch entscheidend von einem gewissen Grad an technokratischer Governance ab. Die Bürgermeister der Stadt können keine sicheren Wassersysteme bereitstellen, ohne die Ingenieure zu bitten, sie zu entwerfen. Die Gouverneure können die regionale Prävention und Gesundheitsfürsorge nicht ohne medizinisches und öffentliches Fachpersonal fördern. Ohne technische Experten zur Überwachung der Luft- und Wasserqualität können sie die Umweltverschmutzung nicht reduzieren. Regierungschefs würden ohne wissenschaftliche Berater nicht einmal über das Ozonloch und den globalen Klimawandel Bescheid wissen. Die fortschreitende Einführung technokratischer Eliten in die Regierungspraxis, auch wenn sie unter der Aufsicht nichttechnokratischer Eliten stehen, ist heute ein entscheidendes Merkmal aller gesellschaftlichen Ordnungen.

Vielleicht ist die Tatsache, dass irgendeine Form von Technokratie eines der Grundmerkmale der zeitgenössischen Politik ist, ein Grund, warum sie so oft kritisiert wird. In gewisser Hinsicht ist die zeitgenössische Politik von einer Art universellen Ressentiments gegen die unbeabsichtigten Folgen einer technowissenschaftlichen Welt gekennzeichnet, die uns mit all ihren Vorteilen die traditionellen Trost- und Stabilitäten zu nehmen scheint.

Technokratie im chinesischen Stil

In Das China-Modell: Politische Meritokratie und die Grenzen der Demokratie (2015) liefert der politische Theoretiker Daniel A. Bell eine stark positive Interpretation der aktuellen Situation in China. Nach Ansicht von Bell führt die Tatsache, dass chinesische Staats- und Regierungschefs wie Präsident Xi jahrelang Städte und Provinzen verwaltet und Zeit in nationalen Ministerien verbracht haben, zu einem Fachwissen in den Bereichen Ingenieurwesen und Wirtschaft, das im Westen häufig kurzgeschlossen ist (insbesondere USA) Demokratien mit einer Person und einer Stimme. Die weitere Tatsache, dass unabhängige Umfragen wiederholt eine hohe Zufriedenheit der Öffentlichkeit mit der chinesischen Regierung zeigen (regelmäßig höher als in westlichen Demokratien), liefert ein solides Argument für die Legitimität.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Zitat: Yongmou, Liu. "Die Vorteile der Technokratie in China." Fragen in Wissenschaft und Technologie 33, nein. 1 (Herbst 2016).




Chinas Technokratie führt mit Coronavirus zu einem „digitalen Kastensystem“

Chinas Technokratie konnte das Coronavirus nicht im Labor halten, wirft aber jetzt mehr Technologie auf ihr Problem, da es sich auf epidemischem Niveau befindet: Überwachung plus KI zur Automatisierung und Herde der individuellen Quarantäne. ⁃ TN Editor

Die chinesische Regierung verwendet die gesammelten Datenmengen, um Menschen nach ihrer Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem neuen Coronavirus zu kategorisieren. Einige Leute sagen jedoch, dass sie falsch markiert und in die Quarantäne gezwungen wurden.

Am Valentinstag entdeckte ein 36-jähriger Anwalt in Ostchina, dass er „rot“ codiert war.

Der Anwalt Matt Ma wurde effektiv in Ketten gelegt. Die Farbe, die in einer Zahlungs-App auf seinem Smartphone angezeigt wurde, zeigte an, dass er zu Hause unter Quarantäne gestellt werden musste, obwohl er nicht krank war.

Ohne grünes Licht vom System konnte er nicht von seinem Heimatdorf in die östliche Stadt Hangzhou reisen oder an den Kontrollpunkten vorbeikommen, die in der ganzen Stadt entstanden sind, um das Neue einzudämmen Coronavirus.

Ma gehört zu den Millionen von Menschen, deren Bewegungen von der Regierung mithilfe von Software choreografiert werden, die sich auf Datenmengen stützt und Befehle ausspuckt, die effektiv vorschreiben, ob sie bleiben oder zur Arbeit gehen können.

Ihre Erfahrung ist ein Teil von Chinas verzweifeltem Versuch, eine verheerende Ansteckung mit einer gemischten Tüte modernster Technologien zu stoppen altmodische Überwachung. Es war auch ein seltener realer Test des Einsatzes von Technologie in großem Maßstab, um die Ausbreitung übertragbarer Krankheiten zu stoppen.

"Diese Art des massiven Einsatzes von Technologie ist beispiellos", sagte Christos Lynteris, ein medizinischer Anthropologe an der Universität von St. Andrews, der Epidemien in China studiert hat.

Das Experiment von Hangzhou hat jedoch auch die Fallstricke der Anwendung undurchsichtiger Formeln bei einer großen Population aufgezeigt.

Im Fall der Stadt gibt es Berichte darüber, dass Menschen falsch markiert wurden und Opfer eines Algorithmus wurden, der nach eigenen Angaben der Regierung nicht perfekt ist.

roter Alarm

Das Bewertungssystem, das Ma erwischt hat, ist als Gesundheitscode bekannt und kann über die Alipay-Zahlungs-App aufgerufen werden. Es wurde von Ant Financial, einer Tochtergesellschaft des E-Commerce-Riesen Alibaba, und den lokalen Behörden von Hangzhou entwickelt, in denen viele der größten chinesischen Technologieunternehmen ansässig sind. (Alibaba besitzt auch Tintenstein.)

Es wurde letzte Woche ins Leben gerufen, als Millionen Chinesen nach einem Neujahrsfest, das durch die Coronavirus-Epidemie verlängert wurde, wieder zur Arbeit zurückkehrten.

Der Farbcode ist das Ergebnis einer automatisierten Analyse, bei der mithilfe von so genannten chinesischen Daten „Big Data“ potenzielle Träger des Coronavirus identifiziert werden, wenn das Land wieder an die Arbeit geht.

Chinesische offizielle staatliche Medien haben berichtet, dass das System drei Provinzen - Zhejiang, Sichuan und Hainan - und die Gemeinde Chongqing mit einer Gesamtbevölkerung von fast 180 Millionen Menschen abdeckt und bald das ganze Land abdecken wird.

In Hangzhou, wo das System erstmals eingeführt wurde, sagte der stellvertretende Chef der Kommunistischen Partei der Stadt, Zhang Zhongcan, dass die Software den selbsterklärten Gesundheitszustand, die Reisegeschichte und die Personen, mit denen sie in engem Kontakt standen, berücksichtigt.

Die Stadt hat jedem Einwohner eine von drei Farben zugewiesen - Grün, Gelb und Rot -, die auf unterschiedliche Risiken für die öffentliche Gesundheit hinweisen.

Foto: Weibo

Personen mit rot gefärbten QR-Codes dürfen mindestens 14 Tage lang keine öffentlichen Einrichtungen wie U-Bahn-Stationen, Restaurants und Einkaufszentren betreten. Mitarbeiter an diesen Orten können den QR-Code scannen, um die Identität der Benutzer zu überprüfen. Inhaber eines gelben Codes unterliegen ähnlichen Einschränkungen, jedoch für sieben Tage.

Von den 7.6 Millionen Einwohnern von Hangzhou, die bis zum 17. Februar die digitale Gesundheitsbescheinigung erhalten hatten, waren 93% mit „grün“ gekennzeichnet, während 4% oder etwa 335,000 Menschen den roten Code erhielten.

Nicht jeder ist mit den Bewertungen zufrieden. Auf Chinas Twitter-ähnlichem Weibo haben sich viele Inhaber des roten Tags beschwert, dass sie nicht wissen, warum sie als risikoreich eingestuft und am Ausgehen gehindert wurden.

