Mit oder ohne US-Unterstützung werden globale Städte weiterhin gegen den Klimawandel kämpfen

SeattleWikipedia Commons
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

Zu den globalen Städten zählen auch viele US-amerikanische Städte, die sich gegen die offizielle föderale Politik gegen die globale Erwärmung auflehnen. Dazu gehören Seattle, San Francisco, Los Angeles und New York.  TN Editor

Lebst du in dieser "leuchtenden Stadt auf einem Hügel" oder einem Ort des "amerikanischen Gemetzels"?

Ich denke, es ist wichtig, weil Wahrnehmung Realität sein kann. Dies kann sich auf die öffentliche Ordnung sowie auf Gesetze, Vorschriften, Pläne und Investitionen auswirken.

Die erste Vision wurde von Ronald Reagan in seiner Antrittsrede zum Präsidenten von 1981 vorgestellt und nach seiner Wiederwahl unter dem Motto "Morning in America" ​​wiederholt. Letzteres wurde in der vergangenen Woche in einer Antrittsrede gehört, die Präsidentenhistoriker als "dystopisch" und "dystopisch" bezeichneten "Radikale."

Die öffentliche Reaktion war sehr unterschiedlich. Die Befürworter bestätigten ihre Stimme und die Gegner erkannten ihre schlimmsten Befürchtungen. Wir alle wissen, dass die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt, aber wie bewegen wir uns vorwärts und schaffen die Veränderung, die wir suchen?

In einer Zeit, in der wichtige Richtlinien in 140-Charakteren angekündigt werden und öffentliche Beiträge mehr von sozialen Medien als von öffentlichen Meetings abhängen, stehen wir vor einer schwierigen Aufgabe, wie wir unsere Städte verbessern können. Oder, um auf einer aktuellen Redewendung aufzubauen, "wieder großartig".

Dies weiter zu komplizieren ist die derzeitige Modeerscheinung (zumindest hoffe ich es), „alternative Fakten“ zu präsentieren, oder wie George Orwell es in seinem wegweisenden Buch „1984“, „Newspeak“, nannte. Ich weiß nicht, wie Sie einen Konsens herstellen , das für die Zukunft einer Demokratie so wichtig ist, wenn man sich nicht auf bekannte, messbare Informationen einigen kann.

Was bedeutet dies in Zeiten von „America First“ für Städte in der ganzen Nation und auf der ganzen Welt?

In den kommenden Monaten werden wir mehr über die US-amerikanische Städtepolitik erfahren. Während viele Leute eine Richtungsänderung mit der neuen Regierung erwarten, bleibt unklar, ob und wie sich die nationale Politik auf die Städte auswirken wird.

Letztes Jahr habe ich an mehreren Expertengruppentreffen zur nationalen Stadtpolitik teilgenommen, die von UN-Habitat und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) organisiert wurden. Unser Bericht trug zur Information über die New Urban Agenda bei, die im vergangenen Oktober von Nationen auf der ganzen Welt in Habitat III verabschiedet wurde.

Was mich am meisten neugierig machte, war die Anzahl der Nationen auf der ganzen Welt, einschließlich der großen Demokratien, mit nationaler Stadtpolitik. Diese nationalen Richtlinien decken wichtige Themen wie Verkehr, Wohnen, Parks und Arbeitsplätze ab und bieten eine Vision für die Zukunft sowie Leitlinien für Pläne, Programme, Vorschriften und Investitionen. Sie basieren auf überprüfbaren Daten und den Orten, an denen zukünftiges Wachstum gefördert wird.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen