YouTube-Zensoren geschätzte akademische Konferenz über Zensur

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Linksgerichtetes Projekt Zensiert gesponserte Critical Media Literacy-Konferenz Amerikas über Zensur und dann gebührend schockiert, als der gesamte Konferenzkanal auf YouTube kurzerhand gelöscht wurde. ⁃ TN Editor

Ironischerweise wurde eine Konferenz zur akademischen kritischen Medienkompetenz, die vor den Gefahren der Medienzensur warnt, von YouTube zensiert. Die Critical Media Literacy Conference of the Americas 2020 fand statt an zwei Tagen im Oktober ohne Zwischenfälle online und mit einer Reihe angesehener Redner und Panels, die Fragen der modernen Medienwissenschaft diskutierten.

Wochen später verschwand jedoch die gesamte Videoaufzeichnung der Konferenz - geschätzt auf rund 24 Stunden Material - von YouTube. Der Organisator Nolan Higdon von der California State University in East Bay erhielt besorgte Nachrichten von anderen Wissenschaftlern, von denen einige geteilt wurden MintPress, die das Material in ihren Klassenzimmern verwendet hatten und feststellten, dass alles auf mysteriöse Weise verschwunden war.

"Zuerst dachte ich, es sei ein Witz", sagte Mickey Huff vom Diablo Valley College in Kalifornien. „Meine erste Reaktion war‚ das ist absurd '. Es muss ein Fehler oder ein Unfall gewesen sein oder es muss irgendwie untergegangen sein. Es gibt keine Verletzung, es gab keine Begründung, es gab keine Warnung, es gab keine Erklärung, es gab nichts. Der gesamte Kanal war einfach weg “, sagte er MintPress. Huff ist auch der Regisseur von Projekt zensiert, eine Organisation, die die Veranstaltung gesponsert hat.

Higdon vermutete, dass der für große Tech-Monopole wie Google, YouTube, Facebook und Twitter kritische Inhalt der Grund war, warum der Kanal gelöscht wurde. „Jedes Video war ein anderes Panel und jedes Panel hatte andere Personen als die anderen. Es ist also nicht so, als ob in all unseren Videos ein Thema oder eine Person oder ein urheberrechtlich geschützter Inhalt enthalten wäre. Dies scheint ein Angriff auf die Konferenz zu sein, nicht auf ein einzelnes Video “, sagte er.

"Dies war keine Fassparty mit Parler-Nutzern"

Die Organisatoren achteten darauf, Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden, da die große Mehrheit ihrer Videos im Vortragsformat im Wesentlichen ein aufgezeichneter Zoom-Aufruf war. Zu den Rednern gehörten einige der bekanntesten Namen der Medienwissenschaft. Die Veranstaltung wurde von Institutionen wie der Stanford University und der UCLA gesponsert. "Dies war keine Fassparty mit Parler-Benutzern: Es war eine akademische Konferenz", sagte Huff.

Dies sind Pionierfiguren in der kritischen Medienkompetenz. Es ist betäubend, dass all dies einfach von YouTube verschwunden ist. Die Ironie wird groß geschrieben… Dies ist Teil einer potenziell algorithmischen Methode, um radikalere Positionen loszuwerden, die etablierte Mediensysteme, einschließlich Journalismus, kritisieren. “

Auch Higdon vermutete, dass die Aktion von YouTube politisiert wurde: „Im selben Jahr haben wir große Technologien gesehen, die versucht haben, Prop 22 hier in Kalifornien zu beeinflussen. Ich bin daher nicht allzu überrascht, dass sie aggressiv gegenüber Leuten wie uns sind, die Medienunternehmen kritisch gegenüberstehen. ”

Die Organisatoren geben an, dass sie versucht haben, YouTube zu kontaktieren, aber keine Antwort erhalten haben.

MintPress sprach mit Vertretern von Google, der Muttergesellschaft von YouTube, die nachdrücklich bestritt, jemals Inhalte von ihren Plattformen zu entfernen, nur weil dies für das Unternehmen kritisch war, und stellte fest, dass es auf der Website eine Fülle von Videos gibt, die sie herausfordern oder angreifen. Nach einer Untersuchung der Angelegenheit sagte Google, dass nur ein Video gefunden und wiederhergestellt werden könne (obwohl das Video nicht auf der Konferenz erscheint Kanal). Was die Stunden anderen Filmmaterials betrifft, so bleibt dies für sie ein Rätsel, ohne dass Aufzeichnungen über seine Existenz vorliegen. Es scheint also, dass es keinen Abschluss oder eine endgültige Antwort auf dieses Rätsel geben wird.

Algorithmen zielen

Medienkompetenz, große technische Macht und Zensur sind derzeit wichtige Themen. Im Gefolge des Dramatischen stürmend Anfang dieses Monats haben zahlreiche Unternehmen, darunter Google, Facebook, YouTube, Twitter und Instagram, Maßnahmen gegen Donald Trump ergriffen, um die Online-Kommunikation zwischen ihm und seinen Unterstützern einzuschränken. Vielleicht am bemerkenswertesten ist jedoch, dass Google, Apple und Amazon Web Services einen koordinierten Angriff auf die „Redefreiheits-App“ Parler gestartet haben, einen Dienst, der bei den rechtsextremen wegen seiner laxen Gesetze gegen Rassismus beliebt ist. Zusammen haben die drei den Dienst weltweit effektiv offline geschaltet.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
sie

Wenn Sie den gesamten Artikel lesen, finden Sie eine Statistik: 17% der Menschen (weltweit) erhalten ihre "Nachrichten" von Social-Media-Sites. Dies ist ein Beweis für dumm, nicht absichtlich unwissend, einfach nur dumm.

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Elle

[…] Quelle: YouTube Censors Esteemed Academic Conference On Censorship […]