Einige sagten, ihr Code sei rot geworden, nachdem sie auf dem Formular für die Gesundheitserklärung des Systems „verstopfte Nase“ oder „Müdigkeit“ angekreuzt hatten, obwohl die Symptome häufig sind und nichts mit dem Coronavirus zu tun haben könnten.

Die Online-Kritiker haben die Farbcodes mit „Verhaltensnachweisen“ oder einem „Kastensystem“ verglichen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Will Jeff Bezos als nächstes den Staat übernehmen?

Bezos ist ein vollendeter Technokrat, der „die lebenswichtige Infrastruktur des Staates bereitstellt“ und seine Macht stillschweigend zusammenfasst. Der Atlantik schlägt auf merkwürdige Weise vor, dass die Privatregierung von Bezos einer von Trump geführten öffentlichen Regierung vorzuziehen ist.

Dies sind die Forderungen nach Technokratie in Amerika, und sie passen perfekt zum ursprünglichen Mandat der 1930er Jahre, alle gewählten Regierungsvertreter durch eine von oben nach unten kontrollierte Kontrolle durch nicht gewählte und nicht rechenschaftspflichtige Technokraten zu ersetzen. Bezos hat bereits mehr monopolistische Macht als jeder andere amerikanische Oligarch vor sich und ist der reichste Mann auf dem Planeten.

Der Atlantik sollte es einfach so nennen, wie es ist: Technokratie. ⁃ TN Editor

Am Montag kündigte Jeff Bezos die Einrichtung des Bezos Earth Fund an, der 10 Milliarden US-Dollar im Namen der Bekämpfung des Klimawandels aufbringen wird. Der Fonds ist ein Triumph der Philanthropie - und ein perfektes Symbol für ein nationales Versagen.

Oder vielmehr eine Reihe nationaler Mängel. In einer gesunden Demokratie wäre der reichste Mann der Welt nicht in der Lage, schmerzlos 10 Milliarden Dollar zu spenden. Sein Vermögen würde vom Steuereintreiber gemildert; Kartellgesetze würden das Wachstum seines Geschäfts einschränken. Anstatt sich auf einen Tycoon zu verlassen, um die nationale Reaktion auf eine existenzielle Krise zu finanzieren, würde es eine nationale Reaktion geben.

Aber in einer Zeit politischer Dysfunktion hat Bezos begonnen, die Befugnisse des Staates zu subsumieren. Wo die Regierung einst die ehrgeizige Erforschung des Weltraums finanzierte, leitet Bezos dieses Projekt und gibt jedes Jahr eine Milliarde Dollar für den Bau von Raketen und Rovers aus. Seine Firma Amazon führt eine experimentelle Anstrengung an, um die amerikanische Gesundheitsversorgung zu reparieren. Außerdem werden 700 Millionen US-Dollar für die Umschulung von Arbeitnehmern im Schatten von Automatisierung und Verdrängung ausgegeben. In der Zwischenzeit haben Teile der Bundesregierung einen Vertrag mit Amazon geschlossen, um Daten auf den Servern des Unternehmens zu speichern. Bezos stellt die lebenswichtige Infrastruktur des Staates bereit. Wenn Amazon sein zweites Hauptquartier auf dem Potomac findet und über den Fluss auf die Hauptstadt starrt, bietet es eine perfekte geografische Zusammenfassung des neuen Kräfteverhältnisses.

Es ist möglich, Jeff Bezos 'gemeinnützige Verpflichtungen zu beobachten und zu antworten: Nun, zumindest tut jemand etwas. Und ist eine von Bezos geführte Privatregierung einer von Trump geführten öffentlichen Regierung nicht vorzuziehen?

Trumpismus kann in der Tat die unmittelbarste Gefahr darstellen; Die wachsende Machtkonzentration in einem Mann ist jedoch kaum ein demokratischer Weg. Und während Trump durch Kongress, Gerichte und Wahlen gebremst wird, gibt es keine bedeutende öffentliche Kontrolle über Bezos 'Macht. Seine Investitionen und Spenden - ganz zu schweigen von der Dominanz seines weitläufigen Unternehmens und seinem Besitz einer der wichtigsten Zeitungen des Landes - geben ihm eine übergroße Rolle bei der Gestaltung der menschlichen Zukunft.

Bisher ist der Umfang des Wissens der Öffentlichkeit über die neue Stiftung größtenteils auf einen Instagram-Beitrag des Namensgebers zurückzuführen. Es gibt keinen klaren Sinn für die Projekte, die finanziert werden sollen, obwohl ein Beitrag dieser Größenordnung unweigerlich die Agenda von Wissenschaftlern und Nichtregierungsorganisationen bestimmen wird. Bezos 'persönliche Vorurteile - seine Vorliebe für technologische Lösungen, seine Skepsis gegenüber staatlicher Regulierung - werden wahrscheinlich die Verteilung des Geldes durch den Bezos Earth Fund beeinflussen. Und das wird wiederum die Art und Weise beeinflussen, wie Aktivisten und Forscher ihre Zuschussvorschläge ausarbeiten und wie sie versuchen, einem Geldgeber zu gefallen, der ihre Operationen durchführen kann.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Digitales Panoptikum

Technokratie: Das digitale Panoptikum des Weltwirtschaftsforums

Das Weltwirtschaftsforum unterstützt uneingeschränkt alle Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs), auch bekannt als Technocracy. Hier ist eine A bis Z-Analyse jedes SDG und was sie wirklich bedeuten.

Bitte nehmen Sie sich Zeit, um jeden Punkt durchzulesen, jedes kurze Video anzuhören und dann so weit wie möglich zu teilen. Beachten Sie auch, dass in diesem Artikel der neue TN-Mitarbeiter Jacob Nordangård aus Schweden vorgestellt wird. ⁃ TN Editor

Eine Woche vor dem Treffen des Weltwirtschaftsforums 2020 erscheint der Bericht Technologie für die globalen Ziele freischalten wurde von der Arbeitsgruppe des WEF Global Future Council zu 4IR ​​für globale öffentliche Güter veröffentlicht. In dem in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen PwC erstellten Bericht wird dargelegt, wie die fortschrittlichen Technologien der vierten industriellen Revolution (4IR) zur Erreichung der Ziele der 17 beitragen werden Nachhaltige Entwicklungsziele (SDGs) der Vereinten Nationen.

Die Arbeit ist Teil der neuen Initiative des WEF Frontier 2030, angeführt von der Dänin Anne Marie Engtoft Larsen (die auch zu Klaus Schwabs Buch beigetragen hat) Die vierte industrielle Revolution gestalten). Bemerkenswert ist, dass sechs der sieben Hauptautoren des Berichts Frauen sind. Große Mutter kommt zu unserer Rettung?

Die Welt soll, wenn alles nach Plan läuft, im Laufe eines Jahrzehnts vollständig verändert werden. Genau wie Maurice Strong auf der ersten Stockholmer Konferenz im Jahr 1972 behaupten die Vereinten Nationen, wir hätten "nur zehn Jahre" Zeit, um die Welt zu retten, und die Vereinten Nationen und das WEF haben die nächsten zehn Jahre die Bezeichnung Jahrzehnt der Aktion.

Diese Kampagne ist sehr gut koordiniert und umfasst Regierungen, internationale Organisationen und Vertreter der „Zivilgesellschaft“. Mit an Bord sind auch die großen Technologiegiganten, die alle große Gewinnchancen sehen (sprich: Dutzende oder sogar Hunderte von Milliarden Dollar), um „die Welt zu retten und zu verbessern“. Alles gemäß dem WEF-Prinzip der Public-Private-Partnership (mit Ursprung in Mussolini, implementiert in Schweden und international erfolgreich von David Rockefeller propagiert).

