Geoengineering: Startup-Unternehmen gibt an, bereits damit begonnen zu haben, Partikel in die Atmosphäre freizusetzen

Wikimedia Commons, Jessie Eastland
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Dies ist kein Scherzbetrieb. Der Mitbegründer und CEO von Make Sunsets ist Luke Iseman, ehemaliger Hardware-Direktor bei Y-Combinator, das von Technokraten geführt wird. Wer gibt einem Privatunternehmen das Recht, die Atmosphäre für den Planeten zu verändern? Antwort: Niemand. ⁃ TN-Editor

Ein Startup behauptet, es habe Wetterballons gestartet, die möglicherweise reflektierende Schwefelpartikel in der Stratosphäre freigesetzt haben und möglicherweise eine umstrittene Barriere im Bereich des solaren Geoengineering überquert haben.

Geoengineering bezieht sich auf bewusste Bemühungen, das Klima zu manipulieren, indem mehr Sonnenlicht zurück in den Weltraum reflektiert wird, wodurch ein natürlicher Prozess nachgeahmt wird, der nach großen Vulkanausbrüchen auftritt. Theoretisch könnte das Versprühen von Schwefel und ähnlichen Partikeln in ausreichenden Mengen möglicherweise die globale Erwärmung lindern.

Es ist technisch nicht schwierig, solche Verbindungen in die Stratosphäre freizusetzen. Aber Wissenschaftler haben meistens (wenn auch nicht ganz) verzichteten darauf, auch nur kleine Freilandexperimente durchzuführen. Und es ist nicht klar, ob im Zusammenhang mit Geoengineering-Forschung bereits Materialien in diese spezifische Schicht der Atmosphäre injiziert wurden.

Das liegt zum Teil daran, dass es sehr umstritten ist. Über die realen Auswirkungen solcher vorsätzlicher Eingriffe in großem Maßstab ist wenig bekannt, aber sie könnten gefährliche Nebenwirkungen haben. Die Auswirkungen könnten in einigen Regionen auch schlimmer sein als in anderen, was zu geopolitischen Konflikten führen könnte.

Einige Forscher, die sich lange mit der Technologie beschäftigt haben, sind zutiefst beunruhigt darüber, dass das Unternehmen Make Sunsets anscheinend ohne öffentliches Engagement oder wissenschaftliche Prüfung mit Starts von einem Standort in Mexiko vorangekommen ist. Es versucht bereits, „Cooling Credits“ für zukünftige Ballonflüge zu verkaufen, die größere Nutzlasten tragen könnten.

Mehrere Forscher, mit denen MIT Technology Review sprach, verurteilten die Bemühungen, Geoengineering in diesem frühen Stadium zu kommerzialisieren. Einige potenzielle Investoren und Kunden, die die Vorschläge des Unternehmens geprüft haben, sagen, dass es sich nicht um eine ernsthafte wissenschaftliche Anstrengung oder ein glaubwürdiges Geschäft handelt, sondern eher um einen Aufmerksamkeitsgewinn, der darauf abzielt, Kontroversen in der Branche zu schüren.

Luke Iseman, der Mitbegründer und CEO von Make Sunsets, räumt ein, dass die Bemühungen teils unternehmerisch und teils provokant sind, ein Akt des Geoengineering-Aktivismus.

Er hofft, dass das Startup durch das Vorankommen im kontroversen Bereich dazu beitragen wird, die öffentliche Debatte voranzutreiben und ein wissenschaftliches Feld voranzutreiben, das dies getan hat großen Schwierigkeiten begegnet Durchführung kleiner Feldexperimente unter Kritik.

„Wir scherzen, nicht scherzen, dass dies teils ein Unternehmen und teils eine Sekte ist“, sagt er.

Iseman, zuvor Hardware-Direktor bei Y Combinator, erwartet, dass er sowohl von Geoengineering-Kritikern als auch von Forschern auf diesem Gebiet für einen solchen Schritt an den Pranger gestellt wird, und er erkennt an, dass „es hilfreich sein wird, mich wie den Bond-Bösewicht aussehen zu lassen bestimmte Gruppen“. Aber er sagt, der Klimawandel sei eine so ernste Bedrohung, und die Welt habe sich so langsam bewegt, um das zugrunde liegende Problem anzugehen, dass jetzt radikalere Interventionen erforderlich seien.

„Meiner Meinung nach ist es moralisch falsch, dass wir das nicht tun“, sagt er. Wichtig sei, „das so schnell und sicher wie möglich zu tun“.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Herausgeber

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

16 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

[…] Bersumber dari Berita & Tren Teknokrasi […]

Darrien

Der Autor dieses Artikels muss öfter mal raus aus dem Büro und nach oben schauen.

Lydia Smans

Dane Wigington hat eine Website mit allen Informationen zum Thema Geoengeneering…
( Patente seit WW2 )
( Doku : das Dimmen )

https://www.geoengineeringwatch.org/

Marie

Ich mag ihn … Dane

Marie

Mein Ex hat mir letzte Woche diesen Artikel geschickt. tbh, ich debattiere immer noch über ein Video, weil die Leute in der Lage sein sollten, den Unsinn vor uns zu sehen

Suss

Was für ein Werkzeug! JACK-ARSCH! Ich kann diese oberflächlichen Idioten nicht ausstehen!

[…] Geoengineering: Startup-Unternehmen sagt, dass es bereits begonnen hat, Partikel in die Atmosphäre freizusetzen […]

davejr

Und dennoch, wenn Sie in Ihrem Fahrzeug keinen teureren schwefelarmen Diesel verbrennen, können Sie pro Vorfall eine Geldstrafe von 20,000 US-Dollar erhalten. Lassen Sie uns also die Strafe für Iseman auf ppm-Basis anstelle von „Kühlguthaben“ berechnen.

Gordon

Wir denken darüber nach, das zu tun … als ob wir es seit JAHRZEHNTEN nicht getan hätten.

Greg

„Aber er sagt, der Klimawandel sei eine so große Bedrohung, und die Welt habe sich so langsam bewegt, um das zugrunde liegende Problem anzugehen, dass jetzt radikalere Interventionen erforderlich seien.“ Wie jemand unten kommentiert hat … und ich hätte es nicht besser sagen können … „What a Jackass“. Entweder ist dieser Clown nur ein zynischer Gauner. in der Hoffnung, irgendwie Geld zu verdienen, oder er ist ein weiterer Idiot, der sich weigert zu sehen, dass es keine Beweise gibt, die die Idee einer „ernsthaften Bedrohung“ stützen. Die leichte Erwärmung, die wir erleben, ist einfach eine natürliche Variation des Klimas aufgrund der Sonnenaktivität und... Lesen Sie mehr »

[…] Geoengineering: Startup-Unternehmen sagt, dass es bereits begonnen hat, Partikel in die Atmosphäre freizusetzen […]

Diana Di

Das folgende Video wurde so ziemlich aus dem Internet geschrubbt. Dieser wurde ursprünglich 2013 ausgestrahlt.GEOENGINEERING: STEPHEN COLBERT INTERVIEWT DAVID KEITHInteressant, dass David Keith zugibt, dass es Menschen töten könnte, tatsächlich kennen sie die Auswirkungen nicht. Die Maniacs haben anscheinend die Kontrolle über das Cockpit.
https://www.bitchute.com/video/fAoSusswQq5Q/

Diana Di

Abkommen zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten von Amerika über den Informationsaustausch über Aktivitäten zur Wetteränderung https://www.treaty-accord.gc.ca/text-texte.aspx?id=103819&fbclid=IwAR0X8WLY-1rpXBYOT_qJnxoG9keHD80RXO07BIsVJ815qvAw-dXLGLkKisA

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Diane Di

[…] Dies ist keine Scherzoperation. Der Mitbegründer und CEO von Make Sunsets ist Luke Iseman, ehemaliger Hardware-Direktor bei Y-Combinator, das von Technokraten geführt wird. Wer gibt einem Privatunternehmen das Recht, die Atmosphäre für den Planeten zu verändern? Antwort: Niemand. - Weiter lesen http://www.technocracy.news/geoengineering-startup-company-says-its-already-begun-releasing-particles-into-…; […]

[…] Geoengineering: Startup-Unternehmen sagt, dass es bereits begonnen hat, Partikel in die Atmosphäre freizusetzen […]