Ihr Telefon hört Ihnen wirklich zu und es ist keine Paranoia

Youtube
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Dieser Artikel sagt etwas aus, weil Ihr Telefon Sie definitiv ausspioniert, auch wenn Sie Ihren virtuellen Assistenten ausschalten. Dies liegt daran, dass andere Apps das Abhören aktivieren und Auslösewörter abfangen können, die dann an eine Marketingdatenbank zurückgesendet werden und innerhalb von Stunden an Sie zurückgesendet werden. Technokraten haben keinen Vorbehalt, Daten zu sammeln, die irgendwo existieren. ⁃ TN Editor

Vor ein paar Jahren passierte etwas Seltsames. Ein Freund und ich saßen in einer Bar, iPhones in den Taschen, und diskutierten über unsere letzten Reisen in Japan und darüber, wie wir gerne zurückkehren würden. Bereits am nächsten Tag erhielten wir auf Facebook Pop-up-Anzeigen zu günstigen Hin- und Rückflügen nach Tokio. Es schien nur ein gruseliger Zufall zu sein, aber dann Jeder scheint eine Geschichte über das Abhören seines Smartphones zu haben zu ihnen. Also ist das nur Paranoia, oder hören unsere Smartphones tatsächlich zu?

Laut Dr. Peter Hannay, dem leitenden Sicherheitsberater des Cybersicherheitsunternehmens Asterisk und ehemaliger Dozent und Forscher an der Edith Cowan University, lautet die kurze Antwort Ja, aber vielleicht auf eine Weise, die nicht so teuflisch ist, wie es sich anhört.

Damit Ihr Smartphone wirklich aufpasst und Ihre Konversation aufzeichnet, muss ein Auslöser vorhanden sein, z. B. wenn Sie sagen: „Hallo Siri"Oder"okay Google. ”Wenn diese Auslöser nicht vorhanden sind, werden die von Ihnen angegebenen Daten nur in Ihrem eigenen Telefon verarbeitet. Dies ist möglicherweise kein Grund zur Besorgnis, aber alle Anwendungen von Drittanbietern, die Sie auf Ihrem Telefon haben, wie z. B. Facebook, haben weiterhin Zugriff auf diese nicht ausgelösten Daten. Und ob sie diese Daten verwenden oder nicht, liegt ganz bei ihnen.

„Von Zeit zu Zeit gehen Audiodateien auf Server von [anderen Apps wie Facebook] zurück, aber es gibt kein offizielles Verständnis dafür, was die Auslöser dafür sind“, erklärt Peter. „Unabhängig davon, ob es sich um zeitliche oder ortsbezogene Funktionen handelt oder ob bestimmte Funktionen verwendet werden, ziehen [Apps] diese Mikrofonberechtigungen ab und verwenden sie regelmäßig. Alle Interna der Anwendungen senden diese Daten in verschlüsselter Form, so dass es sehr schwierig ist, den genauen Auslöser zu definieren. “

Er erklärt weiter, dass Apps wie Facebook oder Instagram Tausende von Auslösern haben könnten. Ein gewöhnliches Gespräch mit einem Freund über die Notwendigkeit einer neuen Jeans könnte ausreichen, um sie zu aktivieren. Das Schlüsselwort lautet hier allerdings "könnte", denn obwohl die Technologie vorhanden ist, gibt es Unternehmen wie Facebook lehne es vehement ab, unseren Gesprächen zuzuhören.

[the_ad id = "11018"]

"Wenn ich sehe, dass Google offen dafür ist, gehe ich persönlich davon aus, dass die anderen Unternehmen dasselbe tun", sagt Peter. „Wirklich, es gibt keinen Grund, warum sie es nicht wären. Unter Marketinggesichtspunkten ist dies sinnvoll, und die Endverwendungsvereinbarungen und das Gesetz lassen dies beide zu. Daher würde ich davon ausgehen, dass sie es tun, aber es gibt keine Möglichkeit, sicher zu sein. “

Aus diesem Grund habe ich beschlossen, ein Experiment durchzuführen. Fünf Tage lang habe ich zweimal täglich versucht, ein paar Sätze auszusprechen, die theoretisch als Auslöser verwendet werden könnten. Sätze mögen Ich denke darüber nach, zur Uni zurückzukehren und  Ich brauche ein paar billige Hemden für die Arbeit. Dann habe ich die gesponserten Beiträge auf Facebook sorgfältig auf Änderungen überprüft.

Die Änderungen kamen buchstäblich über Nacht. Plötzlich erfuhr ich von Kursen zur Semestermitte an verschiedenen Universitäten und wie bestimmte Marken billige Kleidung anboten. Ein privates Gespräch mit einem Freund darüber, wie mir die Daten ausgehen, führte zu einer Anzeige über billige 20 GB-Datenpläne. Und obwohl sie alle gute Geschäfte waren, war das Ganze augenöffnend und absolut furchterregend.

Peter teilte mir mit, dass obwohl keine Daten garantiert für die Ewigkeit sicher sind, er mir versicherte, dass in 2018 kein Unternehmen ihre Daten direkt an Werbetreibende verkauft. Wie wir alle wissen, benötigen Werbetreibende unsere Daten nicht, damit wir ihre Anzeigen sehen können.

„Anstatt zu sagen Hier ist eine Liste der Personen, die Ihrer Bevölkerungsgruppe gefolgt sind, Sie sagen Warum gibst du mir nicht etwas Geld und ich mache das demografisch oder diejenigen, die daran interessiert sind, werden es sehen. Wenn sie diese Informationen an Dritte weitergeben, verlieren sie den exklusiven Zugriff darauf und werden versuchen, sie so geheim wie möglich zu halten.

Peter fuhr fort, dass Tech-Unternehmen unsere Daten nicht vor Regierungsbehörden schützen, nur weil sie von ihnen geschätzt werden. Da die meisten Technologieunternehmen ihren Sitz in den USA haben, kann die NSA oder möglicherweise die CIA Ihre Daten möglicherweise an sie weitergeben, unabhängig davon, ob sie in Ihrem Heimatland legal sind oder nicht.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen