Wood on Free Speech: Die Waffe zur Bekämpfung der wissenschaftlichen Diktatur

über The Epoch Times
Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Während die Technokratie ihre eiserne tyrannische Natur und ihre Absichten, die Welt zu erobern, offenbart, ist der Krieg gegen die Meinungsfreiheit ihre Vorhut. Wenn der Widerstand zum Schweigen gebracht wird, wird es keinen Widerstand mehr geben und die Technokratie wird mit halsbrecherischer Geschwindigkeit über die Welt rollen. Dies ist ein Interview, das man gesehen haben muss. ⁃ TN-Editor

Amerikaner müssen wachsam sein und ihr Recht auf frei sprechen gegen die soziale Kontrolle zurückzudrängen, die von Regierungen auf der ganzen Welt während der COVID-19-Pandemie beschleunigt wurde, oder die Nation könnte in einen „wissenschaftlichen“ Zustand verfallen Diktatur“, so Patrick Wood, Direktor und Gründer von Citizens for Free Speech.

Im Gespräch mit Das „Crossroads“-Programm von EpochTV, sagte Wood, er stelle sich vor, dass sich die Vereinigten Staaten und die ganze Welt wie die Kommunistische Partei Chinas verhalten (CCP) wenn die Redefreiheit weggenommen wird.

„Die freie Meinungsäußerung ist das einzige Gegenmittel gegen das, was wir heute in der Welt sehen, um sich dagegen zu wehren, sich dagegen zu wehren“, sagte Wood. „Der Tag, an dem die freie Meinungsäußerung vollständig unterdrückt wird – und ich denke, das wäre im Fall von China, dort ist sie mit Sicherheit ziemlich gut –, das wird der Tag sein, an dem wir sehen, wie sich die ganze Welt so verhält, wie China sich derzeit in Bezug auf China verhält des Verschwindens von Menschen, entweder einzeln oder in Massen, das ist ein größeres Völkermordproblem, nur Menschen loszuwerden, die man nicht mag.“

Wood bezog sich auf die Massenverhaftungen der uigurischen Bevölkerung in Chinas nordwestlicher Region Xinjiang. Das Uigurentribunal, ein in London ansässiges unabhängiges Volkstribunal, entschied am 9. Dezember, dass das chinesische Regime Völkermord an Uiguren und anderen muslimischen Minderheiten in der Region begangen hat.

Die freie Meinungsäußerung sei schon immer ein natürlicher Widerstand gegen die Tyrannei gewesen, sagte Wood und bemerkte, dass die freie Meinungsäußerung der Tyrannei widerstehen kann, obwohl die Tyrannei nicht in der Lage ist, sich von selbst zurückzuziehen.

„Ohne freie Meinungsäußerung kann ich dies mit Sicherheit sagen … wir würden als Nation, als Volk, wie Freiheit und Freiheit getan werden“, sagte Wood. „Alles, was wir über den amerikanischen Weg wissen, würde getan werden. Und wir würden in eine regelrechte wissenschaftliche Diktatur verfallen.“

„Wir müssen heute wirklich wachsam sein, und meiner Meinung nach müssen die Leute aufstehen, ihre Stimme erheben, einen Platz am Tisch in ihren lokalen Gemeinschaften bekommen und so weiter und anfangen, sich gegen dieses Zeug zu wehren.“

Er fügte hinzu: „Wenn wir jetzt nicht das Wort ergreifen können, werden wir es nie können, wenn die Tyrannei wirklich wie eine Plage über uns hereinbricht.“

Wood behauptete auch, dass diejenigen, die daran arbeiten, ein System der totalen sozialen Kontrolle zu schaffen, und im Namen der „öffentlichen Gesundheit“ harte Maßnahmen umsetzen, nicht die Regierungschefs sind, sondern die Menschen, die „direkt hinter ihnen stehen“, die „füttern“. ihnen die Politik, die aus der Gesellschaft herausgearbeitet wird.“

„Ein Beispiel, als [ehemaliger] Präsident [Donald] Trump aufstand oder als Präsident [Joe] Biden aufstand, der neben ihm steht, aber Dr. Anthony Fauci, und vielleicht einige seiner Kohorten. Und Sie sagen, sind diese COVID-Richtlinien aus Bidens oder Trumps Kopf entstanden? Nein, dafür haben sie kein Fachwissen. Sie kamen aus dem Verstand der Technokraten “, behauptete Wood und bezog sich auf Technokratie—eine politisch-ökonomische Bewegung, die in den frühen 1930er Jahren an der Columbia University in New York begann.

Das Konzept der Technokratie geht davon aus, dass der Preis nicht dazu verwendet werden kann, die Fülle von Gütern zu kontrollieren, da er mit der Zunahme der Fülle sinkt. Daher muss gemäß einer Ausgabe von 1937 von eine wissenschaftliche Methode zum Ausgleich von Produktion und Verteilung verwendet werden Das Technokrat-Magazin.

„Wer hier die wirkliche Macht hat, das ist nicht mehr das politische System“, fuhr Wood fort.

Holz sagte zuvor EpochTVs "Crossroads" dass die Technokratie-Idee war eingeführt in das kommunistische China in den 1970er Jahren von Zbigniew Brzezinski, einem Politikwissenschaftler, Mitbegründer der Trilateralen Kommission und nationaler Sicherheitsberater von Präsident Jimmy Carter.

Videointerview, klicken Sie hier

Das führte zu einer Vermischung der KPCh und des Kommunismus im Allgemeinen mit „diesem technokratischen System des Sozialmanagements, des totalen Managements der Wirtschaft und des Volkes“, erklärte Wood damals.

„Wenn Sie genauer hinschauen, sehen Sie, dass eine Gruppe von Menschen, ein Kern von Ingenieuren und Wissenschaftlern, daran arbeitet, mithilfe von Hochtechnologie die gesamte Gesellschaft, alle Menschen darin zu erfassen und das Wirtschaftssystem zu kontrollieren und zu konstruieren. ”

Wood fügte hinzu: „Diese riesigen Big-Tech-Unternehmen, die voller Technokraten sind, haben die Regierung für ihre eigenen Zwecke erobert, aber wenn dieser Zweck erfüllt ist, wären die Regierungen der Welt für diese Leute absolut bedeutungslos. Sie wären meiner Meinung nach die ersten, die aus dem Bus geworfen werden.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
2 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Erik Nielsen

„Solange ich bezahlt werde, können sie machen was sie wollen“……………………………..LOL.