Ihre Stadt kann ohne die richtige Zahlungsinfrastruktur nicht „schlau“ werden

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die Kombination aus Internet of Things und Fintech-fähiger drahtloser Hochgeschwindigkeitskommunikation von 5G ermöglicht es Smart Cities, wie von Technocrat Social Engineers beabsichtigt zu funktionieren. Ohne eine dieser drei wäre Smart Cities ein totaler Flop. Daher könnte Ihre lokale Aktion in Ihrer eigenen Stadt möglicherweise einen enormen Einfluss auf die Versenkung der Technokratie haben. ⁃ TN Editor

Wie technisch versiert ist deine Stadt?

Stellen Sie diese Frage dem durchschnittlichen Einwohner von New York City, und er wird wahrscheinlich begeistert antworten. NYC ist die Heimat der „Silicon Alley“ und hat sich schnell zu einem wachstumsstarken Technologiezentrum entwickelt, das in Talent und Hartnäckigkeit mit San Francisco mithalten kann.

Aber lasst uns nicht weiterkommen. Es ging nicht um die Technologieunternehmen, die eine Stadt zu ihrem Zuhause gemacht haben, sondern um die Nutzung von Technologie durch die Stadt. Innovation ist das Herzstück der Urbanisierung und des Wachstums intelligenter Städte, und man kann schnell annehmen, dass eine Stadt wie New York auf der kommunalen IQ-Skala einen relativ hohen Rang einnimmt.

Das ist natürlich so lange, bis Sie die MetroCard der Metropolitan Transportation Authority (MTA) in Betracht ziehen.

Laut dem Wall Street JournalDer MTA antwortet täglich auf mehr als 2,500-Tweets (häufig mit Schimpfwörtern). Eines der beliebtesten wütenden Tweet-Themen? Die MetroCard. Die MetroCard ist ein dünnes, mit Magnetstreifen versehenes Stück Plastik und für Pendler in NYC seit langem ein notwendiges Übel. (Vergessen Sie nicht die fehlerhaften Service-Kioske, unbekannten Kartenguthaben und temperamentvollen Tore.)

Die Swipe-Technologie der MetroCard wurde als Ersatz für herkömmliche U-Bahn-Tarife eingeführt und hat seit ihrer Einführung Anfang der neunziger Jahre eine Reihe von Problemen für die Fahrer verursacht. Und während der MTA hat kündigte ein neues kontaktloses SystemDie Implementierung wird mehr als sechs Jahre dauern - und im Gegensatz zu anderen Beispielen für Transitsysteme in Japan und im Vereinigten Königreich wird es immer noch keine größere Vision für ein intelligenteres stadtweites System geben. Das liegt daran, dass eine solide Zahlungsinfrastruktur fehlen wird.

Nutzung der Zahlungsinfrastruktur zur Unterstützung der intelligenten Stadtentwicklung

Es ist nicht überraschend, dass Effizienz- und Kostensenkungsmaßnahmen auf eine verbesserte Zahlungsinfrastruktur zurückzuführen sind. Was aber, wenn Suica, Octopus, Oyster - und sogar die MetroCard - noch einen Schritt weiter gingen und die anonym aggregierten Datensätze, die über ihre Zahlungsinfrastruktur gesammelt wurden, nutzten, um das Städtebau weiter voranzutreiben? Anstatt Infrastrukturen und Dienstleistungen auf der Grundlage von Schätzungen und Prognosen aufzubauen, könnten die Regierungen auf reale Kaufinformationen zurückgreifen, um die Dienstleistungen zu verbessern.

Wir wissen, dass Kartierungsanwendungen, Suchmaschinen und Telekommunikationsanbieter seit Jahren Benutzerdaten abbauen und monetarisieren. Tatsächlich haben viele Städte Daten von privaten Unternehmen wie Citymapper gekauft, um deren Stadtplanung zu beeinflussen. Und obwohl diese Daten von Drittanbietern nützlich sind, stellen Sie sich vor, was eine Stadt mit ihren eigenen hyperlokalen Datensätzen tun könnte, die direkt aus der Nutzung der tatsächlichen Bürger gewonnen werden. Schneller, billiger und effizienter Transit, aber das wäre erst der Anfang. Die Nutzung der Zahlungsinfrastruktur als Grundlage für öffentliche und private Entwicklungen könnte dazu beitragen, die Verwendung von Stadtgeldern, privaten Investitionen und von der Gemeinde geführten Initiativen effizienter zu gestalten.

Die Zahlungsinfrastruktur in den USA und überall sonst entwickelt sich rasant. Wir bezahlen mit unseren Smartwatches, Händler akzeptieren Karten auf Mobiltelefonen und jeder ist an die Idee gewöhnt, eine Fahrt anzufordern oder Essen zu bestellen, während die Zahlung im Hintergrund erfolgt. Dennoch haben nur wenige globale Metropolen die Innovationsgeschwindigkeit wirklich angenommen, und die Strategie muss geändert werden.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
1 Kommentar
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Trackbacks

[…] Ihre Stadt kann ohne Zahlungsinfrastruktur nicht „intelligent“ werden […]