Die 17 globalen Ziele der Vereinten Nationen geben eine Blaupause für das, was wir global und gemeinsam tun müssen, um extreme Armut zu beenden, unsere natürliche Umwelt zu schützen, den Klimawandel rückgängig zu machen und eine nachhaltigere, gerechtere und erfolgreichere Zukunft für alle zu schaffen. (Technologie für die globalen Ziele freischalten)

Worum geht es also bei dieser technologischen Lösung?

Der Bericht gibt einen Überblick darüber, wie 4IR dazu beitragen kann, die 17 SDGs zu erreichen. Dies ist ein Plan, der Utopia verspricht, aber nur Technokratie als Lösung bietet, ohne dass andere Optionen verfügbar sind.

Der Bericht stellt eine technokratische Gesellschaft vor, in der die ganze Welt mithilfe von KI, Satelliten, Robotern, Drohnen, dem Internet der Dinge und künstlichem Essen kontrolliert und regiert werden soll. Ein globales digitales Panoptikum, in dem alle menschlichen Aktivitäten mit Hilfe von aufgezeichnet, analysiert und korrigiert werden sollen Soziale Kredite - ja auch hier im westen!

Die vierte industrielle Revolution wird jetzt offen als mächtige Waffe gegen die Massen mit einem digitalen Gott (KI) dargestellt, der uns in Echtzeit beurteilen und kontrollieren wird. Dies ist die ultimative Form des Social Engineering und eine ernsthafte Bedrohung für die Freiheit der Menschheit.
In dieser Vision soll der Mensch auch verändert werden, um etwas anderes als ein menschliches Wesen zu werden.

Andererseits ist es denkbar, dass die Geokybernetik völlig andere (oder komplementäre) Kurse durchläuft, die eher im Bereich des Sozialmanagements liegen. Hier hat das demografische Problem Vorrang vor anderen Themen: Gibt es eine optimale Anzahl von Menschen, die von der Ökosphäre unterstützt werden sollen? Was ist die richtige Mischung, um Menschen in Städten zu verdichten und über Landschaften zu verteilen? (Hans Joachim Schellnhuber)

Die Lösung des WEF für jedes der Nachhaltigkeitsziele

Hier einige Beispiele der zahlreichen Maßnahmen der 4. Industriellen Revolution für Ziel 1-16, die vom Weltwirtschaftsforum vorgeschlagen wurden (mit Beispielen aus Youtube von Unternehmen, die ihre Version jeder Lösung vermarkten).

Ziel 1. Keine Armut

"Armutsbekämpfung und sozialer Schutz"

Solutions:

  • AI-fähiger digitaler Footprint für den Zugang zu Krediten und mobilem Geld
  • Blockchain-Lösungen für digitale Identitäten, um wirtschaftliche Identitäten zu ermöglichen. für Flüchtlinge

= Das erste Beispiel beinhaltet eine KI, die die Bonität einer Person anhand ihres digitalen Fußabdrucks (Facebook, Twitter usw.) analysiert. Die zweite beinhaltet das Sammeln von Informationen über Personen mithilfe der Blockchain-Technologie, um deren Hintergrund, Fähigkeiten und auch implizit schlechte Gewohnheiten und Verhaltensweisen sicherzustellen. So entstand das gleiche System wie bei Social Credits in China, das als Zhima Credits Entwickelt von Ant Financial zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von Kunden. Ant Financial (ehemals Alipay) ist die Finanzgesellschaft von Alibaba. Alibaba ist strategischer Partner des World Economic Forum und dessen Gründer Jack Ma ist Teil der WEF-Kuratorium).

Ziel 2. Null Hunger

„Zugang zu Nahrungsmitteln, verbesserte Ernährung und Sicherheit der Nahrungsmittelproduktion“

Solutions:

  • Kostengünstige synthetische Proteine ​​mit geringen Treibhausgasemissionen.
  • KI, Sensoren und Blockchain zur Vermeidung von Verderb und Verlust in der Lebensmittel-Wertschöpfungskette, einschließlich intelligenter Lebensmittellagerung

= Ersetzen Sie noch mehr echte Lebensmittel durch synthetische Lebensmittel und überwachen Sie mithilfe von Technologie alle Prozesse, die mit Lebensmitteln umgehen. Dies führt im Idealfall zu keiner Verschwendung oder zum Risiko, dass die Vorräte an (synthetischen) Lebensmitteln knapp werden.

Ziel 3. Gesundheit und Wohlbefinden

"Förderung der globalen Gesundheit für alle Altersgruppen und Gesundheitsdienste"

Solutions:

  • Smart Homecare, Smart Wearables und virtuelle Gesundheitshelfer
  • Überwachung und Vorhersage von Gesundheitsdaten und Krankheiten, einschließlich intelligenter Implantate und Wearables

= Lassen Sie sich von einem künstlichen Arzt diagnostizieren und Ihren Körper über implantierte Sensoren überwachen.

Ziel 4. Qualitativ hochwertige Bildung

„Inklusiver Zugang zu Bildung, Qualität der Bildung und Lerneinrichtungen“

Solutions:

  • AI-gesteuerte Assessments, um ein kontinuierliches Feedback zu ermöglichen
  • Von KI gestaltete digitale Lehrpläne, Lehrpläne und Inhalte für verschiedene Geräte

= Überlasse die Belehrung einer KI. Es wird nie müde und wird nörgeln, bis Sie aufgeben.

Ziel 5. Gleichstellung der Geschlechter

„Gleichstellung der Geschlechter fördern, Frauen und Mädchen schützen und stärken“

Solutions:

  • KI-fähige Echtzeit-Analyse von Geschlechtsdaten
  • KI zur Identifizierung einer unvoreingenommenen Auswahl zur Unterstützung der Inklusivität

= Ersetzen Sie die menschliche Intelligenz durch eine KI, um Fehlurteile zu vermeiden. Analysieren Sie Daten, um unausgewogene Geschlechterrepräsentationen zu identifizieren und zu korrigieren.

Ziel 6. Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen

„Zugang zu und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Abwasserentsorgung“

Solutions:

  • AI-erweiterte Szenariomodellierung für Wasserinfrastrukturrisiken und -leistung
  • Vorausschauende Instandhaltung der intelligenten Wasserinfrastruktur

= Überwachen Sie alle Wassersysteme. Egal, wer überhaupt kein Wasser hat.

Ziel 7. Erschwingliche und saubere Energie

„Nachhaltige Energienutzung und Energiesystemoptimierung“

Solutions:

  • 4IR-fähiges dezentrales und koordiniertes Energienetzmanagement, inkl. IoT, AI
  • Intelligente Infrastruktur für betriebliche Effizienz und Wartung

= Überwachen Sie alle Energiesysteme in Echtzeit.

Ziel 8. Menschenwürdige Arbeit und wirtschaftliches Wachstum

„Nachhaltige und integrative Schaffung von Arbeitsplätzen und Produktivität sowie Verbesserung der Arbeitnehmerrechte“

Solutions:

  • Robotik für die Prozessautomatisierung zur Steigerung der Produktivität
  • KI-fähige digitale Support-Hubs für Arbeitnehmer

= Ersetze Arbeiter durch Roboter und benutze KI, um die verbleibende Belegschaft zu führen.

Ziel 9. Industrie, Infrastruktur und Innovation

„Integrative, belastbare und nachhaltige Infrastruktur und Industrie aufbauen“

Solutions:

  • IoT-fähiges Tracking und Optimierung von Industriemaschinen
  • Robotik für die Fertigungs- und Bauprozessautomatisierung

= Überwachen Sie alle industriellen Prozesse und automatisieren Sie, um die Mitarbeiter immer irrelevanter zu machen.

Ziel 10. Reduzierte Ungleichungen

„Gleichstellung und internationale Zusammenarbeit fördern“

Solutions:

  • AI-fähiger digitaler Footprint für den mobilen Geldzugriff
  • Demografiedatenanalyse der nächsten Generation

= Analysieren Sie Daten, um unerwünschte Unterschiede zwischen Ländern und Regionen zu identifizieren und zu korrigieren.

Ziel 11. Nachhaltige Städte und Gemeinden

„Aufbau intelligenter, integrativer, sicherer und belastbarer städtischer Systeme“

Solutions:

  • „Sensorbasiertes Netz- und KI-basiertes Stadtnetzmanagement (Verschmutzung, Abfall, Wasser, Energie)“
  • „Satelliten-, Drohnen- und IoT-Landnutzungserkennung und -verwaltung der nächsten Generation“

= Entwicklung intelligenter Städte mit Echtzeitüberwachung mithilfe von KI, Drohnen und Satelliten; Überwachungskameras mit Gesichtserkennung und selbstfahrende Autos.

Ziel 12. Verantwortungsbewusster Konsum und Produktion

„Optimierung der Lieferkette und nachhaltige Konsummuster“

Solutions:

  • "AI- und IoT-fähige Verbrauchs- und Produktionsdatenanalyse"
  • „KI-optimierte Logistik- und Vertriebsnetze zur Minimierung von Kosten, Emissionen und Verschwendung“

= Überwachen und analysieren Sie die Konsumgewohnheiten aller, um den COXNUMX-Fußabdruck jedes Einzelnen zu senken.

Ziel 13. Klimaschutz

„Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen“

Solutions:

  • „Big Data-Plattform für Erdmanagement, z. B. Überwachung der Kohlenstoffemissionen“
  • „Intelligentes und transparentes Landnutzungsmanagement“

= Erstellen Sie ein globales Panoptikum zur Überwachung aller Prozesse des Erdsystems.

Ziel 14. Leben unter Wasser

„Erhaltung und Bewirtschaftung der Nutzung mariner Lebensräume und Ressourcen“

Solutions:

  • „Überwachung und Analyse des Lebensraums (z. B. Überwachung des pH-Werts und der Verschmutzung)“
  • „KI-fähige Datenplattformen zur Überwachung und Verwaltung der Fischereitätigkeit und -einhaltung“

= Beobachten Sie die Meere und bestrafen Sie diejenigen, die sich illegaler Aktivitäten schuldig gemacht haben.

Ziel 15. Leben an Land

„Schutz und Wiederherstellung terrestrischer Ökosysteme“

Solutions:

  • „Echtzeitkartierung von Lebensräumen und Landnutzung, Überwachung und Aufdeckung illegaler oder nachteiliger Aktivitäten“
  • "4IR-fähige Verfolgung, Überwachung, Analyse und Mustervorhersage von Wildtieren sowie Echtzeiterkennung, z. B. Krankheit, Tiererfassung"

= Überwache alle Wälder und bestrafe diejenigen, die wegen illegaler Aktivitäten für schuldig befunden wurden.

Ziel 16. Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

"Förderung einer friedlichen Gesellschaft, Aufbau effektiver Institutionen"

Solutions:

  • "AI-fähige Identifizierung von Identitätssteuerbetrug (unter Verwendung von Browserdaten, Einzelhandelsdaten und Zahlungsverlauf)"
  • "Blockchain-fähige Bürgerbindungs- und Belohnungsplattformen"

= Soziale Kredite einführen, um Behörden zu gehorchen und unerwünschte Verhaltensweisen zu bestrafen.

Darüber hinaus werden eine Reihe von Technologien aufgeführt, die sich in einer Entwicklungsphase befinden (geringe Reife) und möglicherweise zur Erreichung der Ziele eingesetzt werden können. Hier finden wir unter anderem:

  • Genetische Rettung und Genomveränderung für gefährdete und ausgestorbene Arten und Resilienz
  • Kostengünstige synthetische Proteine ​​mit geringen Treibhausgasemissionen (KI und synthetische Biologie)
  • Entschlüsselung von Wohlbefinden und Langlebigkeit mithilfe von KI und Sensoren für personalisierte Gesundheitskarten und sequenzierte Genome und phänotypische Daten
  • Gen-Editing (z. B. CRISPR) zur Bekämpfung menschlicher Krankheiten, die durch Genmutation verursacht werden

Ziel 17: Partnerschaften für die Ziele

„Aufbau nachhaltiger globaler Partnerschaften“

Dieses letzte Ziel ist nicht in der WEF-Tabelle der 4IR-Lösungen enthalten, aber sowohl die Vereinten Nationen als auch die Gruppe der 20 (G20) werden in rasantem Tempo gestärkt, und die 4IR-Lösungen für jedes Ziel, das vor dem G2019-Gipfel 20 eingeführt wurde, sind auffallend ähnlich .

Gesellschaft 5.0 für SDGx

Risiken der neuen Technologie

Der WEF-Bericht sieht einige Risiken für ihre Schöne Neue Welt:

Angesichts des enormen Potenzials, das die Skalierung der Technologien der Vierten Industriellen Revolution bietet, um das Erreichen der globalen Ziele zu beschleunigen, können diese Technologien auch viele bestehende gesellschaftliche Herausforderungen verschärfen und neue Risiken schaffen, die die globalen Ziele behindern könnten.

  • Das von der KI geführte Technologiesystem kann voreingenommen und voreingenommen sein.
  • Es ist schwierig, Vollbeschäftigung zu erreichen, wenn alles automatisiert werden soll.
  • Kontrolle und Macht über die Technologie können sich auf wenige Akteure konzentrieren.

Technologielösungen, einschließlich KI, Blockchain, IoT, Cloud-Services, 5G und Quanten-Computing, können aufgrund der erforderlichen Rechenleistung und der Anzahl der Operationen oder Sensoren, die in das digitale System oder Netzwerk eingespeist werden, viel Energie verbrauchen.

  • Das fortschrittliche technologische System verbraucht enorme Mengen an Energie.
  • KI und Computer Vision können verwendet werden, um seltene Rohstoffe zu finden und zu nutzen, anstatt die Natur zu schützen.
  • Elektronikschrott von allen Computern, Sensoren und Geräten, die für die Technologielösung benötigt werden, kann zu Umweltverschmutzung führen.

Im Jahr 2021 wird die Menge des erzeugten Elektroschrotts voraussichtlich auf 52.2 Millionen Tonnen ansteigen, 71 wobei nur 20% offiziell recycelt werden.

  • Der Missbrauch der erhobenen personenbezogenen Daten kann den Ruf, die Finanzen und die Sicherheit schädigen.
  • Cyberangriffe können das System lahm legen.

Andere Warnungen

Dirk Helbing, Leiter des EU-Projekts FuturICT, warnt seit einigen Jahren davor, dass ein faschistischer Überwachungsstaat aufgebaut werden soll, der weiter fortgeschritten ist als alles, was jemals in der Geschichte gesehen wurde. Helbing stellt fest, dass alle Funktionen, die ein faschistischer Staat möglicherweise benötigt, bereits digital implementiert wurden oder implementiert werden und jederzeit universell genutzt werden können.

Wir stehen vor der Entstehung einer neuen Art von Totalitarismus von globaler Dimension, die sofort gestoppt werden muss. Eine Notoperation ist unvermeidlich, wenn wir Demokratie, Freiheit und Menschenwürde retten wollen. (…) Argumente wie Terrorismus, Cyber-Bedrohungen und Klimawandel wurden verwendet, um unsere Privatsphäre, unsere Rechte und unsere Demokratie zu untergraben.

Die Schafe haben die Kontrolle über den Planeten an die Wölfe übergeben. Wir müssen es jetzt zurücknehmen.

So wie die Vereinten Nationen das Jahrzehnt der Aktion erklärt haben, ist es Zeit für alle, die sich für die freie Menschlichkeit einsetzen und den technokratischen globalen Überwachungsstaat ablehnen, der uns jetzt alle bedroht.




Technokratie

China: Leben und Tod in einer Technokratie

Das Coronavirus verursacht in China Chaos, nicht nur mit seinen leidenden und sterbenden Menschen, sondern auch mit seiner Wirtschaft und seinem politischen System. Alles, was die Technokraten mit China erhofft hatten, liegt jetzt mit einem unregelmäßigen Herzschlag auf einem Sterbebett.

Wohlgemerkt, China hat seit 1976 hart gearbeitet, um sich als der erste vollständig technokratische Staat der Welt zu etablieren. Das sind 44 Jahre ausgereifte Wirtschaft, soziale Kontrolle und Expansion durch das Handelsnetzwerk Belt and Road.

Die Freisetzung des Coronavirus war zweifellos ein zufälliges "Black Swan" -Ereignis, mit dem niemand gerechnet hatte, insbesondere China. Aber es waren Chinas übermütige Technokrat-Wissenschaftler, die es überhaupt erst geschaffen haben. Sie waren schlampig. Die Sicherheit, die den tödlichen Virus umgab, war offensichtlich ein nachträglicher Gedanke.

Dies ist nicht verwunderlich, da die Meinung der Technokraten über die Menschheit äußerst gering ist. Zum Beispiel beschrieb das ursprüngliche Handbuch des Technocracy Study Course das "menschliche Tier" folgendermaßen:

Das menschliche Tier besteht aus chemischen Atomen, die aus den gewöhnlichen anorganischen Materialien der Erde stammen und letztendlich zu dem Ort zurückkehren, von dem sie stammen. Das menschliche Tier reagiert auf seine äußere Umgebung durch den Mechanismus des bedingten Reflexes, der ist ein rein automatischer, aber enorm komplexer, nervöser Kontrollmechanismus. Diese bedingten Reflexe unterliegen jedoch der Kontrolle und Manipulation durch die Vorrichtung zur Manipulation der Umgebung eines Individuums. (Technocracy Study Course, 1934, S. 205)

Jetzt, da Chinas wissenschaftlicher Blooper außer Kontrolle gerät, sehen wir die Folgen und die damit verbundenen menschlichen Kosten, wie Bloomberg berichtet China opfert eine Provinz, um die Welt vor dem Coronavirus zu retten:

Die Leute stehen acht Stunden in der Warteschlange, um sich auf das Coronavirus testen zu lassen, sagte der 23-jährige Hochschulabsolvent John Chen. Seine fiebrige Mutter muss erst noch getestet werden.

"Zuerst war ich verärgert darüber, dass die Krankenhäuser und Beamten, die ich um Hilfe bat, nicht bereit waren, ihre Arbeit zu tun, aber später wurde mir klar, dass sie nicht bereit sind zu helfen, sondern dass die Ressourcen überall viel zu knapp sind", sagte er sagte.

"Ich beschuldige niemanden, denn wenn man in China aufwächst, lernt man, wie das System funktioniert."

Technokratie ist nicht progressiv, sondern regressiv. Es ist seit Beginn des 1900. Jahrhunderts ein fehlerhaftes Denksystem, und es ist im 21. Jahrhundert genauso fehlerhaft geblieben, unabhängig davon, wo es angenommen wird.

Die chinesischen Technokraten werden dies niemals verstehen, aber die Menschen, die unter ihrem Jackboot leiden, werden es bereits verstehen. Auch der Rest der Welt muss verstehen.




Technokratie: Der harte Weg zur Weltordnung

Alex Newman Rezensionen 'Technocracy: Der harte Weg zur Weltordnung'

Dies ist die beste Rezension des internationalen Journalisten Alex Newman. Alex reiste viel um die Welt und ist ein Top-Experte für die Vereinten Nationen und nachhaltige Entwicklung, auch bekannt als Technocracy.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag in den sozialen Medien und per E-Mail. TN Editor

Das planetarische "Neue Weltordnung" -Regime, das so viele globalistische Intriganten angekündigt haben, wird keine Republik, keine Monarchie oder Demokratie sein. Es wird weder kommunistisch noch kapitalistisch sein. Stattdessen wird es sich laut Patrick M. Woods phänomenalem Buch zu diesem Thema um eine „Technokratie“ handeln - ein System, das die individuelle Freiheit unter dem Vorwand von Umweltschutz und wirtschaftlicher Effizienz beseitigt und von elitären Technokraten beherrscht wird. Kurz gesagt, eine "wissenschaftliche Diktatur". Die Maschinerie für diese Monstrosität wird bereits jetzt aufgestellt. Selbst in Amerika wird der technokratische Griff immer stärker. Aber der Kampf ist nicht vorbei und Widerstand ist nicht zwecklos, sagt Wood.

Ein Zitat, das mehr als einmal im Buch verwendet wird, bietet ein aufschlussreiches Bild davon, was im Aufbau dieser technokratischen „Weltordnung“ der Elite vor sich geht und was kommt. "Es wird wie eine große, dröhnende, summende Verwirrung aussehen, aber ein Ende der nationalen Souveränität, das Stück für Stück zunichte gemacht wird, wird viel mehr bewirken als der altmodische Frontalangriff", erklärte der ehemalige Bigwig Richard Gardner vom US-Außenministerium in einer 1974 Ausgabe von Auswärtige Angelegenheiten, das Flaggschiff des globalistischen Rates für auswärtige Beziehungen. Der Artikel hatte die Überschrift "Der harte Weg zur Weltordnung".

Im gesamten Buch sortiert Wood methodisch das Auftreten von „dröhnender, summender Verwirrung“, die Gardner und seine globalistischen Genossen in ihrem Bestreben, Freiheit und Nationalstaat zu untergraben, hervorgerufen haben. Und während das Thema selbst verwirrend ist - zweifellos ein bewusster Plan der „Weltordnungshändler“, ihre Agenda vor den alltäglichen Menschen zu verbergen -, schneidet Wood die Verwirrung ab, um einen detaillierten und gefährlichen Plan zur Versklavung der Menschheit aufzudecken, der seit Generationen in Bewegung ist mindestens.

Regelmäßige Leser von The New American werden mit einigen Informationen in dem Buch vertraut sein, einschließlich vieler belastender Zitate von Globalisten und Technokraten selbst. Jedoch, Technokratie klärt viel über die Natur dessen, was sich abzeichnet. In der Tat hat Wood, vielleicht allein unter den Führern der Freiheitsbewegung, eine entscheidende Komponente der globalistischen Agenda identifiziert, die fast überall übersehen wird - die genaue Natur des aufkommenden globalen wirtschaftlichen und politischen Systems, das als "Technokratie" bekannt ist.

Holz ist auch für das Schreiben des Buches einzigartig qualifiziert. Er gehört zu den weltweit führenden Experten für die Trilaterale Kommission, nachdem er das Sprengstoffbuch geschrieben hat Trilateralen über Washington mit dem verstorbenen Gelehrten Antony Sutton, ohne Frage einer der besten und wichtigsten Historiker Amerikas. Und Woods Hintergrundwissen in diesen Bereichen trägt enorm zu seinem Verständnis der globalen Elite und ihrer Agenda bei. Gardner, der Verfechter eines „End-Runs“ um die Selbstverwaltung, war einer der ursprünglichen Trilateralen.

Schon früh stützt sich Wood auf sein umfassendes Wissen über die Trilaterale Kommission, um die Bühne zu bereiten. Die 1973 von David Rockefeller und Zbigniew Brzezinski gegründete Deep State Cabal hat sich ganz der Schaffung einer so genannten "New International Economic Order" verschrieben. Um zu verstehen, wie diese Ordnung aussehen würde, ist Wood auf die Zulassung der Männer selbst angewiesen. Tatsächlich hat Brzezinski selbst einen Großteil der Vision in seinem Buch von 1970 dargelegt: Zwischen zwei Jahren: Amerikas Rolle in der Technetronic-Ära.

Die Lakaien des Establishments, die daran arbeiten, dieses neue Regierungssystem einzuführen, haben kaum die Mühe, ihre Agenda länger zu verschleiern. Ratsmitglied Dr. Parag Khanna hat 2015 ein Buch geschrieben, in dem der Plan zur Verwirklichung dieses Ziels skizziert wird. Berechtigt Technokratie in AmerikaDer radikale Plan sieht vor, den US-Senat abzuschaffen, die Präsidentschaft durch ein Exekutivkomitee zu ersetzen und es dem Obersten Gerichtshof der USA zu ermöglichen, die US-Verfassung zu "modernisieren", um eine technokratische Herrschaft von totalitären "Experten" zu ermöglichen.

Die Idee ist natürlich nicht neu. Wie Wood lange vor dem Schreiben seines letzten Buches herausfand, war der Begriff Technokratie Das erste Mal wurde es in den frühen 1930er Jahren bekannt. Im Jahr 1932 gab Nicholas Murray Butler, der Präsident der Columbia University - bereits eine Bastion von Kommunisten, Kollektivisten, Totalitären und Kooks aller Art - bekannt, dass die Institution eine neue Form der Wirtschaftsorganisation unterstütze. Da die Öffentlichkeit bereits das Vertrauen in Ökonomen und Politiker verliert, würde das neue System von Wissenschaftlern und Ingenieuren geleitet und kontrolliert. Der Name für dieses vorgeschlagene System war "Technokratie".

Nach einem riesigen Skandal, der in dem Buch geschildert wurde, scheiterte die Anstrengung. Aber die Technokraten gaben nicht auf. Tatsächlich haben sie eine Zeitschrift namens erstellt Der Technokrat. Und im Jahr 1938 definierte diese Veröffentlichung das System wie folgt: „Technokratie ist die Wissenschaft des Social Engineering, die wissenschaftliche Funktionsweise des gesamten sozialen Mechanismus zur Herstellung und Verteilung von Gütern und Dienstleistungen an die gesamte Bevölkerung.“ Nach dem Plan, Privateigentum, Geld und die durch die Marktkräfte von Angebot und Nachfrage erzielten Preise würden einem neuen System weichen, in dem Energie und Ressourcen die wichtigsten Abrechnungseinheiten für die gesamte Wirtschaft werden würden. Einzelpersonen würden nichts als Zahnräder in der Maschine werden.

Offensichtlich ist ein solches System völlig unvereinbar mit der individuellen Freiheit, der jüdisch-christlichen Zivilisation oder der freien Handlung. Doch wie Wood akribisch dokumentiert, ist es genau das System, das von den Vereinten Nationen, Regierungen auf der ganzen Welt und ihren Legionen nützlicher (steuerfinanzierter) Idioten vorangetrieben wird. Unter dem Deckmantel der „nachhaltigen Entwicklung“, der Schonung der Umwelt und der Verringerung der Ungleichheit wurden unzählige naive Menschen in die Bewegung hineingezogen. In der Tat ist „Nachhaltigkeit“, der zugrunde liegende Vorwand für die internationalen Übereinkommen, die als UN-Agenda 21 und UN-Agenda 2030 bekannt sind, im Grunde genommen eine überhitzte Technokratie, wie das Buch zeigt.

In der UN-Agenda 2030, die 2015 von Obama und allen anderen Regierungen verabschiedet wurde, verpflichtet sich die UN, den Planeten durch „nachhaltigen Verbrauch und nachhaltige Produktion“ und durch „nachhaltige Bewirtschaftung seiner natürlichen Ressourcen“ zu schützen Dies muss die „nachhaltige“ Kontrolle jedes einzelnen Zolls der Planetenoberfläche einschließen. Laut Wood sind die anfänglichen Kosten dieser von den Vereinten Nationen versprochenen Utopie „nichts Geringeres als die Kontrolle über alle natürlichen Ressourcen an die Vereinten Nationen zu übertragen.“ Wood zeigt dann, dass die Agenda 2030 direkt auf den Globalisten John Podesta zurückgeht, ein Mitglied von die Trilaterale Kommission und ein entscheidender Akteur mit Obama und den Clintons.

Die zunehmend diskreditierte vom Menschen gemachte Hypothese der globalen Erwärmung ist eine wichtige Rechtfertigung für die Weiterentwicklung dieser Ideologie. Und die führenden UN-Politiker waren bemerkenswert offen. Die damalige UN-Klimarahmenkonvention-Chefin Christiana Figueres zum Beispiel hat die Katze 2015 aus dem Sack gelassen Das erste Mal in der Geschichte der Menschheit “, erklärte sie und fügte hinzu, dass das Ziel darin bestehe,„ das Wirtschaftsmodell zu ändern, das seit mindestens 150 Jahren regiert. “

Hörbuch über Audible

Ein weiterer wichtiger Baustein auf dem Weg zur Technokratie ist die berüchtigte "öffentlich-private Partnerschaft". Diese faschistische Verschmelzung von Regierung und Unternehmen ist in den letzten Jahren weltweit allgegenwärtig geworden. Und es ist kein Zufall. Zum einen hilft es, die Kontrolle der Bevölkerung zu entziehen, weil die Politiker und Bürokraten ihre Rechte und Pflichten gegenüber wichtigen Unternehmensinteressen unterschreiben. Auf der anderen Seite können Firmengiganten gewaltsam große Gewinne von den Steuerzahlern abwerfen, selbst wenn sie Dinge tun, die die Verbraucher niemals freiwillig finanzieren würden, wie Hochgeschwindigkeitszüge.

Auch die Verbreitung von „Regionalregierungen“ und „Regierungsräten“ war für die Erosion der Selbstverwaltung von entscheidender Bedeutung. In Amerika ist dieser Trend im ganzen Land zu beobachten, da verschiedene Stadt- und Kreisverwaltungen ihre Befugnisse und Verantwortlichkeiten auf „Regionalregierungen“ übertragen Stellen, über die die Wähler keine Kontrolle haben. Sobald das Volk entrechtet ist und die Rechenschaftspflicht gegenüber den Wählern verloren geht, ist die Einführung dieser totalitären und technokratischen Systeme viel einfacher. In den Vereinigten Staaten hat die Bundesregierung die Steuergelder verfassungswidrig mit Waffen belegt, um mehr und mehr dieser verfassungswidrigen Regelungen zu fördern, die die verfassungsmäßig garantierte republikanische Regierungsform verspotten. Auch überstaatliche regionale Regime wie die Europäische Union sind von entscheidender Bedeutung.

Eines der interessantesten Kapitel in Technokratie befasst sich mit "Fintech" oder Finanztechnologie. Um die Menschheit „nachhaltig“ zu machen, haben nicht wenige Stimmen erklärt, dass ein neues Finanzsystem erforderlich sein wird - ein System, in dem privates Kapital „umgeschichtet“ werden kann, um die Ziele der Technokraten und ihre „Weltordnung“ zu finanzieren. Wood stützt sich auf große Mengen an Dokumentation und sogar auf öffentliche Äußerungen von Befürwortern und argumentiert, dass eine Form der digitalen „Kryptowährung“ eine führende Rolle in der technokratischen Weltordnung spielen würde. Die Zentralbanken der Welt und die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sind bereits im Entstehen begriffen. Eine „bargeldlose Gesellschaft“ ist ein wesentlicher Bestandteil des Plans.

Wie diese kommende technokratische Diktatur aussehen wird, wenn es den Verschwörern gelingt, sie der Menschheit aufzuzwingen, argumentiert Wood sehr überzeugend, dass China tatsächlich das führende zeitgenössische Modell und Vorbild ist. Sogar jetzt, so Wood, erkennen Wissenschaftler an, dass das chinesische Festland vom Kommunismus und Marxismus zur Technokratie übergegangen ist, trotz der verbleibenden äußeren Umstände. Und wie dieses Magazin auch ausführlich dokumentiert hat, verbreitet sich das chinesische „Modell“ weltweit, wobei westliche Globalisten, die Vereinten Nationen und andere mächtige Kräfte maßgeblich dazu beitragen.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Großbritannien verlässt EU-Technologie für Eigenmarke

Nigel Farage hat einen meisterhaften Job beim Austritt aus der EU gemacht, während er ihn ein letztes Mal verprügelt hat. Beachten Sie, dass der Daily Telegraph die EU offen als Technokratie bezeichnet, die Amerikaner jedoch keine Ahnung haben, was dies bedeutet.

Als Farage jedoch die populistische Partei zum Sieg führte, wird Großbritannien mit ziemlicher Sicherheit in die technopopulistische Mentalität fallen, die ihre eigene Marke der Technokratie begründet. Mit anderen Worten, dasselbe Ergebnis am Ende: Technokratie. ⁃ TN Editor

Großbritannien bereitet sich auf den heutigen Austritt aus der Europäischen Union vor und widmet sich weiterhin der Spaltung und Debatte.

Einige Kommentatoren sind weit davon entfernt, das Ende der Geschichte zu sein, und glauben, dass dies nur der Anfang ist. Brexit Der gestrige Tag hat die Seiten mit den Medienmeinungen dominiert.

The Daily Telegraph

Allister Heath schreibt: „Wir müssen hoffen, dass im Laufe der Zeit mehr Länder wählen - und dürfen -, dass es eines Tages einen Frexit und einen Danexit geben wird, dass der Euro geordnet aufgelöst wird Mode und dass das gesamte Projekt verdorren wird, stattdessen durch eine lockerere, liberale Zusammenarbeit ersetzt. Euroskeptizismus war niemals eine egoistische Ideologie. Es ging nie nur darum, die Selbstverwaltung nach Großbritannien zurückzuführen.




Dr. Parag Khanna

Parag Khanna: Das 21. Jahrhundert gehört nach Asien

Der weltweit führende Technokrat und Gelehrte Dr. Parag Khanna behauptet, dass das 21. Jahrhundert zu Asien gehört, nicht zu den USA oder dem Westen im Allgemeinen. Er schrieb auch das Buch "Technocracy in America", in dem er eine vollständige Transformation unserer Nation forderte.

China, Japan, Südkorea, Malaysia und Indien sind bereits auf dem besten Weg, die Technokratie einzuführen. Insbesondere China exportiert seine neue Ideologie in den Rest der Welt. ⁃ TN Editor

In den vergangenen Jahrzehnten und insbesondere in den 20th Jahrhundert wuchs das Ausmaß des westlichen Einflusses auf die Welt zu neuen Grenzen. Vor allem dank der wirtschaftlichen Expansion nach dem Zweiten Weltkrieg, die auch als goldenes Zeitalter des Kapitalismus und des wirtschaftlichen Aufschwungs nach dem Zweiten Weltkrieg bekannt war, wurde der Einfluss des Westens auf die Welt bekannt. Heute sind amerikanische Marken überall, wir sprechen alle Englisch und Länder wie die USA und die europäischen Nationen sind die größten Akteure auf der internationalen Bühne.

Dies ändert sich jedoch.

Gemäß Parag Khanna, globaler Strategieberater, Weltreisender und Bestsellerautor "Zukunft ist asiatisch." Das ist der Titel seines neuesten Bestsellers, aber auch die Realität, mit der wir uns heute in den 21 Jahren konfrontiert sehenst Jahrhundert, das er das asiatische Jahrhundert hält.

"Ich denke, wir sollten erkennen, dass wir uns bereits in einer asiatischen Welt befinden", erzählt Khanna AMEInfo. „Dies ist keine Zukunftsperspektive: In den 21st Jahrhundert ist es bereits ein asiatisches Jahrhundert. “

Khannas Schriften, die in der „Smart List“ des WIRED-Magazins als eine der „75 einflussreichsten Personen des 21. Jahrhunderts“ von Esquire aufgeführt sind, sind weltweit ein heißes Thema.

Also, was genau ist das asiatische Jahrhundert und warum ist die Zukunft asiatisch? AMEInfo Dies und mehr erfahren Sie in diesem persönlichen Interview.

1. Kannst du uns etwas über dich selbst und über einige Höhepunkte deiner Karriere erzählen, die dazu beigetragen haben, dass du heute bist?

Wichtige Höhepunkte sind meine erste Position im Council on Foreign Relations in New York. Das war kurz nach dem Abschluss der Georgetown University, der School of Foreign Service. Zu dieser Zeit lernte ich US-Militäroffiziere kennen, die mich später für die Special Operations Forces rekrutierten. Während dieser Zeit arbeitete ich 2007 im Irak und in Afghanistan während der Surge-Aktivitäten. Offensichtlich war das eine sehr aufschlussreiche Erfahrung.

Ich habe auch physisch am Weltwirtschaftsforum teilgenommen und 2001 in Genf gelebt. Während meines Aufenthalts in Washington war ich als Berater tätig.

Für mich war ein entscheidender Moment, als ich 2004 an der Brookings Institution war und mich entschied, nicht an den Präsidentschaftskampagnen zu arbeiten, sondern den Vorschlag für mein erstes Buch 'Die zweite Welt' zu schreiben. Das Buch wurde von Random House, dem größten Verlag der Welt, mit einem Vorschuss ausgezeichnet. Das erlaubte mir drei Jahre um die ganze Welt zu reisen. 'The Second World' wurde 2008 veröffentlicht und enthielt sehr große Abschnitte über die Region des Nahen Ostens.

Danach konnte ich viel unabhängiger werden und habe seitdem 5 andere Bücher geschrieben und auch in New York, London und Singapur gelebt, wo ich jetzt lebe.

2. Ihr Buch „The Future is Asian“ schlägt eine interessante Realität vor, die wir heute sehen. China, Singapur, Japan und andere asiatische Länder sind in bestimmten Innovationsbereichen häufig die führenden Länder, und der Handel konzentriert sich zunehmend auf diese Länder. Was hat Sie zu dieser Erkenntnis gebracht, und wann werden wir sie voraussichtlich sehen?

In diesem ersten Buch, der zweiten Welt, hatte ich einen sehr langen Abschnitt mit dem Titel "Asien für Asiaten". Es war der fünfte Abschnitt des Buches und etwa hundert Seiten lang. Fast zehn Jahre später wollte ich das Buch aktualisieren, und in der Zwischenzeit war ich auch nach Singapur gezogen und hatte einen so intensiven Kontakt mit dem asiatischen Raum, dass ich mein Wissen wirklich auf den neuesten Stand brachte.

In meinem ersten Buch stand China im Mittelpunkt, wohingegen ich in „Die Zukunft ist asiatisch“ versuchte, China in den Kontext der größeren asiatischen Megaregion zu stellen, in der 5 Milliarden Menschen leben. China ist nur ein Drittel dieser Bevölkerung, und ich fand es sehr wichtig, viele der Missverständnisse zu korrigieren, die unser Denken über die Rolle Chinas in der Welt beherrschen, in der wir es als potenziellen globalen Hegemon sehen, weil dies nicht der Fall ist. Es ist das mächtigste Land in Asien, aber Asien ist eine multipolare Region, in der Japan und Indien und sogar Russland ... alle asiatische Großmächte sind. Die asiatische Geschichte und die asiatische Geopolitik sind also kein vergleichbarer Vergleich mit der westlichen Geschichte. Kein Buch hatte wirklich darauf hingewiesen, also denke ich, dass ich das erste Buch über Asien geschrieben habe, das nicht auf China ausgerichtet ist.

Sie werden natürlich feststellen, dass die westasiatischen Länder - die Golfregion, einschließlich Saudi-Arabien, die Türkei und der Iran - in meinem Buch eine sehr wichtige Rolle spielen, da sie tatsächlich Teil Asiens sind. Aus diesem Grund wollte ich Argumente auf der Grundlage von Geografie, Demografie und Ökonomie vorbringen, die heute viel angemessener sind als die traditionelle Arbeit über Asien, die sich hauptsächlich auf China konzentriert.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




IWF-Weltwirtschaftskrise

IWF-Chef warnt vor großer Depression II

IWF-Direktorin Kristalina Georgieva sprach vor dem Peterson-Institut, das vom verstorbenen Mitglied der Trilateralen Kommission, Peter G. Peterson (1926–2018), gegründet wurde. Der Peterson-Verwaltungsrat ist ein Who-is-Who anderer trilateraler Mitglieder.

Zu den Mitgliedern der Trilateralen Kommission (früher oder heute) zählen unter anderem Alan Greenspan, Frank Loy, George Shultz, Ernesto Zedillo, Robert Zoellick, Stanley Fischer, Richard N. Cooper, C. Fred Bergsten und Larry Summers.

Georgieva gibt der globalen Erwärmung einen Großteil der zukünftigen Schuld. Das Moral Hazard ist enorm, weil der IWF Kapitalismus und freie Unternehmen töten will und darüber hinaus die Macht und den Einfluss hat, dies zu tun. Die Fehlinvestition von Billionen Dollar in vergebliche und unproduktive grüne Investitionen führt zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung. TN Editor

Der Leiter des Internationalen Währungsfonds hat davor gewarnt Die Weltwirtschaft riskiert die Rückkehr der Weltwirtschaftskrise, getrieben von Ungleichheit und Instabilität des Finanzsektors.

Vortrag am Peterson Institute of International Wirtschaft In Washington gab Kristalina Georgieva bekannt, dass eine neue IWF-Studie, die die aktuelle Wirtschaft mit den "brodelnden 1920ern" vergleicht, die in dem großen Marktcrash von 1929 gipfelte, ergab, dass ein ähnlicher Trend bereits im Gange war.

Während sich die Ungleichheitslücke zwischen den Ländern in den letzten zwei Jahrzehnten geschlossen habe, sei sie innerhalb der Länder größer geworden, sagte sie und hob Großbritannien für besondere Kritik hervor.

"In Großbritannien zum BeispielInzwischen kontrollieren die oberen 10% fast so viel Vermögen wie die unteren 50%. Diese Situation spiegelt sich in weiten Teilen der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) wider, in der Einkommens- und Vermögensungleichheit herrschen Rekordhöhen erreicht haben oder nahe sind"

Sie fügte hinzu:  »In gewisser Weise erinnert dieser besorgniserregende Trend an den Beginn des 20. Jahrhunderts, als die beiden Kräfte von Technologie und Integration zu dem ersten vergoldeten Zeitalter führten, den tosenden zwanziger Jahren und schließlich zu einer finanziellen Katastrophe . €

Sie warnte vor neuen Themen wie der Klimanotfall und verstärkter handelspolitischer Protektionismus bedeutete, dass die nächsten 10 Jahre wahrscheinlich von sozialen Unruhen und Volatilität an den Finanzmärkten geprägt waren.

â € žWenn ich zu Beginn des neuen Jahrzehnts ein Thema identifizieren müsste, wird die Unsicherheit zunehmenâ € œ, sagte sie.

In Anbetracht der anhaltenden Streitigkeiten zwischen den USA und Europa erklärte sie: "Das globale Handelssystem muss dringend verbessert werden."

Laut Georgieva betrifft die Unsicherheit nicht nur Unternehmen, sondern auch Einzelpersonen, insbesondere angesichts der zunehmenden Ungleichheit in vielen Ländern.

Sie sagte, dass "übermäßige Ungleichheit das Wachstum behindert und" Populismus und politische Umwälzungen anheizen kann ".

Eric LeCompte, Leiter der Schuldenhilfswerkschaft Jubilee USA, sagte: „Der IWF übermittelte eine deutliche Botschaft über das Potenzial einer weiteren massiven Finanzkatastrophe, die wir zuletzt während der Weltwirtschaftskrise erlebt haben.

"Angesichts der zunehmenden Ungleichheit und der Sorge um die Stabilität der Märkte müssen wir diese Warnung ernst nehmen."

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…




Neue libanesische Premierministerin will 18-köpfiges Technokraten-Kabinett installieren

Die Herrschaft der Technokraten ist nicht nur in Europa, China und Indien zu beobachten: Die islamische Welt ist auch stark vom Technopopulismus und der Technokraten-Governance angezogen. Im Falle des Libanon stimmt sogar die Hisbollah zu. ⁃ TN Editor

Informierte Ministerquellen teilten Asharq Al-Awsat am Freitag mit, dass der designierte libanesische Ministerpräsident Hassan Diab im Begriff ist, ein 18-köpfiges Kabinett zu bilden, das frei von Politikern ist und den Forderungen der Volksbewegung nachkommen kann.

Am Freitag hielt Diab seine zweite Sitzung in dieser Woche mit Präsident Michel Aoun ab, um die Form und den Inhalt seiner nächsten Regierung zu besprechen.

Beobachter betrachten die Ankündigung als "Nachteil" des technopolitischen Kabinetts, dass Aoun und seine beiden schiitischen Verbündeten, die Hisbollah und die Amal-Bewegung, an der Bildung beteiligt waren.

„Das Aoun-Diab-Treffen war gut. Die beiden Männer diskutierten über die Verteilung der Ministerportfolios und die Namen einiger vorgeschlagener Personen, die zu Ministern ernannt werden sollen “, erklärten die Quellen.

Sie lehnten Berichte ab, denen zufolge Diab plant, sein Kabinett in den nächsten Stunden bekannt zu geben.

Am Freitag zuvor hatte Aoun gehofft, dass sich mit der neuen Regierung die Situation allmählich bessert und die Krise überwunden wird, und der Libanon zu seinem Wohlstand zurückkehren wird.

Bei einem Treffen mit dem Befehlshaber der libanesischen Armee, General Joseph Aoun, sagte der Präsident in Begleitung einer Delegation der Führung: „Wir leben heute in einer Zeit der Sparmaßnahmen auf individueller Ebene und auf der Ebene des Staates und seiner Institutionen , aber dies ist derzeit erforderlich, um die aktuelle Krise zu überwinden. “

Unterdessen äußerte sich auch die Hisbollah zu den Entwicklungen.

"Die Hisbollah unterstützt eine Regierung, die aus kompetenten Fachkandidaten besteht, die Integrität und Loyalität gegenüber der Nation genießen und sich für die Rettung des Landes und seiner Wirtschaft einsetzen", sagte Sheikh Mohammed Amro, Vertreter des Libanon und des Nordens der Hisbollah, nachdem er den maronitischen Patriarchen Bechara Rai besucht hatte auf der heiligen Jahreszeit.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…