VERKABELT: Verbundene Geräte bieten Spionen neue Möglichkeiten zum Überwachen

smart home
Bitte teilen Sie diese Geschichte!

TEMPINT, oder Temporal Intelligence, ist das ultimative Überwachungsnetz, das Sie durch Ihr Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) und Ihre Beziehung dazu verfolgt. Das technokratische Ziel der totalen Überwachung ist fast erreicht.  TN Editor

Es gibt wenig bezweifle, dass das Internet das größte Geschenk ist, um das ein Geheimdienst jemals hätte bitten können. Sicherheitsbehörden und Handelsunternehmen können auf einfache Weise Informationen über Benutzer sammeln. Jeder Internetnutzer wird überwacht.

Zum Glück können Sie in der physischen Welt immer noch tun, was Sie möchten, und dies ohne ständige Beobachtung - richtig? Nun, nicht lange.

Die gleiche Revolution in der Datenerfassung, die in der Online-Welt stattgefunden hat, wird sich aufgrund des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) in der physischen Welt wiederholen. Die Idee hinter dem IoT ist, dass Alltagsgegenstände jetzt Daten drahtlos sammeln und übertragen können. Die Vielfalt der Objekte, die mit dem Internet verbunden werden könnten, ist praktisch unbegrenzt Fliesen auf dem Bürgersteig und Beton in Wänden, zu unserer Schuhe und Kleidung und sogar unsere Zahnbürsten. Alle werden miteinander verbunden und bald werden alle beginnen, ihre Informationen zur Cloud hinzuzufügen.

Die potenzielle Verwendung des IoT für Überwachungszwecke wird von der US-Geheimdienstgemeinschaft zunehmend anerkannt. Ehemaliger Chef des US-Geheimdienstes James Clapper letztes Jahr sagte Guardian Diese Agenturen werden das Internet der Dinge wahrscheinlich zur „Identifizierung, Überwachung, Überwachung, Standortverfolgung und gezielten Einstellung von Mitarbeitern oder zum Zugriff auf Netzwerke oder Benutzeranmeldeinformationen“ verwenden.

Während dieser Ansatz zeigt, dass die US-amerikanische Geheimdienstgemeinschaft diese neue Technologie beachtet, müssen die neuen Möglichkeiten der Datenerfassung und -analyse die aktuellen Geheimdienstparadigmen ändern - und ein neues schaffen.

Geburt eines neuen Intelligenzparadigmas

Das US Office of National Intelligence definiert Sechs grundlegende Paradigmen für die Sammlung von Informationen: Signalintelligenz (SIGINT), Bildintelligenz (IMINT), Mess- und Signaturintelligenz (MASINT), Human Source Intelligence (HUMINT), Open Source Intelligence (OSINT) und Geospatial Intelligence (GEOINT).

Das Aufkommen des IoT wird ein neues und siebtes Paradigma ermöglichen: TEMPINT - dh "zeitliche Intelligenz". Bei TEMPINT handelt es sich nicht um eine Methode zur Erfassung enger Informationen, die sich auf bestimmte Quellen konzentriert, sondern um einen ganzheitlichen Ansatz zur Erfassung und Analyse von Daten. TEMPINT geht davon aus, dass die meisten Personen und Infrastrukturen überwacht werden und dass Teile der Daten gesammelt, gespeichert und analysiert werden können.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen