Whitehead: Big Tech plus Big Government ist gleich "Big Brother"

Bitte teilen Sie diese Geschichte!
Zusammengenommen dominieren Technokratie-begeisterte Big-Tech-Unternehmen die nationalen Regierungen und nutzen sie zur parasitären Kontrolle über alles, was überwacht und kontrolliert werden kann. Am Ende wird die Technokratie die Regierungen komplett über Bord werfen und durch eine reine wissenschaftliche Diktatur regieren. ⁃ TN-Editor

„Wenn Sie ein Bild von der Zukunft haben möchten, stellen Sie sich vor, wie ein Stiefel auf ein menschliches Gesicht stampft – für immer.“ – George Orwell, 1984

Vorsichtig vorgehen: Die Fiktion von George Orwell (25. Juni 1903-21. Januar 1950) ist geworden eine Bedienungsanleitung für den allgegenwärtigen, modernen Überwachungsstaat.

Es ist mehr als 70 Jahre her, dass Orwell starb, von Fieber und blutigen Hustenanfällen heimgesucht wurde, und getrieben, vor dem Aufstieg einer Gesellschaft zu warnen, in der grassierender Machtmissbrauch und Massenmanipulation die Norm sind– zeigte den ominösen Aufstieg der allgegenwärtigen Technologie, des Faschismus und des Totalitarismus in 1984.

Wer hätte ahnen können, dass wir so viele Jahre, nachdem Orwell die letzten Worte zu seinem dystopischen Roman „Er liebte Big Brother“ geschrieben hatte, Big Brother lieben würden.

„In die Zukunft oder in die Vergangenheit, in eine Zeit, in der das Denken frei ist, in der die Menschen verschieden sind und nicht allein leben – in eine Zeit, in der die Wahrheit existiert und das Geschehene nicht mehr rückgängig gemacht werden kann: Aus dem Zeitalter der Einheitlichkeit, aus dem Zeitalter der Einsamkeit, aus dem Zeitalter des Big Brother, aus dem Zeitalter des Doppeldenkens – Grüße!“ – George Orwell

1984 porträtiert eine globale Gesellschaft der totalen Kontrolle, in der Menschen keine Gedanken haben dürfen, die in irgendeiner Weise mit dem korporativen Staat nicht übereinstimmen. Es gibt keine persönliche Freiheit, und fortschrittliche Technologien sind zur treibenden Kraft hinter einer überwachungsorientierten Gesellschaft geworden. Schnatz und Kameras sind überall. Menschen unterliegen der Gedankenpolizei, die sich mit jedem befasst, der sich Gedankenverbrechen schuldig gemacht hat. Die Regierung oder „Partei“ wird von Big Brother angeführt, der überall auf Plakaten mit den Worten erscheint: „Big Brother beobachtet dich“.

Wir sind weit früher als geplant in der dystopischen Zukunft angekommen, die sich nicht nur Orwell, sondern auch Romanautoren wie Aldous Huxley, Margaret Atwood und Philip K. Dick ausgedacht haben.

„Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, bedeutet es das Recht, den Leuten zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Ähnlich wie Orwells Big Brother in 1984, die Regierung und ihre Unternehmensspione beobachten jetzt jeden unserer Schritte. Ähnlich wie bei Huxley Eine mutige neue Welt, produzieren wir eine Gesellschaft von Beobachtern, denen „die Freiheit genommen wird, die es aber … eher genießen, weil sie durch Propaganda oder Gehirnwäsche von jeglichem Wunsch nach Rebellion abgelenkt werden“. Ähnlich wie bei Atwood Das Märchen der Magd, wird der Bevölkerung jetzt beigebracht, „ihren Platz und ihre Pflichten zu kennen, zu verstehen, dass sie keine wirklichen Rechte haben, aber bis zu einem gewissen Grad geschützt werden, wenn sie sich anpassen, und so schlecht von sich selbst zu denken, dass“ sie werden ihr zugewiesenes Schicksal akzeptieren und nicht rebellieren oder weglaufen"

Und im Einklang mit Philip K. Dicks düster-prophetischer Vision eines dystopischen Polizeistaats – der die Grundlage für Steven Spielbergs futuristischer Thriller Minority Report– wir sind jetzt in einer Welt gefangen, in der die Regierung allsehend, allwissend und allmächtig ist, und wenn Sie es wagen, aus der Reihe zu treten, werden dunkel gekleidete Polizei-SWAT-Teams und Vorstrafen-Einheiten einige knacken Schädel, um die Bevölkerung unter Kontrolle zu bringen.

Was einst futuristisch anmutete, ist nicht mehr im Bereich der Science-Fiction.

Unglaublich, da die verschiedenen aufkommenden Technologien, die von Regierungen und Unternehmen gleichermaßen eingesetzt und geteilt werden – Gesichtserkennung, Iris-Scanner, riesige Datenbanken, Verhaltensvorhersagesoftware usw. – in ein komplexes, verwobenes Cyber-Netzwerk integriert sind, das darauf abzielt, unsere Bewegungen zu verfolgen und vorherzusagen unsere Gedanken und unser Verhalten kontrollieren, die Dystopische Visionen früherer Autoren werden schnell zu unserer Realität.

Unsere Welt ist gekennzeichnet durch weit verbreitete Überwachung, Verhaltensvorhersagetechnologien, Data Mining, Fusionszentren, fahrerlose Autos, sprachgesteuerte Häuser, Gesichtserkennungssysteme, Cybugs und Drohnen sowie prädiktive Polizeiarbeit (Pre-Crime), die darauf abzielt, potenzielle Kriminelle zu fassen, bevor sie Schaden anrichten können.

Überwachungskameras sind überall. Beamte belauschen unsere Telefongespräche und lesen unsere E-Mails. Politische Korrektheit – eine Philosophie, die Vielfalt ablehnt – ist zu einem Leitprinzip der modernen Gesellschaft geworden.

„Die Leute schlafen nachts friedlich in ihren Betten, nur weil raue Männer bereit sind, Gewalt für sie auszuüben.“ (George Orwell)

Die Gerichte haben den Schutz des vierten Verfassungszusatzes zerfetzt gegen unangemessene Durchsuchungen und Beschlagnahmen. Tatsächlich sind SWAT-Teams, die ohne Durchsuchungsbefehle Türen schlagen, und FBI-Agenten, die als Geheimpolizei fungieren, die gegen abweichende Bürger ermitteln, im heutigen Amerika üblich. Und die Privatsphäre und Integrität des Körpers wurden durch die vorherrschende Ansicht, dass Amerikaner kein Recht darauf haben, was mit ihrem Körper passiert, während einer Begegnung mit Regierungsbeamten, die durchsuchen, beschlagnahmen, ausziehen, scannen, ausspionieren, untersuchen, abtasten dürfen, vollständig ausgeweidet , Taser, und verhaften Sie jede Person zu jeder Zeit und für die geringste Provokation.

„Die Kreaturen draußen sahen von Schwein zu Mensch und von Mensch zu Schwein und wieder von Schwein zu Mensch; aber schon war es unmöglich zu sagen, was was war.“ – George Orwell, Tierfarm

Wir werden zunehmend von Multikonzernen regiert, die mit dem Polizeistaat vermählt sind.

Was viele nicht erkennen, ist, dass die Regierung nicht allein agiert. Es kann nicht. Die Regierung braucht einen Komplizen. Damit werden die immer komplexer werdenden Sicherheitsbedürfnisse der massiven Bundesregierung, insbesondere in den Bereichen Verteidigung, Überwachung und Datenmanagement, innerhalb des Unternehmenssektors erfüllt, der sich als mächtiger Verbündeter erwiesen hat, der sowohl vom Wachstum abhängt als auch dieses nährt der staatlichen Überforderung.

Tatsächlich ist Big Tech, das mit Big Government verheiratet ist, zu Big Brother geworden, und wir werden jetzt von der Unternehmenselite regiert, deren Tentakel sich weltweit ausgebreitet haben. Die Regierung verfügt nun über technologische Arsenale, die so ausgereift und invasiv sind, dass jeglicher verfassungsrechtlicher Schutz null und nichtig ist. Angeführt von der NSA, die sich wenig bis gar nicht um verfassungsrechtliche Grenzen oder Privatsphäre kümmert, dominiert der „Sicherheits-/Industriekomplex“ – eine Verbindung von Regierungs-, Militär- und Unternehmensinteressen, die darauf abzielen, die Amerikaner ständig zu überwachen – die Regierung und unser Leben.

Geld, Macht, Kontrolle. Es mangelt nicht an Motiven, die die Konvergenz von Megakonzernen und Regierungen befeuern. Aber wer zahlt den Preis? Das amerikanische Volk natürlich.

Orwell hat verstanden, womit viele Amerikaner noch immer zu kämpfen haben: dass es keine zum Wohle des Volkes organisierte Regierung gibt. Selbst die besten Absichten der Regierenden weichen unweigerlich dem Wunsch, die Macht und Kontrolle über die Bürger um jeden Preis zu behalten.

„Je weiter eine Gesellschaft von der Wahrheit abweicht, desto mehr wird sie diejenigen hassen, die sie aussprechen.“ - George Orwell

Sogar unsere Fähigkeit, frei zu sprechen und zu denken, wird reguliert.

In totalitären Regimen – auch bekannt als Polizeistaaten –, in denen Konformität und Einhaltung am Ende einer geladenen Waffe durchgesetzt werden, diktiert die Regierung, welche Worte verwendet werden dürfen und welche nicht. In Ländern, in denen sich der Polizeistaat hinter einer wohlwollenden Maske verbirgt und sich als Toleranz verkleidet, zensieren sich die Bürger selbst, kontrollieren ihre Worte und Gedanken, um den Diktaten des Massenverstandes zu entsprechen.

Die dystopische Literatur zeigt, was passiert, wenn die Bevölkerung in gedankenlose Automaten verwandelt wird.

In Ray Bradburys Fahrenheit 451, Lesen wird verboten und Bücher werden verbrannt, um abweichende Ideen zu unterdrücken, während Fernsehunterhaltung verwendet wird, um die Bevölkerung zu betäuben und sie leicht zu beruhigen, abzulenken und zu kontrollieren.

In Huxleys Brave New World, ernsthafte Literatur, wissenschaftliches Denken und Experimentieren werden als subversiv verboten, während kritisches Denken durch Konditionierung, soziale Tabus und minderwertige Bildung entmutigt wird. Ebenso werden Ausdrucksformen von Individualität, Unabhängigkeit und Moral als vulgär und abnorm angesehen.

In meinem Debütroman Die Tagebücher von Erik Blair, die dystopische Zukunft, die George Orwell für 1984 prophezeite, ist endlich da, 100 Jahre zu spät und zehnmal so brutal. In dieser postapokalyptischen Welt, in der alle im Takt des gleichen Schlagzeugers marschieren und Wörter wie „Freiheit“ tabu sind, meldet sich Erik Blair – Orwells Nachkomme und unwissender Erbe seines Vermächtnisses – nicht freiwillig, um jemandes Held zu sein. Leider läuft das Leben nicht immer nach Plan. Um alles zu retten, was er liebt, muss Orwell zwischen seinem zukünftigen Ich und der Vergangenheit reisen.

Und in Orwells 1984, Big Brother beseitigt alle unerwünschten und unnötigen Wörter und Bedeutungen und geht sogar so weit, die Geschichte routinemäßig neu zu schreiben und „Gedankenverbrechen“ zu bestrafen. Orwells Big Brother verlässt sich auf Neusprech, um unerwünschte Wörter zu eliminieren, verbliebenen Wörtern ihre unorthodoxe Bedeutung zu entziehen und unabhängiges, nicht von der Regierung genehmigtes Denken völlig unnötig zu machen.

Wir stehen jetzt an der Schnittstelle von OldSpeak (wo Worte Bedeutungen haben und Ideen gefährlich sein können) und Neusprech (wo nur das erlaubt ist, was „sicher“ und „akzeptiert“ von der Mehrheit ist). Die Machtelite hat ihre Absichten klar gemacht: Sie werden alle Worte, Gedanken und Äußerungen verfolgen und verfolgen, die ihre Autorität in Frage stellen.

Dies ist das letzte Glied in der Polizeistaatskette.

„Solange sie nicht bewusst geworden sind, werden sie nie rebellieren, und bis sie rebelliert haben, können sie nicht bewusst werden.“ (George Orwell)

Auf eine geduckte Bürgerschaft reduziert – stumm gegenüber gewählten Beamten, die sich weigern, uns zu vertreten, hilflos gegenüber der Brutalität der Polizei, machtlos gegenüber militarisierten Taktiken und Technologien, die uns wie feindliche Kämpfer auf einem Schlachtfeld behandeln, und nackt Angesichts der staatlichen Überwachung, die alles sieht und hört, können wir nirgendwo hingehen.

Wir haben uns sozusagen von einer Nation, in der die Privatsphäre König ist, zu einer Nation entwickelt, in der nichts vor den neugierigen Blicken der Regierung sicher ist.

„Großer Bruder beobachtet dich.“ (George Orwell)

Wo immer Sie auch hingehen und was Sie tun, Sie werden jetzt beobachtet, insbesondere wenn Sie einen elektronischen Fußabdruck hinterlassen. Wenn Sie Ihr Mobiltelefon benutzen, hinterlassen Sie eine Aufzeichnung darüber, wann der Anruf getätigt wurde, wen Sie angerufen haben, wie lange er gedauert hat und sogar wo Sie sich gerade aufgehalten haben. Wenn Sie Ihre Bankomatkarte verwenden, hinterlassen Sie eine Aufzeichnung darüber, wo und wann Sie die Karte verwendet haben. An den meisten Standorten gibt es sogar eine Videokamera, die mit einer Gesichtserkennungssoftware ausgestattet ist. Wenn Sie ein Mobiltelefon verwenden oder ein GPS-fähiges Auto fahren, können Sie per Satellit verfolgt werden. Diese Informationen werden an Regierungsbeamte, einschließlich der örtlichen Polizei, weitergegeben. Und all diese einst privaten Informationen über Ihre Konsumgewohnheiten, Ihren Aufenthaltsort und Ihre Aktivitäten werden jetzt an die Regierung weitergegeben.

Die Regierung verfügt über nahezu unerschöpfliche Ressourcen, um unsere Bewegungen zu verfolgen, von elektronischen Abhörgeräten, Verkehrskameras und Biometrie bis hin zu Hochfrequenz-Identifikationskarten, Satelliten und Internetüberwachung.

In einem solchen Klima ist jeder ein Verdächtiger. Und du bist schuldig, bis du deine Unschuld beweisen kannst. Um diesen Wandel in der Sichtweise der Regierung gegenüber seinen Bürgern zu unterstreichen, nutzt das FBI seine weitreichenden Befugnisse, um gegen Einzelpersonen oder Gruppen zu ermitteln, unabhängig davon, ob sie krimineller Aktivitäten verdächtigt werden.

„Nichts gehörte dir, außer den wenigen Kubikzentimetern in deinem Schädel.“ - George Orwell

Viele Leute verstehen jedoch Folgendes nicht: Es wird nicht nur überwacht, was Sie sagen oder tun, sondern auch, wie Sie think das verfolgt und gezielt wird. Wir haben dies bereits auf Landes- und Bundesebene mit Gesetzen zu Hasskriminalität gesehen, die gegen sogenannte „hasserfüllte“ Gedanken und Äußerungen vorgehen, die Selbstzensur fördern und die freie Debatte zu verschiedenen Themen einschränken.

Sag hallo zu die neue Gedankenpolizei.

Die totale Internetüberwachung durch den Konzernstaat, so allgegenwärtig wie Gott, wird von der Regierung verwendet, um die Bevölkerung vorherzusagen und vor allem zu kontrollieren, und sie ist nicht so weit hergeholt, wie Sie vielleicht denken. Zum Beispiel hat die NSA an einem künstlichen Intelligenzsystem gearbeitet, das entwickelt wurde, um jede deiner Bewegungen zu antizipieren. Aquaint (das Akronym steht für Advanced QUEstion Answering for INTelligence) wurde entwickelt, um Muster zu erkennen und Verhalten vorherzusagen.

Keine Information ist heilig oder verschont.

Alles, von Handyaufzeichnungen und -protokollen über E-Mails, Textnachrichten, persönliche Informationen, die in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden, bis hin zu Kreditkartenabrechnungen, Ausleihaufzeichnungen in Bibliotheken, Kreditkartenhistorien usw., wird von der NSA gesammelt und frei weitergegeben mit seinen kriminellen Agenten: CIA, FBI und DHS.

