Yelp-Daten: 60% der Pandemie-Schließungen sind jetzt dauerhaft

Bild über CNBC
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
image_pdfimage_print
Die von den Technokraten geführte große Panik von 2020 hat einen regelrechten Völkermord an kleinen Unternehmen in Amerika verursacht. Auf kleine Unternehmen entfallen 80% aller Arbeitsplätze in Amerika, und als Hauptstütze der Beschäftigung dauerte die Entwicklung Jahrzehnte: Jetzt in nur wenigen Monaten zerstört. ⁃ TN Editor

Yelp Am Mittwoch wurde der jüngste Economic Average Report veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass die Geschäftsschließungen in den USA aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie zunehmen.

Bis zum 31. August haben 163,735 Unternehmen auf Yelp angegeben, dass sie geschlossen haben. Das ist weniger als die 180,000, die zu Beginn der Pandemie geschlossen wurden. Tatsächlich zeigt sich jedoch ein Anstieg der Anzahl der Schließungen seit Mitte Juli um 23%.

Neben der Überwachung geschlossener Unternehmen berücksichtigt Yelp auch die Unternehmen, deren Schließungen dauerhaft sind. Diese Zahl hat in den letzten sechs Monaten stetig zugenommen und liegt nun bei 97,966, was 60% der geschlossenen Geschäfte entspricht, die nicht wiedereröffnet werden.

"Insgesamt zeigen die Daten von Yelp, dass die Geschäftsschließungen seit unserem letzten Bericht Mitte Juli um 34% weiter zugenommen haben", sagte Justin Norman, Vice President of Data Science bei Yelp, gegenüber CNBC.

Yelps September-Bericht Dies ist ein halbes Jahr seit dem 1. März, dem Datum, das Yelp als Beginn der Geschäftskrise betrachtet.

Um Schließungsdaten zu sammeln, überwacht Yelp Änderungen der Geschäftszeiten oder Beschreibungen in seiner App und bietet einen sofortigen, lokalisierten Überblick über die Auswirkungen der Pandemie auf kleine Unternehmen.

"Trotz der starken Auswirkungen, die kleine Unternehmen auf sich gezogen haben, haben wir gesehen, dass private, lokale, professionelle und Automobildienstleistungen den Auswirkungen der Pandemie besser standhalten konnten als andere Branchen", so Norman.

Die Daten stützen den Trend, dass die meisten Verbraucher sich dafür entscheiden, zu Hause zu bleiben, anstatt Einrichtungen physisch zu bevormunden, da private und professionelle Dienstleistungen wie Landschaftsgestalter, Bauunternehmer und Anwälte eine viel niedrigere Schließungsrate als Bekleidungsgeschäfte und sogar Wohnkulturunternehmen sehen. Auto- und Abschleppdienste meldeten ebenfalls eine relativ niedrige Schließungsrate.

"Die Verbraucher brauchen diese Dienste immer noch", sagte Norman. "Durch die Zunahme virtueller Konsultationen und kontaktloser oder sozial distanzierter Dienste waren diese Unternehmen in dieser Zeit besonders widerstandsfähig."

In den letzten sechs Monaten waren Restaurants, Bars und das Nachtleben am stärksten von den durch die Pandemie verursachten Einschränkungen betroffen: Zum 32,109. August wurden 31 Restaurants geschlossen. Die Anzahl der Restaurants, die dauerhaft geschlossen werden müssen, liegt leicht über der Gesamtzahl von Yelp Durchschnitt bei 61%.

 

 

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Treten Sie unserer Mailingliste bei!


Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
4 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Sapere Audete

"60% der Pandemie-Schließungen sind jetzt dauerhaft" Das war der Plan.

[…] Quelle: Yelp-Daten: 60% der Pandemie-Schließungen sind jetzt dauerhaft […]

Susan

Wie blutig erbärmlich diese ganze Sache ist, macht mich wütend, dass diese Psychopathen damit durchkommen, was für mich immer noch unglaublich ist.

[…] Lesen Sie mehr: Yelp-Daten: 60% der Pandemie-Schließungen sind jetzt dauerhaft […]