Was wir im sogenannten Namen der Sicherheit und Effizienz erleben, ist die Schaffung eines neuen Klassensystems, das aus den beobachteten (durchschnittlichen Amerikanern wie Sie und mir) und den Beobachtern (Regierungsbürokraten, Technikern und privaten Unternehmen) besteht.

Das Zeitalter der Privatsphäre in Amerika ist eindeutig zu Ende.

Wo bleibt uns das?

Wir befinden uns jetzt in der nicht beneidenswerten Lage, von unserer Technologie überwacht, verwaltet und kontrolliert zu werden, die nicht uns, sondern unseren Regierungen und Unternehmenslenkern untersteht. Dies ist die Tatsachen-ist-fremder-als-Fiktion-Lektion, die uns täglich eingehämmert wird.

Es wird nicht lange dauern, bis wir sehnsüchtig auf die Vergangenheit zurückblicken, zurück in ein Zeitalter, in dem wir mit wem wir sprechen wollten, kaufen, was wir wollten, denken, was wir wollten, ohne dass diese Gedanken, Worte und Aktivitäten verfolgt werden. von Konzerngiganten wie Google verarbeitet und gespeichert, an Regierungsbehörden wie die NSA und CIA verkauft und von der militarisierten Polizei mit ihrer Armee futuristischer Technologien gegen uns verwendet.

Um heute ein Individuum zu sein, sich nicht anzupassen, auch nur einen Hauch von Privatsphäre zu haben und außerhalb der Reichweite der umherstreifenden Augen der Regierung und der technologischen Spione zu leben, muss man nicht nur ein Rebell, sondern ein Rebell sein.

Selbst wenn Sie rebellieren und Stellung beziehen, erwartet Sie selten ein Happy End. Sie werden zum Gesetzlosen erklärt. Schauen Sie sich an, was mit Julian Assange passiert ist.

Wie überlebt man also im amerikanischen Überwachungsstaat?

Uns gehen die Optionen aus.

Ob Sie es mit Fakten oder Fiktion zu tun haben, wie ich in klar mache Battlefield America: Der Krieg gegen das amerikanische Volk und in meinem neuen roman Die Tagebücher von Erik Blair, müssen wir uns bald zwischen Selbstgenügsamkeit (die Brot-und-Zirkus-Ablenkung durch Nachrichtenmedien, Politiker, Sportkonglomerate, Unterhaltungsindustrie usw.) und Selbsterhaltung in Form einer erneuten Wachsamkeit gegenüber Bedrohungen entscheiden zu unseren Freiheiten und aktivem Engagement in der Selbstverwaltung.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier…

Über den Autor

Patrick Wood
Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für nachhaltige Entwicklung, grüne Wirtschaft, Agenda 21, Agenda 2030 und historische Technokratie. Er ist Autor von Technocracy Rising: Das trojanische Pferd der globalen Transformation (2015) und Co-Autor von Trilaterals Over Washington, Band I und II (1978-1980) mit dem verstorbenen Antony C. Sutton.
Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
3 Kommentare
Älteste
Neueste Am meisten gewählt
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ren

Den Nachrichtenmedien und der ET-Branche den Rücken zu kehren, wird für viele jetzt einfacher. Es ist ein großes Plus, dass Abd der Regierung nicht mehr vertraut. Selbst wenn Gab und alle anderen abgebaut werden, werde ich die anderen „sozialen“ Netzwerke nie wieder nutzen.
Die Big Box Stores stehen als nächstes auf meiner Stornoliste.

Walter White

"Uns gehen die Optionen aus."

Sicher gehen uns die Optionen aus. Alles beschleunigt mit einer Geschwindigkeit, die ich noch nie zuvor gesehen habe. Die Periode des langsamen Kochens scheint vorbei zu sein. Was sie normalerweise in einem Jahrzehnt versucht hätten, schaffen sie in einem Viertel dieser Zeit. Das fühlt sich an wie der große Schub. Ihre Verzweiflung ist offensichtlich. Es ist wirklich jetzt oder nie. Für sie und für uns.